Meine Kollegin und ich!

Vor vielen Jahren habe ich meine Arbeitsstelle gewechselt! An dieser Stelle arbeitete damals schon eine üppige, nicht mehr ganz junge Frau! Wir waren uns gleich sehr sympathisch und konnten gut miteinander!. So ging es eigentlich viele Jahre bis zu einem entscheidenden Abend! Es war eine Betriebsfeier, die dazu geführt hat, dass wir beide im gleichen Bett landeten! Ich hatte mir schon immer vorgestellt,wie sie wohl ohne Klamotten aussehen würde und wie es wohl sein würde, ihre Titten in den Händen zu halten! Wie ihre Fotze aussieht, ob sie rasiert ist oder nicht und wie sie wohl schmeckt und riecht!?All das wurde in jener Nacht beantwortet! Auch die Frage, warum sie mit mir mit gegangen war! Ihr Mann hatte das Interesse an ihr verloren! Er hatte sie schon eingesetzt Zeit nicht mehr berührt, geschweige gefickt! Das sollte nun anders werden! Während sie im Bad war um sich ein wenig frisch zu machen, lag ich mit Ständer in meinem Bett! Erstaunlicher Weiße kam sie völlig angezogen und mehr als überrascht als sie mich so daliegen sah ins Schlafzimmer! Sie war sehr zurückhaltend! Zunächst mal zog ich sie langsam aus und legte sie langsam ins Bett! Da lag sie nun mit leicht geöffneten behaarten Beinen! Ihre Spalte war nur zu erahnen,o dicht war der Busch! Ihre Titten vielen schlaff zur Seite und waren gar nicht mehr so üppig wie ich gedacht hatte! Zunächst schob ich ihre Beine weiter auseinander und betrachtete mir ihre Spalte, während ich einen Finger nach dem anderen hinein schob! Sie wurde sehr schnell sehr feucht, nahm meinen Arm und bedeutete mir, die ganze Hinein zu schieben! Das währe schon immer mal ihr Traum gewesen! Sehr schnell kam sie zu einem sehr nassen Orgasmus! Ich konnte nicht anders und leckte die triefende nasse Fotze ausgiebig! Bei dem Gedanken sie jetzt zuu ficken kam mir der Vergleich mit dem Olympiastadion und der Salami in den Sinn! Noch während ich mich darüber amüsierte, drehte sie sich und schob sich meinen Schwanz in den Mund! Sie schob mir mind. Zwei Finger in den Arsch und nach kurzer Zeit spritzte ich meine Sahne tief in ihren Rachen! So trieben wir es noch die ganze Nacht mit Fingern und Zunge! Mein Schwanz war nur in ihrem Mund! Ich habe sie nicht gefickt! Am Morgen ging sie ohne ein Wort zu verlieren und sich zu verabschieden! Ich wusste nicht, wie ich mit der Situation umgehen sollte, wenn ich sie auf der Arbeit wiedersehen würde! Erstaunlicher Weiße taten wir beide so als wäre nie etwas passiert! Mittlerweile arbeiten wir räumlich noch enger zusammen! Sie ist jetzt kurz vor dem Rentenalter hat noch etwas zugelegt! Irgendwann hat sie mich erwischt, als ich mit strammen Schwanz aus dem Büro in Richtung Herrentoilette unterwegs war! Ich hatte mich im Netz aufgeteilt und wollte mir schnell Erleichterung verschaffen! Unter einem Vorwand rief sie mich in ihr Büro, schloss die Tür hinter mir und legte sich bäuchlings über ihren Schreibtisch! Sie zog ihren Knöchel langen Rock soweit hoch, dass ich Zugang zu ihrem fetten runden Arsch hatte! Ich ließ meine Hose runter und sie griff sich sofort keinen Schwanz und schob ihn sich hinten rein! Sie war erstaunlich eng! Nach ein paar Stössen merkte ich das ihre Fotze wieder triefnass war! Der Saft lief auf der Innenseite ihrer Schenkel hinunter! Ich spritzte ihr meine Sahne bis zum letzten Tropfen in ihren Arsch! Sie ließ dann ihren Rock wieder fallen und wir trennten uns ohne ein Wort! Allerdings als ich schon im Türrahmen stand sagte sie mir, ich solle wenn ich das Bedürfnis habe gerne zu ihr kommen und bräuchte nicht auf die Herrentoilette! So halten wir es jetzt schon seit zwei Jahren! Ein bis zweimal die Woche gehe ich zu ihr ins Büro! Es ist fast schon wie ein Ritual es wird dabei kein Wort gesprochen! Entweder bläst sie mir die Sahne raus, sicher mich bis zum Spritzen oder lässt mich sie anal ficken! Aber noch nie war mein Schwanz in ihrer Fotze!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *