Der beste Freund 2 “Die Autofahrt”

Der beste Freund 2
“Die Autofahrt”

Es ist Donnerstag, Dennis, seine Freundin Susann und Christoph sind auf den Weg Susann nach Hause zu fahren. Zwei Wochen ist es nun her das die drei, plus Christophs Freundin Jenny, zu viert etwas Spaß gehabt haben. Seit dem treffen sie sich öfter als sonst, irgendwie hat sie das noch ein wenig mehr zusammen geschweißt.

Heute Abend waren die drei Billard spielen, Jenny konnte leider nicht, da sie arbeiten musste und so sind sie ohne sie gefahren. Gegen 22.00 Uhr kommen sie an Susanns Wohnung an, sie liegt in einem Mehrfamilienhaus mitten in der Stadt. Kaum Grün und eine eher triste Gegend, aber die Mieten sind günstig.

“Wir sehen uns dann morgen!”, Susann gibt ihrem Freund einen Abschiedskuss und verabschiedet sich ebenfalls von Christoph, dann verschwindet sie im Hauseingang.

“Mann, war sie heute wieder zickig.”, stellt Christoph fest und Dennis lacht.

“Ist doch immer so, wenn sie im Stress ist. Zur Zeit muss sie andauernd auf der Arbeit einspringen, weil irgendjemand krank ist. Das nervt sie gewaltig.”, Dennis schaut nach hinten und dreht seinen Wagen.

“Naja, ok…wenn es weiter nichts ist.”, Christoph lächelt und lehnt sich in dem Sitz zurück.
Dennis schaltet den CD Player ein und lässt die Musik ein wenig vor sich hin spielen.

“Was macht ihr denn am Wochenende?”, fragt Christoph und schaut zu ihm rüber, er lächelt ihn an und Dennis weiß genau was er meint.

“Bisher noch nichts, aber kommt auch darauf an ob Susann arbeiten muss oder nicht. Wieso habt ihr Lust vorbei zu kommen?”, er grinst seinen Kumpel an.

“Ja, wieso nicht. Vielleicht wird das genauso lustig wie beim letzten Mal.”, beide lachen und Dennis fährt weiter durch die Straßen. Es sind noch fast 20 Minuten bis die Beiden bei Christoph ankommen und Dennis ihn dort absetzt.

“Ich hätte ja nie gedacht das sowas je passierten würde…!”, meint Dennis noch einmal zu dem Vierer einige Tage vorher,”…vor allem das wir gleich sowas machen. Susann war dem eigentlich nie so aufgeschlossen, wenn wir darüber geredet haben.”

“Du weißt doch wie Weiber manchmal sind, man muss sie nicht immer verstehen.”, beide lachen wieder und Dennis nickt.

Er ist auf das Fahren konzentriert und bemerkt nicht wie Christoph seine Hand langsam zu ihm rüber streckt, langsam und vorsichtig, denn er will auch nicht das er es sofort bemerkt.
Was ist das?, denkt sich Dennis und schaut in seinen Schritt, sein Kumpel knetet seinen Schwanz durch seine Hose. Zum Glück hat er sich nicht so sehr erschrocken, denkt sich Christoph und macht weiter.

“Was machst du denn da?”, fragt Dennis und grinst.

“Wollte nur mal sehen ob er sich auch Samstag mit uns treffen will.”, sein Freund fühlt seinen Schwanz genau durch seine Hose, er ist hart und war es auch schon vorher. Der Gedanke an das vorletzte Wochenende schien ihn aufgeweckt zu haben.

Dennis lässt ihn weiter machen und genießt es, nur ist es verdammt eng in seiner Hose und er ist froh das er keinen Kleinwagen fährt und irgendwie hinter dem Lenkrad klemmt, dann wäre das hier wohl kaum möglich gewesen.

“Warte mal…”, Christoph nimmt seine Hand aus seinem Schritt und Dennis öffnet mit einer Hand seine Hose, geschickt drücken seine Finger den Knopf aus dem Loch und schieben den Reißverschluss der Jeans nach unten.

Sein Kumpel erledigt den Rest, weil eine rote Ampel drohend vor ihnen auftaucht und Dennis schalten muss.

Vorsichtig schiebt Christoph die weiße Short zur Seite und fast erleichtert springt ihm Dennis harter Schwanz entgegen. Er streichel langsam mit seinen Fingern über seine Eichel und zieht die Vorhaut herunter, dann fängt er ebenso langsam an zu wichsen.

Sein Schwanz liegt in seiner Hand und gleitet an seinen Fingern vorbei, mit leichten Bewegungen, die man als ein seichtes Drehen beschreiben kann, wichst er den mittlerweile feuchten Schwanz seines besten Freundes. Er stöhnt und genießt es einfach, trotzdem muss er sich auf die Straße konzentrieren. Was ihm gut gelingt, denn sind nicht viele Autos unterwegs und mittlerweile fahren sie eher durch die Vorstadt die keine großen Kreuzungen mit Ampeln bietet, sondern eher lange Straßen und zwischendurch auch mal unbebaute Fläche.

Er spürt wie Christoph seine Wichsgeschwindigkeit etwas erhöht, er drück seinen Schwanz ein wenig in seine Hand und stöhnt etwas lauter.

Als die Beiden an einem Waldstück angekommen sind, an dem vielleicht zehn Autos am Tag vorbeikommen hält Dennis am Rand an, er parkt unter ein paar großen Eichen, die sich am Waldrand breit gemacht haben.

“So jetzt reicht’s aber, wenn dann richtig.”, er zwinkert seinem Kumpel zu und klappt seinen Fahrersitz nach hinten, Christoph lacht und grinst ihn an, er hat verstanden und lehnt sich zu ihm rüber.

Langsam lässt er Dennis Schwanz über seine streichen, um ihn dann vorsichtig zwischen seinen Lippen in seinen Mund gleiten zu lassen. Er leckt um seine Eichel herum, spielt mit seiner Zungenspitze an ihr und schiebt ihn sich wieder in den Mund. Er saugt vorsichtig an ihm und fängt an mit leichten Bewegungen seinen Schwanz immer wieder zwischen seine Lippen rutschen zu lassen.

Dennis stöhnt auf und lehnt sich zurück, sein Kumpel macht weiter und wird schneller, sein Saugen wir fester und seine Zunge überschlägt sich fast bei jedem Mal, wenn sie um seinen harten Schwanz herumspielt. Er stößt immer wieder ein wenig nach und sein Schwanz verschwindet tief in Christophs Rachen.

Nach ein paar Minuten hebt Christoph seinen Kopf und wichst langsam weiter, er lächelt zu Dennis hoch und öffnet die Autotür. Draußen ist es angenehm, so um die 22 Grad und langsam dämmert es. Es wäre aber immer noch hell genug um weit sehen zu können, auch wenn die beiden Jungs direkt am

Straßenrand geparkt haben, zur einen Seite lag der Wald, zur anderen die Eichen und von den anderen Beiden Seiten waren nur Felder, auf denen selten einfach mal jemand rumlief und spannte. Also waren sie geschützt genug, um aus der Enge des Wagens, befreit im Freien zu spielen.

Die beiden gehen nach vorne, Dennis entledigt sich seiner Hose und den Shorts, seine weißen Sneakers stellt er an die Seite. Christoph macht es genauso, er zieht sich aber komplett aus und steht nur noch mit seinen blauen Chucks vor Dennis, der ihn auf die Motorhaube schubst.

Schnell hat er sich zwischen Christophs Beine platziert und wichst seinen Schwanz dicht vor seinem Gesicht, er reibt mit deinen Daumen immer wieder über seine Eichel und wichst weiter, seine Finger gleiten an ihm rauf und runter und werden langsam etwas feucht von ihm.

Christoph stöhnt und spürt wie Dennis auch seine Eier dabei krault, er streichelt und massiert sie vorsichtig. Dann öffnet sein Kumpel seine Lippen und lässt seine Zungenspitze an seinem Schwanz entlang gleiten, sie umspielt ihn komplett und es scheint fast so als wenn sie ihn in seinen Mund zieht würde. Dennis bläst den Schwanz seines besten Freundes vorsichtig und saugt immer wieder an ihm, er wird bei jedem Stoß mit seinem Kopf schneller und wilder. Seine Zunge umspielt ihn immer wieder und Christoph 18cm dringen tief in seinen Mund und Rachen ein.

Nach einiger Zeit, Christoph stöhnt laut und als es ihm fast kommt, was Dennis an seinem zuckenden Schwanz und den drängenden Bewegungen seines Beckens spürt, lässt er von ihm ab und dreht Christoph bestimmend auf den Bauch. Da liegt er nun vor ihm, er hebt seinen Po an und Dennis zieht mit
seinen Fingern seine Pobacken auseinander.

Langsam lässt er seine Zungenspitze zwischen ihnen in Richtung Poloch wandern und streichelt mit ihr um es herum. Er benetzt es mit seinem Nass und drückt sie ein wenig hinein, ganz vorsichtig und langsam.

Christoph spürt seine warme und nasse Zunge, es fühlt sich unglaublich geil an, ein wenig kitzelt es und dann wieder ein heißer Schauer, wenn seine Zunge ein paar Millimeter in ihn eindringt.
Mittlerweile schiebt Dennis auch immer wieder seinen Zeigefinger in seinen Freund, bei jeden Mal dringt er tiefer ein und langsam dehnt es sich. Noch einmal mit seiner Zunge nass geleckt und schon zieht er seinen Kumpel etwas an sich heran. Dennis hatte die ganze Zeit seinen Schwanz dabei gewichst, der auch schon ganz schön nass ist.

Dann rutscht er näher an Christophs Po und schiebt seinen Schwanz an seinen Eiern vorbei, hinauf zu seinem Poloch. Christoph zittert fast vor geiler Erwartung, dass er endlich in ihn eindringen sollte und schließt die Augen um den Moment noch mehr zu genießen.

Nun passiert es, Dennis drückt seinen Schwanz an und in sein Loch, er versucht dabei so zärtlich wie möglich zu sein und stößt erst leicht zu, seine Eichel verschwindet in dem Arsch von seinem Freund und nach einem weiteren Stoß gleitet sein Schwanz weiter in ihn hinein.

Rhythmisch rutscht er immer wieder in ihn und wieder hinaus, bei jedem Mal tiefer und Christoph stöhnt auf, Dennis Schwanz hat sich komplett in ihm versenkt. Es ist immer noch sehr eng, aber unglaublich geil, er drückt seinen Po dem fickenden Schwanz entgegen. Er stellt sich vor wie Dennis Susann auf die gleiche Weise Susanns Po verwöhnt und drückt seine Wange auf die Motorhaube.

Dennis fickt ihn mittlerweile schneller und härter, sein Schwanz schlägt immer wieder hart in ihn und er
seufzt bei jedem Stoß, Christoph stöhnt laut und sein heißer Atem schlägt sich für ein eine Sekunde auf der Motorhaube nieder, die bis vor ein paar Minuten noch wärmer war.

Christoph rutscht vor und zurück, sein Schwanz ist steinhart und schwingt bei jeder Stoßbewegung mit, er spürt wie ein heißes Kribbeln aus seinem Po in ihm steigt und schreit, niemand kann es hören hier auf dieser verlassenen Straße, denkt sich Dennis noch und lächelt zu seinem Freund herunter, ohne aufzuhören weiter seinen Schwanz in ihn zu rammen. Er spürt das Christophs Poloch sich immer wieder zusammendrückt und es noch enger macht, es fühlt sich so geil an, denkt er sich und schließt ebenfalls seine Augen.

Dann dreht sich Christoph auf den Rücken, Dennis Schwanz gleitet aus ihm und ein wenig Erleichterung durchfährt seinen Körper, er ist froh liegen zu können und schaut in den mittlerweile fast dunkeln Himmel. Dennis hingegen schiebt seine Beine auseinander und sucht schon wieder sein Loch, das er schnell findet und seinen steifen Schwanz in ihn schiebt, ohne auch nur zu zögern.

Er lässt seinen Kumpel immer wieder zu und auf seinen Schwanz rutschen, er stößt zu, immer und immer wieder. Christoph Wangen sind etwas errötet und er stöhnt laut, seine Beine liegen auf Dennis Schultern und er wichst dabei kräftig seinen Schwanz.

Dennis zwinkert ihm zu und schiebt seine Hand von seinem Schwanz, er nimmt ihn zwischen seine Finger und fängt an ihn hart zu wichsen, während er weiter seinen Arsch fickt. Immer schneller und härter, wild wichst er Christophs Schwanz, fast ohne Kontrolle und mit dem Willen das er abspritzt.

Christoph spürt seinen Schwanz in seinem Arsch und seine Hand, wie sie fest seinen Schwanz umklammert und wichst, es fühlt sich fantastisch an und eine heiße Welle durchströmt seinen Körper, er spürt das wohlige Kribbeln in seinem Schwanz und Po. Sein Becken zuckt immer wieder im Takt mit den Stößen von seinem besten Freund.

Auch Dennis spürt wie seine Eier langsam anfangen zu kribbeln, es kommt, denkt er sich und stößt schnell und hart zu, dann ist es soweit, er stöhnt und kneift seine Augen zusammen, im gleichen Moment hört er auch Christoph, der erst einen schrillen Schrei ausstößt, dann stöhnt und seufzt und wieder stöhnt. Dennis fühlt wie sein Saft aus seinem Schwanz in seinen Kumpel spritzt und rammt ihn etwas langsamer immer wieder in ihn hinein, um auch den letzten Rest loszuwerden, er stöhnt und genießt das Gefühl das diese warme Enge seinem gerade gekommenen Schwanz bietet.

Christoph spürt ebenfalls wie er in ihn abspritzt und im gleichen Moment kam er. Aus seinem Schwanz spritzt es auf seinen Bauch und läuft dann über Dennis Hand die ihn in der gleichen Geschwindigkeit weiter wichst. Er konnte sich kaum beherrschen und schrie los, dann stöhnen und seufzen, eine unglaubliche Erleichterung und ein Gefühl das er am liebsten stundenlang genossen hätte.
Er bleibt einfach auf der Haube liegen, Dennis lässt seinen Schwanz langsam aus ihm gleiten und führt ihn zu Christophs Schwanz, er reibt mit seiner Eichel an seiner und ihr Saft verbindet sich ein wenig. Dennis reicht seinem Kumpel seine Hand und zieht ihn hoch.

“Oh Mann war das geil.”, flüstert ihm Christoph total erschöpft zu.

Dennis grinst, “Und wie…nächstes Mal aber wieder mit unseren Weibern.”, beide Lachen und setzen sich wieder ins Auto.

Die Beiden nehmen sich vor ihren Mädels davon zu erzählen, denn sie wissen, dass sie nichts dagegen haben wenn die Jungs sich auch mal ein wenig mit sich beschäftigen.

ENDE

Deutsche Sex Geschichten:

dieautofahrterotischegeschichte , freund stößt zu hart

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *