Alles für den Mann, alles für den Schwan

Eine Geschichte von myriann

ich war 19, als ich zu dem mann kam. für mich war es wichtig, zu einem mann zu kommen, der genug verdient, um für mich zu sorgen. versteht mich nicht falsch, ich bin keine luxus-braut, die dauernd ansprüche stellt und reich sein will. mir war es nur wichtig, dass ich mich voll und ganz auf meine rolle im leben konzentrieren kann: die perfekte brautschlampe für den mann zu sein.

das geht natürlich nicht, wenn ich 40 stunden die woche arbeite. also war ich glücklich, als der mann mich zu sich nahm und wir die rollen klar verteilten: er sorgt für mich und ich diene ihm nach seinen wünschen und vorstellungen. ein deal, den keiner bislang bereut hat.

wenn der mann morgens aus dem haus geht, stehe ich auf und bereite mich auf seine rückkehr vor. oft gibt er mir aufgaben, die ich erfüllen soll. zum beispiel mich so kleiden und schminken wie eine bestimmte frau, die er im fernsehen oder in einem porno gesehen hat. oder er sagt mir gleich, dass er am abend eine bestimmte pornoszene nachstellen will und ich das bis dahin gelernt haben soll.

ich habe also immer eine aufgabe: mal soll ich in meinem maid-outfit das treppenhaus putzen, mal neue geile klamotten einkaufen. dann stehe ich in der umkleidekabine und schicke ihm fotos von mir, damit er entscheiden kann, ob es ihm gefällt. ich trage ja nur das, was ihm gefällt. ob ich überhaupt unterwäche oder gar meinen buttplug sagen soll, wenn wir aus dem haus gehen – solche dinge entscheidet der mann ntürlich. denn das ist für mich wichtig, dass er entscheidet, schließlich mache ich das alles für ihn und er soll ja am ende mit mir zufrieden sein.

in meiner freien zeit mache ich mir die nägel, gehe ins fitnessstudio oder auf die sonnenbank (der mann mag es etwas gebräunt) und hole mir inspirationen. und den haushalt mache ich natürlich auch. manchmal schickt der mann mir nachrichten von der arbeit, ich solle mich mal fotografieren in einer bestimmten situation. die fotos zeigt er gerne seinen kollegen, der mann ist stolz auf seine besitz. und die kollegen immer neidisch, gerade die verheirateten.

mein kleiderschrank ist mittlerweile riesig, der mann ist spendabel und will immer mal wieder was neues sehen. er bringt wir oft kleine geschenke mit, was mich sehr freut. ich trage das alles gerne für ihn und fühle mich dann glücklich. eifersüchtigt ist er eigentlich nicht, trotzdem weiß ich, dass meine arschfotze nur ihm alleine gehört. bei der maulfotze sieht er das etwas lockerer, die teilt er auch gerne mal mit freunden.

wenn wir seine freunde besuchen, soll ich denen oft einen blasen. er schaut dann zu und die unterhalten sich über fußball oder sowas. ich mag das, die schwänze zu lutschen und freue mich, wenn der mann am ende zufrieden ist. ich trage immer ein halsband, wenn ich das haus verlasse, die passende leine dazu hat der mann in seiner tasche. es ist ein zeichen seiner macht und unserer rollenverteilung, wenn er mich im restaurant nach dem essen an die leine nimmt und sagt: wir gehen jetzt nach hause! die anderen gäste gucken dann zwar doof und tuscheln, aber der mann und ich wissen, dass sie liebend gerne in unserer position wären. die blicke der anderen männer sind jedenfalls eindeutig.

ich bin gerne bei dem mann, er ist gut zu mir. er nimmt mir die entscheidungen ab, ich bin glücklich in meiner rolle als seine privatschlampe. unnötig zu erwähnen, dass ich ihm sexuell natürlich stets zu verfügung stehe. als ich mit 19 zu ihm kam, war ich ein sexy crossdresser mit ein bisschen erfahrung, das meiste habe ich aber bei ihm gelernt. ich würde sage, dass er mich zu dem gemacht hat, was ich heute bin. ich verdanke ihm sehr viel, ich verdanke ihm im grunde alles. diese dankbarkeit versuche ich immer zu zeigen. ich gebe mir große mühe, immer perfekt für ihn zu sein.

der gedanke, dass der mann mich mal wegwerfen könnte, ist schlimm für mich. ich bin keine 19 mehr und weiß natürlich, dass es da draußen viele andere geile crossdresser und bitches gibt, die den mann auch alle haben wollen. darum muss ich immer zu 100 prozent perfekt sein für ihn. eigentlich ist der mann wohl eine eher treue seele, er ist zufrieden mit mir, wie er immer sagen. und natürlich holt er manchmal auch andere crossdresser oder bitches ins haus, damit er mal abwechslung hat. ich bin nicht eifersüchtig: er hat den schwanz und darf natürlich ficken wann und wen er will.

um auch in zukunft noch attraktiv für den mann zu bleiben, habe ich im angeboten, dass er mich nach belieben umbauen kann. neue größere titten, mal die lippen aufspritzen (fett bin ich nicht, die op kann er sich sparen) – ich wäre zu allem bereit. eine rippe hat er mir schon raus operieren lassen, damit wirke ich schlanker. ich gefalle mir sehr gut seitdem und der mann ist noch zufriedener. er weiß, dass ich das alles für ihn tun würde. darum hält er mich weiter bei sich. ich hoffe, ich darf ihm noch lange zu diensten sein!

———–

anders als die anderen geschichten in meinem blog ist diese hier natürlich ausgedacht. es ist einer meiner ältestens und besten phantasien! mehr geschichte gibt’s in meinem blog: http://xhamster.com/user/myriann/blog/1.html

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *