Elena

An einem Nachmittag fand ich Elena vor dem Rechner vor, als Sie mit Ihrer alten Freundin Hanja über Skype quasselte. Hanja kannte ich schon von früher aus den Zeiten, als ich Elena kennenlernte. Sie kam ebenfalls aus Leningrad und war jetzt auch in Deutschland, mit Lars verheiratet. Da wir in Dortmund und die beiden in Nürnberg wohnten, hatten wir wenig Kontakt, höchstens mal, wie jetzt über Skype. Die beiden hatten kurz nach uns geheiratet und jetzt stand die silberne Hochzeit an, weswegen Hanja auch angerufen hatte. Wir waren zur Feier eingeladen und zwar auf dem 25.5.2013 . Ein Blick in den Kalender und ich musste zu meinem Entsetzen feststellen:
Championsleague Finale Dortmund : Bayern !!

„ Können wir das nicht auf eine Woche später verschieben ?“ „ Kommt gar nicht in Frage. Erstens hab ich schon zugesagt und zweitens ist die Feier Freitags. Die beiden haben bestimmt auch einen Fernseher „ meinte Elena ironisch. Wahrscheinlich eine 70 cm Röhre dachte ich noch bei mir, aber Widerstand war zwecklos.
Wir fuhren also nach Nürnberg wie geplant. Die Feier verlief wie üblich, langweilig und nichts besonderes . Elena und Hanja hatten sich natürlich viel zu erzählen und beide waren froh, mal wieder in Ihrer Muttersprache zu quatschen. Hanja war das genaue Gegenteil von meiner Elena. Immer noch die langen schwarzen Haare, auf die Sie immer besonders stolz war. Sie hatte die Marotte, diese ständig aus dem Gesicht zu wischen immer noch. Das gab Ihr schon früher einen arroganten Zug und dabei konnte Sie die Leute, meistens natürlich die Männer, in einer Weise mustern, dass diese sehr „klein mit Hut“ wurden. Ihre Verehrer schwirrten wie Motten um das Licht nur um Hanja herumzukriegen, aber meistens verbrannten Sie kläglich unter Ihrem geringschätzigen Blick und Ihrem süffisanten Lächeln. Dazu war Sie immer noch gertenschlank wie früher, allerdings mit knabenhaften Brüsten ausgestattet. Eine schöne Frau die genau wusste was Sie wollte Aber da ich nie Ambitionen bei Ihr hatte und nur Augen für Elena hatte, kamen wir blendend miteinander aus. Lars war Elektrotechniker und als wir abends zu Ihnen nach Hause fuhren, sprang mir als erstes der Curved Fernseher ins Auge. Hätte ich mir ja denken können.

Den nächsten Tag verbrachten wir auf Sightseeing in Nürnberg und abends machten wir Männer es uns vor dem Fernseher mit Bier und Chips vor dem Fernseher gemütlich, um uns das Spiel reinzuziehen.Unsere Frauen vermissten wir erst in der Halbzeitpause.
„Ich geh uns mal frisches Bier holen „ meinte Lars und verschwand Richtung Küche. Nach einer Weile, das Spiel hatte schon wieder begonnen, war Lars noch nicht wieder aufgetaucht. Ich ging also auf die Suche. Zum Keller hin hörte ich von unten ein brummendes Geräusch, das stärker wurde, als ich die Treppe herunter zum Partykeller ging. Rechts ging es zum Partyraum, links vor einer Eisentüre stand Lars und linste in den Raum . Unverkennbar hatte er seine Hand in der Hose und rieb seinen Schwanz. „Leicht“ verstört schlich ich mich neben Ihn. Das Brummen, welches ich gehört hatte wurde lauter.
Was gibt es denn da“?„Sondervorstellung von Deiner Elena“ „Häh“? Nun schaute ich ebenfalls in den Raum. Ich hatte noch nie einen Sybian in natura gesehen, aber dort stand einer. Und auf diesem Sybian saß Elena mit einem Orgasmus verzerrten Gesicht, wie ich es schon lange nicht mehr bei Ihr gesehen hatte. Ihre Schenkel umklammerten die Seiten des Gerätes und ich konnte den kleinen G-Mini sehen, den Sie unter Ihrem Rock auf Ihren, bereits klitschnassen Slip presste. Daneben stand Hanja und regelte die Stärke des Sybian. Das Brummen wurde nun stärker und Elena bäumte sich erneut orgiastisch auf. Nun konnte Sie sich auch nicht mehr akustisch halten und schrie Ihren enormen Höhepunkt heraus.
„ Den Sybian habe ich Hanja zum Hochzeitstag geschenkt. War ja klar, dass die Mädels das Ding direkt ausprobieren. Aber ich habe noch etwas besonderes eingebaut. Das Teil hat jetzt zwei Reizkontakte und wann kann man das besser ausprobieren als heute“
Nach dem Urschrei von Elena hatte Hanja erschrocken die Reizstärke wieder herunter gedreht. Nun erblickten uns die beiden Grazien wie wir geil die Atmosphäre genossen. Elena wurde rot wie eine Tomate, Hanja, die Coole natürlich nicht.
„Na hattet Ihr euren Spaß“? „Ja klar „ meinte Lars. „ Das kann ich mir denken, dass Du Spaß hattest, während meine Freundin einen Orgasmus hatte. Und jetzt kommt beide rein und macht die Türe zu. Wir wollen hier doch nicht die Nachbarschaft unterhalten“ Wir gingen also in den Raum und ich bemerkte noch mehr Spielzeug, wie eine Liebesschaukel, eine Masturbationsmaschine , Ketten an der Wand und einen Strafbock.
Elena war inzwischen von dem Sybian heruntergestiegen. Ihr war das sichtlich peinlich aber dass sollte sich noch ändern.
„ Da Du ja schon auf Deine Kosten gekommen bist, soll unser Gast da nicht nachstehen“ Also setzte sich jetzt Hanja auf das Ding und Elena sollte den Takt angeben. Mit einem leichten Brummen setzte sich der Reizkörper in Bewegung. Zunächst behielt Hanja, wie gewohnt die Contenance, aber bei einer leichten Steigerung schlichen sich jetzt erste Zuckungen in Ihre ebenmäßigen Züge. Allmählich wurden diese entspannter und ein leichtes Stöhnen kam aus Ihrer Kehle. Ehrlich gesagt hatte ich mir schon immer mal vorgestellt, wie diese stolze Frau sich nicht mehr unter Kontrolle halten konnte. Gleich war es wohl soweit. Elena dreht die Stufe immer höher und nun kam nur noch ein Wimmern und Schluchzen aus Hanjas Kehle. Auch Lars starrte fasziniert auf seine Frau.
„ So hab ich sie noch nie gesehen“ raunt er mir zu, als Hanja mit einem Stakkato schreiend auf dem Sitz hin und her schwang und zu einem Orgasmus kam, der den von Elena noch in den Schatten stellte.
Elena drehte den Reizregler wieder langsam herunter und Hanja rutschte langsam vom Sybian herunter.
„ Ist das ein geiles Teil“ meinte Sie ziemlich erschöpft. „Zeit, etwas neues auszuprobieren Schatz“ meinte Lars, „natürlich nur wenn Ihr beide einverstanden seid“ Elena schaute mich an. An meinem Gesichtsausdruck erkannte Sie , dass ich im Moment wohl an gar nicht etwas auszusetzen hätte.Ich nahm Sie in den Arm und fragte Sie leise, ob Sie auch bereit war, weiter mitzuspielen. Ich hoffte natürlich auf ein JA. Aber auch Sie war inzwischen heiß. Unschwer ließ sich erkennen, das unter Ihrem Rock ein paar Liebestropfen auf die Erde fielen.
„ Alles klar Lars .Lasst uns Spaß haben.“
Wir forderten die Mädels auf, Ihre Klamotten abzulegen. Langsam zogen Sie zunächst Ihre Blusen aus. Lars schaute lüstern auf die D-Cup Titten von Elena und ich war neugierig ob Hanja wirklich nur A-Cup hatte. Als nächsten fielen die Röcke und zum Vorschein kamen zwei völlig nasse Slips, bei denen sich die Spalten deutlich vom Stoff abhebten. Zu meiner Überraschung erkannte ich bei Hanja einen pechschwarzen Busch. Ich hatte eigentlich rasiert erwartet. Nun öffneten beide Ihre BH s und Elenas Softhangers vielen nach draußen. Lars hatte Stielaugen. So etwas war er nicht gewohnt, da Hanjas Titten wirklich nicht die größten waren. Aber dafür standen Sie noch gut aufrecht. Nun schälten sich die Frauen aus Ihren Slips und standen nur noch in Ihren Schuhen vor uns. Ein geiler Anblick.
„ So „ sagte Lars, wenn die beiden Damen Platz auf dem Sybian nehmen wollen. Er legte zwei neue Aufsätze auf und zwar einen mittleren und einen kleineren Dildo. Rücken an Rücken setzten sich nun beide Mädels auf den Sybian und wir übernahmen das Kommando. Langsam kam sowohl die Maschine als auch unsere beiden Frauen wieder in Fahrt. Unnötig zu erwähnen, das auch Lars und ich inzwischen nichts mehr an hatten. Wie auf Kommando fingen die beiden Frauen an zu stöhnen und sich auf den Dildos auf und ab zu bewegen. Der Ritt wurde immer wilder und beide schrien Ihren Höhepunkt heraus. Wir stellten uns vor unsere Frauen und beide saugten unsere Schwänze während Elena und Hanja einen Orgasmus nach dem anderen bekamen.
Lars drehte nun den Regler wieder langsam herunter und unsere Frauen stiegen völlig fertig herunter.
Nun habt Ihr euch aber eine Ruhepause verdient, Mädels. Ihr könnt euch in der Schaukel bequem machen“. Mit wackeligen Beinen legte sich Elena in die Schaukel. Ich nahm Ihre Füße und steckte Sie in die Schlaufen
so dass Sie uns nun Ihre pitschnasse Muschi in Ihrer vollen Pracht zu Schau stellte. Lars konnte seinen Blick nicht mehr abwenden, ich schaute Elena an und Sie gab mit einem leichten Kopfnicken Ihr Einverständnis.
„Nun mach schon Lars. Fick Elena endlich, Dir fallen ja jetzt schon die Augen aus dem Kopf“.
Lars näherte sich mit seiner mittlerweile mächtigen Latte der Muschi von Elena. Langsam rieb er seine Eichel an Ihrer Klitoris und brachte Elena wieder zum Stöhnen. Langsam führte Lars seinen Pimmel einige Zentimeter in die Muschi meiner Frau. Aus dem Stöhnen wurde ein Wimmern und mit einem Stoß versenkte Lars seinen Schwanz vollends in die Fotze meiner Frau. Ein Schrei und ein Gestammel russischer Worte kam aus Ihrem Mund, als Lars Sie richtig durchvögelte. Ihre schweren Brüste schwangen hin und her und Lars knetete Sie mit beiden Händen.
Hanja nahm jetzt meinen Schwanz in die Hand und führt mich zu dem Strafbock , legt sich darüber und reckte mir Ihre behaarte Muschi entgegen. So wie Sie es wohl wollte drang ich sofort hart in Sie ein. Ich war über die Enge überrascht doch durch die Ritte auf dem Sybian war Sie durch und durch nass. Ich fickte Sie hart von hinten durch, aber ich wollte dann auch Ihr Gesicht beim Höhepunkt beobachten. Also drehte ich Sie herum, schaute Ihr in die Augen und versenkte erneut mein Rohr. Ihre Gesichtszüge gerieten immer mehr außer Kontrolle und auch Sie schrie in Ihrer Muttersprache Ihren Orgasmus heraus. Nun zog ich meinen Schwanz aus Ihrer sabbernden Fotze und schob zwei Finger in Ihre Muschi und rieb diese richtig ab. Schreiend kam Hanja erneut. Ein mächtiger Strahl spritzte aus Ihrem Loch und landete auf meiner Brust.

Lars fickte Elena immer noch durch als wir wieder an die Schaukel kamen. Auf ein Kopfnicken von Hanja zog Lars seinen Schwanz aus Elenas saugender Fotze und Hanja zog Ihre Beine nach oben, so dass Ihre beiden Löcher uns zum Willkommen einluden. Lars setzte seinen Schwanz vor Ihr Poloch und drang ganz langsam in Sie ein. Ich tat dasselbe mit Ihrer Muschi und wir nahmen Elena nun im Doppelpack. Hanja stellte sich über Ihr Gesicht und Elena leckte Ihre triefendnasse Muschi. Wir Männer mussten nun aufpassen dass wir nicht kamen weil wir Hanja noch auf die gleiche Weise nehmen wollten. Nach einigen Stößen machten wir daher halt und Hanja legt sich in die Schaukel. Diesmal nahm ich sie Anal und Sie leckte Elenas Muschi. Hanja war nun überhaupt nicht mehr zu halten, nichts mehr von Arroganz in Ihren Zügen sondern nur noch grenzenlose Geilheit. Meine Frau verdrehte die Augen und rieb wie verrückt an Ihrer mittlerweile purpurroten Muschi. Als Lars und ich merkten, dass wir uns nicht mehr halten konnten ging er zu Elena und ließ sich von Ihr den Rest blasen. Mit einer gewaltigen Fontäne spritzte er meine Frau eine solche Ladung ins Gesicht, dass diese an Ihr herunter bis an die Titten liefen. Hanja war immer noch in der Schaukel und ich fickte Sie nochmals durch bis auch ich Ihr mein Sperma ins Gesicht spritzte.

Wir waren alle völlig groggy und gingen dann erst einmal nach dem duschen in die lauwarme Sauna zum entspannen. Am verklärten Blick unserer Frauen erkannten wir, dass auch sie den Abend sehr genossen hatten.

Am nächsten Tag ging es wieder heimwärts wobei wir Lars und Hanja versprechen mussten, dass ganze bei Zeiten mal zu Wiederholen.

Unser Sybian kam dann 2 Wochen später per Post.

Deutsche Sex Geschichten:

sybian geschichten , s geschicht sybian , s geschichten sybian , sexgeschichte Schatz Skype , sybian stories deutsch , symbian sex geschichte

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *