DIE WETTE MEINES BRUDERS 4. Teil

DIE WETTE MEINES BRUDERS 4. Teil

“Ich werde nichts verraten”, sagte ich. “Ehrlich!”. Malte bemerkte mein Sperma auf dem Schreibtisch. “Sieh an”, sagte er. “Die Videos scheinen dir gefallen zu haben.” Nachdenklich strich er mit dem Zeigefinger durch meine Sahne, dann wischte er ihn an seinem T-Shirt ab.

“Wer gewinnt?”, fragte ich. Malte sah mich nun, offensichtlich wütend, an. “Lars!”, sagte er. “Ich hatte einen guten Vorsprung, aber er hat mir gerade neue Videos gezeigt! Er hat es am Samstag tatsächlich mit einem Zwillingspärchen getrieben, den Steffens, kennst du bestimmt. Mädel und Junge, beide noch angeflickt. Vier Punkte! Und am Sonntag mit den beiden Austausschülerin aus den USA. Eine nachmittags, eine nachts! Wieder vier Punkte!”. Er schüttelte den Kopf. “Und weißt du was? Am Freitag, Morgen! Läuft die Frist ab. So ein Scheiß.”

“Wie viele Punkte Vorsprung hat er denn?”, fragte ich. “Drei Punkte”, erwiderte Malte und schaltete den Laptop aus. “Kannst du nicht einfach eine deiner Fickbekanntschaften anrufen?”. “Georgi, jeder Gefickte zählt nur einmal und ich muss den Fick mit einem Video beweisen. Vier Kandidaten noch hierher lotsen und abficken bis morgen Abend? Sorry aber das ist nicht zu schaffen. Wenn wir in einer großen Stadt wohnen würden sicherlich, aber in so einem Nest? Habe hier doch schon fast alles mit zwei Beinen durch! So ein Scheiß. Lars schlägt mich wirklich bei allem, nicht nur im Sport auch beim Ficken.”

“Ist das so schlimm?”, fragte ich. “Ja!”, sagte Malte zornig. “Der Verlierer muss nämlich tun was der andere will. Was vor allem bedeutet den Arsch hinhalten. Lars wird mich also morgen Abend genüsslich durchficken! Und ich muss ihm auch den Schwanz lutschen! Total die Erniedrigung!”

“Oh”, sagte ich. “Ja Oh!”, erwiderte Malte. “Hätte Bock dir eine zu verpassen, dafür dass du meinen Laptop angefasst hast. Aber ich bin zu deprimiert. Vielleicht sollte ich mal anfangen mit ‘nem Dildo vorzubohren, mein Arsch ist nämlich auch noch zwei Punkte wert. Verzieh dich einfach Georgi”. Malte ließ sich deprimiert auf das Bett plumpsen.

“Und was ist beim Gleichstand?”, fragte ich. “Dann gewinnt der, der zuerst die Punktzahl erreicht hat. Um meinen Arsch zu retten brauche ich also mindestens vier Punkte!”. Ich setzte mich neben Malte auf das Bett. “Zwei Punkte kannst du sofort haben”, sagte ich. “Was?”, Malte stützte sich auf seine Ellbogen und sah mich an. “Was meinst du damit?”.

“Fick mich. Für die Familienehre. Zwei Punkte für dich”. Malte ließ sich wieder aufs Bett plumpsen. “Ach Georgi, du bist mein Bruder. Das geht nicht!“. „Wir müssen ja nicht knutschen, oder so. Ich will dich verdammt noch mal wirklich nicht küssen großer Bruder. Du steckst ihn mir einfach rein und fickst meinen Arsch.”

“Ne Georgi”, sagte Malte, doch überzeugt klang er nicht. Ich meinte zudem ein Zucken in seiner Jeans gesehen zu haben. Ich stand auf und zog mich nackt aus. “Los komm Malte, du findest meinen Arsch geil hast du Jens gesagt. Wird dich schon nicht so viel Überwindung kosten”. Ich legte mich bäuchlings auf das Bett und spreizte die Beine, so wie ich es in vielen seines Videos gesehen hatte. Malte sah zu mir hinüber. Ich drehte den Kopf und sah in die andere Richtung. Nach einem Augenblick fühlte ich Maltes Hand auf meinem Hintern. Er drückte eine Arschbacke, dann die andere. Ich schloss die Augen. Malte erhob sich vom Bett und ging zum Schrank. Es klickte leise als er die Kamera einschaltete. Dann hörte ich wie er sein Shirt auf den Boden fallen ließ, dann wie er den Reißverschluss seiner Hose öffnete.

Ich hatte die Augen immer noch geschlossen. Bestimmt stand er jetzt schon völlig nackt hinter mir. Dann spürte ich wie seine beiden kräftigen Hände meine Arschbacken auseinanderzogen. “Du riechst gut Georgi, sauber”, sagte Malte und ich spürte etwas Heißes an meinem Hintern. Für einen Augenblick dachte ich es wäre schon Maltes Riesenteil doch dann spürte ich eine feuchte, sanfte Berührung und dann ein unglaubliches Gefühl das meinen Körper erzittern ließ. Malte leckte mir den Hintern! Ich genoss das neue Gefühl, streckte ihm meinen Arsch entgegen, als seine Zunge leicht eindrang. Ich stöhnte, die Lust die ich verspürte war enorm. Die Zeit verstrich und ich war total entspannt auch wenn mein Ständer sich hart ins Laken drückte. Dann schob Malte sich höher. Er lag auf mir, sein Schwanz rutschte zwischen meine Arschbacken.

“Du hast wirklich einen geilen Arsch Georgi”, sagte Malte.

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *