Der Videoabend

Der Videoabend

Es ist jetzt vielleicht vor ca. zwei Jahren gewesen an einem Winterwochenende und unsere Freunde hatten uns versetzt. Da kam ich auf den glorreichen Einfall einen Film aus der Videothek zu holen. Gesagt, getan ab in die Videothek. Mein Kumpel Fritz stand hinter der Theke und ich sagte ihm mein Schatz möchte einen schönen Krimi sehen. Fritz suchte hinten im Regal gab mir einen Film und sagte: ,,Ist ganz neu soll ein geiler Krimi sein“.
Ab nach Hause. Mein Schatz hatte für den Abend alles vorbereitet, Couch ausgeklappt, Getränke auf den Tisch gestellt Kamin angezündet und ein kurzes Kleid übergeworfen. Ich zog mir nur einen Slip und T – Shirt an, schob die DVD ein, dann legten wir uns beide auf die Couch und der Vorspann begann. In der ersten Szene
rannte eine Frau so wie Gott sie schuf über den Rasen der Mörder mit blitzender Klinge hinter ihr her. Die Frau schrie und bei uns klingelte es an der Wohnungstür.
Meine Frau öffnete die Tür und ich hörte wie Elli eine junge Frau Mitte Dreißig fragte ob sie den Samstagabend mit uns verbringen kann da ihr Mann schon das dritte Wochenende auf Montage ist.
Da wir sowieso bloß einen Videoabend machen wollten, sagte mein Schatz zu, stellte noch ein Glas auf den Tisch holte ein Kissen und schon war Elli eingetreten. Sie war recht hübsch gekleidet mit einem durchgeknöpften kurzen Jaenskleid das ihre Figur richtig zur Geltung brachte. Wir begrü0ten uns und lagen dann alle drei auf der Couch.
Ich drückte wieder Play und es ging weiter, Die Frau wurde natürlich erstochen die Kommissare betrachteten den Tatort und beschlossen wieder auf das Revier zu fahren. Sie betraten das Revier und da ging es los. Die Kommissare rissen sich die
Klamotten von den Leibern und die größte Gruppensexparty war im vollen Gange.
Mein Freund Fritz hatte mir nicht gesagt dass es ein rassiger Porno war. Ich sah aus den Augenwinkel schon das Schnaufen meines Schatzes, mir stieg die Röte in den Kopf und ich sagte ganz schnell: ,,Tut mir leid, das habe ich wirklich nicht gewusst“.
Elli schaute uns an und sagte: ,,Von mir aus können wir den Film ruhig weiter schauen, so was habe ich schon lange nicht mehr gesehen, wenn es euch nichts ausmacht“. Mein Schatz schaute mich strafend an sagte aber im gleichen Augenblick ,,Da hast du ja wohl heut den richtigen Film ausgesucht“. Ich sage euch mir fiel ein Stein vom Herzen.
Jetzt kamen glaube ich, die anstrengendsten 15 Minuten meines Lebens. In dem Video ging es ab von vorn, von hinten, Oral, Anal und weiß ich noch was. Da sitzt Mann mit zwei super Frauen auf der Couch im Fernsehen läuft ein Porno im Slip wird es immer enger und du weißt nicht wo hin mit dir. Das einzige was mir noch einfiel war, schnell mal aus dem Zimmer zu gehen. Mein Schatz rief mir natürlich gleich einen Seitenhieb hinterher: ,,Ja, ja Liebling geh dich ruhig abkühlen“.
Nach ca. einer 3 Minütigen Abkühlung ging ich an die Zimmertür und wollte eintreten. Da ich aber ein neugieriger Mensch bin schaute ich erst mal durchs Schlüsselloch um die zwei Frauen heimlich zu beobachten. Was ich da sah verschlug mir den Atem.
Beide Frauen hatten ihre Kleider oberhalb geöffnet, streichelten sich mit einer Hand über die Brüste und die andere Hand fingerte zwischen ihren Schenkeln. Auf einer Seite war ich erstaunt über meinen Schatz sowie Elli, anderer Seite aber auch hoch erregt und erfreut. Jetzt gingen mir tausend Gedanken durch den Kopf, wie sollte ich ins Zimmer treten ohne das illustre Treiben zu stören. Elli hatte jetzt von meinem Schatz den BH geöffnet und saugte genussvoll an ihrer rechten Brust so dass ihr Nippel schön aufrecht stand und der BH von Elli war auch verschwunden. Wie ich durch das Schlüsselloch sah hatte Elli schöne feste Brüste in einer annehmbaren Größe. Ich musste sofort handeln. Ich ging in unser Schlafzimmer steckte zwei schöne Vibratoren rechts und links in den Slip ein und setzte einen Hut auf.vom: www.pezax.com
Jetzt öffnete ich die Tür und sagte laut: ,,Hände hoch und Beine breit “, wie ich sah waren in der kurzen Zeit die beiden nicht untätig gewesen. Beide lagen splitternackt auf der Couch sahen mich etwas verdutzt an, lachten dann aber und spreizten bereitwillig die Beine die ihre schön glatt rasierten Muschis freilegten.
Ich tauchte gleich mit meinem Kopf bei meinem Schatz zwischen die Beine und leckte ihre jetzt schon triefend nasse Spalte. Elli spreizte ihre Beine jetzt so dass ich mit der Spitze des Vibrators schön ihren aufrecht stehenden prallen Kitzler bearbeiten konnte. Ein lautes Stöhnen drang aus ihren Mund und ihr Körper fing sich an aufzubäumen. Mein Schatz schob meinen Kopf nach oben warf meinen Hut weg und sagte: ,,Ich glaube wir müssen uns erst mal um Elli kümmern“. Ich legte mich zwischen Ellis Beine und saugte genüsslich an ihren Kitzler. Die Brüste von Elli wurden von meinem Schatz mit Mund und Händen kräftig bearbeitet.
Mein Mittelfinger flutschte tief in ihre nasse Grotte und mit leichten kreisenden Bewegungen massierte ich die Innenseiten ihrer Muschi. Als meine Zunge abermals über den Kitzler flog schrie sie schon ihren ersten Orgasmus raus. Ellis Körper bäumte sich auf, mein Schatz saugte immer schneller an ihren steifen Nippeln und aus ihrer zuckenden Muschi ran ihr Liebessaft über mein Kinn.
Elli hob danach leicht den Kopf und sagte: ,,Danke, so was habe ich schon lange vermisst aber jetzt möchte ich noch richtig durchgevögelt werden“ und meine Frau sagte schnell, ,,Elli da musst du mich aber lecken“. Elli lies sich sofort zwischen die gespreizten Schenkel fallen und bearbeitete den Kitzler sowie ihre Muschi mit Zunge und einen großen Vibrator. Gleichzeitig streckte sie mir ihr Hinterteil entgegen so dass ich von hinten in ihre triefend nasse Liebesgrotte mit meinem harten Schwanz eindringen konnte. Meine Eichel war mit Sehnsuchtstropfen so nass das es eine Wonne war, mit einem kräftigen Stoß endlich in sie einzudringen.
Elli jauchzte vor Freude als sich unsere Körper im Gleichklang bewegten. Das Stöhnen von meinem Schatz wurde auch immer lauter und ihre Hände kneteten immer schneller ihre eigenen Brüste. Meine Stöße wurden immer härter, meine Hände spielten mit Ellis Brüsten und wir drei stöhnten um die Wette. Ich merkte wie mein köstliches Nass nicht mehr zu halten war und spritzte meinen Saft in Ellis zuckende Muschi. Mein Schatz schrie zum gleichen Zeitpunkt ihren Orgasmus raus. Mir kam es so vor das Elli mir auch noch den letzten Tropfen aus dem Beutel mit ihrer Muschi melken wollte. Nach kurzer Zeit des Verharrens, legten wir uns erst mal auf die Couch zurück.
Mein Schatz schaute zu mir und sagte: ,,Na, dein Kleiner muss wohl jetzt für mich aufgeblasen werden“. Bevor ich mich versah waren Elli und mein Prachtweib dabei mir einen zu blasen und meinen Beutel zart zu massieren und zwischenzeitlich saugten sie abwechselnd an meinen Brustwarzen. Nach kurzer Zeit Stand mein Schwanz wieder hart und in voller Pracht vor den Mädels. Mein Schatz sattelte sofort auf und begann ihren Ritt. Elli setzte sich rücklings auf mein Gesicht so das ich ihr an der Muschi lecken und saugen konnte. Mit ihren Händen bearbeitete sie die Brüste meines Schatzes zwischendurch leckte sie auch ihre steifen Nippel wenn sie sich vorbeugte. Wenn Elli sich vorbeugte umspielte ich mit der Zunge ihre Rosette was ihr sichtlich gefiel. Unsere Bewegungen wurden immer schneller mein Schatz stöhnte ich komme gleich und meine Sahne war auch kurz vor dem abspritzen. Ellis Atem wurde auch immer schneller, denn ich sagte immer schneller an ihrem Kitzler. Als erste kam mein Schatz zu ihren Höhepunkt. Ihre Muschi zuckte ihr Körper bebte und nach einigen Stößen machte sich auch meine Sahne auf die Reise die Muschi zu füllen. Elli war noch nicht so weit und stieg von mir ab. Stellte sich in der Hündchenstellung neben uns, die zwei Vibratoren in den Händen und führte sie sich in die Muschi und in das Poloch ein.
Mein Schatz sattelte in der Zeit ab und leckte unseren vermischten Saft von meinem Ständer. Meine Hände hatten jetzt das Kommando über die zwei Vibratoren übernommen und bewegten sie abwechselnd in ihren Löchern. Ellis Stöhnen wurde immer intensiver und ihr Liebessaft rann mir die Finger runter. Sie stöhnte tiefer und schneller, „Bitte, bitte“vom: www.pezax.com. Ihrem Wunsch kam ich natürlich nach. Mein Schatz wollte sich gerade Ellis steifen Nippel und ihrer Brüste annehmen da schrie sie einen gewaltigen Orgasmus raus. Mir kam es so vor als wenn er nimmer aufhören wollte. Ellis Körper vibrierte der Liebessaft floss in Strömen an meinen Fingern und ihren Schenkeln herab. Ich zog langsam beide Vibratoren raus und Elli lies sich sofort auf die Couch fallen. Ich küsste mich mit meinem Schatz und streichelten Elli den Rücken. Nach ein paar Minuten gingen wir abwechselnd ins Bad duschen.
Als Abschluss tranken wir noch ein Glas Wein und Elli fragte: ,,Sagt mal wie ist eigentlich der Krimi ausgegangen“. Keine Ahnung sagte mein Schatz ,,aber das ist ja ein Grund wieder einmal den Film uns auszuleihen“.

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *