Mein erster Dreier

Ich muss das jetzt einfach aufschreiben, denn ich kann es selber noch garnicht so richtig glauben. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ich einen Dreier mit meinem Freund und nem Kumpel von ihm. Das war irgendwie alles voll spontan. Zwar haben meim Freund und ich vorher schonmal darüber geredet, dass wir einen Dreier haben wollen, aber wir dachten beide das läge noch in ferner Zukunft. Naja, in der Nacht feierte mein Freund seinen 18. Geburtstag nach und wir waren alle schon ein wenig angetrunken. Mein Freund, sein Kumpel und ich alberten zusammen ein bisschen herum und die Hand meines Freundes wanderte zwischen meine Beine. Halb im Spaß flüsterte ich ihm ins Ohr wir könnten es doch mit seinem Kumpel versuchen. Ich hatte nicht erwartet, dass er sofort ja sagt, aber er meinte sofort, wenn ich auch mal irgendein anderes Mädchen für uns finde. Wir mussten also nurnoch den Kumpel überreden. Das hat ein bisschen gedauert, aber wir haben viel darüber geredet und er erzählte uns auch von seinen Bedenken. Schließlich sagte auch er ja. Wir warteten bis der letztr Gast weg war, räumten noch ein bisschen auf und gingen dann in das Zimmer meines Freundes. Er hat ein riesiges Bett, ich glaube 2,40m in der Breite. Wir ließen das Licht aus und ich legte mich in die Mitte des Bettes. Mein Freund kam zu mir und küsste mich. Sein Kumpel stand nur da und guckte zu. Er war noch Jungfrau, also dachte ich, ich sollte ihm vielleicht ein bisschen helfen. Ich rief ihn zu uns und er legte sich neben mich, während mein Freund auf die andere Seite rollte. Der Kumpel wurde mutiger, fing an mich an Nacken und Brust zu streicheln und zog mich schließlich zusammen mit meinem Freund aus. Meine rechte Hand wanderte zum Schritt meines Freundes, unter seine Boxershorts, die linke Hand hatte ich am Hals seined Kumpels. Langsam näherten sich unsere Gesichter zu einem ersten Kuss. Danach lächelte ich ihn an und in der Dunkelheit sah ich auch seine Zähne aufblitzen. Wir küssten uns wieder, diesmal wilder und fordernder als beim ersten Mal. Mit seinen Händen knetete er meine Brüste, während ich meinem Freund neben mir immernoch seinen Schwanz wichste. Als ich von beiden abließ, begannen sie sich selbst auszuziehen, bis wir alle nackt nebeneinander lagen und gegenseitig unsere Körper erkundeten. Zuerst stieg ich auf den Kumpel. Er war sehr aufgeregt, zitterte am ganzen Leib, doch ich beruhigte ihn und fing langsam und gleichmäßig an ihn zu reiten. Eine seiner Hände war an meinen Titten, die andere an meinem Arsch. Mit dieser zeigte er mir, dass er es schneller wollte. Mein Freund lag neben uns, schaute zu und holte sich einen runter. Gerade als der kumpel sagte, dass er gleich kommen würde, ließ ich von ihm ab und begann meinen Freund zu reiten. Plötzlich nahm er mich hoch, drehte mich um und begann mich richtig hart zu ficken. Dabei wichste ich seinen Kumpel bis wieder kurz vorm abspritzen. Ich stieß meinen Freund von mir runter, nachdem ich stöhnend gekommen war und lag zwischen den beiden Männern. Beide fingen an mich überall zu streicheln, zu streicheln und zu kneifen. Der Kumpel leckte mich, während mein Freund an meinen Nippeln saugte und meine Titten küsste. Danach bließ ich dem Kumpel seinen Schwanz wieder steinhart, während mein Freund die Arbeit des anderen fortsetzte. Plötzlich rammte er seinen Penis von hinten und ohne Vorwarnung in meine Fotze. Ich unterdrückte einen kurzen Schrei und ließ mich dann von ihm ficken. Ich merkte, dass sein Kumpel bald kommen würde, also wollte ich ihm endlich die Erlösung geben. Mein Freund ließ von mir ab, ich legte mich wieder auf den Rücken und zog seinen Kumpel auf mich. Dieser setze sich auf seine Waden, hob meine Hüfte an und steckte seinen Schwanz tief in meine feuchte Spalte. Er fickte mich so lange durch, bis er seinen Penis ein letztes mal tief in mich hereinrammte. Mein Freund flüsterte mir zu, dass er es zuende bringen wollte. Er griff über mich rüber und packte den Schwanz seines Kumpels. Diesen wichste er so lange bis sein Kumpel endlich unter Stöhnen kam. Danach wandte ich mich lächelnd an meinen Liebsten. Ich stieg noch einmal auf ihn, fickte ihn mit schnellen Bewegungen. Danach legte er sich wieder auf mich und brachte mich durch seinen riesigen Penis zum kommen. Er selber stieß noch einmal fest zu und kam dann selbst. Erschöpft, aber glücklich und immernoch geil lagen wir nebeneinander im Bett. Mein Freund schlief ein und sein Kumepl fingerte mich, nachdem ich noch einmal gekommen war, in den Schlaf.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *