MEIN ERSTER FICK 2. Teil

MEIN ERSTER FICK 2. Teil

Mein Brustkorb war noch immer umschlungen mit einer gleichzeitigen Nippelmassage. Ich winde mich voller Geilheit. Ein zweiter Finger drückt sich zum ersten hinein, ich winde mich stöhnend im harten Griff, mein Schwanz ragt noch weiter aus meiner Hose und darum merkte ich gar nicht wie einer von den vorderen Zuschauern nach hinten kam. Er ging vor mir auf die Knie, griff einfach meine Jeans, zog sie mit Slip ganz runter, streifte mein rechtes Bein aus der Hose, legte es sich über die Schulter, zog meine Vorhaut von meiner dicken Eichel und stopfte sie sich in den Mund .

Uaaahh!

Jetzt war mir alles egal – ich konnte nur noch wimmern und stöhnen. Meine Hände werden nach oben geführt und im Nacken meines
Hintermannes verschränkt. So hing ich wehrlos an meinem Back. Mein Hintermann umfasst meine Oberschenkel, spreizt weit meine Beine und hebt mich an. Mein Becken wird von ihm auf seinem Schwanz gehoben und seine Eichel bohrt sich in meine kleine, enge Rosette. Zuerst schmerzte es zwar, doch dann kam eine wohlige Wärme auf. Ich schreie meine Geilheit in den Raum, der erste Schwanz in meiner Rosette.
Wahnsinn – ich hing aufgespießt, fast nackt in der Luft und wurde von hinten und vorne bearbeitet. Von meinem linken Bein fällt meine Jeans auf den Boden, so ist jetzt mein Unterkörper nackt den gierigen Kerlen ausgeliefert. – jetzt ist der Schwanz bis zum Anschlag in meinem jungmännlichen Poloch.

Die Fickstöße werden härter. Meine Bearbeiter werden immer schneller mein Stöhnen wurde immer lauter, der Saft stieg in mir hoch, ich spreizte meine Beine soweit wie ich konnte, hang zwischen Himmel und Erde, der Blasmund kaute an meiner Eichel, massierte meine Eier – Da konnte ich nur noch mit einem Urschrei spritzen, spritzen, spritzen, spritzen, spritzen, spritzen.

Mein Hintermann rammt seinen Schwanz noch mal bis zum Anschlag in mich rein und kam ebenfalls mit lautem Grunzen während mein Vordermann alles schluckte was ich von mir gab.

Mein Back lässt mich los und ich komme wieder auf meine wackligen Beine. Doch seine Hand fasst an meine Hemdkragen und zieht mir
mein Hemd von den Schultern. Jetzt stehe ich nackt zwischen den geilen Kerlen! Völlig außer Atem lehnte ich mich auf der letzten Sitzreihe mit meinen Händen auf. War vielleicht ein Fehler. Mein Schwanzbläser tritt hinter mich, umfasst meine Hüften und rammt seinen Schwanz ebenfalls bis zum Anschlag in mich rein. Es ist ja noch alles geschmiert und so kommt er einfach und glatt rein.

HUHUHUHUHUHUHUHUHUHUHU!!!!!!!!!!!!!!

Ich schaue nach hinten um zu protestieren, doch da wird mein Nacken umfasst und nach vorne gedrückt. Vor meinen Augen ist eine dicke, fette Eichel!!!

Huh!

Der dritte Mann im Kino ist zu uns gekommen, hat seine Hose geöffnet und steht vor mir. Ehe ich meinen Mund schließen kann drückt er mir seinen Schwanz rein. Er fängt an mich zu ficken – in meinen Mund!
Ich habe meinen ersten Schwanz im Mund! Sein Ding fickt meinen Mund hart wie eine Votze.

Seine Hände halten meine auf den Kinolehnen fest, so kann ich mich gegen die zwei Schwänze nicht wehren. Meine zweite Poladung
wird mit einem Aufschrei reingespritzt. Mein Mundficker entladet sich ebenfalls, ich würge und muss um Luft zu bekommen alles schlucken.
Völlig außer Atem richte ich mich auf und schaue an mir herunter. Doch mehrmals durchgefickt und mein Schwanz steht schon wieder!

Oh nein!

Doch der Maulficker hat erbarmen mit mir. Er stellt sich hinter mich. Seine linke Hand streichelt meinen Po und seine rechte Hand wichst meinen Schwanz. Ich spreize nochmals meine Beine. Meine rote, dicke Eichel wird von der rauen Hand massiert. Die Hand wird schneller und ich hänge wimmernd an der rauen Hand die meinen Schwanz wichst. Ein Daumen wird in mein Loch gerammt und hämmert meinen kleinen Po.

Ja! Jetzt kommt der finale Schuss und ich spritze alles gegen die Rückenlehne von einem Sessel.

Die drei verlassen den Raum.

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *