Aud zum See

Wenn keine Wolken am Himmel zu sehen sind und die Sonne seit Aufgang scheint, schleicht sich ganz sanft der Sommer in die Stadt. Wie durch ein Wunder, erscheinen alle Menschen attraktiv.

Die Sonne scheint und die Straßenbahn fährt Richtung Unisee. 2 Teeny Mädels steigen dazu und sie setzen sich zu mir. Eine von den beiden schaute zu mir und lächelte mich an. Süß war sie ja.

Ich muss ihr gefallen haben, denn sie ließ mich nicht aus dem Augen. Sie fing an und zeigte mir ihre besten Seiten. Gekonnt lenkte sie ihre Freundin ab und beugte sich so geschickt, dass ich ihre kleinen Möpse sehen konnte. Die Kleine macht das nicht mit Absicht, oder? Aber sie hatte noch mehr drauf. Während ich aus dem Fenster schaute, merkte ich wie ihr Blick immer wieder zwischen meinen Beinen wanderte. Träume ich? Nein. Ich spürte sie, ihre Blicke massierten meinen Schwanz förmlich: Heute kann ich es ja zugeben, die Kleine hat mich echt geil gemacht. Was war das jetzt? Ich sitze in der Bahn und habe eine Schwanzmassage bekommen. Wie geil! Sie fühlt sich bestimmt wie Princess Wet. Mich geil zu machen, nur mit ihren Blicken und Händen. Ich schaute zu ihr rüber. Sie sah aus. Kleine Nippel, kein Höschen und die Augen groß auf. Sie schaute kurz an mir vorbei und dann ganz ungeniert zwischen meine Beine. O.k. erwischt, ich konnte mich kaum wehren. Ich versuche sie zu ignoieren, ich werde geil. Die kleinen geilen Möpse, ich ignoriere diese kleinen geilen … damned dieses kleine Biest. Ich ergebe mich. Ich hatte einen Ständer, kaum zu verbergen war er. Sie wird ihn noch persönlich in Empfang nehmen. Ich bin kein Spielverderber und wenn eine Frau mich anschaut, genieße ich das sehr. Wenn sie etwas sehen will, zeige ich es. Ich liebe Frauen, die neugierig sind. So wie diese kleine, geile Pussy samt ihrer Freundin. So geil war ich lange nicht mehr, mein Ständer suchte einen Weg nach draussen. Die Freundin war mir jetzt egal, ich spreizte meine Beine so in ihre Richtung, damit sie sah, was sie herbeigezaubert hatte. Und … sie lächelte bei dem Anblick. Ich sah ihre Zunge, sie leckte sich die Lippen und ihre Hand deutete an, dass sie da mal hinfassen möchte. Die Kleine hat mich echt überrascht, so geil war ich lange nicht mehr. Was jetzt passierte, werdet ihr mir nicht glauben. aber so war’s. Ihre Freundin stand auf und sagte, wir sehen uns dann nachher am See. Ich wurde etwas nervös, denn sie stieg aus und ließ mich allein mit der Kleinen zurück. Das ist doch eine Falle, dachte ich? Alleine wirkte sie jetzt erst schüchtern, aber dann lächelte sie mich ganz cool an. Ich lächelte zurück. Wow … sie war echt sweet. “Deine Ausstrahlung ist Hammer”, sagte ich, “ich bin beeindruckt.” Sie grinste breit. Ich sagte ihr: “Du kannst alles sehen, wenn Du willst.” “Nächste steig ich aus.” Ich nahm ihre Hände und zog sie zu mir rüber. Setzt dich auf mein Schoß. Sie rutschte rüber zu mir. Sie hatte einen kleinen süßen Arsch, der jetzt began, sich an meiner Stange zu reiben. “Du hast mich verzaubert, sowas geiles! Du bist der Hammer, ich will dich wieder sehen.” Sie sagte: “Dein Schwanz ist geil, zeig ihn mir. Ich komme später zum See.

Es war mein erster Sommer in Bremen.

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *