Jason trifft seinen Chef

Wie findet ihr es, wenn ihr einen Kollegen im Studio trefft? Als ich steh da Null drauf. Ich will in Ruhe meinen Trainingsplan durchziehen. Gibt aber auch gute Beispiele: Letzte Woche hat mein Chef mein Training…naja sagen wir mal: unterbrochen. War ne geile Nummer. Ich erzähl‘s euch mal was so ging.
Normalerweise treff ich mich Sonntags immer mit n paar Kumpels damit wir zusammen pumpen können. Für meinen Job brauch ich’s zwar nicht – wobei die Mädels und Jungs stehen schon drauf wenn man gut definiert ist – und ich fühl mich einfach wohler. Bin so 5 mal die Woche da.

Diesen Sonntag war ich nur mit einem Freund. Er heißt Chris. Ist was größer als ich. Der fliegt immer durch die Weltgeschichte. Ich weiß nicht ob der da nur in der Sonne liegt – auf jedenfall hat er immer ne geile Haut. Rasiert sich komplett, weil er Schwimmer ist. Find ich was zu krass. Ich trimm meine Haare nur.

Am Sonntag war Brust dran. Wir waren an der Langhantel. Ich wechselte die Scheiben und bemerkte, dass mein Chef auch am Trainieren war. Komisch – warum war er nicht direkt auf mich zukommen. Doch nicht wegen der Sache letztens? War dem das echt noch peinlich, dass ich ihm beim Ficken erwischt hatte? Er grüßte mich total förmlich. Ja – er war unsicher. Nach paar Minuten in denen wir gequatscht hatten wurde er lockerer. Leute ich muss euch sagen, dass ich seinen Körper echt unterschätzt hatte. Chris kam auch rüber und stelle sich vor. Wir unterhielten uns übers Training. Dann fragten wir ob wir ihm was helfen könnten da er gerade so ne schwere Hantel anhob – er bejahte. Chris stellte sich vor ihn und feuerte ihn an und ich stützte seine Arme als er die Hantel nach oben stemmte.
Ich merkte dass er ne Beule bekam. Vielleicht lags an Chris. Er hatte ne glänzende Shorts an und wippte auf und ab als er ihn anfeuerte. Dabei sah man wie sein Schwanz in seiner Boxershort hin und hersprang. Chris war ne coole Socke und wenn unsere Schwänze in der Dusche verglichen dann musste ich einfach zugeben, dass er ein Monster in seiner Hose hatte. Das schien meinem Boss zu gefallen. Er drehte seinen Kopf zu mir und schaute dann auf Chris. Chris sah sich um. Keiner da. Es war spät. Chris stellte sich aufrecht vor ihn und ließ seine Short fallen. Sein Schwanz hing runter und ging über die Hälfte der Wade. Ich kniete mich vor ihn und begann vor den Augen meines Chefs seinen Schwanz zu blasen. Als Sein Schwanz härter wurde stützte ich mich mit meinen Armen auf den Boden und ließ zu dass er ihn erst langsam und dann schneller in meinen Rachen schob. Aus dem Augenwinkel konnte ich den Blick meines Chefs erkennen. Er saß wie versteinert da und konnte gerade nicht begreifen was da vor sich ging. Es drückte sich ein saftiger Tropfen aus seiner Eichel durch seine Trainingshose.
Chris hatte sich jetzt mittlerweile ausgezogen. Er stand nackt vor uns und genoss es sichtlich, dass wir auf seinen Schwanz starrten. Er stellte sich vor meinen Boss. Sein Schwanz stand senkrecht nach vorne und zeigte genau in Richtung seines Mundes. Er packt den Kopf und drückte ihn gegen sein Becken. So weit es ging. Aber mein Chef hatte kein Problem damit diesen rießen Schwanz in seinem Mund verschwinden zu lassen. Chris fing an den Mund zu ficken. Er stieß seinen Schwanz fast a****lisch in seinen Rachen aber er genoss es. Und Chris genoss es auch. Mit einem Mal gab er ein tiefes Stöhnen von sich und ich sah wie seine Eier pulsierten. Sie entluden sich gerade tief in den Rachen meines Chefs. Langsam zog er seinen Schwanz zurück. Mein Boss massierte Chris‘ Eier und damit jeden Tropfen aus ihm raus. Sein Schwanz glänzte. Es war eine Mischung aus Precum, Spucke und Sperma. Als der Schwanz aus seinem Mund ploppte realisierte ich nochmal wie groß er war und was mein Boss da gerade geschluckt hatte. Seine Hose war jetzt völlig durchnässt vor Precum.

Ich gab ihm ein Zeichen, dass er aufstehen und sich auf die Bank legen sollte. Während er aufstand hielt ich ihn fest und sagte: ohne deine Klamotten! Er zog sich aus und legte sich breitbeinig auf die Bank. Sein steifer Schwanz lag auf seinem Bauch, der schon total feucht war. Sein Arsch war glatt rasiert. Ich ging auf ihn zu und sagte: “Hast du Bock dass ich dich nagel?”
Er antwortete nicht sondern hob seine Beine, hielt sie zurück und klemmte sie unter die Hantelstange, die mit einer Schaumstoffmanschette ummantelt war. Ich rotzte auf meinen Schwanz und schlug ihn gegen seine freigelegte Rosette. In dem Moment kam Chris auf mich zu. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass sein Schwanz wieder steif geworden war. Er wichste ihn und sagte „hier“ während er eine fette Ladung dickes weißes Sperma auf meinen Schwanz rotzte. Geile Einladung. Ich verteilte das warme Zeug auf meinem Schwanz und schob ihn langsam in den weit geöffneten Arsch. Also entweder wurde mein Chef häufig gefickt oder er hatte ständig einen Dildo drin. Denn mein Schwanz glitt so geil rein, dass ich direkt anfing ihn schneller zu ficken. Chris Sperma tat sein Übriges. Meine Eier knallten an sein Becken während ich meinen Schwanz in ihn rammte. Sein Körper wurde bei jedem Stoß bebend nach hinten geschoben. Er schrie paar mal: fuck – das halt ich nicht aus“.„
http://www.gaymanpornblog.tumblr.com/
und ich hielt es auch nicht mehr aus. Ich zog meinen Schwanz raus. Stöhnte laut auf, hielt meinen Schwanz am Schaft und entließ einen kräftigen Schwall direkt auf seinen Arsch. Dann stieß ich meinen Schwanz zurück und fickte ihn weiter.

Als ob das ein Stichwort für Chris war schob er mich auf einmal zur Seite. Mein Schwanz war weiß. Voll mit Chris und meinem Sperma. Ich ging in Richtung meines Chefs. Er machte seinen Mund auf und streckte die Zunge raus. Ich wusste was er wollte. Ich schlug meinen Schwanz durch sein Gesicht und fing an seinen Mund zu ficken. Dann legte ich mich auf ihn. Während er mir einen blies zeigte nun mein Gesicht in Richtung Chris und schaute zu wie dieser langsam seinen Prügel versenkte. Wenn sich eine dicke Eichel in einen Arsch bohrt ist das ein Hammer Anblick – machte mich echt scharf. Als er ihn rauszog schnappte ich seinen Schwanz mit meinen Händen und fing an ihn zu lutschen. Chris machte keinen Unterschied ober er einen Arsch oder einen Mund fickt. Allerdings bekam ich seinen Schwanz nicht komplett in meinen Mund. Er fickte nun abwechselnd meinen Mund und den Arsch von meinem Chef.

Chris dieser geile Ficker war jetzt auch wieder so weit. Er entlud seine dritte Ladung tief in die Männerfotze. Als er seinen Schwanz rauszog kam ein dicker Schwall raus und fickte ihn dann weiter

Mein Boss war jetzt auch so weit. Er hob sein Becken an und zeigte uns sein Loch. Ein weitere Stoß von Chris und er würde abspritzen.

Sein Schwanz war in Richtung seines Gesichtes gerichtet als er abspritzte. Der erste Schuss ging direkt in den geöffneten Mund. Die anderen in sein Gesicht.
Als wir mit ihm fertig waren, schlugen wir auf seinen Arsch aus dem gerade etwas Sperma floss und sagten:
Bis bald!

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *