FUSSBALL TRAINING DER GEILEN ART 3. Teil

FUSSBALL TRAINING DER GEILEN ART 3. Teil

Während sich eine der Zungen plötzlich löste und langsam in Richtung meiner Muschi wanderte wurden meine Brüste plötzlich mit Öl beträufelt und zärtlich massiert. Die Zunge kam meinem Lustzentrum immer näher und ich hob meinem Körper langsam an damit die Zunge Ihr Ziel findet. Ich spürte wie meine Schamlippen auseinandergezogen wurden und wie die Zunge tief in die schleimige Nässe eintauchte.

Auf einmal spürte ich wie sich rechts und links von meinem Kopf zwei Knie Ihren Platz suchten. In meiner Nase machte sich der Geruch einer nassen Muschi Platz. Ich hob meinen Kopf an und konnte mit meiner Zunge den Nektar des Mädchens kosten.

Während wir beide uns weiter in der 69er Position verwöhnten spürte ich auf einmal wie ein Finger leicht über meine Rosette glitt. Das Gefühl war unbeschreiblich. Da der Finger noch von dem Öl ganz glitschig war und ich auch total entspannt war es kein Problem das sie mir den Finger tief in meinen Hintern steckte. Nach einiger Zeit fing sie an fickende Bewegungen zu machen. Schnell war auch ein zweiter Finger in meiner hinteren Pforte.

Dieses Gefühl und die fordernde Zunge in meiner Muschi ließen mich zu einem wahnsinnigen Orgasmus kommen. Das erste Mal in meinem Leben spritzte ich ab. Ich spürte die Nässe bis zu meinem Knie. Nach einer kurzen Zeit ebbte mein Orgasmus ab und ich blieb schwer atmend liegen.

Die beiden befreiten mich von meinen Fesseln und der Augenbinde und nahmen mich in den Arm. Sie erklärten mir das sie durch diese Aktion sich für mein Verständnis und das zur Verfügung stellen Ihrer Wohnung bedanken wollten. Ich nahm die beiden in meinen Arm und drückte sie an mich. Nackt wie wir waren legten wir uns ins Bett und schliefen bald ein.

Am nächsten Morgen gegen zehn Uhr wurde ich durch den Geruch von frischem Kaffee geweckt. Als ich die Augen öffnete sah ich in die strahlenden Augen von Babsi. Ein Kuss von Ihr ließ mich vollends wach werden.

Nackt wie wir beide waren gingen wir in die Küche wo Karo den Frühstückstisch gedeckt hatte. Sie war schon früh aufgestanden und hatte beim Bäcker Brötchen und Croissants gekauft. Wir setzten uns an den Frühstückstisch und fingen an all die Köstlichkeiten zu essen. Die beiden bedankten sich noch einmal das ich es ihnen ermöglicht habe sich einmal völlig ohne Angst lieben konnten und erklärten mir noch einmal das die Aktion die Nacht ihr spezieller Dank gewesen sei.

Als ich in meinem Croissant biss passierte es. Die Marmelade fiel runter und landete genau auf meiner Brust. Ich wollte sie wegwischen doch Babsi hielt meine Hand fest und schleckte mir die Marmelade von der Brust. Augenblicklich versteiften sich meine Nippel und das bekannte ziehen in meiner Leistengegend machte sich wieder breit. Karo blieb nicht untätig und nahm das Marmeladeglas, holte einen Löffel raus und bekleckste meine andere Brust ebenfalls um diese dann wieder sauberzulecken.

Es war ein göttlicher Anblick den beiden Teenagern zuzusehen wie sie meine Brüste sauber leckten. Da es mir auf dem Stuhl langsam zu unbequem wurde forderte ich die Beiden auf das wir unsere Aktivitäten doch in meinem Schlafzimmer verlegen sollten. Lächelnd ergriffen sie meine Hände und zogen mich in mein Schlafzimmer und drückten mich auf Bett. Dort fuhren sie mit der Behandlung meiner Brüste fort und ließen ihre heißen Zungen über meine Nippel wandern. Ich streckte meine Hände aus und fuhr langsam an den Oberschenkeln der Mädchen in Richtung ihrer Mösen.

Dort angekommen spürte ich bei beiden dass sich bereits eine enorme Nässe gebildet hatte. Sanft fuhr ich durch beide Spalten an denen kein Härchen störte. Sanft ließ ich meine Finger durch die Spalten gleiten um kurz darauf tief in die Öffnungen zu stoßen. Ein lautes Aufstöhnen zeigte mir das die beiden mit dieser Behandlung zufrieden waren. Am Anfang fickte ich sie mit meinen Fingern langsam aber mit der Zeit stieß ich immer schneller rein und raus.

An ihrem Atem, der mittlerweile stoßweise kam merkte ich dass ihnen diese Behandlung gefiel. Nach kurzer Zeit kam erst Karo dann Babsi zu einem heftigen Orgasmus. Ich streichelte die beiden noch einige Zeit sanft durch ihre Spalten und führte dann meine Finger zu meinem Mund um den köstlichen Nektar der beiden zu genießen.

Wir lagen anschließend noch minutenlang nebeneinander und streichelten uns. Ich konnte die erhitzten Körper der Mädchen spüren und hatte eine Idee. Ich zog die Nachttischschublade auf und holte ein kleines Säckchen hervor in dem ich meine Toys für einsame Stunden deponiert hatte. Als die beiden mich fragten was dort drin war öffnete ich es und schüttete den Inhalt auf das Bett. Zum Vorschein kam ein blauer Silikondildo, 18 cm lang und ein Vibrator den man in verschiedenen Stufen einstellen konnte.

Die beiden erklärten mir dass sie so etwas noch nie in Natura gesehen hätten. Ihre Augen zeigten aber dass sie Neugierig waren. Ich ermunterte die beiden sich mit den Toys zu befassen. Ich selber wollte nur zusehen. Zu diesem Zweck setzte ich mich in einem Sessel der gegenüber meinem Bett stand.

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *