Glory-Hole Queen Kapitel 2 Ihr Chef,das unbekannt

Kapitel 2
Ihr Chef,das unbekannte Wesen.
Es war endlich Freitag, der letzte Arbeitstag vor ihrem Urlaub.Ihre Chefin war noch bis zum Samstag in China auf einem Akupunkurseminar.Ihr Chef hatte auch seinen letzten Arbeitstag und war schon in der Praxis als sie gegen 8:30 Uhr an ihrer Arbeit ankam.Wie immer stellte sie zuerst die Geschirrspülmaschine an,füllte eine Ladung Buntwäsche in die Waschmaschine.Dann drehte sie eine Runde mit dem Staubsauger und wollte noch das Bad kurz saubermachen,um anschließend das Mittagessen für ihren Chef kochen.Als sie die große Eckbadewanne reinigen wollte,bemerkte sie das die Fliesenfugen sehr verschmutzt waren und sich Schimmel bildete.Um nicht ihre ganze Kleidung nasszumachen,zog sie sich bis auf BH und Slip aus und stieg mit Schimmelentferner und einer alten Zahnbürste bewaffnet in die Badewanne und fing an zu schruppen.Dabei hatte sie das Badezimmerradio laufen und sang leise vor sich hin.Ihr Chef würde nicht vor 13:00 Uhr zuhause sein und es war erst 10:30 Uhr.Daher machte sie sich keine Sorgen,da er sie vielleicht so beim Putzen erwischte.
Aber außnahmsweise hatte er aufgrund geringer Patientenbesuche die Möglichkeit genutzt,schon früher in den Urlaub zu gehen.Als er die Tür öffnete und Hallo rief,bekam er keine Anwort.Er begab sich in den 1.Stock in das Umkleidezimmer direkt neben dem Badezimmer und hörte Musik aus dem Bad.Das Bad hatte zwei Türen.Die Tür des Umkleidezimmers grenzte direkt an die Eckbadewanne.Er öffnete die Tür und blickte kurz in den großen Badraum.Es konnte sie nicht sehen,blickte vorsichtig links in die Ecke und sah seine Haushälterin in der Badewanne stehend ,die Fliesen putzen.Sie konnte ihn nicht so leicht sehen,da eine große Pflanze auf dem Wannenrand den Blick verdeckte.Außerdem wandte sie ihm ihren Rücken zu.Er kniete sich hinter die Pflanze und beobachtete sie.Eigentlich wollte er das Bad gleich wieder verlassen,weil er sie nicht in dieser etwas heiklen Situation erschrecken wollte,aber dann kniete er sich hinter die Pflanze und beobachtete sie bei ihrer Arbeit.Sie hatte einen roten BH und einen farblich dazu passenden engen Spitzen-Slip an.In diesem Moment beugte sie sich nach vorne um die Fugen am Wannenrand zu säubern.Er konnte sehen wie der kleine Slip fast zwischen ihren dicken Schamlippen verschwand.Er traute seinen Augen nicht,was er da sehen dürfte.Für ihn war sie bisher nur eine saubere Haushälterin ,die sehr gut kochen konnte und die gute Seele des Hauses war.Was er jetzt sah,geilte ihn auf und er sah sie plötzlich mit anderen Augen.
Sein Schwanz fing an zu wachsen und es wurde eng in seiner Hose.Als er sich etwas bewegte um seine Blickposition zu ändern,stieß er versehentlich gegen eine große Holzgiraffe,die polternd umfiel.Elke drehte sich ,zu Tode erschrocken um und sah ihn nun hockend hinter der Pflanze.Er stand auf und ging auf sie zu.“Entschuldigung,ich wollte sie nicht aäh erschrecken“ stammelte er.“ Was machen Sie denn schon hier?“ fragte sie ihn verdutzt,während sie mit einem Arm versuchte ihre großen Titten zu verdecken.Die andere Hand hielt sie vor ihre Muschi.
„Es tut mir leid aber ich hatte heute die Gelegenheit früher zu gehen und ich war eben überrascht, sie so zu sehen und konnte nicht anders, als ihnen so bei der Arbeit zuzusehen.Bitte sagen sie nichts meiner Frau,das wäre mir sehr unangenehm,wenn sie davon erfährt.Es sah einfach schön aus und ich bitte sie nochmals um Entschuldigung“Wieder etwas gefasster,antwortete sie ihm“Das macht dann aber einen kleinen Gehaltszuschlag.Nacktputzen kostet extra“.
Er fasste sie bei den Schultern und sie sahen sich tief in die Augen.“wir können gerne über einen Extrabonus reden,wenn sie mir versprechen,das sie alles für sich zu behalten.“sagte er.
„Kein Problem“sagte sie.“es ist ja nichts passiert,oder?“Er zog sie nun leicht an sich ran und gab ihr einen leichten Kuss auf den Mund.“Bis jetzt noch nicht“lächelte er sie an und küßte sie jetzt heftiger und sie öffnete ihren Mund zu einem langen und intensiven Zungenkuss.Er fing an ihre riesigen Titten durch den BH zu streicheln.“ich habe die letzten 20 Jahre gar nicht bemerkt,das sie so große schöne Brüste haben“ unterbrach er kurz ihren Kuss.Sie drückte ihn jetzt fest gegen sich und spürte das seine Hose schon ganz schön ausgebeult war.“Sie haben da aber auch ein ordentliches Paket in der Hose.Das ist mir auch noch nicht so aufgefallen“lächelte sie ihn an,während sie seine Hose öffnete und diese nach unten viel.Sie sah schon durch den viel zu engen Slip,das er einen dicken Prügel haben musste.Dann öffnete sie ihren BH und legte ihre riesigen Titten frei.“Oh,wie wunderschön die aussehen“sagte er und ließ sein Gesicht zwischen ihren gewaltigen Möpsen verschwinden und knetete sie ordentlich durch,während sie ihn von seinem weißen Slip befreite.Sie schob seinen Oberkörper zurück,um das Prachtstück inAugenschein zu nehmen.Sie packte ihn an den Hüften und sah ihn sich in Ruhe an.Es war ein richtig dicker aber nicht sehr langer Schwanz,was Frauen liebten,weil der Mann ordentlich zustoßen konnte ohne hinten anzustoßen.Er hatte noch nicht ganz seine vollen Ausmaße erreicht,wofür sie jetzt sorgte,indem sie ihn zunächst in die Hand nahm und ihn langsam wichste.Sie konnte ihn nicht ganz umfassen weil er so wahnsinnig dick war.Er stöhnte auf und streckte ihr seinen weiter anschwellenden Pimmel entgegen. Dann nahm sie ihn in den Mund,was bei seinem Durchmesser nicht ganz einfach war.Sie fing gleich damit an ,an seiner Nille zu saugen,was ihm sichtlich erregte.Seine Eichel und sein dicker Schwanz schwollen jetzt noch mehr an und sie bekam fast eine Maulsperre.Sie nahm ihn tiefer in ihren Schlund , hob und senkte ihr Fickmaul über seinen Hammer,während sie ihn die Stange vom hinteren Schwanzende her wichste.Er konnte sich nicht mehr zurückhalten und musste einfach kommen.Brüllend vor Wollust fing er an zu spritzen.Eine solch gewaltige Menge Ficksahne hatte sie nicht erwartet.Sie bekam richtig dicke Backen nach der ersten Entladung,da ihr Mund schon von seinem Schwanz voll ausgefüllt wurde,quoll sein Sperma sofort aus ihren Mundwinkeln und sie schluckte die erste Portion herunter. Dann nahm ihn aus dem Mund und lies ihn den nicht enden wollenden Spermafluss auf ihre Titten spritzen und rieb sie damit ein.“was haben Sie mit mir gemacht“fragte er seine liebe Haushälterin.Sie leckte seinen dicken Riemen sauber und fing gleich wieder an zu blasen.Er konnte es nicht glauben,aber sein Ständer wurde gleich wieder groß und hart,so gut besorgte sie es ihm.Elke war so geil vom Schwanzlutschen geworden,das sie ihn jetzt sofort in ihre nasse Möse haben wollte.Sie gingen nach unten ins Wohnzimmer .Elke kniete sich auf das Sofa,streckte ihm ihre geile Votze entgegen und bettelte“Steck deinen dicken Schwanz in mich“
was er bereitwillig tat.Sein dicker Stamm hatte ganz schön zu tun,um in ihre noch recht enge Votze einzudringen.Langsam drang er immer weiter in ihre gut geölte Möse ein.Ihre Votze fing an zu jucken und sie umschlang fest seinen Schwanz, als sie einen gewaltigen Orgasmus bekam.Er fickte sie jetzt mit hohem Tempo und schob ihn dabei bis zum Anschlag in ihr unheimlich nasses Loch.Da kam sie gleich nochmal,wobei sie laut aufstöhnte“ Ja fick mich ,fick mich ganz fest,fick mich immer weiter, mit deinem dicken Schwanz ,oh oh oh ich komme schon wieder „ brüllt sie lauthals vor Geilheit.Das machte ihn so wild das er auch kommen musste.Seine Ladung verschoss er diesmal tief in ihrer Votze.Sie spürte jeden Spritzer ganz deutlich und spannte ihre Votzenmuskeln an,melkte ihn regelrecht, um auch ja jeden Tropfen aus seinem Schwanz rauszuquetschen und ihn in sich aufzunehmen.Als sie ihm seinen Ständer saubergeleckt hatte,zogen sie sich wieder an.Er holte seine Geldbörse aus der Hosentasche,schob ihr drei 50.-Euro-Scheine in ihren BH,küsste sie leidenschaftlich und sagte ihr er müßte noch einen Hausbesuch machen.Er bat sie nochmals niemanden etwas zu erzählen,was sie auch versprach.Dann verschwand er.Elke fuhr dann auch gleich nachhause und legte sich gleich ins Bett,weil sie von ihrem anstrengenden Fick sehr müde geworden war .Als Peter spätnachmittags nachhause kam,hatte sie etwas schönes gekocht.Abends als sie auf dem Sofa lagen zog sie seine Jogginghause aus und wichste ihm einen .Sie holte ihm so einen runter ,das ihm Hören und Sehen verging.Kurz bevor er kam,steckte ihn sich in den Mund und er spritzte seinen Samen in ihren Mund.Es war nur eine kleine Menge im Gegensatz zu heute Morgen.Ihr Chef hatte sie mit der mehrfachen Menge beglückt.Sie gingen wieder mal früh ins Bett und schliefen glücklich und zufrieden ein.

Deutsche Sex Geschichten:

sie öffnete seine hose und holte ihm einen runter porno

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *