Fickspaß mit fetten Bi-Paar!

Freitag Abend:
Ich suchte im Internet nach einem Bi-Paar, da ich es in meiner Phantasie einfach zu gerne mal mit einem Mann und einer Frau treiben möchte. Vielleicht hätte sich etwas ergeben und man muss nicht mehr nur wichsen, so wie ich es aktuell tue. In diversen Internetforen und Kennlernbörsen meldete ich mich an und filterte entsprechende Kandidaten. So komisch wie es klingt, es war auf dem ersten Blick nichts ansprechendes dabei. Später entdeckte ich ein relativ junges Paar, sie sahen sehr freundlich aus und waren zu meinem Glück nicht abgeneigt, “neue” Dinge zu erleben.

Ich habe die beiden angeschrieben, nach 2 Stunden erhielt ich eine Antwort und wir haben wir nett gechattet. Sie waren interessiert an ein paar Bildern von mir. Ich schickte Ihnen welche (ohne Gesicht) und sie waren nicht abgeneigt. Auf der anderen Seite waren Sie mit ihren Bildern sehr vorsichtig. Sie schickten mir ausschließlich ein Bild, wo man sie umarmend auf einer Bank sieht. Man konnte etwas vom Gesicht erkennen. Man sah, dass die beiden kräfitig und füllig waren, ohne übermäßig fett zu sein.

Ich fand die Tatsache ganz angenehm, denn ich war auch nicht gerade ein Model aus einem Fitnessmagazin. Nach weiteren Stunden Chat haben wir uns für den nächsten Tag verabredet. Sie erzählten mir von ihrer Phantasie, dass er uns beim Ficken erwischen möchte. Okay, das klingt crazy, aber warum nicht. Ich war sehr gespannt auf die kommende Erfahrung.

Samstag Mittag:

Ich machte mich gespannt auf dem Weg zu dem Paar, sie wohnten etwas außerhalb. Ich bin bei ihr angekommen und sie empfing mich im Bademantel. Er war wie erwartet nicht anwesend, er sollte uns ja schließlich überraschen. Sie sah sehr gut aus, war recht füllig und dick, hatte aber keine faltige, sondern “straffe Fetthaut”. Mit ihren 25 Jahren wusste sie, wie sie sich in Szene setzt, denn aus dem Bademantel waren ihre fetten Megatitten zu erahnen. Richtig Runde perfekte Möpse, wie man sie an so einem knochigen Weib nie sehen würde. Ich war schon in Wallung geraten. Sie stellte mir einen Sekt hin und war sehr schnell auf das Thema Sex gekommen. Ihren Freund hat sie dabei nicht erwähnt. Noch bevor ich zum Sekt griff, setzte sie sich auf meinem Schoß und ließ ihren Bademantel fallen. “Ich bin sooo geil, überspringen wir das und komm ins Schlafzimmer”. Ich glotzte dabei auf ihre schönen hellrosanen Nippel, die sie mir entgegenstreckte. Die fette Sau wollte es wissen, also folgte ich ihr zum Bett. Sie legte sich nackt hin und sagte: ” Los, jetzt Spiel mit mir und fick mich. Heute bin ich deine persönliche fette Schlampe.”

Sie lag auf dem Rücken und streckte ihre strammen Schenkel in die Höhe. Gleichzeitig spreitzte sie ihre Beine und legte ihre Fotze frei. Als sie so vor mir lag, wollte ich sie näher bei mir spüren. Da sie nun geil vor mir lag, wollte ich sie etwas stimulieren, aber auf einer anderen Art und Weise. Ich stellte mich zwischen die gespreitzten Beine und schaute mir ihr die kleine Fette von der Nähe an. Ich holte aus und klatschte vorsichtig mit meiner vollen Handfläche auf ihren wabbligen Bauch. Es knallte leise und ihre kalte Haut vibrierte nach dem Klatscher. Ich wiederholte den Akt und klatschte erneut mehrfach auf die Wampe, bis ihre Bauchregion rythmisch in Schwingung geriet. Ihre festen Megatitten, welche sie mit ihren seitlich anliegenden Armen in Position hielt, wackelten ebenfalls im versetzten Rhythmus. Während ich ihr die sanften Klatscher verpasste, stöhnte und kicherte sie, als würde sie gekitzelt werden. Der kleinen Sau gefiel es, wie ich ihren weichen und wabbligen Körper genoss und in Schwingung brachte.

Ich wollte mehr und schnappte mir ihr Bein, welches sie immer noch in die Höhe streckte. Ich Packte es an und drehte die Fette zur Seite. Sie lag jetzt in einer seitlichen Stellung und präsentierte mir ihren großen runden Arsch. Auch hier holte ich aus und klatschte ihr aber diesmal auf den Fettarsch. Ihr Bauch breitete sich durch die Seitenlage auf der Matratze aus, es war ein geiler Anblick. Mit der anderen Hand griff ich nach ihren zusammengepressten Möpsen, die sich ebenfalls auf der Matratze breit gemacht haben. Mit sanften Massageeinheiten und leichten Kniffen an ihren rosafarbenen Nippeln stimulierte ich die Sau. Sie wurde richtig geil und setzte sich durch eine leichte Drehbewegung in die Doggy-Stellung. “Fick mich bitte sofort!!” sagte sie in einem flüsternden Ton.

Ich drückte sie nach unten, dass sie ihre Doggy Stellung ändert und vollständig auf dem Bauch liegt. Ihre Möpse schauten links und rechts heraus. Sie legte ihre Beine auseinander und päsentierte mir ihr Loch. Ich wurde nun eingeladen, ihre Fettfotze zu knallen. Ich setzte mich aufs Bett, legte ihre Beine um meinen Körper, um mit meinem Schwanz an ihr Fötzchen zu kommen. Das war gar nicht so einfach, da sie ja ein etwas höheres Gewicht hatte. Als ich sie in meiner Position hatte, schaute mich ihr runder Arsch an, der jetzt sozusagen auf meinem Schoß lag, und ich setzte meinen prallen Schwanz an ihre Fotze. Sie war schon schön angefeuchetet und ich drückte meinen fetten Schwanzansatz in die Sau. Mit meinen Händen fasste ich an ihre griffigen Hüften und kniff ihr in ihre Fettschwarte. Mein Schwanz war noch nicht vollständig drin, und die Kleine stöhne laut auf. Ich soll sie endlich kräftig nehmen, rief sie mir zu. Also wollte ich sie nicht länger warten lassen und stieß ihr meinen Bolzen kräftig in die speckige Fotze. Hieb für Hieb fickte ich sie kräftig und sie stöhnte was das Zeug hält. Ich klatschte ihr während dessen immer mal auf ihre Fettschwarten und stimulierte die fette Sau. Ich presste ihren riesen Arsch fest an mich ran, um ihren weichen Körper zu spühren, nein, damit richtig zu verschmelzen. Nach weiteren kräftigen Fickhieben verschlang mich ihr Arsch beinah vollständig, so dass ich meinen Schwanz beim Ficken nicht mehr zu Gesicht bekam. Ich hab die Süße ordentlich gefickt und und mit meinen Stößen die Schwingungen ihres Körpers regelrecht provoziert.

Nun hatte Lust die Stellung zu wechseln. Ich zog meinen Schwanz raus und drehte die fette Ficksau auf den Rücken. Ich legte mich wieder dazwischen und führte mein Glied wieder in die enge Speckmöse. Während ich sie fickte presste ich kräftig mein Gesicht zwischen ihren Riesentitten. Sie presste erneut ihre Arme an ihren Körper, damit die Möpse aufrecht standen. Dadurch entstand eine butterweiche Tittenfläche, in der ich mein Gesicht besonders tief nach unten drücken konnte. Es war ein Genuss und fühlte sich durch die zarte Tittenhaut und ihren deftigen Fettpolstern an wie im Paradies. Ich leckte ihre hellen Nippel und drehte mein Kopf auf und ab, so dass ich mit den Titten verschmelze. Es war einfach so geil, durch ihre Rundungen hab ich sie immer intensiv an mir gespührt. Nach einer Weile griff Sie mit beiden Armen die Bettlatte am Kopfende des Bettes. Dadurch fielen ihre Riesenmöpse zur Seite und wippten nach jedem Fickstoß. Da lag sie nun vor mir und genoss jeden Fickstoß meines geladenen Schwanzes.

Auf einmal knallte es laut. Es war die Tür! Wir erschracken und es stand ihr Freund in der Tür. Er war ebenfalls füllig gebaut, aber nicht fett. Er machte auf mich einen gepflegten Eindruck und sah etwas jünger aus, als auf dem mir gesendeten Bild. “Was macht ihr da?? Spinnt ihr?”, sagte er entsetzt. Wir unterbrachen unsere Akt und sie richtete sich völlig zersaust auf. “Es tut mir so leid, dass du das mit ansehen musst, ich habe aber Bedürfnisse Schatz! Das war unüberlegt Schatz!” Ich wusste zwar, es war gespielt, aber ich war trotzdem etwas aufgeregt. Was sollte ich nun sagen?

Er schaute nun zu mir und sagte, “Und wer bist du? Warum fickst du meine Freundin?” Ich antwortete etwas aufgeregt: “Ich wusste nicht, dass sie einen Freund hat, so wie sie gestöhnt hat, wurde sie lange nicht mehr befriedigt.” Meine Antwort war riskant, aber es schien ihm zu gefallen. “Du kannst sie also besser befriedigen als ich?” setzte er meiner Provokation entgegen.

“Ich kann nicht nur deine Freundin besser befriedigen, sondern auch dich! Komm her und mach lieber mit, anstatt dich hier aufzuspielen.” Er trat einen Schritt näher. “Zieh dich aus und lutsch mir den Schwanz!” gab ich ihm als erste Aufgabe. “Okay, ich mach ja schon.” Ich blickte zu ihr und bat sie, ihrem Freund Unterstützung zu leisten. Ich legte mich aufs Bett und streckte meinen Bolzen in die Höhe. Beide legten sich nun nackt auf Schwanzhöhe neben mich und sie begann mit ihren fülligen Lippen, meine Eichel zu lecken. Er zögerte noch ein bisschen, setzte dann aber auch an. Beide knutschten, saugten, leckten und zutschten an meinem Kolben. Oben und unten, sie verwöhnten jeden Millimeter mit ihren Blasekünsten. Ihre Zungen berührten sich ab und zu, während sie meinem Penisstamm hoch und runter lutschten. Ich war in Extase und ich wollte geil abspritzen. Mein Stöhnen wurde immer lauter und die Beiden ahnten, dass ich sie gleich besame.

Sie pressten ihre Mäuler fester an mein Glied. Er blieb mit seiner Fickfresse bei der Eichel. Seine Freundin nahm die Hand dazu, um den Prozess zu beschleunigen. “Nimm alles auf!” sagte sie zu ihrem Freund, der bei der Eichel verweilte. Als der Moment kam, setzte ich mit einer Zuckbewegung meinen ersten heftigen Spermahieb ab und die Bi-Sau ließ es direkt von der Eichel in sein Maul fließen. Er schluckte hastig, denn er ahnte schon, dass ein zweiter Schwall hinterher kommt. Nach mehreren großen Ladungen floss ihm auch etwas Sperma aus seinem Maul. Seine Freundin wichste die letzten Tropfen aus meinem Schwanz. Ein geiles Gefühl. Ich gab ihm, was er brauchte. Er wollte etwas Männlichkeit spühren.

Er und sie rutschten hoch und so lagen wir zu dritt auf dem Bett, ich in der Mitte. Die Beiden waren mit ihrer Verwöhnung noch nicht fertig, denn sie fingen an mich am Körper zu streicheln. Er versuchte meinem Gesicht nahe zu kommen und spitzte seine Lippen. Ich wusste, er will einen Kuss. Ich ließ es als Belohnung zu und wir knutschten. Es war eigentlich nicht schlecht, ich merkte, dass er es äußert genoss. Ich drehte meinen Kopf zu ihr, die ebenfalls auf ein Kussspiel wartete. So vergingen noch Stunden, wir kuschelten, befummelten und knutschten in entspannter Dreisamkeit. Gegen Abend bin ich gegangen und freue mich auf weitere Besuche!

Deutsche Sex Geschichten:

bi paar geschten , zum bi sex verfuehrt , Sexgeschiechten mit bi paar , fikgeschichten inzest , eine film sex geschichte mit ein bi paar com , bi paar sexgeschichten , bi sau stories , bi paar erotik geschichten , sexgeschichten bisex paar , sexfotos von bi paaren , Sexbilder und fotos von bi sex paaren , romane erotische deutsch alternative literotica , pornogeschichten ehepaar und Hausfreund bisex , paar bisex , lecksklave bei Bi Paar kostenlose geschichten , geschichten junges paar bi , fickspass , fette schlampe bi , Fette Paare ficken sexgeschichten , erotische geschichten ehepaar bi , alte bi paare fick geschichten

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *