ALLER SWINGER-ANFANG IST SCHWER 1. Teil

ALLER SWINGER-ANFANG IST SCHWER 1. Teil

Lange hatten wir abgewartet. Aufgegeilt hatten wir uns schon öfter beim Ficken und Blasen und Lecken, wie das wohl mit dritten oder mehreren Personen sein würde! Unsere Sexphantasien schweiften immer wieder in diese geilen Gefilde ab. Es reichte uns bei unseren Sexspielchen auch nur daran zu denken und im Kopf solche Schweinereine uns auszudenken, um Megaorgasmen zu erleben!

Aber das wirklich auszuleben. Fremde Körper zu erobern, aufzugeilen und schließlich die Beine breitmachen und einen fremden Mast in die Muschi eindringen zu lassen. Oder den eigenen steifen Prügel in eine geile Fotze oder in ein kochendes Arschloch zu rammen!

Trotz aller flauen Gefühle im Bauch, der Reiz auf das neue Unbekannte war größer, so dass wir beschlossen in einen Swingerclub in unserer Nähe mal rein zu schnuppern.

Gesagt getan, schon am nächsten Wochenende setzten wir unser Vorhaben in die Tat um. Freundlich wurden wir von den Besitzern des Clubs empfangen und in die Gepflogenheiten und Räumlichkeiten des Clubs eingewiesen, hierbei hatte ich schon ein starkes Kribbeln im Bauch, was sich aber immer mehr in Geilheit umwandelte, beim Anblick der Anwesende Paare die teilweise schon voll in ihrem Element waren.

Nun gut wir folgten der Empfehlung der Besitzerin und gingen in die Bar, wo man am schnellsten als Neulinge Kontakt findet.

Nach 1-2 Gläser Wein gesellte sich ein gut aussehendes Pärchen zu uns und wir kamen schnell ins Gespräch, das wir Neulinge waren brauchten wir nicht zu erwähnen, das hat man uns wohl angesehen. Umso behutsamer wurden wir Michael und Anja in die Welt des Swingens eingeführt.

Michael ca. Ende 40 gut gebaut ca. 1, 80 groß hatte es meiner Frau sofort angetan, dies bemerkte ich gleich und zugleich schoss auch eine gute Portion Eifersucht in mir hoch, die ja nun wirklich nichts in einem Swingerclub zu suchen hat. Allerdings rettete Anja , Mitte 30 blaue Augen, sehr schöne Figur, die Situation, in dem sie mich einfach bei Hand nahm und auf die Tanzfläche führte.

Während des Tanzens fesselte sie meine Augen an ihren geilen Körper der von einer schwarzen Lackcorsage hervorgehoben wurde. Ab und zu sah ich wie meine Frau sich mit Michael angeregt unterhielte. Anja fing auch an mich auszufragen, was denn so meine Vorlieben wären und ich mir vorstellen könnte, das meine Frau von einem anderen so richtig durchgevögelt würde.

Da ihr meine Eifersucht nicht verborgen geblieben, schlug sie mir eine Therapie vor und dass ich ihr einfach vertrauen sollte, da ich nun immer neugieriger wurde, stimmte ich einfach zu und folgte ihr in einen separaten Raum der Boden war ein einziges Lachlaken und an der Wand befanden sich Eisenringe.

“ Vertrau mir „hauchte sie mir ins Ohr und legte mir an Händen und Füssen Ledermanschetten an, die sie mit Karabinerhaken an den Eisenringe befestigte so dass ich ihr nun komplett ausgeliefert war. Da ich Fesselspiele schon oft mit meiner Frau erlebt habe, war diese Art der Therapie sehr erregend, da ich meist den devoten Part spiele.

Das ich erregt war blieb auch Anja nicht verborgen, doch mehr als einem kurzen Streicheln meines Sack war nicht. Im Gegenteil sie verließ einfach den Raum und ließ mich mit meinem Steifen angekettet stehen. Was ich dann nach ca. 20 Minuten auch gar nicht mehr so lustig fand, als plötzlich meine Frau den Raum betrat und anfing sich vor meinen Augen ihren Körper mit Öl einzureiben, was sie anschließend auch mit meinem ausgiebig machte, so das mein Schwanz wieder die Aufmerksam bekam die ich bei Anja vorher so vermisste.

Als es wieder so richtig Spaß machte, ließ als ob mit Anja abgesprochen meine Frau von mir ab und legte sich mir unmittelbar zu Füssen. Anja die mittlerweile wieder den Raum betreten hatte, kam zu mir und herrschte mich regelrecht an:

“ Du bist Eifersüchtig, auf was? Jetzt wirst du einen Grund bekommen Eifersüchtig zu sein“.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *