Internet Sex

Nikki lernte ich auf einer dieser Seiten kennen die unkompliziert schnellen Sex versprechen…
Männer besitzen die Fähigkeit nicht nur mit Ihrem Kopf zu denken. Nein – sie können auch es auch mit Ihrem Schwanz!
Nun weiß man ja, dass die Denkleistung direkt proportional von der Masse des Gehirnes abhängt – und selbst in einen noch so großen Hammerschwanz passt davon nicht viel hinein – und meinen Schwanz kann man nun nicht wirklich als Hammer bezeichnen…
Dennoch, aus Neugier und der Hoffnung einmal nicht auf unseriösen Mist hereinzufallen stellte ich mein Profil auf der Seite aus – und bekam noch am selben Tag sieben Reaktionen.
Vom jungen, schlanken Mädchen bis hin zur dicken Milf schienen alle wild nach Sex…
Doch eine Nachricht sprach mich seltsamerweise an, obwohl diese nun nicht besonders auffällig war – warum mich die Nachricht so elektrisierte, weiß ich bis heute nicht.

Neben einem Bild auf der man die Person eigentlich nur erahnen konnte war in der Schriftzeile nur zu lesen: „Schönes Profil“
Natürlich schaute ich mir das Profil der Dame an:

Name: Nikki
Geschlecht: Frau
Ich suche eine(n): Mann
Alter: 35 Jahre
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Bildungsstand: Berufsausbildung
Beziehungsstatus: offene Beziehung
Raucher: Nein
Bisexuell: Vielleicht – Manchmal?!

Aussehen

Augenfarbe: Grau-grün
Haarfarbe: Blond
Haarlänge: Lang
Hauttyp: Weiß
Körperbau: Schlank
Größe: 175-180
Intimrasur: Rasiert
Körbchengröße: B

Vorlieben:
erotische Massage, Unterwäsche, Safersex, Oralsex, Dreier

Was ich suche:
Meine Beziehung läuft eigentlich sehr gut, aber im Bereich Sex finden wir es prickelnd manchmal fremd zu gehen. Das hält die Beziehung und den Sex spannend.

Das klang eigentlich ganz gut. Ich wollte nur gelegentlichen Sex – nur keine komplizierte Beziehung…!
Ich fasste mir also ein Herz und schrieb zurück:
„Ich finde Du hast auch ein sehr schönes Profil.“
„Danke Dir sehr. Ich finde Du schmeichelst mir. Willst Du mir denn Deinen Namen verraten?“

Warum gibt man sich einen falschen Namen im Internet – weil der Verstand einem rät, im WWW seine Identität besser zu verschleiern…
Also der Verstand im Kopf.
An jenem Abend hatte aber längst der andere männliche Denker die Zügel in die Hand genommen…
„Walter…“
„Nett Dich kennen zu lernen Walter. Ich heiße Nikki.“
Man will ja nun nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und sich als geiler Bock outen der nur auf Sex aus ist. Deshalb beginnt man also zunächst mit unschuldigen Fragen…
„Darf ich Dich fragen, Nikki, was Du so beruflich machst und mit welchen Hobbys Du Dir die Zeit vertreibst?“
„Klar. Ich bin Einzelhandelskauffrau und arbeite in einem Schuhladen….“
(oh Gott! Schuhe sind mein Lieblingsthema…)
„…in meiner Freizeit gehe ich gerne in die Sauna, schwimmen oder lese einfach ein Buch. Und was machst Du so Walter?“
Hmm, sollte ich an dieser Stelle die Wahrheit sagen (ich schaue mir im Internet Pornofilme an). Nein ich glaube das kommt nicht gut an…
„ich fahre auf dem Rhein Kajak, (also wenn ich sportlich wäre…) interessiere mich für alte Kulturen, besonders für die Römer zur Zeit der Republiken (ich hielt es für unwahrscheinlich das von einer Schuhverkäuferin hierzu Fragen kommen könnten) außerdem male ich gerne Öl- und Aquarellbilder“

Bei dieser Sexseite musste man für jede Nachricht zahlen. Dazu erkaufte man sich ein gewisses Budget. Dieses Budget war nun fasst aufgebraucht und ich war hin und hergerissen zwischen meinem Schwanz und meinem Kopf. Sollte ich mein Budget aufstocken um weiter mit Nikki schreiben zu können. Mir kam, wie ich dachte, da eine gute Idee…
„ Nikki, mein Budget ist bald aufgebraucht und ich kann Dir dann nicht mehr schreiben. Kennst Du ein Argument, das mich bewegen könnte zu bleiben?“

Als Antwort kam ein Foto – und ich wäre fasst vom Stuhl gefallen…
Nikki schickte mir ein Bild auf den nicht viel von ihr zu sehen war – nur ihr Hintern, schön geformte knackige Halbkugel, ein kleiner Teil ihrer Oberschenkel auf denen keine Spur einer Orangenhaut zu erkennen war und — ihre rasierte Muschi!
„Hier hast Du mal ein Bild von mir, das Dir zeigt, was Du verpassen würdest mein Süßer. Ich hoffe Du überlegst es Dir und bleibst. Kuss!“

Nikki hatte den eigentlichen Sinn dieses Online Portals offensichtlich nicht aus den Augen verloren, trotz meine harmlosen, unschuldigen Vorgeplängers….
Sie war eben eine gute Verkäuferin – nicht unbedingt von Schuhen,

„OK! Das überzeugt schon fast. Ich hätte bei dem Bild schon direkt Lust, mit meiner Zunge auf Entdeckungstour zu gehen…“ schrieb ich prommt zurück.
„Wenn Du mir noch Deinen Busen zeigst, der wie sich erahnen lässt sehr schön ist, dann bleibe ich noch…“

„OK. Fast. Was ist damit…“
Statt ein Dekolteebild erhielt ich ein Foto, das ein junges Mädchen nackt in einem Schrebergarten zeigte.
„…Deine Zunge in meiner Süßen würde mir jetzt auch gut gefallen mein Süßer“

Nun war ich so spitz, dass ich meinen Vorsatz die Seite zu verlassen unmöglich umsetzen konnte.

„Also Du hast mich überredet noch etwas zu bleiben…“

Ich kaufte mir also ein neues Budget. Das nahm einige Zeit in Anspruch während dessen ich die Sexseite verließ. Wieder zurück auf der Seite war die Enttäuschung groß.
Inzwischen war das Online Signal von Nikki erloschen.
Mein Freund in meiner Hose, der die ganze Zeit über stramm stand wie einer der langen Kerls von alten Fritz begann sofort zu schrumpfen.
Traurig schrieb ich meiner Angebetenen:
„Da Du nicht mehr online bist, werde ich die Nacht davon träumen, Deine süße Muschi zu lecken, an Deinen Brustwarzen zu knabbern und Dich anschließend in allen Stelllungen durch zu f….
Melde Dich mal wieder. Gute Nacht!“

Unbefriedigt saß ich nun da und überlegte, was nun zu tun sei. Doch noch einen Porno reinziehen. Ohne heute Abend wenigstens noch einmal ab zu spritzen konnte ich doch nicht schlafen gehen…

„Ich bin noch da mein Süßer! Das klinkt gut, was Du mir eben geschrieben hast. Da bekomme ich wirklich Lust. Kuss!“

Sofort war ich wieder von 0 auf 100! Und ich legte mich gleich wieder ins Zeug.

„Magst Du es, wenn man beim Sex mit Dir Worte wie Ficken, Fotze , Arsch… und so weiter gebraucht – oder ist Dir dass schon zu hart? Stehst Du eher auf sanfte Töne wie Engelchen, Muschi, Kätzchen, Pfläumchen…?“

„Ich möchte erst einmal sanft anfangen. Später können wir uns dann doch noch steigern, oder?“

„Wo Du recht hast…“ Plötzlich kam mir ein wie ich meinte diabolischer Einfall.
Ich gedachte meinen Marktwert zu steigern in dem ich Nikki, die wie ich glaubte vor Geilheit schon zerfließen müsste nun plötzlich fallen ließ, ähnlich wie es mir geschah, als ich auf die Seite zurück kam und Nikki nicht mehr online war.
„…Ich mache aber nun Feierabend! Wenn Du willst, kannst Du dich ja in der nächsten Woche Abends wieder melden. Schlaf gut und Träume etwas schönes.“
Zufrieden rieb ich mich meines genialen Einfalls die Lust bei Nikki ins unermessliche zu steigern die Hände

„Na das ist ja gut. Das Du jetzt schon nicht mehr kannst! Schlaf Du auch gut !“

Was soll das denn heißen? Ich kann jetzt schon nicht mehr?

Wenn Ihr an meiner Gesichte Spass habt, dann schreibe ich eine Fortsetzung

Deutsche Sex Geschichten:

Ich wollte nur Sex von dir erotische Geschichten

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *