Die Überraschung Teil 3

Teil 3

Es waren ein paar Tage nach diesem wundervollen und sehr geilem Erlebnis vergangen.
Mein Schatz fickte mich immer noch jeden Abend und es war himmlisch seinen in meiner Pofotze zu spüren. Er fickte mich immer so voller geilheit und auch mit Inbrunst so das ich oft meinen Schwanz gar nicht anfassen musste und ich trotzdem auch abspritzte.

Aber die Sehnsucht nach einen weiteren geilen Abend wie ich ihn mit Vicky erleben durfte wurde größer und größer.

Es war Freitag Abend und das Wochenende nahte.
„Schatz….“ Sagte mein Mann, „morgen Abend zieht dir bitte wieder was extrem nettes an , wir werden weggehen„

Als ich diese Worte hörte strahlte ich wieder über das ganze Gesicht, denn ich wusste es wird sicherlich ein geiler schöner Abend werden.

Den ganzen Samstag war ich schon ganz aufgeregt was mich wohl wieder erwarten würde.
Am späten Nachmittag dann machte ich mich frisch und zog mir wieder schöne Dessous an
Ich hatte mir einen herrlichen Slip Overt gekauft der im Schritt offen war. So konnte mein Schwanz gleich offen rausschauen und war jederzeit bereit um abgegriffen zu werden.

Ich trug weiterhin einen BH der teilweise durchsichtig war und darüber eine schöne schwarze und komplett durchsichtige Organza Bluse.

Also Rock wählte ich diesmal einen eng anliegenden glänzenden Minirock .
An meinen Slip der auch 6 Strapse dran hatte befestigte ich dann meine schwarzen Nahtnylons.
Abgerundet wurde das ganze mit schön 10 cm hohen Pumps.

Das Wetter war für einfach wunderschön draußen – 22 Grad so dass ich auch so ohne Mantel nach draußen gehen konnte.

Gegen 19 Uhr fuhren wir dann los.

„ mein geiler Ficker, wo fahren wir denn hin?“ fragte ich
„ das wirst du schon noch sehen“ bekam ich als Antwort zurück und ich wusste das mich wieder etwas erwarten würde was mich einfach glücklich machen würde.

Nach ca 30 Min Fahrzeit kamen wir an einem Haus an das eine kleine richtige Auffahrt hatte.
Oben angekommen stand dann eine Zofe und ein Butler bereit die uns die Türen öffneten und uns hereinbaten.

„ So mein Schatz“ sagte mein Mann zu mir „ ich gehe nun in ein anderen Zimmer und du wirst gleich abgeholt. Ich wünsche dir jetzt schon einen schönen Abend , was auch immer dich erwartet“ Dann gab er mir einen Kuss griff mir noch einmal unter meinen Minirock und ging dann in einen großen Raum wo ich von weite sehen konnte das dort viele Männer , aber auch Frauen warteten.

„ Transnutte Martina ?“
mein Name wurde gerufen und ich meldete mich.

Bitte folgen sie mir sagte ein Butler und er führte mich in einem Raum wo noch ca 5-6 anderen Transnutten standen.

In der Mitte des Raumes stand ein Bett, was ich bis Dato noch nie in solchen einer Größe gesehen hatte.

Es hatte bestimmt ein Größe von 8 * 6 Metern
Rings um das Bett waren viele Camaras angebracht und auch oben an der Decke.
Dazu waren im Raum auch noch 2 Männer die noch Camaras auf ihren Schultern hatten.

Was mich erwartete wusste ich nun. Ich konnte einen meiner Lust freien lauf lassen und alles wurde aufgenommen.

Auf einmal hörten wir ein Stimme aus einem Lautsprecher :

„ So ihr geilen Nutten, wir wollen das ich euch nun eurer Lust hingebt und euch gegenseitig fickt und vollspritzt mit eurem Sperma. Das ganze werde wir LIVE in einen großen Salon übertragen und natürlich auch auf Video aufnehmen.“

Da ich eh schon die ganze Zeit sehr geil war ging ich sofort zum Bett und schob meinen Minirock hoch so dass jede der anderen Trans Nutten schon meinen harten steifen Schwanz sehen konnte.

Ich setzte mich auf das Bett spreizte meine Beine und mein Schwanz stand hart und steif so in die Höhe das sofort zwei geile Nutten zu mir kamen.
Auch bei ihnen waren die Schwänze schon hart was sich klar unter ihren Rock und ihr Kleid abzeichnete.
Beide knieten sich vor mich und fingen sofort an meinem Schwanz zu lutschen. Immer schön abwechselnd verschwand mein Fickschwanz in ihren geilen Mündern.
Ihre roten Lippen glitten an meinem Schaft herunter bis er ganz tief verschwunden war.
Dabei spielten ihre Zungen immer wieder mit meiner Eichel die schon ganz wild zuckte.

Dann spürte ich Hände auf meinem Rück und dann wurde mein Po nach hinten gezogen.
Beiden Transen die eben noch vor mir knieten standen nun mit ihren harten großen Schwänzen direkt vor mir und ihre Eicheln waren schön zu sehen.

Ich hocke so auf den Bett das ich von hinten spürte wie jemand seinen Schwanz an meiner Pofotze rieb. Gleichzeitig konnte ich aber auch nicht der Versuchung wiederstehen und die beiden Transschwänze zu bearbeiten. Immer wieder nahm in einen von ihnen in den Mund uns lutschte ausgiebig daran herum. Gleichzeitig wixxte ich den anderen Transenschwanz.

„ so du geile Nutte ..jetzt werde wir dich ficken“ hörte ich hinter mir und schon spürte ich den harten Schaft an meiner Pofotze der dann auch gleich in mich eindrang.

Langsam und tief dran er in mich ein. Der Schwanz hatte eine perfekte Größe und füllte mich herrlich aus. Tief und immer wieder fordernd spürte ich wie der Fickschwanz in mich eindrang.

Dabei hatte ich nicht gemerkt das sich eine weitere Hure sich halb unter mich gelegt hatte.
Die fing aber sofort an meiner Bluse zu spielen und öffnete sie auch leicht. Ihre Hände glitten an meinen BH und ich spürte wie sie vorsichtig an meinen Nippel spielte. Unsere Nylonbeine rieben sich dabei aneinander und das knistern der Nylons war zu hören.

Dann spürte ich , wie der Schwanz den ich in meiner Pofotze hatte langsam rausgezogen wurde.
Ehe ich mich aber versah, merkte ich wie eine Hand wieder an meinem Loch war und dann spürte ich wie dieses Hand „ZWE’I“ Schwänze an mein Fickloch heranführte.

Kaum war der erste Schwanz wieder in mich eingedrungen wurde auch schon der zweite mir reingesteckt. Zwei Schwänze auf einmal in meinem Fickloch hatte ich noch nie !

Beide finde dann an langsam mich zu ficken und es war einfach geil. Immer wieder merkte ich wie die Fickschwänze in mich eindrangen und das war einfach so geil weil es ja zwei waren und ich dadurch schnell und sehr intensiv durchgefickt wurde.

Es war einfach ein Bild was ich mir auch immer schön gewünscht hatte…hinten zwei Fickschwänze im Arsch und vorne konnte ich einen Schwanz blasen und einen wixxen.
Ich war innerlich wie von Sinnen und die Geilheit überkam mich total.
Ich stöhnte bei jeden Stoss laut auf und dieses stöhnen wurde lauter und immer heftiger.

Was um mich herum passierte bekam ich gar nicht mehr mit , denn das wilde treiben hatte mich so in den Bann gezogen.

„ Komm gib mir deinen Blasmund ich will in ihn reinspritzen“ hörte ich nur irgendwen jemanden sagen und schon schoss die geile Ficksahne in meinen Mund. Es schmeckte so herrlich geil das jeder Tropfen einfach kostbar war. Es war auch dermaßen viel das ich nicht alles im Mund behalten konnte und einiges an meinen Mund herunter lief. Die Transnutte die unter mir lag freute sich als das heiße Sperma in ihr Gesicht tropfte. „

„Komm Küss mich“ sagte sich und ich beugte mich herunter und dann küssten wir uns …das Sperma in meinem Mund verteilte sich in unserem beiden und unsere Zungen spielten mit der Ficksahne.
Die Tropfen die daneben gingen und in ihrem Gesicht waren fing ich an aufzulecken um dann gleich wieder unsere Zungen aneinander kreisen zu lassen.
Gleichzeitig spürte ich auch immer noch ihren Fickschwanz in mir der mich immer noch genüsslich durchfickte.

Der andere Fickschwanz war inzwischen nicht mehr in mir.
Ich wurde nur noch von einem Schwanz gefickt aber es war trotzdem göttlich.
„ Ihr Spermanutten dreht euch mal zu mir“ ..sagte jemand und dann bekamen wir gleich zwei volle Spermaladungen ab. Die spritzen so richtig in unser Gesicht dass wir gar nicht schnell genug unsere Münder aufbekamen. Die geile Spermaladung lief in unseren Gesichtern herunter und Marie ( so hieß die süße Maus unter mir ) schaute glücklich in mein Gesicht. Dann fing sie an das Sperma aufzulecken und im Mund zu sammeln. „ Martina ich gebe dir gleich was ab du geile Spermaschlampe“ sagte sie und dann küssten wir und wieder und ich konnte wieder das Sperma in meinen Mund auf nehmen und dann genüsslich schlucken. Es ist immer wieder geil eine schöne Ladung Sperma zu schlucken und das macht mich auch extrem geil.

„Komm Marie macht deine Beine breit nun will ich dich durchficken“ sagte ich
Ihre Nylonbeine spreizte sie nun weit von sich und ich konnte ihr geiles Poloch sehen .
Meine Hände nahmen ihre Beine in die Hand und drücken sie leicht auseinander. Dann drang ich in sie ein. Sie stöhnte sofort auf und schrei „FICK MICH ..FICK MICH RICHTG DURCH..FICK MICH MIT DEINEM SCHWANZ ..ICH BRAUCHE ES „
Und ich genoss es sie zu ficken. Ihre seidigen Beine in Nylons vor mir küsste ich diese und leckte an ihnen herum.
Eine weitere Transe gesellte sich nun zu uns und ihr Schwanz wurde gleich von Marie in den Mund genommen und geblasen. Ich genoss den Anblick wie Marie von mir gefickt wurde während sie einen Schwanz blies.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *