Freitag

Wir liegen beide auf der Seite und sehen uns in die Augen..dein linker Arm liegt locker in meiner Taille. Deine Finger wandern langsam, ganz langsam zu meinem Rücken..Zärtlich umfängst du mich, und dein Blick zeigt mir deine Lust..ohne das du jetzt reden musst.

Und DU siehst in meinen Augen die Heftigkeit, mit der ich dich begehre, dich liebe..

Immer noch bin ich überrascht, wie unglaublich geil du mich machst…du sonst so rationaler und so beherrschter Mensch wirst zum hemmungslosen Liebhaber der mich in die Welt der Ekstase und Lust entführt.
Und verwandelst mich wieder und wieder in ein gieriges Lustbündel – wie es nichts und niemand sonst auf dieser Welt vermag.

Unendlich sanft und hauchzart streichst du über meinen Po…weich schmiegt sich meine Haut in deine Handinnenfläche. Ich schiebe dir meinen Po ein Stückchen weiter in die Hand…hebe mein Becken leicht..senke es wieder…Zeitlupe..mein Rücken dehnt sich unter deiner wunderschönen Berührung. Du siehst, wie sich unter deinen zärtlichen Fingern meine Nackenhaare aufrichten. Eine kleine Gänsehaut meinen Rücken hinunterläuft. Meine Brustwarzen richten sich kräuselnd auf…

Mit den Fingernägeln fährst du meinen Rücken entlang, ein leichtes, erregendes Kratzen..ich lege meinen Kopf weit in den Nacken, schließe die Augen und genieße…

Dann greifst du plötzlich mit der rechten Hand kräftig in meinen Nacken, drehst mich blitzartig auf den Rücken und siehst mir fest in die Augen….

ich schnappe vor schlagartiger Erregung nach Luft. Dieser plötzliche Stimmungswechsel.., die deutliche Gier in deinem Blick… DU küsst mich nass und sinnraubend…mein Saft vermischt sich mit deinem..Meine Zunge findet deine…

Noch immer habe ich deine Hand am Hals.. diese Geste ist pure Dominanz…Das Atmen fällt mir auf erregende Art und Weise leicht schwer..dann teilst du meine Schenkel..durchfährst meinen nassen Schritt von hinten nach vorn mit einem Finger, reibst meine Perle…drückst sie und reibst sie, so dass ich fast Angst habe, ich könnte jetzt schon kommen.

Du spielst mit meinen Lippen…ziehst sie langsam durch deine Finger..ich sehe dir dabei zu, wie du fasziniert mit meinen Lippen spielst…wie sehr ich dich begehre und wie sehr du mich doch immer wieder in deinen Bann ziehst. Dieser Wechsel zwischen weicher Zärtlichkeit und Dominanz…ich genieße den harten Ausdruck in deinem Gesicht…das gerade, angespannte Kinn…die Augen, die jetzt um einiges dunkler erscheinen, als noch vor wenigen Minuten…

Im nächsten Augenblick bist du in mir. Zwei Finger, die schnell und hart in mich ficken..Während du mich fast schwindelig küsst…Dann beobachtest du mich…saugst meinen Gesichtsausdruck regelrecht in dich auf….fickst mich weiter….ich stöhne laut auf..schließe meine Augen wieder, lasse mich bedingungslos fallen..fühle, wie der Orgasmus naht…

Dann hörst du auf, lässt deine beiden Finger in mir…bewegungslos..

Ich reibe mich an dir…bewege mein Becken um dir klarzumachen, was ich möchte…“bitte..“ hauche ich…“Bitte was?“ fragst du…“Bitte fick mich!“ sage ich leise…“wie soll ich dich ficken?“ fragst du und wartest. Siehst mich ruhig, fast unbeteiligt an – dieser Blick macht mich fast wahnsinnig…“Bitte fick mich mit deinen Fingern…ich liebe es, dich in mir zu spüren“ stammele ich.

Da bewegst du die Finger wieder, sehr sehr langsam…fast qualvoll langsam…ich bocke dir entgegen..du hälst mich ganz fest…meine Pussy schmatzt…du ziehst die beiden Finger auseinander…dehnst mich auf…schiebst noch einen dritten Finger in die Nässe…und fickst langsam und gleichmäßig wie eine Maschine weiter…
Ich kralle mich an dir fest..umklammere deinen Arm mit meinen Beinen..versuche noch nicht zu kommen…es ist so geil…ich will den Moment weiter genießen…merke aber, wie sich meine Wahrnehmung verschiebt..der Raum um uns verschwindet, da sind nur noch DU und ICH und deine Finger..bin nur noch Geilheit und Gier…mein Stöhnen wandelt sich unter deiner Bearbeitung zum Japsen…

Da hörst du plötzlich auf..leicht enttäuscht jaule ich leise auf..“dreh dich um..“ sagst du leise.

Ich erschaudere wohlig in Ahung dessen, was jetzt gleich kommen könnte.. bin so unendlich froh in diesem Moment, zu wissen, dass du meinen großen Arsch magst…Ich knie mich hin, stütze mich vorn ab, so dass meine schweren Brüste griffbereit herabhängen…und präsentiere dir willig meinen Arsch. Du wartest…
Ich spreize meine Beine ein wenig..drücke den Rücken ins Hohlkreuz und präsentiere dir so meine klatschnass gefingerte Fotze und das enge Poloch. Mit einer Hand fahre ich lockend meine Spalte entlang..öffne für dich meine Schamlippen, gewähre dir Einblick…durchfahre meine Pussy mit einem Finger um dich dazu zu bewegen, mich endlich wieder anzufassen…

Ich will dich so…

Und endlich spüre ich, wie du meine Schamlippen mit den Fingern teilst, und dann deine feuchte Zunge, die mich von vorn nach hinten durchfährt…Dann zu meinem Kitzler gleitet…Du spielst perfekt mit meiner Pussy..
Immer mehr winde ich mich stöhnend unter deinem Tun. Sehne ich mich doch danach, dass du mich endlich dort berührst an der Stelle wo alle Empfindungen zusammen laufen und wo längst der Saft der Geilheit warm aus mir herausläuft.

Ich halte es nicht mehr aus diese Süße Qual, und flehe dich wimmernd an…mich zu ficken…

Immer wieder lässt du deine Zunge die Spalte hinauf und hinab gleiten. Ich recke dir meinen Arsch hoch entgegen…du greifst unter meinem Körper hindurch an meine Brust …knetest sie…greifst die Nippel hart, ziehst an ihnen und drehst sie…ich berste vor Lust…dein gieriger Griff an meiner Brust zusammen mit deiner geilen Zunge zwischen den Beinen bringen mich um den Verstand. Du hast mich nur geleckt und dennoch komme ich …

schreiend vor Lust erfasst mich der erste Orgasmus, die Zunge gleich an meinem Loch, fängst du all die Geilheit die aus mir spritzt mit der Zunge auf bis es aufhört. und immer wieder leckst du über meine Pussy. Ich zittere, so unglaublich stark sind die Gefühle, die du in mir auslöst…

Einen Moment lässt du mich durchatmen, aber dein Schwanz pocht..so sehr hat dich meine Hingabe, mein heftiges Kommen erregt..das Pochen und Pulsieren direkt unter deiner Zunge zu spüren…

Du ziehst deinen Schwanz durch meine Fotze…klatscht ihn mir nass an den Po…dann greifst du meine Hüfte und schiebst dich stöhnen in mich…tief gleitet dein Schwanz in mich..immer und immer wieder stößt du zu … immer schneller. Mein Stöhnen wird lauter ..besonders, als ich einen Finger an meiner Rosette spüre…erst leicht kreisend..dann schiebst du deinen Finger in meinen Arsch und fingerst ihn im Rhythmus deiner Stöße…. Ich höre wie deinen Eier gegen meinen Arsch klatschen wenn du das Tempo erhöhst… und ich liebe dieses Geräusch – es macht mich extrem an.

Ich kralle mich unter deiner Bearbeitung in die Kissen und schreie bei jedem einzelnen, kraftvollen Stoß…
Du stößt immer weiter mit voller Kraft und vollem Tempo ich mich. Ziehst mich am Becken gepackt auf deinen Schwanz, was die Härte der Stöße noch zu erhöhen scheint.

Und dann ergreift mich erneut der Orgasmus und ich schreie ihn wie von Sinnen lauthals hinaus. Fast zeitgleich klammerst du mein Becken fest, ziehst meinen Po an dich und spritzt deinen Saft laut stöhnend in mich…Immer und immer wieder scheint dein Saft in mich zu schiessen, …ich liebe es so sehr, wenn du in mir kommst…gehöre Dir…

Als unser Orgasmus abebbt, drehe ich mich um und wir halten uns noch immer vor Erregung zitternd in den Armen, eng aneinandergepresst, erfüllt von der Wärme und Zärtlichkeit des anderen.

Deutsche Sex Geschichten:

deine finger meinen rücken entlang fährst

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *