Ich und mein Stiefsohn (Teil 1)

Es ist wieder einer dieser Tage. Mein Mann ist wie so häufig lange auf der Arbeit und sein Sohn bei uns zu Besuch.
Da seine Eltern getrennt und Leben, wohnt er ab und an ein paar Tage bei uns. Mein Name ist übrigens Charlotte, ich bin 42 Jahre alt und ich glaube ich kann behaupten, dass ich für mein alter noch recht attraktiv bin auch wenn mein üppiger Busen schon allmählich etwas zu hängen anfängt. Dennoch bin ich stolz auf meine Rundungen, die ich in meiner Kleidung auch gerne mal etwas betone. Der Sohn meines Mannes heißt Jan und ist noch junge 16 Jahre alt. er hat bei uns sein eigenes Zimmer bekommen. Jan ist ein süßer Junge, ich mag ihn sehr. Vielleicht ist es auch etwas mehr als einfach nur mögen, aber wir sind ja quasi eine kleine Familie.

Da mein Mann heute noch sehr lange auf der Arbeit sein wird. mag ich meine Zeit gerne mit Jan verbringen.
Er ist gerade in seinem Zimmer und spielt auf seiner Konsole, bei diesem neumodischen Technikkram kenne ich mich ja kein bisschen aus, aber Jan scheint großen Spaß daran zu haben, wenn er nicht gerade an seinem Penis spielt. woher ich das weiß? Nun so sind Jungs in diesem alter nunmal, sie entdecken ihre Sexualität und um ehrlich zu sein konnte ich ihn schon das ein oder andere mal heimlich dabei beobachten. Ich muss gestehen, dass mich das schon sehr erregt hat, zu sehen wie er seinen (für sein alter beachtlichen ) Penis gestreichelt hat und sich dabei vertieft auf diese Internet Pornos konzentriet hat.

Besonders erregend fand ich das die Frauen, die er sich anschaut, vorwiegend Frauen in meinem alter zu seien scheinen. Süß, nicht? Ich habe ihn allerdings noch nie sein Sperma spritzen sehen, ich habe mich einfach nicht getraut so lange zuzuschauen, hihi. Sein Penis jedenfalls gefällt mir sehr, so jung und groß, so unverbraucht..

Ich mag es Jan heiß zu machen, daher habe ich mir auch heute nicht viel mehr als mein Höschen und ein knappes Top angezogen. Ohne BH versteht sich, damit sich meine ausgeprägten Knospen durch das dünne Top schön abzeichnen. Vor allem wenn ich, wie jetzt, lust auf sex habe, werden meine Nippel immer schön hart und groß und somit natürlich auch gut sehbar. Ich habe mir heute auch ganz absichtlich mein weißes Seidenhöschen angezogen, da zeichnet sich meine Muschi immer etwas ab und sie ist auch etwas durchsichtig. also nicht total durchsichtig, aber man kann erahnen was sich süßes darunter befindet.

Ich weiß das Jan das sehr gefällt, allerdings ist er zu süß und schüchtern die Initiative zu ergreifen, aber was sich öfter mal in seiner Hose abzeichnet spricht für mich eine eindeutige Sprache.
Ich schätze sein Penis ist erregiert etwa 17 cm groß und, was mir gefällt, er ist wirklich schön. Nicht krumm oder sonstwie komisch gewachsen sondern einfach formschön. Ich habe mir schön häufig vorgestellt, wie es sich wohl anfühlt wenn sein Ding in mich eindringt, dieser Gedanke macht mich so geil, dass es meist nicht lange dauert bis sich mein Orgasmus ankündigt während ich meine Muschi massiere.

Ich besuche Jan mal in seinem Zimmer und schaue mal was er so treibt. Jan spielt wie so häufig an seiner Konsole und ich setzte mich dazu und umarme ihn kurz zur Begrüßung. “Mir ist so langweilig! Lässt du mich vielleicht eine Runde mitspielen?” frage ich. Jan sagt “Gern”, und lächelt. Ich setzte mich im Schneidersitz neben Ihn, sodass er einen guten Blick auf mein Höschen hat und mache extra einen geraden Rücken und strecke meinen Busen etwas hervor, sodass meine Nippel ganz besonders gut in die Luft ragen.
Alsbald gibt mir Jan seinen Kontroler und ich tue so als wäre ich konzentriert auf das Spiel. Um ehrlich zu sein bin ich wirklich extrem schlecht in dem Spiel und Spaß macht es mir auch eher weniger aber die schüchternen Blicke von Jan auf meine Möpse und meine Muschi machen das wieder wett. Jan wird etwas Rot im Gesicht, denn auch er ist recht leicht bekleidet, da es ein warmer tag ist und er aufgrund dessen nur mit einer leichten Boxershort und einem Tshirt bekleidet ist. Sein Penis jedenfalls hat sich zu einem ansehlichem Ständer entwickelt der sich in seiner Boxershort recht deutlich abzeichnet. Jeder Versuch von jan diesen zu verbergen ist zwecklos, ich lächle.

Meine Muschi ist ebenfalls recht warm und feucht geworden, was sich durch einen feuchten Fleck auf meinem Höschen bemerkbar macht. Kurzgefasst ich bin geil wie schon lange nicht mehr. Um mein versagen an der Spielkonsole zu kaschieren beschließe ich, die Initiative zu ergreifen und lasse mich lachend mit dem Kop auf Jans Bauch fallen. Ganz nah an seinem jungen Schwanz. wir lachen, ob meiner schlechten leistung. “Du Frechdachs!” lache ich und fange an Jan zu kitzeln. Jan muss so heftig lachen und schüttelt sich, dass seine Eichel ausversehen meinen Kopf streicht. Ich schaue Ihn an. “Da ist aber einer ganz schön groß geworden!!” Jan wird knallrot! “Keine sorge, dass ist nicht der erste Penis den ich sehe” sage ich lächelnd und schaue ihm tief in die Augen, dabei lege ich sanft meine Hand auf sein Glied. “Der gefällt mir übrigens, da kann sich die Frauenwelt durchaus auf dich freuen” sage ich zwinkernd.
“Meinst du?” fragt Jan schüchtern, “ich habe bei den Mädchen keinen Erfolg. Das klappt irgendwie nie…”
“Bist du noch Jungfrau?” frage ich, das weiß ich zwar aber ich will gerne sehen was aus diesem Gespräch werden kann. “ja leider, und ich habe keine Ahnung wie ich bei den Mädchen Erfolg haben kann” sagt Jan etwas traurig. Ich streichle ihm sanft über den Penis und überlege kurz. “Ich habe eine Idee! Soll ich Dir ein bischen was über Frauen beibringen?” frage ich. “Ja gern.” sagt Jan mit etwas erleichterung in der Stimme. “Also gut, aber das bleibt unter uns beiden, ok?! Kein Wort zu deinem Vater, Ja?” sage ich und Jan willigt ein. So ein süßer Junge.

Also gut zuerst musst du deine Angst vor dem weiblichen Körper überwinden, daher werde ich mich für dich ausziehen und dir alles in Ruhe erklären ok?” ich setzte mich gegenüber von Jan, dessen Kopf inzwischen Rot wie ein Luftballon geworden ist, und streife mein Top über den Kopf ab. Ich strecke ihm meinen Busen und meine harten Nippel entgegen. “meine Nippel sind schon ziemlich steif, das kommt daher, dass ich sexuell erregt bin.. Fass sie mal an.” fordere ich ihn lächelnd auf. Jan zittert ein bischen, nimmt aber im gleichen Zug meine meine Brüste in seine schwitzenden Hände. Er ist wirklich sehr nervös. ich lege meine Hände auf seine und führe seine Finger zu meinen Nippeln, sodass sie zwischen seinen Fingern liegen.
“Und wie fühlt sich das an?” frage ich ihn und Jan stottert “g.g. gut!” ich schmunzele. Jans junger schwanz jedenfalls scheint Eisenhart geworden zu sein.
“Nun müssen wir einen schritt weiter gehen” sage ich und löse seine Hände von meinem Brüsten und streife mir flux mein Höschen ab. ich spreize meine Beine und präsentiere ihm meine frisch rasierte Möse. Jan ist sprachlos. “Fass sie mal an” sage ich im und grinse Breit. Jan legt seine Hände etwas unbeholfen auf meinen Schambereich. ich lege meine Hand auf seine und führe seine Finger zu meinem feuchten Kitzler. “Du bist wunderschön!” keucht Jan. “Merkst du wie feucht ich bin? Wenn eine Frau so feucht ist, dann ist sie bereit für Sex mit Dir.” verrate ich ihm.
wenn du ihn vorsichtig massierst kommt die Frau auf kurz oder lang zu einem Orgasmus, nun musst du die Muschi aber noch etwas intensiver kennenlernen.. Fahre mit deinen Fingern mal vorsichtig durch meine Schamlippen.” Jan fährt mit seinem Zeigefinger durch meine Pussy. Ich stöhne leicht. “Nun stecke ihn mal ganz vorsichtig im unteren Bereich rein” weise ich ihn an, und alsbald steckt sein Zeigefinger in meiner wahnsinnig feuchten Muschi. ich stöhne laut auf. “Ok lektion 1 hast du gelernt, nun wollen wir aber auch das du ein Mädchen glücklich machen kannst. Dazu zeige ich dir etwas, was alle Mädchen lieben!” Ich ziehe Jan mit dem Kopf zu meiner Pussy.

Nun leckst du mit deiner Zunge über meinen Kitzler” befehle ich und jan beginnt mich zu lecken. “Genauso” stöhne ich. Jan leckt meinen Kitzler kreisförmig und varriert zwischendurch, er ist wirklich ein naturtalent denke ich. Ich streichle sein Haar und drücke ihn sanft etwas näher an meine Möse. Ich stöhne und genieße und denke mir, dass es noch geiler als in meiner Fanbtasie ist, von meinem jungen geilen Stiefsohn geleckt zu werden.
Das machst du Prima stöhne ich leise und schiebe ihn nun vorsichtig wieder weg. Nun revanchiere ich mich bei dir” lache ich und ziehe ihm mit schnellen Bewegungen die Boxershort vom Leib. Sein harter Penis springt hervor und mir entfährt ein “WOW!”. Sein Schwanz ist wirklich riesig geworden, mindestens 18 cm, mindestens!”
Ohne weitere Vorwarnung nehme ich seinen Schwanz tief in meinem Mund, lecke, sauge. Jan stöhnt1. ich nehme seinen Schwanz schnell aus dem Mund, schaue ihm in die Augen und sage “aber warne mich vor, bevor du kommst, du musst heute noch mehr lernen, ok?” jan willigt ein. Ich blase ihm seinen Schwanz sehr genüsslich und nehme ihn hin und wieder bis zum Anschlag in den Mund, was bei diesem riesen Teil gar nicht mal so leicht ist. sein Schwanz ist schon größer als der seines Vaters, beachtlich!

“Ich, ich komme gleich!!!” stöhnt Jan und spritzt mir im selben Moment seine riesige Ladung in den Rachen. Ich kann gar nicht anders als alles zu schlucken, Dieser Schlawiner denke ich mir. Er spritzt sein heißes Sperma in mehreren schüben in meinen Mund. Sein Schwanz bebt dabei heftig. Sein Sperma schmeckt süßlich und lecker, auch wenn die Ladung etwa ein Wasserglas hätte füllen können. Es schmeckt jedenfalls wesentlich besser als das seines Vaters denke ich und lache in mich hinein. Ich schlucke alles nach und nach runter und lutsche ihm genüsslich seinen Schwanz sauber bis dieser wieder etwas kleiner wird. “Entschuldigung!” flüstert Jan beschämt.
“Nicht schlimm du Süßer, das ist Anfangs ganz normal” sage ich ihm lächelnd. Ich küsse ihn. Wir küssen uns, mit Zunge. Ich will das er lernt wie sein Sperma schmeckt. Ich schaue ihm anschließend tief in die Augen und sage “nun ruhe dich etwas aus, später werden wir weitermachen…”

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *