Lecker Kuchen

Hey Leute!
Hier mal eine nette Geschichte von mir.

Ich bin etwas versaut und probiere gern mal was neues. Mich törnen oft schon reine Gedanken über gewisse neue Dinge an und machen mich ganz scharf.
Vor einiger Zeit hab ich die Idee geboren, mein Sperma zu verkochen und mit anderen zu verspeisen. Mir war von Anfang an klar, dass sich wohl niemand freiwillig melden würde und beschloss dies also heimlich zu tun!

Ich dachte viel darüber nach wann und wo die beste Möglichkeit wäre dieses Festessen zu gestalten. Da ergab sich eines Tages eine Möglichkeit. Meine Freundin erzählte mir, dass am Wochenende ihre jüngere Schwester auf einen Kaffee vorbeikommen würde. Tadaaa….der perfekte Moment, dachte ich! Ich sagte ihr, dass ich es toll finde, dass sie uns mal wieder besucht und meldete mich gleich freiwillig, dass ich einen Kuchen backen werde.

Zudem muss ich noch sagen, dass ich ihre Schwester schon sehr lange sehr heiß fand und ich sie am liebsten gern mal ficken würde!! Sie hatte eine Hammer Figur und war etwas „lässiger“, aufgeweckter und offener als ihre Schwester/meine Freundin.

Am Tag zuvor, war ich sowieso allein und nahm mir gleich vor zu backen. Da ich kein Meisterkoch oder Konditor bin, habe ich nicht so ein breites Spektrum und es wurde „nur“ ein Becherkuchen!
Ich bereitete alles vor und begann voller Eifer zu backen. Ich hatte nun die Rohmasse soweit fertig und die Form war bereits ordnungsgemäß vorbereitet. Nun fehlte nur mehr meine „Geheimzutat“ – mein Sperma!!!
Mich machte bereits die gesamte Vorbereitung sowie der Gedanke daran, dass bald mein Sperma genüsslich verkostet wird so geil, dass bereits in kürzester Zeit mein Schwanz hart wie ein Brett wurde.
Das Blut kochte nur so förmlich in meinen Lenden und ich nahm meinen Schwanz in die Hand und begann voller Lust ihn zu reiben. Das Gefühl war intensiver als sonst und meine Lust steigerte sich ins Unermessliche. Ich stand vor der Schüssel und nahm etwas Teig in meine Hand. Nun begann ich mit meiner teigverschmierten Hand meinen Schwanz zu wichsen. Es war ein geiles Gefühl, dieses feucht-klebrige Zeug auf meinem Schwanz zu spüren.
Es dauerte nicht mehr lange und ich wurde von einem enormen Orgasmus überwältigt. Ich spritzte mein gesamtes Sperma in einem großen Schwall in die Schüssel mit dem Kuchenteig. Ich hatte schon 3 Tage keinen Orgasmus mehr und es kam deshalb eine ordentliche Ladung meines Lebenselixiers.
Nachdem ich mich ein wenig erholt habe, rührte ich den Teil noch einmal gut durch, damit auch überall mein süßer Nektar verteilt war.
Ich gab den Teig in die Form und stellte sie in den Ofen. Als er fertig war gab ich den Kuchen aus der Form und war sehr stolz auf mich, dass er mir so gut gelungen ist. Ich konnte es kaum erwarten, dass wir den leckeren Kuchen probierten.

Es wurde Sonntag und der Besuch läutete bereits an der Tür.
Ich öffnete die Tür und begrüßte meine „Schwägerin“ herzlich. Sie bedankte sich für die Einladung und sagte mir, dass sie sich bereits auf meinen Kuchen freute, da ihre Schwester bereits stolz verkündete, dass ich gebacken habe. Ich musste nur grinsen und sagte nichts.
Wir setzten uns in die Küche und ich machte für alle einmal Kaffee.
Wir plauderten und amüsierten uns. Ich schnitt den Kuchen an und teilte jedem ein Stück aus. Er sah echt lecker aus und ich war schon gespannt auf ihre Reaktionen. Ein wenig nervös war ich schon, da ich ja nicht wusste, ob man das Sperma rausschmecken würde. Aber diese Gedanken waren schnell verflogen als sie mir ein Kompliment für meine Kreation aussprachen. Die ersten Stücke waren Ratz-Fatz weg und wir nahmen uns alle noch ein weiteres Stück.
Mich machte diese Situation so scharf, dass ich gleich wieder einen Steifen bekam. Gut, dass ich meine Beule in der Hose unter dem Tisch verstecken konnte.

Der Nachmittag verging, wir plauderten und amüsierten uns.

Der Abend war herangebrochen und die Schwester meiner Freundin war gerade am gehen. Beim Anziehen fragte sie mich, ob sie denn ein paar Stücke mit nach Hause nehmen könnte, da sie ihn sehr lecker fand. Ich zögerte nicht lange und packte ihr eine ordentliche Portion ein!

Am späten Abend dann vernaschte ich meine Freundin, um meinen Druck loszuwerden. Nach dem Sex war sie völlig aus dem Häuschen, da der Sex heute so anders war, so (Zitat) „Hammer geil“ und „magisch“ und wollte auch wissen, warum ich heute so wilder war als sonst! Ich grinste und sagte nur, dass ich ihre neue Unterwäsche so geil fand.

In der Nacht bekam ich eine WhatsApp Nachricht von ihrer Schwester. Sie schrieb: „Danke nochmals für die Einladung und für den geilen Kuchen á la *Tom!!“ (*mein Name wurde geändert) und ein Zwinkersmiley!

Mir wurde gleich ganz heiß und wurde etwas nervös. Wusste sie Bescheid?? Hat sie doch meine „Geheimzutat“ heraus geschmeckt? Oder war es nur Zufall und ich interpretiere zu viel in diese Nachricht?!?! Ich konnte die halbe Nacht nicht schlafen, weil ich Sorgen hatte, dass sie mich auffliegen lassen könnte! Doch dann hatte ich so einen Gedanken. Was wenn sie es zwar wusste, es aber für sich behielt und vielleicht auch das selbe über mich dachte wie ich über sie?!?! Mit diesem „schönen“ Gedanken schlief ich schließlich doch ein.

Noch hat sich nichts neues ergeben und ich darf gespannt sein, was die Zukunft bringt!! 😉

Deutsche Sex Geschichten:

sexgeschichte backen , erotische geschichte lecker , sexgeschichte von lecken , sexgeschichte sperma kuchen , sexgeschichte konditorin , konditorin gefickt , in einen kuchen ficken porn , Fickgeschichte wichse kuchen com , Fickgeschichte sperma im kuchen com , fick mich auf der torte erotische geschichte , sexgeschichten wichssahne lecker

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *