Erlebnis im Chat – Teil 1: Der Chat

Es war einer dieser langweiligen Samstagen, ich surfte ziellos im Netz umher und hüpfte von Chatraum zu Chatraum, wie schon so oft blieb ich dann in irgendeinem Chat hängen. Es war wieder das übliche Spiel im Chat, kaum lies sich eine Frau blicken, ging die Bettelei um ein Privat Chat los, andere hielten sich nicht mal an die Grundregel das man erst um ein Chat bittet und klickten mich einfach an, und unzählige Fenster gingen auf… Nach dem ich erst mal die ungebetenen Gäste weggeklickt habe, begrüsste ich alle anwesenden Chatter im Raum.
Eigentlich wusste ich gar nicht was ich in diesem Chatraum suchte, denn irgendwie hatte ich auf gar nichts Lust. So schaute ich mal einfach zu was da vor sich ging… Eine rege Diskussion über die Hirnlosen und schwanzgesteuerten Männer war im gang… langsam erwachte ich, und machte bei der Diskussion mit und machte meine Witz über die Männer. Die weiblichen Chatterinen feuerten mich noch an, und die Männer versuchten sich zu verteidigen, nach einer weile kehrte wieder Ruhe ein.
Ein Mädchen wollte ein Privatchat mit mir, ich willigte ein und klickte sie an. Claudia hiess sie. Es entstand ein sehr lockeres Gespräch über Gott und die Welt, sie war mir auf anhieb sehr Sympathisch. Nach einer Weile stellte ich fest, das sie in meiner Umgebung Wohnen muss, ich liess mich auf ein Date mit Ihr ein, was ich eigentlich nie machte. Aber irgendwie war mir das recht, den ich hatte Lust auf ein Kaffee und im ganzen Haus hatte es kein Wasser. Wir verabredeten uns um 15 Uhr in der Stadt.
Ich setzte mich ins Auto und fuhr aus der Tiefgarage. Neben der Ausfahrt war gerade eine Baustelle. Aha, wie vermutet Rohrleitungsbruch, dachte ich, darum hat’s kein Wasser. Ich hatte Glück, vor dem Cafe war noch ein Parkplatz frei, sonst hätte ich ins nahegelegene Parkhaus fahren müssen, aber öffentliche Parkhäuser sind mir ein Greuel, ich muss Zuhause schon immer allen Mut zusammennehmen wenn ich mal Nachts nach Hause komme. Ich parkte also mein Auto, stieg aus, schloss das Auto und ging in das Cafe hinein.
Es war ziemlich viel Betrieb in dem Laden, ich schaute mich um… ich weiss ja nicht mal wie sie aussieht schoss mir durch den Kopf, ich habe sie nicht danach gefragt, und sie mich komischerweise auch nicht. Wird schon schief gehen ausserdem bin ich 5 Minuten zu früh dachte ich mir weiter und setzte mich an den letzten freien Platz. Ich bestellte mir ein Kaffee. Endlich ein Kaffee… wenn ich am Computer sitze brauche ich mein Quantum an Kaffee, aber heute merkte ich wieder einmal was es heisst, wenn kein frisches Wasser aus dem Hahn kommt.
Ich beobachtete die Leute die ein und aus gingen… ich schaute auf die Uhr… schon viertel nach drei. Ich beschloss bis halb vier zu warten und dann mach ich mich wieder aus dem Staub. Die Zeit verstrich, ich schaute wieder auf die Uhr und beschloss aufzubrechen. Nun hat es halt auch mal Dich erwischt denke ich mir. Von irgendwo kommt ja das misstrauen gegen weibliche Pseudos im Chat. Aber ich gehörte ebenfalls zur der Sorte, die um keinen Preis genauere Daten frei gab und jedes Telefonat verweigere. Allerdings aus anderen Gründen. Ich hab mein Spass im Netz und meine Freizügigkeit im Chat und in meiner Homepage kennen viele. Leider ist es so, das die meisten Chatter der Meinung sind, das ich auch im Leben so tabulos wie im Chat sein muss, irgendwo stimmt das ja auch, schliesslich bin ich gebürtige Dänin und die Dänen sind für ihre Freizügigkeit zum Sex ja bekannt. Aber ich suche mir meine one night stands lieber in der Bar oder in der Disco als im Internet.
Ich legte das Geld auf den Tisch und begab mich wieder nach draussen. Ich sah mich nochmals um und stieg in mein Auto, Zuhause angekommen stellte ich mein Auto in die Tiefgarage und begab mich zum Lift. Die Lifttüre ging sofort auf und ich drückte die 4. Ich wohne im vierten Stockwerk in einer hübschen zweistöckigen Maisonette Wohnung. Im unteren Stock der Wohnung befindet sich ein sehr grosses Wohnzimmer mit Galerie und Cheminee, ein grosses Zimmer, in dem ich mein Büro eingerichtet habe, die Küche und ein WC. Im oberen Stock befinden sich zwei weitere Zimmer und ein WC mit Bad und Dusche.
Ich schaltete den Computer wieder ein und begab mich gleich in den Chat. Eigentlich war’s mir egal, dass das date geplatzt ist, aber ich wollte der vermeintlichen Claudia meine Meinung sagen. Aber wie erwartet keine Claudia da…und niemand kennt sie. Und wieder diese lästigen Klicker. Aber diesmal war ich irgendwie erregt und ich klickte nicht gleich wieder alle weg. Aber wie immer dieselben Standard Fragen, wieder mein Standard Antworten. Jedoch schaffte es einer, meine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken… Er nannte sich Dave, er fragte nicht viel, erst blödelten wir herum, dann diskutierten wir ernsthaft, bis er mich anfängt virtuell auszuziehen und ich machte mit. Er riss mich in sein Bann, denn er wusste was er wollte, nicht einer dieser langweiligen 08:15 Chats, offenbar kannte er mich und meine Homepage. Ich wurde von Minute zur Minute erregter, meine Muschi war mittlerweile klitschnass… es war nur noch eine frage von Minuten bis ich so richtig loslegte.
Scheiss Provider…. ich hörte ein Klicken und die Leitung war wieder einmal unterbrochen. Ich wählte mich neu ein, besser gesagt ich wollte es, denn es gelang mir nicht. Falsches Passwort war die Antwort vom Provider. Ich versuchte es noch ein paar mal, dann rief die Hotline an, Besetzt ! Wie immer wenn man mal die Hotline brauchte. Ich fluchte vor mich hin und dachte an Dave, was er nun wohl über mich denken wird, erst mach ich ihn richtig geil und dann verduften. Mist, verd… Ich versuchte es nochmals, immer noch nichts.
Scheiss Tag heute, erst kein Wasser, dann Internet Unterbruch, was kommt als nächstes? In diesem Moment läutet es an der Tür. Ich geh an die Gegensprechanlage und antworte mit einem knappen “Ja?” “Städtisches Wasserwerk, ich muss kurz an ihr Wasserhahn” lautet die Antwort. Was dann geschah weiss ich nicht mehr…

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *