Farbmischung

Schon seit einiger Zeit sind Michaela und ich auf der Suche nach einem schwarzen Paar mit dem wir uns vergnügen können.

Nachdem wir in unseren Stammclubs leider keinen Erfolg hatten, haben wir es hier über Xhamster versucht und nach einigen Fehlschlägen doch Erfolg gehabt und ein farbiges Paar Carol und Steve gefunden beide in unserem Alter Mitte 40 mit denen wir uns erst per Telefon und später dann auch per Mail ausgetauscht haben. Was soll ich sagen Michaela gefiel sein dunkler Riemen außerordentlich gut und sie malte sich aus was das gute Stück so alles mit ihr anstellen könnte. Mir ging es allerdings nicht anders, Carols Hinterteil war mehr als prächtig das machte Appetit auf mehr.

Wir hatten uns für Samstagabend verabredet. Michaela war trotz unserer schon beträchtlichen Anzahl von Fickabenteuer doch ein bisschen nervös. Sie hatte nur ein leichtes Sommerkleid mit Heels angezogen, im Zweifelsfall würde der Rest eh bald am Boden liegen. Ich hatte nur ein Hemd und Jeans angezogen.
Als es zur verabredeten Zeit an der Tür klingelte öffnete ich die Tür und begrüßte die Drei. Steve und Carol hatten noch Mike mitgebracht, er war Steves jüngerer Cousin Anfang 20, das sollte eine Überraschung für Michaela werden.

Steve und Mike hatten so ungefähr meine Statur, knapp 2 Meter und um die 100 KG. Carol war da eher die kleine zierliche, so um die 1,65 Meter und 70 KG, allerdings gut an den richtigen Stellen verteilt. Die Haare hatte sie zu einem langen Zopf geflochten. Ich bat die drei hinein dass sie doch ins Wohnzimmer kommen sollten.
Michaela kam aus der Küche mit dem Willkommensgetränk Sekt natürlich zum locker werden und staunte nicht schlecht, als ihr auf einmal zwei Schwarze Prachtexemplare entgegen strahlten. Sie musterte sie mehr als ausgiebig bevor sie Ihnen das Tablett entgegenhielt mit der Aufforderung sich zu bedienen. Wir prosteten uns zu und nahmen auf den Couchen Platz. Wie von selbst saßen Steve und Mike neben Michaela, während Carol und ich auf der anderen Couch Platz nahmen.

Nach einigen Gläsern Sekt und Rotwein lockerte sich die Stimmung doch merklich und Steves Hand legte sich aufs Michaelas Oberschenkel was sie sichtlich erregte, unter ihrem Sommerkleid konnte man deutlich die harten Nippel erkennen die sich aufrichteten. Mike war da etwas schüchterner, er schaute erst einmal zu, allerdings konnte man in seiner Hose erahnen das er große Lust hatte mehr zu tun.

Carol hatte eine weiße Bluse an dazu einen ziemlich kurzen Rock, ihre dunklen Schenkel und Waden schimmerten leicht im Licht. Meine Hand lag da schon um ihre Schulter und ihre Hand schob sich dabei langsam an meinem Innenschenkel hoch. Michaela ermunterte Steve bei seinen Versuchen ein wenig und öffnete leicht ihre Schenkel, von unserer Position konnten wir deutlich sehen wie nass sie war, die kleine Möse glänzte. Sie beugte sich zu Steve herüber und gab ihm einen tiefen Zungenkuss. Die beiden waren auf einmal ganz mit sich beschäftigt. Da legte Michaela eine Hand zu Mike rüber und führte seine Hand zu einer ihrer Brüste, was er mit einem festen Griff erwiderte, dabei stöhnte sie leicht auf.

Carol massierte in der Zwischenzeit schon kräftig meinen dicken Riemen, während ich mit einer Hand ihre sehr großen Titten knetete. Was hälst Du davon wenn wir es uns woanders bequem machen flüsterte ich ihr zu und sie nickte. Wir standen auf und gingen aus dem Zimmer, Michaela und Steve waren da schon mit sich selber schwer beschäftigt während Mike noch seinen Part in dem dreier suchte.

Carol und ich gingen in eines der Schlafzimmer wo ich mich aufs Bett setzte und sie sich vor mich stellte, langsam öffnete ich die weiße Bluse und legte ihre gewaltigen Titten frei, die noch größer als die von Michaela waren mit fast Bierdeckel großen Brustwarzen. Die beiden standen schon weit ab als ich dran drückte was Carol mit einem lauten Stöhnen erwiderte da sie dort besonders empfindlich war. Der Rock war auch kein großes Hindernis, da stand sie in ihrer ganzen Pracht. Dunkelbraun, samtweiche Haut und vor ihrer Möse stand ein kleiner dick behaarter Busch. Mit extremen Genuss fuhren meine Hände an ihren Schenkeln hoch über ihre Hüften bis zum Hals um sie dann aufs Bett zu legen.

Michaela und Steve spielten in der Zeit noch im Wohnzimmer mit ihren Zungen während Mike sich an Michaelas Busen vergnügte bis die beiden sich lösten und sie die beiden aufforderte sich auszuziehen, was sie damit belohnte in dieser Zeit ihr Sommerkleid aufzuknöpfen und auszuziehen. Steve und Mike entledigten sich ihrer T-Shirts und sie konnte erkennen das ihr das was sie sah sehr gut gefiel. Mike hatte als erste seine Hose unten und sein Prachtriemen baumelte schon halbsteif vor ihm (ca. 25 cm). Steve war der nächste und stand Mike in nichts nach.

Mhmmmm, das sind ja zwei herrliche Exemplare und griff mit ihren Händen danach, vorsichtig fing sie an die beiden Riemen zu wichsen, und fand es fantastisch wie sie dabei an Grösse zu nahmen und wuchsen.
Carol lag nun neben mir auf dem Bett, ihre dicken Titten drückten sich dabei zur Seite. Ich zog meine Hose aus und mein Riemen ploppte dabei nach vorn. Ohhh staunte sie, der ist ja fast so riesig wie der von Steve, nur in weiß zwinkerte sie. Meine Hände wanderten dabei über ihre samtweiche Haut, es hat wirklich etwas sehr erregendes mit Farbigen Sex zu haben, dieser Kontrast, einfach sehr geil. Ich saugte an ihren Brustwarzen was sie mit heftigen stöhnen belohnte, sie zuckte dabei schon heftig. Wie Steve mir vorher schon in einer Mail schrieb, sie ist dort sehr empfindlich und kommt schnell. Abwechselnd saugte ich an den beiden Prachtstücken und Carol wand sich heftig dabei, Ihr Becken stemmte sich immer wieder nach oben.

Michaela war mittlerweile soweit das sie die beiden Riesen unbedingt in ihrem Mund spüren wollte, sie beugte sich vor und nahm als ersten den Schwanz von Mike in den Mund. Mit einem langen Zug ließ sie ihn bis hinten zum Gaumen in sich verschwinden um ihn langsam wieder herausgleiten zu lassen. Mike stöhnte heftig dabei, während sie ihm noch die dicken Eier massierte. Dasselbe wiederholte sie mit Steve der ihr seinen Riemen noch ein bisschen tiefer reindrücken wollte, und sie spürte wie er sie leicht zum Würgen brachte, zur Strafe biss sie ihm beim herausgleiten leicht in die dicke Eichel. Lasst uns ins Schlafzimmer gehen, bat sie die beiden und griff sich ihre Schwänze um sie hinter sich herzuziehen.

Während ich Carols Titten mit meinem Mund verwöhnte wanderte meine Hand zwischen ihre Beine und strichen nur leicht über ihre Clit, was sie zum aufbäumen brachte und sie zu ihrem ersten Orgasmus kam. Sie schrie dabei heftig schrill. Ich ließ von ihren Titten ab und beugte mich nach unten um diese geile schwarze Perle auszulecken. Sie hatte große Schamlippen, die schon leicht rausstanden. Mit meinen Händen zog ich sie weit auseinander, der Anblick war herrlich, außen die dunkle Haut und innen dieses geile Rosa aus denen der Geilsaft lief. Mit einem schnellen Schlag mit der Zunge drang ich leicht in ihre Möse ein die schon extrem feucht war, wieder fing Carol an geil zu grunzen. Meine Zunge drückte sich tief in sie, ihre Möse war im Gegensatz zu anderen die ich kannte recht weit, wahrscheinlich weil sie von Steve Schwanz schon seit Jahren gedehnt wurde. Ihr kleiner Kitzler war steinhart, als ich leicht hineinbiss. Sie schrie dabei leicht auf, eine Mischung aus Schmerz und Geilheit.

Michaela war mit den beiden in das andere Schlafzimmer gegangen und legte sich aufs Bett, Mike legte sich vor Michaela und fing an ihre Beine zu spreizte ihre Beine, er wollte unbedingt diese geile Möse lecken, vorerst. Steve kniete sich über Michaela und hielt ihr seinen Riesen hin den sie jetzt fast komplett in ihrem Mund aufnahm. Mit einem lauten Mhmmmmm stülpte sie ihren Mund über die fette Eichel, als er ihn bis zum Gaumen hinten drin hatte drückte Mike in Michaelas triefnasse Möse. Sie bäumte sich dabei leicht auf um dann wieder aufs Bett zu sinken und sich verwöhnen zu lassen.

Ich wollte mich von den Blaskünsten meiner schwarzen Schönheit überzeugen und stellte mich vor das Bett, Carol kroch heran und leckte langsam mit ihrer Zunge über meinen Steifen, bevor sie ihn zum Teil in ihrem Fickmaul verschwinden ließ, mit einem leichten Stoß spürte ich hinten ihren Rachen und hielt dabei ihren Kopf fest, während ihre Zunge in ihrem Mund an meinem Ständer spielte.

Mike leckte in der Zwischenzeit gierig an Michaelas Möse, die vor ihm auslief, Steve drückte immer wieder seinen dicken Riemen in Ihre Maulvotze während er fest die dicken Euter knetete und auch leicht hineinkniff was sie mit lauten Grunzen belohnte, Michaela genoss die Behandlung der beiden die sie immer mehr aufgeilten.
Abwechselnd zwischen Mundvotze und ihren dicken Eutern bearbeite Carol meinen dicken Schwanz der immer mehr anschwoll. Ich hatte jetzt genug und wollte in diese prachtvolle Schwarzmöse stoßen. Ich drückte sie aufs Bett und spreizte ihre Beine weit, meine dicke Eichel rieb ich erst zwischen die langen Schamlappen bevor ich ihn mit einem Stoß in sie reintrieb. Sie stöhnte laut auf, drückte mir ihr Becken entgegen. Mein Schwanz traf auf keinen Widerstand, er glitt bis zu den Eiern in sie.

Michaela wollte jetzt langsam mehr, sie griff sich Steves fetten Riemen und entließ ihn mit einem lauten Plopp aus ihrem Mund, fick mich jetzt endlich mit deinem fetten Riemen du Hengst entgegnete Sie ihm. Er schaute zu Mike runter und die beiden wechselten die Position, ohne Vorwarnung trieb er seinen schwarzen Prügel in ihre Möse, die ihn dankbar aufnahm, das einzige was sie entgegnete war nur ein lautes TIEFER, während sie nach Mikes Schwanz packte.

Carols Möse schluckte meinen Riemen bis zum Anschlag, sie war herrlich nass. Ich zog meinen Riemen bis zur Eichel aus ihr um sie dann mit einem Ruck wieder auszufüllen, daraufhin spürte ich an meiner Eichel ihren Muttermund kurz, sie stöhnte lustvoll und kreiste bei jedem Stoß mit ihrem Becken das sie auch leicht entgegendrückte.

Michaela stöhnte laut als Steve anfing sie zu rammeln, er war erstaunt das sie seinen dicken Riemen so gut aufnehmen konnte. Gleichzeitig wichste sie an Mikes Schwanz den sie immer wieder kurz in ihren Mund nahm und daran saugte. Diese Doppelbehandlung liebte sie, vor allem weil es zwei solch riesige Schwänze waren und dazu noch schwarz.

Langsam ließ ich meinen Schwanz aus Carols Prachtmöse gleiten, er war komplett von Ihrem Geilsaft beschmiert, was sie mit einem lauten NEIN quittierte, steck ihn wieder rein, bitte. Dreh Dich um forderte ich sie auf, ich wollte endlich diesen Prachtarsch vor mir haben. Mit einer schnellen Bewegung ging sie im Bett auf die Knie, der Prachtarsch wackelte willig vor mir und mein Schwanz glitt unter ihm hindurch zu ihrer Möse die sich wieder mehr als willig öffnete um meinen Riemen aufzunehmen.

Steve rammte wie wild seinen dicken Schwanz in Michaelas Möse, sie liebte es so hart genommen zu werden, immer wieder wechselte zwischen wichsen und saugen an Mikes Prachtstück der ihr immer wieder heftig auf die dicken Euter schlug was sie gern mag. Sie war kurz vorm ersten Orgasmus und schlug ihre Beine um Steve damit er ihn nicht mehr rausziehen konnte, ihr Becken drückte Sie ihm immer wieder fest entgegen, als sie mit lauten Stöhnen heftig kam. Sie zuckte stark was Steve aber nicht störte sondern noch motivierte sie immer fester zu rammeln.

Mein Schwanz war tief von hinten in Carols Möse, ich hielt mich mit den Händen an ihren Becken fest und genoss den Anblick während ich ab und an fest auf ihren Arsch schlug was sie mit lauten Jaaaaaa, erwiderte. Die geile Saftpresse drückte mir ihren Arsch auch immer wieder geil entgegen. Ich spürte wie mir langsam der Saft aus den Eiern schoss und fickte sie immer schneller.

Steve fickte Michaela hart und fest, als er tief in ihr seinen Saft reinspritzte, er winkte Mike zu sich damit dieser seinen Platz einnehmen konnte, hinter Steves Schwanz quoll der Saft aus Michaelas Spalte dick, weiss. Mike schob mit seinem Riemen wieder eine ganze Menge rein, so dass Ihre Möse seinen Prügel wieder tief aufnahm und es bei jedem Stoß laut quitschte. Michaela war schon wieder kurz vor einem Orgasmus, als Mike anfing sie zu ficken. Es war herrlich genauso wie sie es sich vorgestellt hatte, richtig durchgefickt zu werden von zwei schwarzen Hengsten. Steve stieg über sie und drückte seinen noch halbsteifen Schwanz zwischen ihre Titten die er danach fest zusammenpresste, Michaela bekam kaum noch Luft aber das war ihr egal, sie kam jetzt schon zum zweiten Mal heftig während sie immer weiter gefickt wurde.

Nach einigen harten Stössen tief in Carols Prachtmöse entlud ich mich in ihrem geilen Fickloch mit meinem Sperma das auf das Bettlaken lief nachdem ich meinen Riemen aus ihr gezogen hatte, Carol kam zur gleichen Zeit, sie zitterte noch leicht, und stöhnte geil auf, als ich mit zwei Fingern an ihrer Möse spielte. Sie blieb auf den Knien und versuchte das Sperma was auf dem Bettlaken gelaufen war mit ihren Fingern aufzusammeln um sie danach abzulecken, mhmmmmmmm das schmeckt geil, hier ist noch mehr du geiles Stück grinste ich und kam um sie herum, gierig griff sie nach meinem halbsteifen und leckte ihn restlos von meinem Schwanz.

Mike rammte seinen dicken Riemen immer wieder in Michaela, er hatte nicht ganz die Ausdauer von Steve aber er bescherte ihr heftige Zuckungen und Wohlbefinden das in einem weiteren Orgasmus endete bevor er ebenfalls seinen Saft tief ihr ablud. Ihr Fickloch war mittlerweile sehr gut geschmiert und auch schon leicht gedehnt durch die Prachtriemen zur ihrem Erstaunen begann er nun ihre Möse auszulecken, was sie mehr als anmachte. Geil dachte sie, er leckt seinen eigenen Saft und den von Steve aus meiner Möse. Steve wiederum fickte geil ihre dicken Titten und sein Schwanz war schon wieder zu stattlicher Größe angewachsen. Er beugte sich vor und meinte, ich will deinen Arsch weiße Schlampe. Dann bedien dich an meinem weißen Stutenarsch forderte sie ihn auf, aber ramme ihn tief rein. Sie drehte sich auf die Knie und Michaelas dicker Prachtarsch wackelte auffordernd vor ihm. Mike legte sich unter sie und verbiss sich in ihre dicken Titten, während Steve ohne weitere Vorwarnung seine dicke Eichel in ihren Darm drückte, JAAAAAA, reiß ich mir auseinander fauchte sie während sie sich dabei abstützte. Steve drückte seine 25 cm. tief in sie hinein. Pump mich voll forderte sie ihn auf.

Ich drückte Carol wieder auf das Bett, wie von selbst spreizte sie dabei ihre Beine weit auseinander, sie wollte mehr, drei Finger schob ich in ihre Möse die sie ohne Widerstand aufnahm. Sie war mehr als gut geschmiert durch ihren Geilsaft und mein Sperma, die rosa Schamlippen glänzten. Ein vierter Finger kam noch dazu, sie grunzte dabei geil auf, drückte sich entgegen, da schob ich noch meinen Daumen dazu und mit einem festen Ruck drückte ich meine Hand in ihre Gebärmutter, Carol schrie laut auf, erst heftiger Schmerz dann Geilheit als sie merkte was sie da in sich hatte. Ich öffnete in ihr meine Hand und spielte sozusagen in ihrer Gebärmutter was sie fast verrückt machte, sie stöhnte und zuckte wie wild, der Anblick war extrem, diese kleine Stute zappelte wie wild vor mir und konnte nicht weg, weil meine Hand ihre Möse aufgespießt hat. Ich drückte sie fest aufs Bett und begann meine Hand immer tiefer in sie zu schieben, arghhhhhhhhhhhhhhhhhh ist das eng ich platzte gleich schrie sie auf, nichhhhht. Als ich an ihrem Muttermund angekommen war zog ich die Hands langsam wieder bis zum Handgelenk aus ihr, Carol zuckte da nur noch, war irgendwie fast weggetreten, allerdings schob sie ihr Becken immer wieder entgegen, was mich ermutigte weiter zu machen.

Steve pflügte durch Michaelas Arsch, er rammte sie hart und tief, die Rosette gab immer mehr nach jedes Mal wenn er seinen Schwanz aus ihr rauszog gab sie weniger nach. Mike stand jetzt neben Steve der sich neben sie legte und aufforderte sich auf ihn zu setzen, sein Prügel stand steil nach oben, Michaela kam über ihn und setzte sich rücklings auf ihn, die Eichel drang ohne Probleme in ihren Arsch, als sie sich auf ihn setzte, die ganzen schwarzen 25 cm hatten sich in ihren Arsch gedrückt und sie genoss es. Sie ließ sich auf ihn gleiten und von hinten knetete er ihr die dicken Euter. Mike stand wichsend vor ihm und ihre Möse aus der immer noch Reste von Sperma lief lud regelrecht dazu ein sie zu füllen kam vor sie und rieb mit seiner dicken Eichel vor ihrer Votze, Steve hörte kurz auf sie zu stoßen und Mike schob seinen Riemen in ihre geschmierte Votze. Es wurde extrem eng in ihr, weiter forderte sie ihn stöhnend auf, sie lag mittlerweile wehrlos auf Steve und ließ sich nur noch benutzen, Mike schob seine dicke Eichel immer tiefer in sie, die beiden konnten ihre Schwänze spüren die nur getrennt waren von der dünnen Hautwand zwischen Möse und Arsch.

Carols Möse weitete sich immer mehr, mittlerweile stöhnte sie nur noch vor Lust auf und kam heftig als ich sie fistete, sie war nur noch williges Fickfleisch das sich hingab. Der Anblick meine Hand in ihrer geilen schwarzen Möse richtete meinen Riemen auch wieder auf, der steif abstand, mit einem lauten ploppen zog ich meine Hand aus ihrem Fickloch das nun weit gedehnt aufstand, ich nahm eine ihrer Hände und drückte sie in ihre Spalte, sie fistete sich nun selber lag zuckend auf dem Bett und ihre strammen Beine waren fest angespannt, sie grunzte nur noch vor Geilheit, während ich ihren Arsch hochhob, anschließend spuckte ich auf meine dicken Eichel und drückte diese in ihren schwarzen Fickarsch, YES, YES stöhnte sie nur noch, es war erstaunlicherweile extrem eng in ihrem Arsch, da spürte ich ihre Hand in der Möse die sich ihren Weg zu meinem Riemen suchte, sie versuchte tatsächlich ihn noch zusätzlich zu wichsen. Hart fickte ich ihren Arsch während kurz über mir Carols Hand ihre geile Möse fistete. Sie kam bestimmt schon mehrere Male war wie in Extase.

Steve und Mike fickten Michaela nun im Takt und rammten ihre schwarzen Prügel unerbittlich abwechselnd in die nassen Ficklöcher die immer mehr nachgaben. Sie grunzte ebenso wie Carol nur noch vor Geilheit und wollte nun auch endlich das geile Sperma der beiden in ihren Ficklöchern haben. Immer heftiger und schneller wurde Michaela nun von den beiden gefüllt da die beiden auch kurz vorm kommen waren. Was sie beide mit lauten Grunzen und stöhnen auch mehr als reichlich taten, als die beiden Schwänze aus ihr waren und Michaela von Steve runterrollte quoll das Sperma der beiden aus ihren gedehnten Löchern die beide knallrot und geschwollen waren, ins Bad schaffte sie es nicht mehr, so wackelig war sie und kauerte sich auf die eine Seite des Bettes. So einen geilen Fick hatte sie lange nicht mehr gehabt.

Steve und Mike waren beide auch ausgepowert und die Riemen der beiden hingen schlaff runter, Michaela hatte sie leergefickt, neugierig wie die beiden waren, gingen sie aber noch raus und suchten nach Carol und mir, als sie in der Tür standen staunten sie nicht schlecht, Carol fistete sich die Seele aus dem Leib und ich fickte ihren Arsch, Steve hob den Daumen nach oben als ich zu ihm rüber schaute Carol war in einer anderen Welt. Im Schlussspurt gab ich nochmal alles um sie zum kommen zu bringen und gab ihr den ganzen Saft in den geilen Fickarsch ab. Viel Sperma kam nicht mehr, aber es tropfte noch anschließend aus ihrem Arsch als der Schwanz draußen war, Ihre Hand hatte Carol auch mit letzter Kraft aus der Möse gezogen, die nun weit geöffnet war. Sie lag nur noch schwer atmend auf dem Bett nicht in der Lage sich noch groß zu bewegen, aber ich hob sie hoch und legte sie im Badezimmer in die Wanne mit warmen Wasser damit sie sich ein wenig erholen konnte.

Steve und Mike legten sich wieder zu Michaela ins Bett während Carol und ich im anderen Schlafzimmer anschließend schliefen.

Deutsche Sex Geschichten:

sexgeschichten Dicke Titten , schwiegertochter spalte schwanz , sie hob ihre dicken brüste aus der bluse sein schwanz platzte fast

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *