13.Teil Alte MMF Bi Beziehungen wieder aktiviere

Wollte wiedermal eine Begegnung mit meinem damaligen Mitficker aus Zürich, mit dem ich einige geile Begegnungen hatte. Es waren versch. Konstellationen, nur zu zweit, mit andern Kerlen oder mit Paaren.

Dazumal hatte er neu eine neue Partnerin, die nichts von solchen Spielen wissen wollte, war unter ständiger Kontrolle und konnte nebenbei keine Dates haben. Das war schade, denn er hatte genau die gleiche Wellenlänge wie ich und die Treffen waren immer wieder was Spezielles und sehr geil.

Nach längerer Pause hat er mich angeschrieben, dass er wieder Single sei und er da weiter machen wolle, wo wir aufgehört hatten. Er habe diese Spiele in bester Erinnerung und es war scheinbar auch für ihn die geilste Zeit in Bezug auf Sex und er wollte so schnell wie möglich wieder mal einen Treff. Das gab mir einen Schub, sofort wieder ein Date zu organisieren.

Ich suchte noch nach den damaligen, geilsten Mitspielern, Einzelpersonen und Paaren, mit denen ich teils noch Kontakt hatte, die mich nach seinem Ausscheiden immer wieder angeschrieben haben. Es gab solche, die nur darauf gewartet haben, dass ich mich melde und da war natürlich in den Köpfen sofort wieder was los und diese Bereitschaft zum Treffen war sehr gross.
Das war mir auch recht, denn auch ich hatte diese Spiele in bester Erinnerung.

Ich war in letzter Zeit mehr fokusiert auf junge, schlanke möglichst unbehaarte Boys, die sich als TV ausleben und Erfahrungen mit erfahrenen Hengsten machen wollten. Diese schlanken, unbehaarten Jungs haben mich immer sehr geil gemacht. Mein Fokus war solche Jungboys mit möglichst grossen Schwänzen und möglichst unbehaart, denn das geilte mich extrem auf.

Da gab es ganz tolle Boys, hatten richtig geile Aerschchen, die einen Hengst auf Touren bringen. Da gab es auch schwule Jungpärchen, die einen Bi Mitspieler suchten und da gab es eben die schönen Oefterstreffs, und die waren meistens die Schönsten. Man kennt sich, weiss, was die andern wollen und was nicht!

Bin richtig drauf abgefahren, wenn sich diese Tv Boys, wie so geile Jungnutten schminkten und kleideten. Oft gab es im Sommer auch Outdoortreffs. Sie warteten wie Nutten mit kurzen Minis, hautenge Lederoutfit, hochhackigen Overkneestiefeln und nuttenhaften Frisuren an einem Strassenrand.

Geil war auch wenn der Schwanzstutenschwanz unten aus dem Mini ragte.

Da gab es auch Fototermine in allen erdenklichen Posen und das geilte unerhört auf und war jeweils das Vorspiel für einen Fick im Auto, auch mal für einen Fick auf dem Kühler oder auf dem Kofferraumdeckel.

Oft musste ich auch Einen , oder mal zwei Fickpartner mitbringen und die Nuttenboys den Fickpartnern zum abficken anbieten. War einfach ein geile Zeit und wir hatten für solche Begegnungen einen tollen Platz in einer Waldlichtung ohne Störpotenzial.

Bei Oefterstreffen war immer eine gewisse Steigerung drin, jeder wollte den andern möglichst geil machen. Den schlanken Tv Boys habe ich ab und zu auch ein geiles Teil zum Anziehen geschenkt, den ich profitierte ja auch davon.

Jetzt war wiedermal eine Begegnung mit meinem wieder freien Fickpartner und damaligen noch auffindbaren Mitspielern. Sofort kam mir das Paar, dass sich Kinder wünschte in den Sinn.

Das Paar hatte ich damals noch öfters besucht und Sie haben sich eines Tages entschieden, Kinder zu zeugen und für diese Zeit keine Treffen mehr zu haben.

Habe nachgeschaut, das war vor ca. 16 Jahren. Ich wusste, dass Sie noch am selben Ort wohnen, habe Sie ab und zu gesehen und sind immer noch ein attraktives Paar.

Kurzentschlossen rief ich die Nummer ,die ich noch hatte, an und Sie nahm den Anruf an und hatte mich sofort wieder erkannt. Nach der Nachfrage wie es Ihnen geht, sagte Sie, dass sie öfters von unsern schönen Treffen gesprochen haben, sich aber nicht trauten, mich anzurufen.

Dann ist ja mein Anruf wie gewünscht? , oder?? Sie versprach mir, mit Ihrem Mann darüber zu sprechen und mich so oder so zurückzurufen.

In meinen Gedanken kamen natürlich wieder die schönen Begegnungen in den Sinn und mein Riemen bäumte sich schon in der Hose auf. O.K., freue mich auf Deinen Rückruf, sagst ihm schöne Grüsse.

Werde ich tun, Tschuess, bis dann.

Ist doch absolute Glücksache, nach so vielen Jahren, das muss ihnen ja auch sehr Spass gemacht zu haben.
Jetzt war das Warten und ich hoffte, dass sie bald zurück ruft.

Am nächsten Tag schon rief sie zurück. Da mich ja der ehemalige Fickpartner für einen baldigen Treff anrief, fragte ich Sie, ob ich noch einen Bi Mann, jetzt ca. 52 Jahre, 175 cm gross, ca. 80 kg., mit 19×5 cm Cock, nur an den Beinen etwas behaart, sonst rasiert, mitbringen soll?

Ja gerne, bin so geil auf Schwänze, sorry, aber Du weisst das sicher noch, wie geil ich auf Schwänze bin! Ja ist mir in guter Erinnerung und freu mich riesig drauf. Wann habt ihr Zeit für Treff ?, sollen wir uns im Cruisingworld in Volketswil treffen?, habt ihr mal Zeit nachmittags oder abends?

Abends, wenns geht so um 19 Uhr, an einem Mittwoch oder Donnerstag! Also werde meinen Fickkollegen anrufen und gebe dir Bescheid.

Dieser Kontakt hat wieder alles aufleben lassen, die Begegnungen mit dem Paar und den jeweiligen Mitspielern und die 2 er Treffs mit dem wieder Single.

Wir verabredeten uns auf einen Mittwoch Abend im CW in Volketswil.

Pünktlich wie vorher auch immer, trafen wir uns vor dem Eingang im CW. Wir betraten das Sündennest, duschten uns und trafen uns in der Dampfsauna, die neu gestaltet wurde.

Das Paar war wie vor ca. 16 Jahren immer noch sehr attraktiv, blitz blank rasiert. Sie hatte durch die zwei Geburten noch einen volleren aber straffen Busen und er wie vorher auch eine heissgeile Ficklatte. Mein Fickkumpel kam aus dem Staunen nicht mehr los, schaute mich an und hob die beiden Daumen. Bei diesem Anblick hatten wir alle schon einen steifen Riemen. Jeder suchte sich ein Plätzchen, denn wir wollten uns zuerst mal Aufwärmen. Nach gut 10 Minuten verliessen wir alle den Raum, duschten uns und suchten uns einen grösseren Raum aus.

Wir wollten uns zuerst mal in einer geschlossenen Box kennen lernen. Nackt sassen wir alle in der Hocke auf der Liegewiese und sie bemusterte schon unsere Bodys und vorallem unserer Schwänze.

Sie war dazumal ein irres, schwanzgeiles Luder. Sie bat uns alle aufzustehen mit dem Schwanz vor ihre Mundfotze. Den mittleren zuerst angefasst, gedrückt, massiert, die Hand an die Eier und schon verschwand er in der Blasfotze. Dabei griff Sie links und rechts die andern zwei und massierte sie ausgiebig vom Damm zum Sack, zur Schwanzwurzel bis zur Eichel.

Man spürte sie hatte echt Nachholbedarf war geil geladen. Abwechslungweise verschwand mal dieser, dann der andere tief in der Blasfotze, tief drin und keiner kam zu kurz. Das heizte uns natürlich auf. Sie zog mich runter und bat mich, mit ihr gemeinsam diese harten Schwänze tief zu blasen. Hatte diese Fickriemen schon lange nicht mehr in der Hand und in meinen Löchern. Wir zwei geilten uns gegenseitig auf und ich fingerte mit einer Hand an ihrer noch grösser gewordenen Klit, fingerte in ihrer klitschnassen Fotze und in ihrer Rosette. Das Stöhnen machte uns alle schärfer und sie lag auf den Rücken und jeder machte sich an ein geiles Loch von dem geilen Luder.

Sie war schon wie für so geile Spiele geboren, war sehr aktiv und forderte jeden einzelnen von uns.

Ich kniete unten vor ihr, hob die Beine, damit ich schön an ihre Rosette kam und verwöhnte sie mit der Zunge, fuhr über den Damm zu Ihrer Fickfotze und der Kitzler. Der war früher schon gross aber jetzt sicher fast 2 cm. Beim Saugen und Lecken des Kitzlers ging sie ab wie eine Rakete. Schon damals habe ich Sie faustgefickt, um vieles besser wie eine Hure.

Mein Fickkollege kniete über ihrem Kopf und schob den Riemen bis zum Anschlag in ihre Maulfotze und wir leckten und verwöhnten ihre Fotze und Rosette gemeinsam. Bei diesem Anblick machte sich der Ehemann an den Arsch meines Fickkollegen, kniete hinter ihm und seine Frau griff nach seinem Schwanz und führte ihn an die Arschfotze, griff ihrem Mann an die Arschbacken und drückte fest bis der Schwanz ganz in der Arschrosette steckte.

Jetzt griff der vom Ehemann gefickte nach meinem Riemen, blies ihn hart und führte ihn an ihre Arschfotze und so waren alle drei Schwänze in dem geilen Eheluder. Durch die aufgeladene Stimmung, durch das Stöhnen und Lustschreien des Luders und die Aufforderung es ihr so richtig geil zu Besorgen, näherten wir uns alles dem Höhepunkt, wie ein Erdbeben, in den Arschfotzen füllten sich die Kondome und der Mundficker spritzte ihr den vollen Spermaschuss in die Kehle. Danach mussten auch wir zwei Arschficker die Kondome abziehen und sie hat uns den letzten Tropfen aus den Schwänzen gesogen. Du bist einfach das geilste Luder, das ich kenne.

Nach einer kurzen Erholung gingen wir wieder unter die Dusche, machten uns frisch für weitere Spiele. Angekommen auf der öffentlichen Liegewiese fragten wir sie, was sie sich wünsche.

Ihr habt das vorher sehr gut gemacht, Ich möchte jetzt zuschauen, wie ihr Männer euch bläst und fickt, das macht mich richtig geil. Nach kurzer Zeit standen unsere Schwänze wieder, bildeten liegend einen Kreis und jeder hatte einen Riemen in der Maulfotze. Hatten alle drei fast gleich grosse Fickkolben und konnten alle Tiefblasen.

Dazwischen verwöhnten wir uns auch unsere Eiersäcke und machten gegenseitig geile Zungenficks. Sie stand in der Mitte, rieb und drückte ihre Brüste, fuhr zur Fotze, setzte sich und schob ihre Hand in ihr schon eingeficktes Loch. Inzwischen hatten wir um uns eine Anzahl von Zuschauern geschart, die nur Zuschauen durften.

Aufgefallen ist unserm Luder ein ca. 25 jähriger, schlanker Schwarzer mit einem Riesenriemen unter den Zuschauern und sie fragte ihren Mann, ob er mitmachen kann?

Wenn er Bi ist, dann ist‘s o.k.!

Kurzentschlossenen fragte sie den Jüngling, er bejahte, dass er auch Schwänze mag und schon lag er auf der Matte und sie hatte den Riemen in ihrer Maulfotze.

Wir lösten unsere Runde auf und wir machten uns auch an den Jungen und sie. Die Absicht war, das wenn ihr Mann das schon bewilligte, dass der Schwarze ihren Mann als Dank in den Arsch fickt, was er nach dem Hartblasen von ihr sofort machte.

Anfänglich hatte er Mühe aber bald fickte er ihren Lover wie wild in den Arsch bis er ohne ihn zu berühren ein weiteres mal spritzte.

Sie hatte den Jungen im Griff, wechselte das Kondom und bat ihn auch mich zu ficken.

Bis jetzt hatte ich schon viele drin aber noch keinen Schwarzen, der war ja riesig und es während er mich fickte hatte sie meinen Riemen tief im Rachen und schon spritzte er als Dank tief rein.

Der Junge war ausdauernd, hatte noch nicht gespritzt und nun war auch noch mein mitgebrachter Fickpartner dran und schon bald spritzte auch er aus lauter Geilheit.

Nun gaben wir sie frei, der Junge durfte jetzt über sie verfügen und wir schauten das Treiben über eine Stunde zu und waren dann alle reif den Abend zu beenden.

Da der Junge so sympatisch und ausdauernd war fragten wir ihn noch nach seiner Telefonnummer.

Deutsche Sex Geschichten:

bi reif sexgeschichten , mmf bi sexgeschichten

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *