MEIN ERSTES BISEX-ERLEBNIS 1. Teil

MEIN ERSTES BISEX-ERLEBNIS 1. Teil

Ich wurde schon oft gefragt, wie mein erstes Mal mit einem Mann war. Es war etwas ungewöhnlich, aber am Ende doch sehr geil, aber mal ganz langsam von Anfang an. Ich muss dazu sagen, dass ich schon sehr lange auf Anal stehe, meine Freundin hatte mir schon den einen oder anderen geilen Orgasmus besorgt. Erst nur mit ihren Fingern und dann haben wir es mit einem kleinen Dildo versucht, aus dem kleinen wurde ein etwas größerer… ich ging jedes Mal ab wie sau. Ich bin ein normaler Mann, der natürlich ab und zu wichst… na ja öfter wichst… irgendwann habe ich jedes Mal meinen Arsch dabei mit befingert. Aus den Mösen, die ich mir immer angeschaut habe, wurden irgendwann Schwänze die ich mir als Wichsvorlage angeschaut habe. Der Wunsch mal einen echten Schwanz zu spüren wurde schon ziemlich gewaltig… einen fremden Schwanz zu wichsen, ihn zu schmecken und natürlich ihn in meinem Arsch zu spüren.

Aber wie es so ist, es blieb ein Wunsch, denn ich war ja nicht schwul. Vor 3 Jahren etwa passierte dann was, was mein Leben verändert hat.

Es war ein warmer Sommertag, ich kann mich noch wie heute daran erinnern. Ich war Single zu der Zeit und keine Ahnung, warum, ich schleppte fast jede Woche eine Neue ab. Mein Kumpel war nicht besser, wir zogen gemeinsam immer um die Häuser und baggerten was das Zeug hält. Wir hatten auch immer Glück, es gab genug willige Weiber.

Eines Abends kam ich bei meinem Freund an und er war noch gar nicht fertig, er öffnete mir nur mit einem Handtuch um die Hüften die Tür. Es war ein etwas kleines Handtuch. Mein Blick ging komischerweise genau auf die Stelle, die sein edles Teil verdeckte… er muss es gespürt haben, denn sein Schwanz begann zu wachsen. Sein Handtuch hatte dadurch nicht mehr genug halt und fiel zu Boden. Da stand er dann nackt vor mir mit einer schon ziemlichen Erregung, mein Blick war immer noch drauf gerichtet… er hatte einen sehr schönen Schwanz und war komplett rasiert. Ich spürte, wie meine Hose immer enger wurde, was ihm natürlich auch nicht verborgen blieb, wie auch, manche Dinge kann man nicht verstecken.

Er nahm meine Hand und legte sie auf seinen Schwanz… man war das geil, es fühlte sich noch geiler an, einen fremden Schwanz in der Hand zu halten, als ich erwartet hatte. Mein Schwanz musste aus der Hose, denn in ihr wurde es eindeutig zu eng. Ich hatte den Gedanken noch nicht fertig gedacht, da kniete sich mein Freund plötzlich vor mich und öffnete meine Hose… mein Schwanz sprang förmlich in seinen Mund. Leider war ich so geil, dass ich schon nach wenigen Sekunden alles in sein Maul gespritzt habe… es war der Hammer. Er stand auf und ich hoffte, jetzt darf ich seinen bearbeiten, aber er hing schlaff an ihm herab. Mist, was war los? Was war das eben? Ich war verwirrt.

Er sagte nur: So, dann wollen wir uns mal beeilen, die Weiber warten. Er zog sich an, als wäre nichts gewesen. Ok, dann packe ich meinen eben auch wieder ein, dachte ich mir… schade…

Wir gingen in unsre Stammkneipe um ein wenig vorzutanken, bevor wir dann in unseren Club wollten. Einerseits war es, als wäre das vorher nicht passiert, aber ein wenig angespannt war es doch. Mir ging es nicht mehr aus dem Kopf, er nicht und sein geiler Schwanz auch nicht. Er war auch ein wenig ruhiger als sonst. Plötzlich meinte er: „Sorry, für das eben!“ Wieso entschuldigte er sich? Ich schaute ihn an und meinte nur: „Es war absolut geil!“

Er fing an zu grinsen und meinte: „Ich dachte, das wäre das Ende unsere Freundschaft, ich war einfach nur geil auf einen Schwanz… wollte dich nicht überrumpeln!“
Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte… warum nicht die Wahrheit: „Ich fand es absolut geil, ich habe schon lange den Wunsch einen Schwanz zu spüren… aber warum war deiner plötzlich schlapp?“ „Mir wurde bewusst, was ich in meiner Geilheit gemacht habe und plötzlich schaltete sich mein Kopf vor meine Lust… du bist mein bester Kumpel… das war der Grund“ Ich meinte nur: „Komm lass uns gehen und da weiter machen, wo wir eben aufgehört haben!“ Er hatte ein breites Grinsen im Gesicht legte Geld auf den Tisch und meinte nur: „ Dann jetzt aber schnell“

Wir rannten fast zu ihm nach Hause, so erregt waren wir beide und vor allem so geil, waren wir auf den anderen. Schon an der Wohnungstür griff ich an seinen Schwanz, er war schon sehr hart… genau wie meiner. Wir öffneten uns gegenseitig unsere Hosen, zogen uns aus, bis wir nur noch in Shorts vor dem anderen standen… Seine enge Shorts brachte seinen Schwanz wunderbar zur Geltung und der nasse Fleck am Schwanzende machte mich fast wahnsinnig… wie er wohl schmeckt. Er zog mich in sein Wohnzimmer, zog mir meine Shorts aus und schubste mich auf die Couch… er zog seine aus und setze sich neben mich… da saßen wir nun, beide Schwänze streckten sich weit nach oben… wie macht man jetzt weiter? Ich griff einfach nach seinem Schwanz und fing an ihn zu wichsen… er stöhnte… er gefiel ihm…mir auch.

Jetzt hatte ich seine Hand an meinem Prügel… puh, ein Mann weiß, was ein Mann mag. Unsere Bewegungen waren synchron, meine Hand wanderte zu seinen Eiern und knetete dort und dann tat seine Hand das gleiche bei mir. Mein Schwanz ist schon ziemlich groß und wenn ich mal sagen darf, ziemlich geil…20×5, aber seiner… wow… der war sogar noch ein wenig länger und dicker… also lag so geil in der Hand. Ich merkte, wie mir der Saft hochstieg, lange konnte ich es nicht mehr halten. Seinem Stöhnen nach zu urteilen, er auch nicht. Ich hörte ihn sagen: „ Ich komme gleich“ Wir stöhnten noch gemeinsam höchstens 2x und spritzten dann beide gleichzeitig los… Ich fühlte mich so gut, kein Gefühl von schlechtem Gewissen oder so… ich hielt immer noch seinen Schwanz in meiner Hand und streichelte gedankenverloren drüber. Ich wollte zu gerne wissen, wie oft er es schon gemacht hatte, ich wusste nichts von seinen Neigungen, aber ich wollte nicht fragen, selbst bei ihm, wollte ich nicht als unerfahren dastehen.

Da hörte ich ihn sagen: „ Du, ich weiß gar nicht, wie ich es sagen soll, aber ich mache das heute das erste Mal“ Wie cool ist das denn??? Jetzt konnte ich es ihm ja auch sagen: „ Ich auch und weißt du was? Ich will mehr“ Er sagte nichts, aber sein Schwanz war schon wieder hart, das war Antwort genug… auf in die nächste Runde!!!

Deutsche Sex Geschichten:

bisex erlebnisse , echt bisex erlebnisse , erstes bisex erlebnis , geil bisex erlebnisse , literotica high heelsgeschichten , seygeschichten herr entungfert hausmädchen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *