Die Patientin und Ich

Um es vorneweg zu nehmen – die Story ist auch Männlicher Sicht geschrieben! 🙂

Ich: „Mensch was für ein Tag..“ denke ich mir.. „heute habe ich auch echt kein Glück mit den weiblichen Patientinnen gehabt..“ schaue in meinen Terminplan
und sehe das ich heute noch eine weibliche Patientin habe.. Frau Thomas.. „Dann wollen wir sie mal in mein Behandlungszimmer rufen lassen“ denk ich mir..
und geb den „Auftrag“ an meine Arzthelferin weiter mit dem vermerk „Frau Thomas soll sich doch schon mal obenrum frei machen damit ich sie gleich richtig
abhören kann“.. klar war das bei mir meist nur ein Vorwand, aber da ich Frau Thomas noch aus vorherigen Behandlungen gut in meinen Gedanken behalten habe..
wollte ich ihre wahnsinns Brüste auch mal wieder in ihrer sexy Unterwäsche sehen.. und muss bei dem Gedanken daran frech grinsen.. ich warte einen Moment
bis ich mir sicher bin das im Behandlungszimmer alles bereit ist.. öffne die Tür zum Behandlungszimmer und begrüße sie „Schönen Guten Tag Frau Thomas freut
mich sie zu sehen, wie geht es ihnen heute? *fg*

Sie: „Hallo Herr Doktor. Ich würde ja sagen schlechten Menschen gehts immer gut, aber ich hab so ein schreckliches Kratzen im Hals“ krächze ich & erröte.
Dieser wahnsinns Arzt, denke ich. Hoffentlich sieht er mir nicht an, wie anziehend ich ihn finde. Total peinlich. Jetzt sitz ich hier so entblößt & ihm
vollkommen ausgeliefert. *fg*

Ich: „Gegen Halsschmerzen und kratzen habe ich genau das richtige“ schießt es mir sofort in den Kopf und muss grinsen. „Wie ich sehe haben sie sich schon
frei gemacht wie es ihnen meine Helferin befohlen hat“ Das Wort „befohlen“ extra etwas betohne und etwas lachen tu. „Dann wollen wir mal ihre Brust abhören
– das kann jetzt etwas kalt werden, aber das kennen sie ja sicher schon“ sie angrins „Bitte schön Ein- und Ausatmen“ sie dann beginn abzuhören und mit
meinem Blick ihre Titten anschaue. *fg*

Sie: „J…Ja“ stottere ich aufgeregt. Oh man, jetzt fässt er mich gleich wieder an ohne auch nur annähernd zu wissen wie sehr mich das antörnt. Das Gefühl
seiner Hände auf meiner nackten Haut, lassen meine Nippel steif werden & ich spüre die Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen & werde noch röter. Ich atme
tief ein & dann wieder aus. „Ist es…okay so, Herr Doktor?“

Ich: „Sie machen das wirklich hervorragend Frau Thomas“ und dabei auf die Auf- und Abbewegungen ihrer prallen Titten achte.. wobei mir auch immer mehr ihre
Nippel auffallen.. sofort schießt es mir wieder in den Kopf.. „was würde ich nur dafür tun um an diesen geilen Titten zu saugen.. oder sie einfach nur
massieren..“ ich spüre schon wie es langsam immer enger wird unter meiner Hose.. beim abhören natürlich auch immer wieder die Haut ihrer wunderschönen
Brüste berühr.. „Das klingt wirklich nicht so gut Frau Thomas.. ich werd jetzt nochmal in ihren Hals schauen, also machen sie ihren Mund ganz weit auf
bitte“ *fg*

Sie: Leicht lächle & brav weiter atme. Mit einem Seitenblick erkenne ich die Beule in ihrer Hose & muss grinsen. Auf ihren Befehl hin dann meinen Mund weit
öffne *fg*

Ich: „Wie gut mein harter Schwanz da reinpassen würde..“ denk ich mir mal wieder.. „So Frau Thomas ich würde ihn dann jetzt einen Hustensaft verschreiben,
oder haben sie sonst noch irgendwelche Anliegen?“ *sie lüstern angrins* *fg*

Sie: „Ja also ich hab so ein Ziehen im Unterleib, könnten sie vielleicht nochmal…abtasten?“ lüstern zurückgrins *fg*

Ich: „Ja aber natürlich kann ich das noch machen Frau Thomas, aber die Handschuhe sind mir leider ausgegangen, also müsste ich sie so abtasten wenn das
okay für sie wäre? Ansonsten müssten sie sich doch bitte einmal untenrum frei machen, bitte“ ein breites grinsen auf dem gesicht habe und spüre wie mein
Schwanz schon steinhart ist und mich regelrecht freu sie da gleich abzutasten *fg*

Sie: „Das mit den Handschuhen ist kein Problem, aber ich…naja also, ich hab kein Höschen an. Denn ich mag die Dinger nicht so gern, ist das ein Problem?“
*fg*

Ich: „das macht rein gar nix Frau Thomas, ihr Höschen hätten sie ja sowieso ausziehen sollen, damit ich da ihre Fot.. ähm Vagina richtig untersuchen kann“
*fg*

Sie: „Okay“ hauche ich, weils mir die Sprache verschlägt. Ich ziehe meine Hose aus & lege mich hin. *fg*

Ich: ihre Beine etwas spreizen tu und schon seh das das da gleich ein feuchtes Erlebnis werden wird und mir von innen die Lippen lecken tu auch wenn es ein
wenig von außen auffiel *fg* Posted By www.pezax.com
„So dann wollen wir mal Frau Thomas“ sage ich und taste sie oberhalb ihrer Fotze ab und wander dann um ihre Fotze rum wo ich ihre feuchten Lippen ab und an
berühre.. „Ist das soweit noch okay Frau Thomas?“ frage ich sie nomma bevor ich dann nach ihrer Antwort hinter her sag „Ich müsste ihre Vagina nun auch mal
von innen fühlen, wäre das soweit auch noch okay?“ und in meinen Gedanken nicht meine Finger sondern meinen harten Prügel in ihrer Fotze seh *fg*

Sie: Kurz ihre Zunge hervorblitzen seh & mir denk, wie gern ich diese Zunge an meinem Kitzler & in meiner Fotze spüren würde *fg*
„Ja natürlich ist das okay“ sage ich breit grinsend *fg*

Ich: „Okay Frau Thomas das find ich sehr gut“ sage und dem Moment auch denke „Was habe ich da eben gesagt?“ nimma klar bei meinem Verstand bin und nun 2
Finger zwischen ihre Scharmlippen schieb und dazwischen reib damit sie ein wenig feucht werden.. bevor ich sie dann ganz in ihre Fotze schiebe und sie
leicht fingere und es als abtasten hinstell *fg*

Sie: Leise aufstöhn, als sie ihre Finger in mich stecken & mich ihnen leicht entgegen beug. „Oh, entschuldigen.. aber das…naja, das fühlt sich..gut an“
stottere ich *fg*

Ich: „Sie brauchen sich nicht entschuldigen dafür, aber dafür das sie mich dort nicht schon letztens abtasten lassen haben“ sag und sie ganz frech angrins
*fg*

Sie: „Was?“ sie ganz erstaunt anschau *fg*

Ich: „Ich wollte ihnen damit nur sagen das es mir auch gefällt sie dort „abzutasten“ “ etwas schneller meine finger in ihrer fotze beweg und weiter rein
schieb *fg*

Sie: „Oh“ es stöhn, als ihre Finger weiter in mich eindringen & ihnen mein Becken entgegendrück. „Oh Gott ich will sie“ rutscht es mir raus & als ich das
realisiere, laufe ich wieder mal tiefrot an *fg*

Ich: „Was haben sie da gerade gesagt?“ nomma nachhak und meine Finger nomma schneller in ihrer Fotze beweg und mit meinem Daumen über ihren Kitzler reib *fg*

Sie: „Ich..will sie…schon so lange“ sage ich zögerlich. Hin und hergerissen zwischen unbändiger Lust & Scham *fg*

Ich: „Soso das wollen sie also?“ meine Finger aus ihrer Fotze zieh und sie genüßlich vor ihren Augen ableck *fg*

Sie: „Ja“ sie genau beobachte & hoffe nichts falsches gesagt zu haben *fg*

Ich: „Sie schmecken wahnsinnig gut Frau Thomas“ zu ihnen sage als auch schon mein Kopf zwischen ihren Beinen verschwindet und ich ihnen meine Zunge
zwischen ihre geilen Lippen schiebe *fg*

Sie: Überrascht einatme & meine Hand in ihren Haaren vergrabe & sie näher an meine Fotze drück *fg*

Ich: „Dieser geile Duft ihrer feuchten Fotze..“ denk ich mir nur noch bevor ich ganz aus den Gedanken raus bin.. und mit meiner Zunge an ihrem Kitzler leck
und meine Zunge in ihren geilen Fickloch kreisen lasse bevor ich ihnen an ihrem geilen Kitzler sauge *fg*

Sie: An nichts mehr denken kann, ihre Hand nehm & sie auf meine Brüste leg *fg*

Ich: beginn ihre geilen Titten zu massieren und mit meiner anderen Hand noch ihre geile Fotze fingern tue bevor ich davon ablass und mich neben sie stelle..
„Frau Thomas sie haben da ja Probleme mit ihrem Hals, da kenne ich ein sehr gutes Mittel“ meine Hose öffne, wo mein Schwanz sie auch gleich „anspringt“..
„Ich mag diese Unterwäsche im übrigen auch nicht so“ und sie frech angrins *fg*

Sie: Ich grinse „ja ein besseres Mittel als das kenne ich auch nicht & dann haben wir ja was gemeinsam“ nehme ihren geilen Prügel in die Hand und massiere
ihn ein bisschen, bevor ich genüsslich an ihm lecke wie an einem Lolly. Auch die Eier kommen in den Genuss & ich sauge leicht an ihnen. Dann nehm ich ihren
geilen Schwanz in meinen Fickmund & sauge fest an ihm *fg*

Ich: „Ja da haben wir etwas gemeinsam“ *grins* leicht aufstöhn als sie meinen Prügel in ihren geilen Fickmund nehmen
Mit einer Hand hinter ihren Kopf fass und ihre Bewegungen schneller werden lass und ihnen leichte Fickbewegungen entgegen bring *fg*

Sie: Stärker saug, nebenbei an ihren Eiern spiel & mit den Zähnen über deinen Schwanz fahr, während die andere Hand sich in ihren Knackarsch krallt *fg*

Ich: „Oh Frau Thomas sie geile Sau“ sie angrins und ihnen meinen Schwanz entzieh und mich auf sie zwischen ihre beine leg und mit meiner Eichel zwischen
ihren Scharmlippen reibe bevor ich ihn in ihre geile Lustgrotte schiebe *fg*

Sie: Aufstöhn als ihr geiler Prügel mich ausfällt, mich wieder in ihren Knackarsch krall & die Stöße intensivier *fg*

Ich: Ihnen meine Zunge tief in ihren Hals schiebe und sie intensiv küsse, während ich ihr prallen Titten massiere *fg*

Sie: Den Kuss erwieder, das Gefühl ihrer Hände auf meinen Brüsten genieß „so lang hab ich darauf gewartet, dass sie mich ficken, Doktor“ *fg* Posted By www.pezax.com

Ich: „Ich hätte sie am Liebsten schon bei der letzten Untersuchung so richtig durchgenommen, Frau Thomas“ beginn fester zuzustoßen *fg*

Sie: „Wenn ich jedes Mal so eine Behandlung bekomme, komm ich jede Woche Doc“ leise stöhn & ihren Stößen entgegen komm *fg*

Ich: „Dann lassen sie sich doch gleich für nächste Woche Donnerstag einen neuen Termin geben“ stöhnend sag *fg*

Sie: „Nichts lieber als das“ in ihr Ohr flüster & dann leicht in ihren Hals beiß *fg*

Ich: „Also nächsten Donnerstag“ ihren leichten Biss an meinem Hals genieß und uns beide umdreh *fg*

Sie: Bei dieser Aktion ein bisschen lachen muss & dann beginn mich auf ihnen auf & ab zu bewegen *fg*

Ich: „Wieso müssen sie denn da lachen, Frau Thomas?“ und ihnen feste an ihren Arsch pack *fg*

Sie: „Weil sie mich grade unglaublich beglücken, Herr Doktor“ sie jetzt schneller reite *fg*

Ich: Ein paar Klappse auf ihren Prachtarsch geb und ihnen an ihren geilen Titten sauge und an ihren Nippeln knabbere *fg*

Sie: Stöhne, noch einmal schneller werd & spür, dass es mir bald kommt *fg*

Ich: Mein Schwanz beginnt auch langsam an zu pulsieren *fg*

Sie: Meine Fotze zieht sich schon leicht zusammen, ich reite sie intensiver *fg*

Ich: Mich in ihren Prachtarsch krall als ich spür das es mir kommt *fg*

Sie: Ich verkrampfe mich, spüre ihren Schwanz hart in mir pulsieren & komme stöhnend *fg*

Ich: spüre wie sich ihre geile fotze zusammen zieht und ihnen einen wilden kuss verpass *fg*

Sie: den Kuss erwieder & unglaublich befriedigt auf ihnen zusammen sack *fg*

Ich: über ihre geile nackte Haut mit meinen Händen streich *fg*

Deutsche Sex Geschichten:

storie beinstummel

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *