Mit User in meiner Wohnung.

Ich bin nach längerer Zeit wieder mal auf der suche nach einem schönen saftigen Schwanz. Mein letztes treffen mit einem User ist gut zwei Monate her. Hatte viel Arbeit und Stress mit meiner Freundin. Mittlerweile ex Freundin. Ja nach 9 Jahren haben wir uns jetzt getrennt. Nein Sie hat meine zweite sexuelle Seite nicht entdeckt. Ich hab hier wirklich ein perfektes Doppelleben geführt. Wir haben uns auseinander gelebt und uns wegen alles noch so kleine gestritten. Wir sind dennoch wirklich gute Freunde geblieben. Ich habe mir eine billige 40 Quadratmeter Wohnung im 6 Stock in Wien genommen. Klein aber fein. Jetzt bin ich frei und kann mir jeden Tag einen User in die Wohnung laden. 🙂 Ich habe viel vor in meiner neuen Wohnung. Ich will jetzt sicher nicht Schwul werden, aber ab sofort möchte ich meine Wohnung als Sexhölle bezeichnen. Freier Sex für willige Männer. Ich will jeden Schwanz in Wien befriedigen. Ich will harten Sex, lauten Sex, ausdauernden Sex, Sex, Sex, Sex. 😉 Ich habe mir das größte Doppelbett gekauft das es im Möbelhaus gegeben hat. 2m x 2m für 600 €. Das hat eine richtig große Spielwiese. Im Schlafzimmer steht jetzt nur das Bett und sonst nichts. Jetzt wo die Wohnung einigermaßen eingerichtet ist logge ich mich mal wieder in mein Erotikforum ein und suche willige stecher. Ich habe hier schon 435 Freunde. Getroffen habe ich erst drei davon. Die meisten wollen Cybersex aber das ist mir zu wenig. Nach kurzer zeit im BiSexChatWien fällt mir ein User namens Sahne auf. Sein Profil hat viele Schwanzfotos die mir sehr zusagen. Laut eigenen Angaben 17cm lang. Ein Prachtexemplar. Er sucht im Chat nach Sex. Ich frage ihm welchen Sex er sucht? Einen wo er seinen Schwanz blasen lassen kann und vielleicht auch Anal wenn es passt. Ich schau noch mal in sein Profil nach wie alt er ist. Da steht 03.07.1997. Er ist erst 18 Jahre alt geworden. Geil. Wann hättest du Zeit frage ich nach? Immer, kommt prompt zurück. Auch Heute noch? Ja auch Heute noch. Ok. Ich übermittle ihm meine Adresse. Läute bei der Klingel Nummer 28. wenn du da bist. Ok ich bin unterwegs schreibt er zurück und war offline. Hmmm es vergeht fast eine Stunde und ich hab eigentlich nicht mehr mit ihm gerechnet. Die eine Stunde erinnerte mich an meine Kindheit wo Mama sagte: Michael noch eine Stunde dann kommt das Christkind. Diese Stunde fühlte sich an wie fünf Stunden. Ich bin frisch geduscht und warte im Bademantel auf User Sahne. Tatsächlich, nach einer Stunde läutet es an meiner Tür. Ich drücke den Öffnungknopf und Sperre meine Tür auf. Ich höre Schritte im Stiegenhaus. Dann kommt ein junger gutaussehender Mann mit breiten grinsen auf mich zu. Hallo ich bin Michael, empfange ich ihm mit einem lächeln und strecke ihm meine Hand entgegen. Hallo ich bin Lukas, sagt er und gibt mir seine Hand. Komm rein, hier kannst du gleich deine Schuhe und deine Jacke ablegen. Lukas zieht Schuhe und Jacke aus und kommt in mein kleines Wohnzimmer. Bist auch schon so geil wie ich? frage ich ihm. Ja schon, sagt er. Komm gehen wir gleich weiter ins Schlafzimmer schlage ich ihm vor und er folgt mir. Lukas ist einen Kopf größer als ich und sehr schlank. Ich räume das Bett ab sodass nur mehr die Kopfpolster darauf liegen. Falls es zum Analsex kommt habe ich hier Kondome und Gel sage ich zu ihm. Ok antwortet er. Ich hatte noch nie Analsex sagt er mit ängstlicher Stimme. Ohhh kein Problem wir machen nichts was du nicht willst sage ich zu ihm. Ok antwortet er leise. Bis wann hast du überhaupt Zeit? frage ich nach. Ich muß Montag um 8Uhr in der Firma sein, antwortet Lukas. Hmmmm das heißt also er will heute Nacht bleiben und auch den Sonntag bei mir verbringen, denke ich mir. Zieh dich mal ruhig aus Lukas, du kannst deine Klamotten über den Sessel legen.

Lukas zieht sein Shirt aus. Sein Oberkörper ist voller Tattoos und sehr muskolös. Danach setzt er sich aufs Bett und zieht seine Socken aus. Er steht wieder auf und öffnet seine Jeans und lässt sie runter rutschen. Darunter hat er eine Knall gelbe Boxershort von HUGO an. Ich erkenne deutlich eine Beule die da hin und her baumelt. Ich ziehe den Bademantel aus und lege mich nackt aufs Bett. Lukas dreht sich zu mir um, komm rein ins Vergnügen sage ich ihm. Lukas klettert langsam zu mir ins Bett und legt sich neben mich auf seinen Rücken. Er riecht sehr gut , ich glaube nach HUGO BOSS. Sofort drehe ich mich zu ihm und greife mit meiner Hand nach seinem Schwanz. Hmmm als ich seinen Schwanz berühre beginnt Lukas schwer zu atmen. Ich ziehe seine gelbe Boxershort runter und sein dicker halbsteifer Schwanz schnalzt auf sein Becken zurück. Lukas ist komplett rasiert. Seine Eier sind dick und sehen sehr lecker aus. Entspanne dich sage ich leise zu ihm. Mein Kopf wandert zwischen seine Beine. Ich lecke vorsichtig und sanft zwischen seine beiden Hoden durch. Lukas zuckt am ganzen Körper. Er ist total angespannt und aufgeregt. Meine Zungenspitze legt sich ganz unter seinem Hodensack.Langsam bewegt sie sich hoch und umkreist sanft seinen rechten Hoden und wechselt zu seinem linken Hoden. Ich stülpe meine Lippen über seinen linken Hoden und sauge ihn sanft in meinen Mund ein. Meine Zunge spielt dabei leicht kreisend, massierend darüber. Mit meiner Hand streife ich seine vorhaut zurück und lege seine Eichel frei. Ich setze meine Zunge wieder ganz unter seinem Hodensack an und bewege sie leicht kreisend nach oben über seine ganze Länge zu seiner Eichel. Lukas stöhnt zum ersten mal auf. Meine Zungenspitze kreist auf seiner Eichelspitze. Ich nehme mit meiner rechten Hand seinen Stahlharten Schwanz und sauge seine Eichel in meinen Mund ein. Sofort beginnt sein Schwanz zu zucken und Lukas greift nach meinen Kopf und drängt ihn mit leichtem Druck weg. Ich komme gleich, sagt er mit zittriger Stimme und ich drücke seine Hand von meinem Kopf weg und schiebe mir seinen Schwanz ganz tief in meinen Rachen. Da schießt schon sein Sperma mit voller Wucht in meinen Hals und sein Schwanz beginnt fest zu zucken. Lukas stöhnt laut und krampft sich zusammen. Ich schiebe seinen Schwanz wieder ganz raus und sauge an seiner nassen Eichel. Hmmmm geil schmeckt das, sage ich ihm. Er lächelt. Ich sauge ihm noch den letzten tropfen aus seiner harten Nuss raus. Hmmmm geil Michael, danke. Hey du brauchst dich nicht zu bedanken, ich mache das weil ich das brauche, antworte ich ihm. Er lächelt mich an. Ich lasse mich zurückfallen und wir haben ein wenig miteinander gesprochen. Es ist schon 23:30 Uhr. Wir erzählen unsere erlebten Sexgeschichten. Bei Lukas war da nicht so viel. Ich erzähle ihm aber auch nicht alles. Er hatte noch nie Anal Sex und seine bisherigen Freundinnen wollten oder trauten sich auch nicht ihm Oral zu befriedigen. Er war einmal mit Freunden im Bordell da hätte er alles haben können ist aber schon beim Oralverkehr gekommen, wie so eben auch. Wir sind kurz danach eingeschlafen. 🙂

Sonntag Morgen:
Ich erwache und blicke auf die Uhr, 07:26Uhr. Lukas liegt Nackt neben mir. Er liegt seitlich in meine Richtung. Seine Beine leicht angewinkelt. Ich könnte seinen Schwanz mit meinem Mund nicht erreichen deshalb greife ich zart mit meiner linken Hand nach seinem Rohr. Ich beginne mit einer langsamen Vorhautmassage. Ich bemerke das sich auf seiner Eichel ein zarter Schaum bildet. Das ist noch Saft von gestern oder er hat etwas geiles geträumt und hat Lusttropfen gelassen. Obwohl Lukas schläft wird sein Schwanz härter und härter. Lukas dreht sich endlich auf den Rücken. Er ist aber noch nicht wach. Ich greife auf mein Kästchen wo Gleitgel und Kondome sich befinden. Ich vereibe mir ein wenig Gel auf meiner Rosette und schiebe mir zwei Finger hinterher. Ich nehme noch mehr Gel auf meine zwei Finger und stecke es mir tief in meinen Arsch und fingere mich bis es schön flutschig ist. Ich wecke Lukas sanft mit meinen Lippen an seiner Eichel auf. Hallo was ist da los , fragt er verschlafen aber lächelnd. Ich lutsche weiter an seiner Schaumigen Nuss und massiere seine Eier dabei. Sein Rohr wird hart wie Stahl und stellt sich immer mehr auf. Ich lasse seine Eichel in meinem Mund stecken und öffne mit meinen Händen das Kondom und zeige es ihm vorsichtshalber. Lukas nickt nur kurz, das ist wohl ein Ja. Ich stülpe das Kondom über seinen harten Prügel und steige über Lukas drüber. Ich senke mich langsam runter bis ich seine Schwanzspitze an meiner Rosette spüre. Mit meiner linken Hand greife ich nach seinem Schwanz und führe ihn zu meinem Loch. Ich stecke mir seine Eichel in meinen Kanal und beginne mich mit leichtem Druck zu senken. Flutsch und sein Schwanz gleitet mit einem Satz in mein nasse Höhle rein. Ich lasse seinen Schwanz los und lasse mich mal komplett auf ihm drauf sodass er ganz in mir drinnen ist. Ich wechsle von der Hocke auf meine Knie und beginne seinen Schwanz langsam zu ficken. Hmmm wir stöhnen und ich genieße es. Ahhh ist das geil ahhh stöhnt Lukas leise mit geschlossenen Augen. Ich schiebe mir sein Rohr immer fester und schneller in meinen Arsch. Seine Eichel massiert mir geil meine Prostata und ich bin wieder im Ausnahmezustand. Lukas beginnt sein Becken fest gegen mich zu stoßen sodass sich sein Schwanz tief und fest in mich rammt. Wir stöhnen lauter. Ahhh ich komme gleich ruft Lukas auf. Ich bewege mich schneller und schnelle, da spüre ich schon das zucken von seinem Schwanz in meinem Arsch. Lukas verkrampft und pumpt weiter seinen Saft ins Kondom. Ich reite weiter und da Spritze auch ich begleitet mit einem lauten Schrei in meine Handfläche rein. Ahhhhhh ahhhhhh jaaaaaaaaa hmmmmmm geil murmle ich stöhnend. Ahhh ich steige ab und verreibe meinen Saft in ein bereitgelegtes Tuch. Ich verlasse das Bett richtung Badezimmer. Lukas geht mit dem Kondom auf seinem Schwanz Richtung Toilette.

Sonntag 11:15 Uhr.
Wir waren beide getrennt Duschen und haben Kaffee und Brötchen zum Frühstück gemacht. Lukas hat aus seinem Auto eine Tasche mit frischen Klamotten geholt. Wir haben viel miteinander gesprochen und kennen uns jetzt ein wenig besser. Wir sitzen beide auf der Couch im Wohnzimmer und trinken den letzten Schluck Kaffee aus unseren Tassen aus. Ich bin wieder nur im Bademantel und Lukas nur in einer Boxershort, wieder von HUGO aber diesesmal in Grün.Lukas hat einen nachdenklichen Blick aufgelegt und schaut ständig aus dem Fenster raus. Na alles Ok mit dir? Frage ich ihm vorsichtshalber. Ja Ja geht schon, antwortet er mir. Ist dir etwa langweilig? Nein geht schon, sagt er. Ich sage jetzt besser nichts mehr obwohl ich nicht weiß woran ich bin lege ich meine Hand auf den Oberschenkel von Lukas und fahre mit meinem kleinen Finger in seine Short rein und berühre damit seinen Schwanz. Er schaut noch immer Richtung Fenster und ich habe das Gefühl das er mich Ignoriert. Ich streich langsam meine Hand über seinen Schenkel und schiebe sie unter seine Short und umfasse seinen Schwanz. Ich beginne ihn leicht zu Wichsen und merke sofort das er erwacht. Lukas sieht mich mit einem freundlicheren Blick an. Anscheinend hat er nur darauf gewartet. Willst du mich Ficken Lukas, frage ich ihm? Ja gerne, antwortet er leise. Dann fick mich durch wie du vorher noch nie gefickt hast, befehle ich ihm. Ich reiße ihm seine Short förmlich vom Leib und beginne hastig seinen Schwanz zu blasen. Ich sauge ihn ganz tief in meinen Hals rein und massiere ihn dabei seinen Sack. Als ich merke das er schön Steif ist nehme ich etwas Gel und reibe es über seinen ganzen Schwanz den Rest reibe ich auf meine Rosette. Ich klettere wieder über seinen Unterkörper und setzte mir seine Eichel ans Arschloch an. Langsam fährt sein Schwanz tief in meine Grotte rein und öffnet mein Loch wie ein Bohrer. Ich bleibe in der Hocke und beginne langsam zu wippen. Komm fick richtig fest rein, flüstere ich in sein Ohr. Lukas beginnt mich schnell und mit voller Schwanzlänge zu ficken. Immer wieder Hämmert er bis zum Anschlag in mich rein. Wir stöhnen beide sehr laut und seine Eier klatschen bei jedem stoß an meine backen. Ich stehe auf und lutsche wieder an seinem Rohr. Nochmals verteile ich etwas Gel darüber und beuge mich über die Couch. Lukas steht auf und drückt mir seinen Schwanz von hinten tief in mein Loch rein. Jetzt stemmt er seinen Bolzen richtig fest in mein Loch rein. Wie ein Tier das jahrelang auf der suche nach einer Begattung war. Ich lasse mich über die lehne der Couch fallen und bin komplett in exthase. Auch Lukas ist wie Automatisiert und hämmert immer wieder in mich rein. Das Gefühl ist unbeschreiblich schön. Wie wenn ich einen Dauerorgasmus hätte. Lukas nimmt mich mit beiden Händen an meinem Becken und drückt mich immer wieder zu sich. Jetzt bleibt er immer tief drinnen und lässt seinen Schwanz mehr als die Hälfte in meinem Loch, kurze aber häftige stöße. Lukas beginnt lauter und lauter zu stöhnen. Ahhhh Michael ich komme gleich ahhh. Ich drehe mich um nehme seinen Schwanz und wichse ihn schön durch. Dabei sauge ich seine geile Eichel und warte auf seinen heißen Saft. Ahhhhh er spritzt mir mitten ins Gesicht ich öffne meinen Mund und lasse der Rest reinspritzen. Hmmm lecker sage ich mit stöhnender Stimme. Hmmm ja lutsch ihn schön, sagt Lukas. Ich sehe ihn mit verklebten Augen an und lächle. Das war ein Megafick von dir Lukas, Danke. Er sieht mich an und beginnt zu lachen, ich sag Danke. Haha schon ok.

14:45 Uhr
Nach einer weiteren Dusche sitzen wir wieder auf der Couch und sehen uns einen Film an. Wir sind jetzt beide im Bademantel. Ich werde dann nach Hause fahren, sagt Lukas zu mir. Ok alles klar, sage ich. Nicht das ich es gut finde aber wenn er fahren will halte ich ihm natürlich nicht auf. Ich muss morgen früh raus und würde zu hause gerne noch etwas erledigen, sagt er noch hinzu. Kein Ding Lukas, antworte ich. Lukas zieht sich an und innerhalb einer viertel Stunde fährt er nach Hause. Wir werden uns wieder Treffen, hat er mir versprochen.

Deutsche Sex Geschichten:

gratissex wien in Wohnung

Comments

  • The point could be the so-known as sexual Vitality Regulate, that we will sense proportional to the erotic experience depth

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *