GEILE BISEXSPIELE BLUTJUNGER PÄRCHEN 7. Teil

GEILE BISEXSPIELE BLUTJUNGER PÄRCHEN 7. Teil

Meine Frau wollte nun aber nicht länger nur zuschauen, sondern mitmischen. Sie schob sich von der Seite unter mich und fing an, meinen frei herunter hängenden Schwanz zu lutschen. Sie tat das äußerst vorsichtig und zurückhaltend, da sie weiß, dass ich nicht viel brauche um abzuspritzen, wenn meine Prostata ordentlich massiert wird.

Und Gabi massierte vom Feinsten. Der Strapon flutschte in mich hinein und in mir hin und her, dass es eine Wonne war. Klaus fickte derweil mein Maul, dass auch er stöhnte.

Und er wurde jetzt immer heftiger und schneller, ich spürte, wie sein Schwanz zum Bersten anschwoll, er war jeden Moment so weit, abzuspritzen. Er hielt meinen Kopf umklammert, keine Chance, auszuweichen oder zurück zu ziehen. Und dann fing sein Schwanz an zu pulsieren und zu pumpen und ich schmeckte, wie sich sein Samen in meinen Mund ergoss. Ich spürte diese glitschige Masse auf meiner Zunge in meinem ganzen Mund, sie füllte meinen Mund aus. Er hatte wohl wieder lange gespart, bei der Portion, die er mir verabreichte.

Gabi stöhnte laut auf, als sie sah, dass mir ihr Mann seinen Samen ins Maul spritzte. Sie begleitete das auch noch mit den Worten:

„naaa, schmeckt dir das? Ist das nicht toll, so eine geile Maulbesamung verpasst zu bekommen?“

Und als ich dann mit einem „hmmhmmmmmmmm“ antwortete (sagen konnte ich ja nun wirklich nichts, hatte ich doch einen dicken Schwanz und eine Riesenportion Sperma im Mund, sagte sie:

„na, dann schluck es jetzt mal schön runter“.

Das duldete keinen Widerspruch und ich tat, wie mir geheißen und schluckte die gesamte Ladung Sahne hinunter.

Klaus sagte: “ jetzt musst du mir aber noch den Schwanz sauber lecken, da sind bestimmt noch ein paar Tröpfchen drin, die kannst du dir noch heraus saugen“.

Auch das tat ich, wie es mir aufgetragen war. Währenddessen hatte Gabi keinen Moment aufgehört, meinen Arsch zu ficken. Sie hatte mit ihren Händen meine Pobacken auseinander gezogen, damit sie auch richtig gut sehen kann, wie „ihr Schwanz“ in meinem Arsch arbeitet, wie er hinein gleitet und wieder herauskommt.

Bei ihrer ganzen Stoßerei in meinen Arsch hörte ich sie hin und wieder aufstöhnen. Sie bekam wohl auch einige Orgasmen durch den Dildo des Strapons, der in ihrer Muschi steckte, angefeuert von dem für sie sehr geilen und stimulierenden Anblick des Gummischwanzes, den sie immer wieder in mich hinein hämmerte.

Aber schließlich hatte sie sich wohl doch genug berauscht und zog nun ihren Strapon aus mir heraus mit den Worten:

„na, mein Kleiner, hat dir das gefallen?“,

worauf ich antwortete: „ja, das war wirklich sehr geil“.

Meine Frau kroch jetzt auch unter mir heraus. Gottseidank hatte sie mich nicht zum Abgang geblasen, denn ich wollte heute auch noch mal schön ficken und nicht nur gefickt werden.

Meine Frau war letztes Mal schon zu kurz gekommen und heute war sie auch noch nicht so richtig dran gewesen. Also sagte ich zu ihr, dass sie jetzt aber endlich mal dran sei. Ich bearbeitete ihre Muschi von innen und von außen, sie spritzte auch gleich zweimal ab, und dann legte ich mich auf sie und schob ihr meinen Schwanz in die Muschi. Ich fickte sie mit ruhigen, langen Zügen, als ich nun wieder Gabi mit ihrem Strapon, den sie noch nicht abgelegt hatte, hinter mir spürte.

Ich spürte die Spitze des Strapons wieder gegen meine Rosette drücken. Dieses geile Luder wollte mich doch wieder in den Arsch ficken, während ich meine Frau ficke!

Ich dachte, das ist ja wohl nicht das Schlechteste und hielt einen Moment inne, damit sie in Ruhe in mich eindringen konnte. Und schwupps, war er wieder drin, ich war ja noch offen und glitschig wie nur was. Sie fing auch gleich an, mich wieder zu ficken, so dass sie jetzt den Rhythmus vorgab, mit dem ich meine Frau fickte.

Das Ganze war zwar wunderschön und unendlich geil, aber die Prostatastimulation und das Ficken der Muschi war Zuviel, das konnte ich nicht länger aushalten. Und so spritzte ich unter lautem Schreien meine Ladung in meine Frau. Gabi legte sich jetzt entspannt ganz auf mich und umfing mich mit ihren Armen.

Ich stützte mich so gut es ging ab, damit nicht das ganze Gewicht auf meiner Frau lag. Ich spürte Gabis heißen, verschwitzten Körper großflächig auf meinem Rücken und meinem Hintern, der Strapon steckte noch tief in mir drin und mein Schwanz in meiner Frau.

Ein irres Gefühl. Ich sah mal zu Klaus hinüber, was der eigentlich so machte. Er saß einfach nur da, wichste sich seinen halbsteifen Schwanz und sah uns zu.

Wir lagen so noch eine Weile aufeinander, ich im Sandwich der beiden Frauen, und atmeten tief durch. Ich küsste meine Frau, und so wie ich noch den Spermageschmack im Mund hatte, schmeckte meine Frau ihn bestimmt auch. Es schien ihr aber zu gefallen, denn sie küsste heftig zurück.

Schließlich richtete Gabi sich auf, zog ihren Strapon aus mir raus und ich meinen Schwanz aus meiner Frau. Wir lagen noch eine Weile nebeneinander und erholten uns.

Nach dem Duschen tranken wir wieder ein Glas Wein und ließen die Ereignisse des Abends noch einmal Revue passieren. Alle fanden es sehr geil und wollten auf jeden Fall noch weitere geile Sachen ausprobieren.

Wir haben später übrigens noch Einiges ausprobiert. So haben wir verschiedene Sandwiches gemacht, bei denen jeder Mal in der Mitte war. Klaus fand es besonders spannend, mich in den Arsch zu ficken, während ich eine der Frauen fickte und mir in dem Moment seine Ladung hinten rein zu spritzen, wenn ich meine Ladung in die jeweilige Frau spritzte.

Klaus war aber auch mal in der Mitte, da habe ich ihn in den Arsch gefickt während er meine Frau fickte und ich habe ihm meine Ladung hinten rein gespritzt.

Meine Frau kroch jetzt auch unter mir heraus. Gottseidank hatte sie mich nicht zum Abgang geblasen, denn ich wollte heute auch noch mal schön ficken und nicht nur gefickt werden.

Meine Frau war letztes Mal schon zu kurz gekommen und heute war sie auch noch nicht so richtig dran gewesen. Also sagte ich zu ihr, dass sie jetzt aber endlich mal dran sei. Ich bearbeitete ihre Muschi von innen und von außen, sie spritzte auch gleich zweimal ab, und dann legte ich mich auf sie und schob ihr meinen Schwanz in die Muschi. Ich fickte sie mit ruhigen, langen Zügen, als ich nun wieder Gabi mit ihrem Strapon, den sie noch nicht abgelegt hatte, hinter mir spürte.

Ich spürte die Spitze des Strapons wieder gegen meine Rosette drücken. Dieses geile Luder wollte mich doch wieder in den Arsch ficken, während ich meine Frau ficke!

Ich dachte, das ist ja wohl nicht das Schlechteste und hielt einen Moment inne, damit sie in Ruhe in mich eindringen konnte. Und schwupps, war er wieder drin, ich war ja noch offen und glitschig wie nur was. Sie fing auch gleich an, mich wieder zu ficken, so dass sie jetzt den Rhythmus vorgab, mit dem ich meine Frau fickte.

Das Ganze war zwar wunderschön und unendlich geil, aber die Prostatastimulation und das Ficken der Muschi war Zuviel, das konnte ich nicht länger aushalten. Und so spritzte ich unter lautem Schreien meine Ladung in meine Frau. Gabi legte sich jetzt entspannt ganz auf mich und umfing mich mit ihren Armen. Ich stützte mich so gut es ging ab, damit nicht das ganze Gewicht auf meiner Frau lag. Ich spürte Gabis heißen, verschwitzten Körper großflächig auf meinem Rücken und meinem Hintern, der Strapon steckte noch tief in mir drin und mein Schwanz in meiner Frau.

Ein irres Gefühl. Ich sah mal zu Klaus hinüber, was der eigentlich so machte. Er saß einfach nur da, wichste sich seinen halbsteifen Schwanz und sah uns zu.

Wir lagen so noch eine Weile aufeinander, ich im Sandwich der beiden Frauen, und atmeten tief durch. Ich küsste meine Frau, und so wie ich noch den Spermageschmack im Mund hatte, schmeckte meine Frau ihn bestimmt auch. Es schien ihr aber zu gefallen, denn sie küsste heftig zurück.

Schließlich richtete Gabi sich auf, zog ihren Strapon aus mir raus und ich meinen Schwanz aus meiner Frau. Wir lagen noch eine Weile nebeneinander und erholten uns.

Nach dem Duschen tranken wir wieder ein Glas Wein und ließen die Ereignisse des Abends noch einmal Revue passieren. Alle fanden es sehr geil und wollten auf jeden Fall noch weitere geile Sachen ausprobieren
.

Wir haben später übrigens noch Einiges ausprobiert. So haben wir verschiedene Sandwiches gemacht, bei denen jeder Mal in der Mitte war. Klaus fand es besonders spannend, mich in den Arsch zu ficken, während ich eine der Frauen fickte und mir in dem Moment seine Ladung hinten rein zu spritzen, wenn ich meine Ladung in die jeweilige Frau spritzte.

Klaus war aber auch mal in der Mitte, da habe ich ihn in den Arsch gefickt während er meine Frau fickte und ich habe ihm meine Ladung hinten rein gespritzt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *