Akte 9013 Kapitel 11

Ein neuer Fall
Es klopft an der Tür.
>>Herr Holte, ich habe hier eine recht aufgelöste Frau am Telefon. Sie sagt, sie sei die beste Freundin von der Frau Mia Wörnant. Frau Wörnant sei seit Tagen nicht zu erreichen und keiner weiß wo sie ist. Soll ich das Gespräch mal zu ihnen durchstellen?<>Holte…<>Ja, genau, ich bin der Tobias… Ja,… Ja,… Ja, ich arbeite mit Mi… Ja, der bin ich.<>Sie suchen Mia? Ja,… Also,… Ja,… Nein, weiß ich nicht… Ja, dass kann ich verstehen… Im Moment,… Ja, dass kann ich tun.<>Hören Sie, ich habe jetzt eine Akte in ihrem Wunsch angelegt. Die Aktennummer lauter 9013. Sie können jederzeit anrufen und den aktuellen Stand abfragen. Ich gehe jedoch davon aus, dass es Mia gut geht. Sie war in den letzten Tagen etwas überarbeitet und wird sich wohl mal einige Tage ausruhen und vollkommen abschotten. Ich werde persönlich zu ihrer Wohnung fahren und dort nach dem Rechten sehen, versprochen. Für weitere Fragen stehen Ihnen meine Kollegen auch gerne jederzeit zur Verfügung. Ich werde mich jetzt umgehend auf den Weg zu Mias Wohnung machen und ich denke es ist ja auch in Ihrem Sinne, oder?… Sehen Sie,… Ja, Ihnen auch noch einen schönen Tag.<>Hallo? Ist da wer? Kann mich jemand hören?<>Hallo.<>Ist da wer? Ich muss mal.<>Hallo.<>Dann lass laufen.<>Hey, kommen sie bitte zurück. Ich muss wirklich. Und ich habe Hunger. Und ich will hier raus. Und… und sie wissen wohl nicht, wen sie hier haben. Ich bin von der Polizei. Meine Kollegen werden mit Sicherheit bald hier sein. Und… und wenn sie mich gut behandeln, wirkt sich das für sie strafmildernd aus.<>Strecke deine Arme hier durch!<>Warum?<>Ich dachte du bist Bulle, du Dummerchen? Damit ich dir Handschellen anlegen kann.<>Was soll das?<>Na also.<>Pissen musst du schon mal nicht mehr. Ein Problem weniger.<>Kleine, du musst jetzt schön still halten. Ich werde dir jetzt etwas Blut abnehmen. Da wirst du nicht drum herum kommen. Wenn du zappelst, dann werde ich so lange und so oft stechen, bis ich habe was ich will.<>Darf ich fragen wofür sie das Blut benötigen?<>Solange dir niemand die Regeln erklärt hat, kannst du so viel Fragen wie du willst, aber ich werde dir im Moment keine Antwort geben.<>Noch mehr? Wie viel nehmen sie denn ab?<>Ich brauche in etwa einen Liter. Und jetzt sei still. In 10 bis 15 Minuten bist du damit durch und bekommst etwas zu essen.<>Natürlich kennst du sie.<>Danke.<>Armin?<>Du bist wohl nicht umsonst die beste Ermittlerin, die es weit und breit gibt, Ina, oder Mia.<>Das sollte denke ich reichen.<>Du?<>Was willst du von mir?<>Erpressung?<>Warum Erpressung?<>Naja, das Blut, um zu beweisen, dass sie dich haben und das gute Essen, damit du gesund bleibst. Es sieht doch nicht so aus, als wolle er dir Schaden zufügen.<>Aber wen sollte er erpressen wollen? Meine Eltern?<>Nein. Die Wache, die Polizei, den Staat.<>Eine Polizistin, und dazu noch so eine brillante, ist doch ein super Druckmittel. Vor allem ein gefundenes Fressen für die Presse. Vielleicht läuft sein Club nicht so gut und braucht Geld.<>Dann können wir nur hoffen, dass das Lösegeld schnell bezahlt wird.<<

Deutsche Sex Geschichten:

Aktke 9013 geschichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *