Das letzte Bier

Ich war wieder in meiner Stammkneipe und
es war wie immer, man sagte sich Hallo und guten Weg.
Ich bestellte mir noch ein Bier als ich an diesem Abend zum ersten Mal richtig in die Augen des neuen Kellners sah, was ich sah war „Hui“ sage ich nur…
ich bedankte mich und kehrte auf meinen Platz zurück, doch setzte ich mich so hin das ich ihn mir richtig ansehen konnte…
Nach kurzer Zeit erfuhr ich das er Peter heißt und erst vor kurzem in unsere Stadt gezogen ist.
Ich trank in Ruhe mein Bier und sah ihn die ganze Zeit an. Er trug ein weißes
T-Shirt, eine richtig schöne knallenge Lederhose und schwarze Ranger….
Da die Hose sehr eng war, konnte man gut sehen was er in seiner Hose hatte, auch sein Arsch war nicht zu verachten, klein und fest.
Ich merkte das sich in meiner Hose jemand meldete und sich versuchte zu recken, ich drückte meine Hand auf meine immer größer werdende Latte, was aber die Sache nur noch schlimmer machte, also rieb ich meinen Schwanz ein wenig….
scheisse mein Glas war schon wieder leer, ich wollte aber nicht aufstehn da ich ja immer noch eine Latte hatte……
Peter kam zu mir rüber und fragte: „noch was trinken?“
Äh ja stammelte ich, ich hätte gerne noch ein Bier…
Kein Problem bringe es dir, ach so ich heiße Peter sagte er und stiefelte davon, ohne meine Antwort abzuwarten.
Nach kurzer zeit brachte er mir das Frische Glas Bier.
Da es heute ziemlich ruhig war blieb er noch etwas bei mir stehn, und schaute mich an, kann ich dir helfen fragte ich,
Ne eigentlich nicht, aber bist du oft hier fragte er mich.
Komme jeden Samstag hier her, schon seit Jahren..
Ah na dann können wir uns ja noch nicht gesehen haben, bin ja erst seit Dienstag hier am arbeiten.
Nun schaute ich ihn wieder an, seit Dienstag erst na das ist ja wirklich noch nicht lange erwiderte ich.
Ich schätze ihn so auf süße 25jahre, er hatte ein schönes Gesicht, eine schöne Körper hier und da sah man seine Brusthaare durch das T-Shirt schimmern, was mich wieder erregte..
Ich mit meinen 35jahren würde sagen sah noch ganz gut aus, Ok hier und da war ein graues Haar schon zu sehn, aber so körperlich war ich fit.
So muß mal wieder zur Theke, sehen uns bestimmt später noch…..
Auf jeden fall sagte ich, und kraulte dabei meine immer noch vorhandene Beule…
Gut das ich nun erst mal abgelenkt wurde, ein Bekannter kam an meinem Tisch und wir unterhielten uns, dennoch war eines meiner Augen stets auf Peter gerichtet, dies schien er bemerkt zu haben, denn er grinste mich an, was mich ein wenig erröten ließ….
Es folgten noch einige Biere bis ich pissen mußte, was ich dann auch tat, zum Glück hatte sich mein Schwanz beruhigt so das ich ohne Probleme pissen konnte,
auf dem Klo war natürlich wieder alles besetzt war ja klar.
So wartete ich bis ein Platz frei war wo ich pissen konnte, gerade als ich meinen Schwanz aus der Hose holte hörte ich neben mir sagen:
„na bringst du das Bier weg?“
wollte gerade sagen halt die schnauze und piss für dich als ich
Peter neben mir sah,
also sagte ich nur jup muss auch mal sein.
Ich sah wie Peter seinen Schwanz zum Pissen rausholte, ich sah einen schönen Schwanz der nicht gerade klein zu sein schien. Ich wollte wirklich wieder weg schaun doch es gelang mir nicht, er sah mich an und sagte nur na wo schaust du mir denn hin, er sagte es aber so das es nur ich hören konnte..
Ich lief rot an, schüttelte meinen rest pisse ab, und grinste nur, ich wusch mir die Hände und ging zurück.
Mein Bekannter war schon nicht mehr da, aber es waren kaum noch Gäste in der Kneipe, mit mir waren noch drei andere Gäste da, die aber so schien es
auch gehen wollten.
Ich ging zu meinem Tisch, holte mein Glas und gesellte mich an die Theke, wo der Chef schon alles sauber machte,
willst mich los werden sagte ich zu ihm, ach Quatsch du bist doch schon Inventar hier, du kannst bleiben…
Peter kam dann auch zu uns und stellte sich an den Zapfhahn und zapfte noch ein Bier für mich, eins für den Chef und eins für sich.
Jochen so hieß der Chef sagte ach Bernd kennst du schon Peter?
Das ist mein Neffe aus Berlin, ja ich kenne ihn schon, haben heute schon mal kurz
gesprochen, ich reichte ihm meine Hand und sagte hallo ich bin Bernd, freu mich dich kennen zu lernen, Peter streckte auch seine Hand aus und sagte angenehm….
Ich fühlte seine weiche Haut, um nicht wieder geil zu werden zog ich die Hand zurück und grinste ihn an….
So Peter ich mache jetzt Schluß, den rest schaffst du ja allein oder soll ich doch lieber bleiben?
Ne Onkel Jochen das schaff ich schon kenne das ja von zuhause..
Ich wollte schreien nun hau schon ab Jochen laß mich mit deinem Neffen ruhig allein, aber ich sagte nur schönen Feierabend Jochen bis nächsten Samstag..
Jo Bernd bis Samstag…
Nun war ich also allein mit Peter, ich trank mein Bier und sah ihn an, er grinste und ich hatte das Gefühl als könne er meine Gedanken lesen, denn diese waren mehr als unanständig….
So das letzte Bier geht auf das Haus, dann mache ich auch Schluß für heute, ich schaute ihn an, und wurde traurig, hatte ich mir doch zuviel versprochen, wollte er wirklich nach Hause, die beiden andern Gäste bekamen ihr Bier, nur ich bekam keines, was mir zu denken gab…
Die beiden tranken und zahlten und verabschiedeten sich…
Ich wollte dann auch zahlen, doch Peter schaute mich und sagte du hast noch nicht dein letztes Bier bekommen, er trat hinter der Theke hervor und ging zur Tür,
er schloß ab und stellte sich mir gegen über.
Ohne das ich was machen konnte nahm er mein Glas und trank einen Schluck, er kam ganz nah auf mich zu, und preßte seine Lippen auf meine, das Bier sauste in meinem Mund seine Zunge suchte meinen Innenraum ab und das Bier spritzte aus dem Mund hervor meine Sachen waren voller Bier.
Peter nahm nun wieder das Glas und lies einige Tropfen auf meine Hose tropfen,
er kniete sich fast hin und leckte die Tropfen von meiner Hose, das hatte zur Folge das mein Schwanz wieder anfing hart zu werden.
Nun trank ich einen Schluck, ich ließ das Bier in sein offenes Hemd fließen was dazu führte das sich seine Behaarung nun noch besser abzeichnete, ich knöpfte ihm das Hemd auf und meine Zunge ging der Spur des Bieres nach, seine Haare waren voller Biertropfen (er war geil behaart) meine Zunge suchte jeden Tropfen, ich saugte an seinen Nippeln die schön steif geworden waren, am Bauchnabel verweilte ich einen Moment und genoß es seinen auch hart gewordenen Schwanz durch die Lederhose zu sehen.
Ich merkte wie von oben was kühles über meinen Kopf dann über meinen Körper floß, Peter hatte ein großes Glas Bier über mich gegossen, er zog mich vom Stuhl, und zog mich aus,
das Hemd landete irgendwo im Raum, seine Zunge suchte wie ich zuvor seinen Körper nun meinen Körper ab, und leckte und saugte was das Zeug hielt, an meiner Hose hielt er inne…
Mit seinen Zähnen öffnete er meine Hose, und da ich nie Undewear trage, sprang meine harte Keule sofort raus, er leckte erst meine Scharmhaare da sich da auch Bier gesammelt hatte, langsam glitt er mit dem Mund über meinen Schaft in seiner Hand hielt er noch ein Glas wo noch etwas Bier drin war, er nahm einen Schluck und setzte den Mund auf meine Eichel, mit einem Bier gefüllten Mund einen geblasen zu bekommen ist ein geiles Gefühl.
Er lutschte und saugte an meinem Schwanz, es schien nicht enden zu wollen, er blies ihn mir bis ich fast abspritze, ich zog meinen Schwanz aus seinem Mund, und sage nur he nicht so schnell, ich will auch meinen Spaß haben….
Ich sah über die Theke und holte noch ein Glas Bier was da stand, ohne auch nur ein Wort zu sagen goß ich es ihm über seine Sachen, bis sie trieften, ich zog sein Hemd aus was ja schon fast aus war, aber nun stand er mit freiem Oberkörper vor mir, ich küßte ihn meine Hände waren dabei seine Hose zu öffnen, sein Körper roch so geil das ich die Hose fast nicht aufbekam so geil war ich, mit einem mal sprang sein Schwanz raus und ragte steil nach oben, ich küßte ihn nun wieder vom Hals an abwärts, diesmal machte ich nicht am Bauchnabel einen halt denn diesmal sah ich seinen Schwanz, ich lutschte seinen Schaft seine Eichel,
und bei Gott er hatte einen großes Schwanz,
sein kompletter Schwanz verschwand in meinem Mund, und ich mußte mich doch
beherrschen nicht zu würgen, aber es war zu geil seinen Riemen in mir zu spüren…..
meine Hand kneteten seine Eier die schön blank rasiert waren, die andere strich über seinen kleinen geilen Arsch der richtig schön fest war, meine Finger fuhren ihm durch die Bier nasse Ritze was ihn wohl noch geiler machte…
Seine Hände krallten sich in meinen Schultern, so das ich kurz aufsah.
Ich drehte ihn also nachdem ich mich gelöst hatte um und leckte seinen Arsch auch hier war kein Haar zu spüren, meine Zunge glitt vorsichtig in seine Ritze und leckte dort das Bier auf, seine Rosette schmatze nur so als ich mit der Zunge rüber fuhr.
Einige zeit Verweilte ich dort, und genoss es ihn geil zu lecken,
ich stand nun wieder auf und wir zogen uns nun ganz aus, zum ersten male sah ich ihn ganz, er war ein geiler Typ den ich haben wollte, er zog mich auf einen der Tische (welcher doch recht kalt war), dort oben küssten wir uns hemmungslos, und Peter war eine echte Sau wie ich feststellte,
er setzte sich auf meinem Körper und fing an seinen Schwanz zu bearbeiten, bis er anfing zu pissen, er pisste mir auf meinen Körper, das war auch das erste
mal das ich NS Spielereien machte,
als er zu ende war, meinte er nur das wolltest du doch und küsste mich.
Ich merkte das er meinen Schwanz in die Hand nahm und wichste, nur er machte es so das auch ich pissen mußte, sagte nur wen du nicht aufhörst piss ich dich voll, zu spät meine gelbe Brühe schoß ihm auf den Körper und er verrieb es an sich.
Ich wußte nicht das ich so lange Wasser lassen kann, es wollte nicht aufhören, doch als es zu Ende war stand mein Schwanz immer noch.
Er sagte ich will das du mich fickst hier und jetzt, ohne ein Wort zu sagen drehte ich ihn auf den Rücken, meine Zunge suchte als erstes seine Ritze und dann seinen Rosette, diese wurde wieder heiß geleckt von mir, ich nahm einen Finger und setzte ihn an, langsam schob ich ihn rein ohne Widerstand konnte ich ihn fingern, so fickte ich ihn erst mit einem Finger, dann mit zwei dann mit drei.
Sein Loch schmatze nur vor Geilheit, ich stellte mich jetzt vor dem Tisch, nahm kurz meine Hose und holte ein Kondom raus, dies rollte ich nun über meinen Harten und wichste ihn leicht, meine spucke ersetzte das Gleitgel,
mit leichten zügen zog ich Peter näher an die Tischkante so das ich seine Rosette gut sehen konnte, seine Beine waren über meinen Schultern, meine
Eichel setzte ich vorsichtig an, langsam und behutsam drückte ich sie gegen den Eingang zu seiner Grotte , ohne viel Widerstand passierte meine Eichel seinen Eingang ich wartete kurz und drang dann weiter in ihn ein.
Ein geiles Stöhnen war von ihm zu hören was mich anspornte ihn weiter und tiefer zu ficken, ich nahm also meinen ganzen Mut zusammen und drückte meinen Schwanz komplett in seine Arsch rein, was ihn wohl noch geiler machte, er stöhnte und drückte sich immer wieder gegen meinen Schwanz.
Ich fickte ihn richtig tief, mal kurze Stöße mal lange Stöße.
Langsam zog ich meinen Schwanz raus, und stellte Peter an den Tisch, die Beine schön auseinander, sein Loch war richtig schön Naß und weit gefickt,
wieder setzte ich an, doch diesmal zog ich sofort ganz durch und fickte ihn direkt tief.
Nun konnte ich auch seinen Schwanz wichsen was ich mit Begeisterung tat, ich spürte wie mir die Sahne immer höher stieg, ich komme gleich du Sau sagte ich ihm, ja spritz mir ins Gesicht flehte er mich an.
Ich zog meinen Schwanz raus, das Kondom weg und kniend saß er nun vor mir seinen Schwanz wichsend in der Hand wartete er das ich ihm ins Gesicht rotzen würde…..
Meine Wichsbewegungen wurden immer schneller wie ich so sah das Peter seinen Riemen fest wichste, ich spürte wieder meine Sahne in mir hoch kommen, Ich konnte nur noch sagen ich……..
Und schon schoß es aus meinem Schwanz raus, ein fetter Schwall Ficksahne ergoß sich über das Gesicht von Peter, mein Schwanz hörte nicht auf zu zucken,
es schoß nur aus mir raus,
gerade als ich fertig war, sah ich wie Peter anfing zu zucken, schnell kniete ich mich vor ihn hin und sogleich schoß er auch mir ins Gesicht, seine Sahne spritze mir voll ins Gesicht was einfach nur geil war, nach dem er fertig war, und wir uns unsere Gesichter sauber gemacht hatten küssten wir uns noch innig……
Wir zogen uns an, und verließen gemeinsam die Kneipe.

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *