Ausflug mit Papi Teil 1

Am Tag vor dem Geburtstag meines Papis wollte Mama alles vorbereiten. Papi versprach mir einen richtig schönen Tag. Direkt nach dem Frühstück fuhren wir los. Im Auto sagte er, dass es das schönste Geburtstagsgeschenk für ihn sei, mit seinem kleinen Liebling einen ganzen Tag zu verbringen. Wir fuhren in den Tierpark. Nachdem wir uns einige Tiere angesehen hatten warteten wir auf eine Fütterung. Es standen mehrere Bänke für die Zuscheuer bereit und wir setzten uns auf eine. Auf der Nebenbank, die etwas weiter vorn stand, saß ein anderes Mädchen mit einem Eis. Ihr Rock gefiel mir und ich sagte zu Papi, dass ich zu meinem Geburtstag gern so einen haben möchte. Papi sah zu dem Mädchen, dass immer wieder am Eis schleckte hinüber. Er konnte gar nicht mehr aufhören hinzusehen und sagte mir, dass es ein wirklich hübscher rock sei.Dann sagte er ich soll mich auf seinen Schoß setzen, da nicht genügend Sitzplätze für alle wären. Das tat ich auch gleich. Die Vorführung began und ich freute mich. Papi sagte mir wie sehr er sich freut dass wir das gemeinsam machten und drückte mich immer wieder fest an sich. Das war sehr schön und gefiel mir. Ich merkte wie Papi immer wieder zu dem Mädchen mit dem Eis rüberblickte. Sie hatte während der Vorstellung fast auf ihr Eis vergessen und so lief einiges an ihren Fingern hinunter was sie versuchte mit der Zunge wieder sauber zu schlecken. NAch der Vorstellung blieben wir noch etwas sitzen und redeten. Dann wollte Papi plötzlich gehen und sagte er hätte eine Überraschung für mich. Obwohl ich etwas traurig war, dass wir die anderen Tiere nicht mehr sehen würden, verießen wir den Park und stiegen ins Auto. Und ich konnte mich freuen. Wir waren im nächsten Geschäft und durchstöberten die Röcke. Dieser Rock, von dem Mädchen mit dem Eis war nicht dabei aber dafür andere die mir gefielen. Papi ließ mich mehrere anprobieren und vorführen. Bei dem einen sagte er ich solle ihn gleich anbehalten.

Als ich schon zur Kassa gehen wollte blieb mein Papi bei den Bademoden stehen und fragte mich ob ich denn eigentlich einen Bikini hätte und suchte mir sogleich ein paar Modelle aus die ich probieren sollte. Einer gefiel mir besonders gut und auch Papi sagte dass er sehr schön sei und wir gingen mit allem zur Kassa.

Der nächste Weg führte uns dann ins Schwimmbad. In der Umkleidekabine sagte er ich solle mich schon einmal ausziehen während er die Etiketten entfernt. Ich zog meinen neuen Bikini an und Papi schaute ihn sich noch einmal genau an. Mit seinen warmen Händen richtete er mir noch die Träger. dann zog er mein Höschen nach oben und sagte, dass es ganz wichtig ist unten die Abdrücke zu sehen. Sonst würde die Gefahr bestehen dass man es verliert. Darauf sollte ich jetzt dringend achten und auch er würde darauf schauen. ich setzte mich und wartete dass auch Papi fertig ist. Als er sich umzog bemerkte er, dass ich ihm auf seinen Penis geschaut hatte und sagte, ja Papi ist ein Mann.
Im Schwimmbad suchten wir uns einen Platz und ich bekam auch gleich einmal ein Eis. Wir saßen dann auf den Handtüchern uns gegenüber und schleckten genüsslich an unserem Eis…….

Deutsche Sex Geschichten:

höschenträger sex , ausflug mit papi , gratis Porno mit Rock auf Schoß gesetzt , inzest geschichten der familienausflug , inzest papi papi geschichten , papispermageschichten , Sie sagte ich solle ihr das Höschen ausziehen erotische Geschichten , Wir setzten im Schneesturm fest erotische Geschichten

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *