Mein BI-Kumpel und seine Freundin am See

Hallo,
ich möchte euch heute eine geile Geschichte erzählen, die sich (fast) so abgespielt hat. Mein Name ist Chris, ich bin 25 Jahre alt und momentan single. Es war ein heißer Sommertag, so entschloss ich mich am vormittag einen kleinen Spaziergang zu machen. Ich duschte schnell, zog mich an und machte los. Ich hatte nichts dabei, außer eine Schachtel Zigaretten und das übliche wie Handy, Schlüssel und co.
Nach wenigen Minuten traf ich auf meinen Kumpel und seine Freundin. Er hieß Tom und war 24 Jahre alt und normal gebaut. Seine Freundin Clara war erst 19, sehr schlank und hatte rote Haare. Die beiden waren erst etwa ein Jahr zusammen und so habe ich noch nicht zu oft was mit den Beiden unternommen. Ich freute mich die beiden zu sehen und wir unterhielten uns eine Weile. Die beiden fragten mich, was ich heute vorhabe. Ich sagte, dass ich eigentlich nur am Spazieren bin und keine Pläne habe. Die beiden wollten an einem einsamen See baden gehen und versuchten mich ebenfalls dafür zu begeistern. Ich hatte aber keine Badesachen dabei. “Wir haben alles dabei was du brauchst…wir machen dort immer FKK, Chris.” Ich überlegte kurz und war aber auch etwas verwundert über deren Begeisterung, da ich Clara schließlich nackt sehen würde. “Wenn es euch nichts ausmacht, würde ich sogar sehr gerne mitkommen.” sagte ich. Also steigen wir in Tom’s Auto und fuhren etwa 20 min zu dem abgelegenen See.
Dort angekommen legte Tom dirket die Decke aus und öffnete seinen Gürtel. Ich zögerte noch ein bisschen, da ich wegen Clara etwas eingeschüchtert war. Sie aber anscheind nicht, denn sie löste ebenfalls den Gürtel ihres kurzen Rocks und zog direkt ihren Tanga hinterher. Ich staunte nicht schlecht, als ich direkt ihre Möse sah. Ich sah eine sehr schöne rasierete Fotze, die wirklich hammermäßig aussah und mich schon etwas um den Verstand brachte. Ich versuchte mich zu konzentrieren und mir nichts anmerken zu lassen, schließlich steht ihr Freund ja direkt daneben. Clara war sehr dünn, mit großen Händen hätte man Ihren Bauch vollständig umgreifen können. Zudem war sie noch sehr mädchenhaft, aber auch sehr offen mit fremden Personen. Ohne zu zögern zog Sie ihr Top aus, so dass sie nur noch im BH vor mir stand. Ich konnte ihre Titten nun erahnen und musste feststellen, dass sie passend zu ihrem Körper auch extrem kleine Tittchen hatte. Das sah süß aus, aber ich wollte nicht zu auffällig gaffen und fing auch an, mich auszuziehen.
Tom war in der zwischenzeit nun kompltt entkleidet. Da er mein Kumpel war, kannte ich sein Glied schon und so war es nichts Neues für mich. Als wir nun alle nackt waren, legte ich mich hin und versuchte so wenig wie möglich die Freundin meines Freundes anzugaffen. Sie legten sich ebenfalls hin, Clara in die Mitte. Ich dachte mir nur, “hoffentlich bekomme ich jetzt keinen Ständer.” Das wäre extrem peinlich. Ich zündete mir eine Kippe an, um mir die Nervosität nicht anmerken zu lassen. Clara sprang auf und verabschiedete sich mit den Worten: “Ich will ins Wasser Jungs”. Also Sprang sie auf und lief zum See. So konnte ich auchen Blick auf Ihren Arsch werfen. Entgegen meiner Erwartungen war er füllig geformt und passte eigentlich nicht zu ihrem skinny Körper. Man hätte direkt reinkneifen können und richtig was in der Hand gehabt. Die Beine dagegen, waren wieder sehr tiny geformt.
Als sie vorn war, fragte ich Tom, ob er kein Problem damit hätte, dass ich seine Freundin nackt sehe. Er grinste mich an und sagte “Genieß es Chris, wenn es dir gefällt. Gefällt es dir denn?” Was sollte ich sagen? “Ja, sie hat einen tollen Körper.”sagte ich zögernd. Daraufhin rief ihr Tom zu. “Clara, komm mal her, pose mal ein bisschen und zeig sich mal.” Ich dachte ich höre nicht richtig.
Sie grinste und wusste bescheid, was Tom damit meinte. “Für dich oder für Chris?” Er nickte nur in meine Richtung und sie streckte ihre Arme nach oben und winkelte ein Bein an. Tom sagte: “Schau dir das Weib an, geil oder?” Ich wusste nicht was ich sagen soll, es lag wahrscheinlich daran, dass ich mit der Situation überfordert war. ich wusste nicht, was die beiden mit mir planen. “Ja mega geil” stammelte ich vor mir hin und merkte gar nicht, wie ich zwischenzeitlich schon eine Latte bekam. Sie drehte sich, so dass ich auf ihren Rücken blickte und beugte sich langsam nach vorn. Ich hatte direkten Blick in ihre Fotze und konnte ihr Arschloch sehen. “Schau hin, Chris” Sie war noch leicht an den Beinen nass vom Wasser. Sie hatte eine sehr helle Haut, so dass man die nun leicht angeschwollene Muschi perfekt sehen konnte. Ich stammelte weiter und sagte einfach nur “WOW”. Sie poste nun leicht und präsentierte mich wie eine Nutte vor mir. Es war atemberaubend die zarte rothaarige Clara zu sehen und dabei meine Latte zu sberühren.
Nach einer Minute bewegte sie sich wieder Richtung Decke und sagte zu mir, ich soll mich hinsetzen. Also setzte ich mich, ähnlich wie im Schneidersitz und sie setzte sich genau zu mir rein. “Willst du dich nicht zu Tom setzen?” fragte ich verschämt. Tom beruhigte mich und versicherte mir, dass es ihm gefällt, was sie da tut. Sie saß vor mir, mit dem Rücken zu mir. Sie nahm meine Hände und legte sie auf ihre Tittchen. Ich war mega geil in der zwischenzeit und konnte somit nicht verhindern, dass mein Schwanz an ihrem Rücken presste. Sie legte ihre Arme um meinen Hals, so dass ich mit meiner Hand komplett frei war. “Mach dich an mir geil und verwöhne mich” befahl sie mir. Ich tat was sie mir sagte, traute mich aber nur an ihren Oberkörper. Tom streichelte ihre Schenkel und ich ihren dünnen Bauch und die kleinen Tittis. Man konnte die Titten eigentlich nur erahnen, da um die hellen nippel nur eine kleine Polsterung zu spühren war. Eigentlich war ich ein Freund von großen fetten Titten, aber die beiden Exemplare machten mich ebenfalls sehr heiß. Jetzt wusste ich, dass ich die Entscheidung nicht bereuen werde, baden gegangen zu sein.
Nach einigen Minuten legte sie sich wieder zwischen uns. “Ihr beiden müsst jetzt meine Titten lecken” lautete der nächste Befehl. Gesagt, getan. Ich setzte meine Zunge an konnte beobachten, wie Tom sich um den anderen Nippel kümmerte. Ich schob ihre roten Haare etwas zur Seite und genoss den Klang ihres seichten Stöhnens. “Ich bin so geil”, sagte Clara. “Chris, hast du Lust, Clara zum Höhepunkt zu lecken?” Ich war nicht sicher, ob er das ernst meinte, aber die Frage war kein Spaß. Ich nickte und Clara wusste sofort, “wie” ich sie zum Höhepunkt bringen soll. Sie schubste mich nach hinten, so dass ich auf dem Rücken lag und stieg über mich. Ich sollte also ihre Fotze im Liegen lecken, während Sie auf meinem Gesicht rum rutscht. Ich wusste- das wird geil.
Oben angekommen küsste ich zart ihre Innenschenkel und arbeitete mich langsam vor bis zur Klit. Ich schmeckte und roch nur den geilen Duft dieser geilen jungen Fotze. Ich fing an die kleine versaute Schlampe zu lecken. Es gefiel ihr anscheinend, denn sie presste sich immer doller gegen mein Gesicht, so dass ich wirklich zu tun hatte, ordentlich Luft zu bekommen. Es war ein geiles Erlebnis. Sie stöhnte lauter und rutschte nun immer weiter vor und zurück. Ihre Absicht bestand darin, dass ich mit meiner Zunge auch ihre kleine zarte Rosette mit verwöhne. Ich lies es zu und leckte, zutschte, und küsste was das Zeug hält. Als ich die Rosette berührte, legte ich meine Zunge über die gesamte Fläche, um jeden Winkel ihrer Ritze bis vor zur Fotze zu erwischen. Dabei presste ich meine Zunge stark auf die Fläche, damit die Schlampe richtig merkt, was geil ist. Mein Schwanz ist fast explodiert, aber ich hatte keine Möglichkeit mir einen zu wichsen, da die Kleine auf meinem Gesicht meine volle Aufmerksamkeit in Anspruch nahm. Allerdings sollte sich das ändern, als ich plötzlich merkte, dass ein Finger über meinen steifen Penis streifte. Der kurze Impuls war mega geil und ich zuckte kurz zusammen. Es konnte ja nur Tom sein, aber aber…Tom? Die beiden (wie sich später rausstellte) sind bi gelagert und genießen eine offene Beziehung. Das war der Start eines Mega-Orgasmuses.
Während ich also leckte, positionierte sich Tom vor meinem Schwanz und fing allmählich meinen Schwanz immer mehr zu berühren, Finger für Finger, bis er schließlich mit der vollen Hand meinen Schwanz umgriff. Mein Schwnaz war etwa 17 cm, aber sehr dick, dass hat ihm anscheinend gefallen. Ich ließ es zu und wurde von den beiden praktisch doppelt verwöhnt. Als Tom nun die zweite Hand zur Hilfe nahm und mein Glied massierte, wurde mir klar, dass ich meinen Höhepunkt nicht mehr lange herauszögern konnte. Glücklicherweise fing Clara an, während meiner Mundmassage ihre Klit mit der Hand zu massieren und kam kurze Zeit später heftig. Ich stieß ihr die nun angespitzte Zunge kräftig in ihr Arschloch, so dass ich den ersten Zentimeter ihrer Rosette stimuliert habe. Ihr ganzer körper zuckte und ich wusste, dass die kleine bald genug haben wird. Sie zitterte und Stöhnte laut, als sie kam. Sie wendete sich nach ihrem Orgasmus ab und legte sich wieder erschöpft zur Seite. “Das war geil” sagte sie total entkräftet. “Tom, belohne Chris für die geile Aktion” Ich war noch so in Starre vor Geilheit, dass ich schon wieder vergessen hatte, dass Tom noch an meinem Schwanz rummassierte.
“Spritz ihm ins Maul” befiel mir Clara. Das konnte ich ja nun nicht beeinflussen, da Tom der Herr über meinen Schwanz war. Er wusste aber, was zu tun ist. Er dockte also mit seinen Lippen an mein Glied und wichste heftiger. Keine 10 Sekunden später verspührte ich den Drang, heftig abzuspritzen. Ich zuckte am Körper und Tom versuchte zuerst jeden Tropfen aufzunehmen aber er merkte, das ich zu viel absahne. Er lies die geftigen Spritzer über sein Gesicht fließen und genoss den Augenblick
Es war ein heftiges Erlebnis. Ich habe meinen Kumpel vollgespritzt und die Schlampe meines Freundes am Arsch und an der Fotze zum Orgasmus geleckt. Wir unterhielten uns noch eine Weile über das, was an dem Tag geschehen ist. Sie erklärten mir, dass sie häufiger von Bi-Abenteuern träumten und nun mich spontan als Versuchsperson auserwählt haben.
Hoffentlich passeirt es bald wieder!! 😀

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *