Mein Weg zur willenlosen Abfickstute (Teil-1)

Damit fing alles an:

Aber von vorne:

Um mir damals die „Langeweile“ während meiner Fernbeziehung mit Anja zu vertreiben habe ich mich vor einiger Zeit bei xhamster angemeldet und angefangen mir dort ein Profil aufzubauen. Erst sammelten sich einige „normale“ Clips in meinen Favoriten nur mit der Zeit stellte ich fest, dass mir auch die THREESOME-Clips ganz gut gefallen. Da Anja zwar echt klasse im Bett aber auch sehr eifersüchtig ist, käme da aber eine FFM-Session vermutlich niemals in Frage. Die Kostellation MMF gefiel mir ebenfalls ebenfalls gut, auch wenn ich bisher nie daran dachte mal etwas mit einem Kerl anzufangen. Ich war doch von den Schwänzen die zu zweit oder zu dritt eine Frau durchnahmen mehr als fasziniert und irgendwann fiel mir auf, das mich der Anblick der Schwänze allein auch schon ziemlich anmacht. Also fing ich an mir auch mal bisexuelle Clips anzuschauen und mein „Kleiner“ regte sich dabei…

Mittlerweile tummelten sich unter meinen Lieblingsclips auch immer mehr BISEXUAL und sogar reine GAY Pornos. Aber ich beschloss Anja davon nichts zu sagen da ich mir die kurzen Treffen an den Wochenenden nicht durch unnötige Diskussionen kaputt machen wollte.

Vor etwa zwei Wochen teilte sie mir mit, dass sie für acht Wochen ins Ausland müsse und daher unsere Treffen demnächst wohl erstmal ausfallen würden. Ich war ein bißchen angefressen aber am darauffolgenden Wochenende trafen wir uns und Sie versprech mir mehrfach brav zu bleiben und wir hatten den besten Sex seit langem. Da sie wusste, dass ich es mag wenn sie mir beim Blasen ein wenig den Arsch fingert hatte Sie sich auch etwas besonderes einfallen lassen und sich/uns einen StrapOn mitgebracht, welchen wir dann auch gleich eingeweiht haben. Erst hat sich mich damit ein wenig penetriert und dann hat sie den Aufsatz abgenommen und mich geritten als gäb’s kein Morgen mehr. Wobei sie mir zwischendurch immer mal wieder das Dildo reinschob was mich fast rasend vor Geilheit machte. Wir verabschiedeten uns und zwei Tage später bekam ich per WhatsApp die Info dass sie am darauffolgenden Wochenende noch eine Schulung wegen dem Auslandsaufenthalt hätte und wir uns erst danach wiedersehen könnten. Ich war erst ziemlich fertig und wir schrieben noch einige Zeit hin und her…

Nachdem ich mich etwas beruhigt hatte kam sie auf unser letztes Treffen und das Thema StrapOn zurück, sie meinte ihr hätte es sehr gefallen mich mal ranzunehmen und mal „die Oberhand“ zu haben. Dass es mir ebenso gefallen hätte, hat sie natürlich mitbekommen. daraufhin bekam ich einige Bilder von ihr von denen ich nicht mitbekommen hatte wie sie die gemacht, vermutlich als meine Augen verbunden waren.

Sie schrieb dann noch scherzhaft „…aber nicht, dass wenn ich dann in acht wiederkomme ein geiler Stecher meinen Platz eingenommen hat und Du nur noch auf Schwänze stehst ;-)“ Ich verneinte Ihr das natürlich und meinte das ich sehnsüchtig auf sie warten würde, wobei mich der Gedanke mal einen echten Schwanz zu spüren schon ziemlich geil machte. Woraufhin sie schrieb, dass Sie mir ein Andenken an das Wochenende in der Schublade gelassen hat und sie nun in den Flieger steigen würde. Sofort rannte ich ins Schlafzimmer und fand in der Schublade den Dildo mit dem sie mich rangenommen hat, ihren getragenen Slip und eine Tube Gleitgel verpackt als Geschenk. Ich konnte nicht anders und fing an mich zu wichsen und an ihrem noch etwas klammen Slip zu saugen… ich muss nicht extra erwähnen, dass auch der Dildo schon in mir steckte, oder?

Als ich nach drei Tagen immer noch nichts von ihr gelesen hatte schrieb ich ihr eine E-Mail an die Firmenadresse worauf ich dann wieder zwei Tage des Wartens später erst eine Antwort bekam in der sie mir mitteilte dass es ihr Leid täte aber das Hotel habe kein WiFi und in Ihrem Job habe sie wegen der vielen Arbeit keine Zeit private Mail zu schreiben. Außerdem sei ihr im Flughafen das Handy geklaut worden weshalb sie nicht auf WhatsApp antworten könne. Aber demnächst solle wohl ein Ersatzhandy von der Firma geliefert werden…

Na toll, nun saß ich allein im kalten Hamburg meine heiße Freundin arbeitet in Capetown und kommt erst in acht Wochen wieder…

Schöne Scheiße!

Ihren Slip habe ich zwar in der Schublade aber riechen kann ich sie darin nicht mehr, genau das was mir bei meiner momentanen Arbeitslosigkeit noch gefehlt hat: Gelangweilt, geil und alleine…

Als ich eines Abends allein einige Stunden gezockt und ein paar Bierchen getrunken habe kam mir ihre Aussage zu den fremden Schwänzen wieder in den Sinn und ich loggte mich bei xhamster ein, es muß doch in Hamburg ein paar geile Stecher geben, dachte ich mir und baute mein Profil, von dem Anja meiner Meinung nach immer noch nichts wußte, ein wenig um. Ich schrieb einige Hamburger an die geile Schwänze im Profil hatten. Es dauerte auch nicht lange und ich bekam eine Antwort, ein 50jähriger Kerl mit beachtlichem Schwanz als Avatar, seine Favoriten wirkten zwar eher hetero aber er meinte mein Profil würde ihn ziemlich geil machen, ich schenkte mir noch einen Cola Whisky ein und antwortete ihm, dass es mich freut dass er Spaß an meiner Sammlung hätte.

So ging es einige Zeit hin und her und irgendwann meinte ich zu ihm, dass ich gern mal einen echten Schwanz ausprobieren würde. Meine Whiskyflasche war inzwischen leer und er meinte er hätte da eine Idee, ich holte Anjas Pernod und in Ermangelung von Cola schenkte ich mir ein Glas pur ein…

Kurz darauf hatte ich einen Filmriss und erwachte nächsten Morgen mit einem Mordskater fast nackt auf dem Boden vor’m Rechner, nur Anjas Slip bedeckte halb meine Eier und er war völlig vollgewichst. Plötzlich surrte mein Handy, eine Nachricht von Rolf, ich fragte mich welcher Rolf das sein könnte, da er keinen Avatar hatte… ich fragte ihn woher wir uns kennen und er antwortete mit einigen Bildern von mir im Tanga mit Dildo im Maul und einem „Rolf’s Nutte“ Schriftzug quer über meinen Brustkorb.

Ich schaute an mir runter und genauso stand es auf meiner Brust geschrieben. Auch auf dem Schreibtisch lag neben den leeren Whisky-, Pernod- und Absinth-Flaschen noch der offene Edding. Ich geriet ein wenig in Panik welche sich noch steigerte als er mir schrieb er wolle sich wie verabredet dann heute um 18 Uhr mit mir treffen. Wenn ich nicht kommen würde wolle er die Bilder unter anderem auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen und in meiner Nachbarschaft aushängen, da er ja aufgrund meiner Einladung auch meine Adresse hätte.

Ich sprang auf und schaute mir panisch den Chatverlauf an, ich hatte ihm tatsächlich meine Adresse gegeben und ihm auch von Anja erzählt und das ich ihm Bilder von ihr schicken würde. Schnell chekcte ich mein E-Mail Postfach und sah dass ich ihm ALLE Mails dich mit Anja in den letzten zwei Jahren geschrieben hatte weitergeleitet habe. Zitternd saß ich auf dem Schreibtischstuhl, ich war völlig paralisiert, er hat mich komplett in der Hand, dachte ich mir. Es gab also keine Möglichkeit, das Treffen abzusagen. Aalso schrieb ich ihn an, wann und wo ich denn erscheinen soll. Er schickte mir dann gleich die Adresse mit der Anweisung mich ordentlich vorzubereiten und gefälligst pünktlich zu sein. Ich suchte mir den Bahnfahrplan raus und tat was Rolf verlangt, ich rasierte mich komplett, reinigte meinen Darm so es halt mit einem Duchschlauch geht und zog mir Anjas Slip an, darüber nur eine Jeans und einen Hoody. Fuck mittlerweile war es auch schon höchste Zeit, ich nahm noch einen Schluck aus der Jägermeisterflasche und machte mich auf den Weg. Nach kurzer Suche fand ich die angegebene Adresse ein kleines Reihenhaus im Süden der Stadt, nervös gehe ich langsam zur Tür und klingele…

Ein stämmiger Kerl öffnet die Tür, zieht mich rein und drückst mich gegen die Wand wobei die eine Hand mir den Mund zuhält und die andere mir hart an meinen Halbsteifen in den Schritt greift. Als nächstes zieht er mir ohne ein Wort zu sagen eine Latex-Maske über, die er sich scheinbar schon extra dafür in den Flur gelegt hat und welche nur mein Maul und die Nasenlöcher freiläßt. Dann schubst er mich vor sich her durch die Wohnung. Ich habe mittlerweile komplett die Orientierung verloren, spüre aber wie er mir den Gürtel öffnet und mich dann erst meiner Jacke meinem Pulli und dann meiner Hose und des Tangas entledigt, so dass ich nackt vor ihm im wohlbeheizten Raum stehe. Mein Schwanz ist durch die grobe Behandlung mittlerweile hart und steht wie eine Eins von mir ab.

Dann spüre ich wie er mir Ledermanschetten um Hände und Füsse legt und meine Hände an irgendwas über meinem Kopf befestigt, ich versuche zu erahnen wo er ist als ich merke wie mir die Füfe auseinander gedrückt werden und jemand eine Spreizstange dazwischen befestigt.

Ich spüre wie seine Hände meine Arschbacken auseinanderziehen und kontrollieren ob ich auch gespült und sauber rasiert bin wie er es in der Nachricht von mir gefordert hat. Ein zufriedenes Schnauben ist zu hören, dann bohrt sich auch gleich ein Finger in mein bereits gut geschmiertes Arschloch und höre ein wohliges stöhnen hinter mir. Direkt darauf packt er meine Hände und legst mich über eine Art Bock oder Tisch und meine Arme werden heruntergezogen und fixiert. Wobei nur ein Teil meines Oberkörpers aufliegt so das meine Nippel und mein Schwanz freihängen…

So liege ich nun nackt und wie gewünscht vorbereitet in einer völlig fremden Wohnung. Ich spüre wie er meinen Kopf in den Nacken zieht und mir drei oder vier Pillen ins Maul wirft und Wasser hinterherkippt. Damit ich brav Alles schlucke hält er mir dabei die Nase zu.

Er läßt von mir ab und ich hänge einige Zeit über den Bock und frage mich was er mir da für Pillen gegeben hat. Ich spüre langsam wie meine Knie weich und dafür scheint mein Schwanz immer härter zu werden, vermutlich waren es Muskelrelaxan und Viagra oder vergleichbares. Es kommt mir vor wie eine Ewigkeit vor aber dann klatscht seine Hand wieder auf meinen Arsch. „Na Stute… alles gut bei Dir?“ Ich versuche zu antworten, stammele aber nur vor mich hin. Was auch immer da noch beim Pillencoktail dabei war, es verhindert scheinbar, das ich mich vernünftig artikulieren kann und auch der Schlag auf meinen Arsch kommt mir um ein vielfaches intensiver vor als es normalerweise sein sollte.

„So kannst Du Sau wenigstens keine Widerworte haben…. das magst Du doch so gerne!“ ich hänge also wehrlos über den Bock und versuche zu nicken was mir nur ansatzweise gelingt. Ich spüre seine Nähe hinter mir und wie er mir erst einen, dann zwei Finger rein schiebt und anfängst mich damit zu ficken. Schnell folgen danach auch Finger drei und vier… „Wow…“ denke ich mir nur, „bisher war drei mein Maximum“ als sich auch schon sein Daumen den Weg in mich sucht. Ich stöhne lauter aber es kommt nur ein „gnaaaah“ aus meinem Maul dafür läuft mir mittlerweile etwas Speichel das Kinn runter. Nachdem er mich nun einige Zeit mit der Hand gefickt hast zieht er sie apprubt raus und ich habe das Gefühl das mein Arsch offen steht wie ein Scheunentor. Ich spüre wie er etwas anderes an meiner Rosette ansetzt und sich dann eine zähe, warme Flüssigkeit in meinem Darm ergießt. „Na gefällt die das angewärmte Gleitgel?“ Als er scheinbar die ganze Tube in mich entleert hat, schiebt er mir noch einen Plug hinterher der meinen geweiteten Arsch recht gut ausfüllt.

Plötzlich sehe ich durch die Nasenlöcher der Maske das grelles Licht auf mich gerichtet wird und ich rieche seinen Schwanz und habe das Gefühl, dass er sich direkt vor meinem Kopf aufgebaut hat. Da mein Kopf ungefähr auf Höhe deines Schwanzes sein müsste und ich solche Szenen von den xhamster Clips kenn öffne ich zaghaft den Mund…

Als er mir die scheinbar riesige Eichel reindrückt, habe ich erst etwas Mühe sie überhaupt ins Maul zu bekommen, aber seine Hände an meinem Hinterkopf halten gut dagegen. So habe ich keine andere Möglichkeit und sein fettes Teil sucht sich den Weg in mein Maul. Ich japse nach Luft und würge etwas aber dann steckt er tief in meinem Hals und er fängst an mein Maul mit langsamen Stößen zu ficken. Immer mehr Speichel quillt mir dabei aus meinen Mundwinkeln…

Während er nun schon einige Zeit mein Maul fickt, spüre ich plötzlich wie sich irgendwer an meinem Schwanz zu schaffen macht. es fühlt sich an als legt mir jemand eine Art Schraubzwinge um die Eier, ich glaube erahnen zu können das es dieses Stahlteil aus seinem Profil ist.

Aber wenn ich seinen Schwanz im Maul habe wer macht sich da an meinem Gehänge zu schafffen???

Ich spüre wie mir eine Art Zylinder über den Schwanz gestülpt wird und dieser sich festsaugt … einen kurzen Moment später ein ähnliches Gefühl an meinen Nippeln… was zur Hölle tun die hier mit mir? Im selben Moment spüre ich wie sein fetter, geäderter Schwanz anfängt zu zucken und sich die ersten Spritzer ihren Weg durch den Schaft bahnen. Er zieht das Riesenteil ein Stück weiter aus meinem Maul raus und brüllt „SCHLUCK DU SAU….!!!“ Schub um Schub ergießt sich eine unglaubliche Menge Sperma in meine Maulfotze. Ich huste etwas aber ein schneller Griff an meine Nase zeigt mir das ich wirklich ALLES schlucken muss um wieder Luft zu bekommen.

Als ich die komplette Ladung Ficksahne geschluckt habe und wieder einigermaßen zu Luft gekommen bin, spüre ich einen kleinen Einstich in meinen Eiern. Diesen nehme ich aber nur sekundär wahr, weil sich der Unterdruck auf meinen Schwanz und meine Nippel immer mehr verstärkt, wodurch sich auch das Lauter werdende Surren der Pumpe erklärt. Bevor ich mich jedoch fragen kann, was da genau mit mir passiert, öffnet er kurz die Augenklappen meiner Maske. Im ersten Moment bin ich vom grellen Umgebungslicht geblendet und versuche den Kopf zur Seite zudrehen was er jedoch durch seinen festen Griff zu verhindern weiß.

Nach einem Augenblick der Eingewöhnung erkenne ich einen großen kahlen Raum und sehe das ich auf einer Art speziellem Holz/Metall-Bock fixiert bin. Das grelle Licht kommt von einer Kamera, die direkt auf meinen Kopf gerichtet ist. Ich erkenne noch weitere Kameras die alle in meine Richtung zeigen … Vor mir stehen auch 2 Stuhlreihen, wo geschätzt 10-15 Leute Platz hätten aber alle Sitze sind noch frei.

„Na freust Du dich schon auf die Party heute Abend?“ Ich schaue nur fragend zu ihm hoch. „Wir bekommen heute noch Besuch und Sven hast Du bestimmt auch schon bemerkt, der hilft mir Dich vorzubereiten…“

Aus den Augenwinkeln sehe ich einen weiteren Kerl, der nur in Leder gekleidet ist und ebenfalls eine Maske trägt, welche jedoch ähnlich wie die von Rolf eher einer Sturmhaube ähnelt. Der andere Typ macht sich gerade an den anderen Kameras zu schaffen und Rolf läßt kurz von mir ab. Ein kurzer Moment zum Durchatmen den er nutzt um einen Laptop zu holen. Mittlerweile erkenne ich auch weiteres Mobiliar, welches scheinbar direkt aus einem Domina Studio hergebracht worden sein könnte. Im Raum stehehn noch einige Regale voller Dildos in allen erdenklichen Größen sowie weitere mit Masken, Fesseln, Klammern etc.

Er stellst den Laptop direkt vor mein Gesicht und auf den sechs, auf dem Monitor, laufenden Videos ist jede Szene seit meinem Eintreffen aus verschiedensten Blickwinkeln dokumentiert. Jetzt verstehe ich auch die Einstiche, an meinen Eiern hängt ein Tropf der scheinbar eine Kochsalzlösung in meinen Sack laufen läßt, damit dieser prall und dick wird. Ich erschrecke mich über die Größe des Plugs der in meiner Heckfotze steckt, es ist nicht der Größte der im Regal steht hat aber bestimmt schon 9 oder 10 cm Durchmesser … ich schaue flehend zu Rolf auf und erahne sein fieses Grinsen unter der Sturmhaube.

„Hoffe Dir gefällt mein Spiel! … und glaub mir, dass war erst der Anfang!“ damit klappst er den Laptop zu, verschließt mir die Augenklappen und drückst mir einen Ballknebel ins Maul. Ich höre noch wie sich seine Schritte entfernen, eine Tür geschlossen wird und habe das Gefühl, dass es scheinbar dunkler im Raum wird.

Nur das Surren der Pumpe ist zu hören und ich spüre wie meine Eier Stück für Stück weiter anschwellen und meines Gefühls nach mittlerweile die Größe von Tennisbällen haben müßten…

Deutsche Sex Geschichten:

abfickstute , geile deutsche sexgeschichten teil1 , abfickstuten , Der porno machte mich so geil das ich mir den dildo reinschob , willenloser sex

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *