Ich…sein kleines Fickstueck

Gespannt liege ich mit dem Rücken auf dem Bett und beobachte, wie er sich am Bettrahmen abstützt und sein steifer Riemen meinen Lippen näher kommt. Mit meiner rechten Hand massiere ich seine Eier und übe sanften Druck auf sie aus. Sein Schwanz wandert immer näher in Richtung meines Mundes.
Ich öffne den Mund und meine Zunge berührt seine pralle Eichel. Er stöhnt leise auf und schiebt mir seinen Lustspender langsam in den Mund. Meine Lippen saugen sich schließlich an seiner Eichel fest und ich beginne seinen Stab zu blasen. Ich spüre dabei förmlich die Adern, die sich auf seinem Schwanz abzeichnen und genieße es seinen harten Riemen mit Zunge und Mund zu bearbeiten. Langsam dreht er den Spieß um und beginnt mit seinem Schwanz meinen Mund zu ficken. Erst langsam, dann immer schneller. Ich muss aufgrund der Größe seines Prügels fast würgen, doch es erregt mich ungemein, wie er mein dreckiges Maul fickt. Tränen kommen aus meinen Augen und sorgen dafür, dass mein Make up verläuft. Schließlich zieht er seinen Fickprügel raus und ich sehe, wie mein Lippenstift zum Teil noch darauf zu sehen ist.
Er packt meine Beine, zieht sie nach oben und spuckt mir in mein Poloch. Anschließend bewegt er seine Zunge gekonnt an meinem süßen kleine Loch entlang, dass er in Kürze ficken darf. Ich stöhne auf und seine Hand packt meinen Schwanz, der inzwischen auch zu voller Größe auferstanden ist. Er wichst meine Latte, während er mein geiles Loch leckt und ich leise stöhne. Dann geht er nach oben und kündigt an, dass er mich „kleines Dreckstück“ nun ordentlich durchficken wird.
Er presst seinen strammen Riemen langsam zwischen meine süßen Arschbacken und ich spüre voller Vorfreude, wie er in mich eindringt. Seine langsamen Stöße versetzen mich in Wallung und ich stöhne leise für ihn. Doch das ist ihm nicht genug. Seine Stöße werden heftiger und er zwingt mich dazu, lauter zu stöhnen und schließlich laut zu schreien. Sein Schwanz ist unglaublich hart und er weiß damit umzugehen. Er fickt mich und ich spüre wie seine geilen Eier dabei gegen mich klatschen. Seine Lippen näher sich meinen und er küsst mich, anschließend beißt er mir sanft ins Ohr.
Als er seinen Prügel rauszieht, zwingt er mich dazu auf alle Viere zu gehen und ihm meinen Hintern hinzustrecken. Er locht wieder ein und fickt mich wie wild weiter. Seine Hände klatschen gegen meine Arschbacken, während ich mich mit seiner Riesenstange „aufspießt“.
Er zieht seinen Schwanz erneut aus meinem Loch und legt sich auf den Rücken. Ein Blick und ich weiß was zu tun ist. Ich setze mich auf seine steil aufragende Stange und reite ihn. Schweiß zeichnet sich auf seiner Stirn ab und auch er beginnt leise zu stöhnen.
Schließlich stößt er mich von sich runter zwingt mich vor ihm zu knien. Er stellt sich vor mich und lässt mich noch einmal seine Stange blasen. Laut stöhnend wichst er seinen Prügel und spritzt mir seine Sahne ins Gesicht und in meinen weit geöffneten Mund. Mit den Fingern wische ich mir das restliche Sperma aus dem Gesicht und schlucke es ebenfalls.
Zum Abschluss zwingt er mich meinen Schwanz ebenfalls zu wichsen und beobachtet, wie ich komme. Anschließend wirft er mir meine Kleidungsstücke entgegen und sagt, ich soll mich anziehen und schnellstmöglich das Zimmer verlasse, er hat nun keine Verwendung mehr für mich.

Deutsche Sex Geschichten:

kleines fickstück gefickt geschichte , praktikantin fickstück , schwester fickstueck gescgichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *