Neue Erfahrungen mit den neuen Nachbarn Teil 1

Neue Erfahrungen mit den neuen Nachbarn Teil 1
So mal eine weitere andere Geschichte die hoffentlich den ein oder anderen beim Lesen so geil macht wie mich beim Schreiben, wäre geil wenn Ihr dann auch mal ein paar gute Bewertungen als Anreiz für mehr abgebt und auch ein paar heiße Kommentare sind immer gerne gesehen. Es werden auch wieder mehr Teile und auch die andere Story geht weiter 😉

Teil 1
Ich war jetzt drei Wochen in meiner neuen Umgebung und meine Wohnung war ok aber irgendwie war dieses Vorstadt langweilig und trist. Außer Fernsehen und sich mal in Internet rumtreiben gab es nichts was man machen konnte. Letzte Woche hatte ich mir eine Dame aus einem einschlägigen Portal nach Hause bestellt was ich auch eher nur als Mittelmäßig bezeichnen kann, da die Frau ja Hobby und die Bilder die viel versprachen waren wohl auch etwas älter und nicht mehr zeitgemäß.
Es war schon echt frustrierend hier noch ein Jahr aushalten zu müssen nur um zu arbeiten. Wenn ich um drei Feierabend hatte ging ich oft aufs Dach über dem dritten Stock und schaute in die Ferne mit einem Bier und genoss das Wetter und den Weitblick störend war einfach nur der alte Block der unbewohnt war und verkauft werden sollte. Ein Stock höher und heruntergekommen der die Sicht versperrte.
Ich hockte wieder auf meinem Thron, einem Lüftungskasten auf dem Dach und schielte über die Kante und schaute mir den Einzug der neuen an, unten war Sonntag scheinbar eine Familie eingezogen. Zwei jugendliche, ein Mädchen und ein Junge und Mann und Frau. Scheinbar eine jüngere Familie die Erwachsenen schienen im meinem Alter zu sein. Und zugegeben sah die Frau von weiten nicht schlecht aus, lange blonde Haare und auch sonst schein alles nicht so schlecht zu sein.
Am nächsten Tag als ich von der Arbeit kam schnappte ich mir ein paar Bier warf sie in meinen Rucksack und machte mich auf mal den anderen Bau zu erkunden, mal rumstöbern wie es drin aussieht und auch mal zusehen wie dort die Aussicht ist, einfach Langeweile vertreiben und irgendwas machen.
Es war schon irgendwie leichtsinnig, die seitliche Tür war nicht mal abgeschlossen und auch die Wohnungen in dem Block waren alle offen. Alles in allem verlassen und viel Arbeit wenn man es renovieren wollte. Aber der Blick vom Dach war einmalig, endlich konnte ich das Tal in voller Pracht sehen und auf der Seite zu meinem Block bot sich mir ein Anblick den ich hier nie erwartet hätte.
Das Mädchen von der Familie die gerade unten eingezogen lag auf der Terrasse Nackt auf einer Liege. Meine Neugier war geweckt und das wollte ich genauer wissen. Obwohl es mir eigentlich peinlich war zu spannen aber in solchen Momenten setzt das Hirn aus und ich wollte ja nur mal schauen nicht anfassen.
Ein Stockwerk tiefer in der einen Wohnung hatte ich einen besseren Blickwinkel und ich hatte ja noch mein kleines Fernglas im Rucksack. Ich grinste für mich selber als ich es aus dem Rucksack geholt hatte. Die kleine war ein richtiges Leckerli, Schulterlange dunkel blonde Haare, ein süßes Gesicht und einen geilen Körper. Obwohl Sie jünger war so 14, 15 hatte sie schon eine gute Handvoll Busen die sehr schön geformt waren und wirklich extrem geil zu ihrem Körper passten. Das Becken die Beine, flacher Bauch, wau es war ein geiler Anblick. Mit einem Mal sah ich wie Ihr Bruder aus der Wohnung kam, er war schlank kurze Haare, und schien ein wenig älter aber heute kann man es schon echt schwer einschätzen auch gerade bei den Mädels. Mit einem Mal erschrak ich und sah dass der junge direkt hochsah und stellte mich hinter den Feiler der beiden Fenster.
Hoffentlich hat er nichts gesehen, das wäre sau peinlich hier beim spannen erwischt zu werden. Nach einem Moment schielte ich um die Ecke und sah ihn auf der Terrassen Kante sitzen und ein Telespiel zocken also hatte er nichts mitbekommen und jetzt war er eh beschäftigt und die Bahn frei.
Irgendwie konnte ich die Augen nicht von dem Mädchen lassen und beobachtete sie mit dem Fernglas ganz genau und jetzt wo sie ein Bein angewinkelt hatte sah ich eindeutig das Sie Blank war, Mein Schwanz war hart, Kopf Kino und der Anblick, ich genoss den Anblick und dachte daran wie es wohl wäre meinen dicken Prügel in Sie reinzudrücken. Wie es wohl wäre, es waren ja nur Gedanken und so ein junges enges Mädchen vielleicht noch Jungfrau und du über 20 Jahre älter und dann noch deinen dicken Schwanz. Ich grinste und dachte an das deprimierende Ereignis mit Monika da stehst du nackt vor einer Frau mit einem steinharten Schwanz und die sagt dir knallhart ich ficke nur mit Schwänzen vom Minimum 20 Zentimeter und deiner ist zu kurz und mir zu dick das mag ich nicht.
Gott Sie hatte auch so einen Hammer Körper und in dem Portal war Sie mit dem Nick Analhexe, oh man ich hätte Sie gerne Anal gevögelt, das einige es generell nicht mochten oder es nur langsam ging weil er wirklich mit sechs Zentimetern Durchmesser sehr dick war und mit knappen 18 ja nun auch nicht so kurz aber das war schon echt Frust.
In Gedanken wie es wohl wäre dieses süße Mädel zu vögeln und meinen Schwanz wichsend vergaß ich Zeit und Raum um mich herum.
Mir fuhr es wie ein Schauer durch den Körper und mein Herz raste als ich eine Stimme neben mir hörte „Eh du geiles Schwein was machst du da“
Ich drehte mich zur Seite und sah den jungen der grinsend neben mir Stand. Ich war so perplex und erschrocken dass ich keinen Ton rausbrachte. Meine Hose hing in den Kniekehlen und mein Schwanz war steinhart ich wusste in dem Moment nicht was ich hätte machen können um irgendetwas zu verstecken oder zu verheimlichen.
„Du wichst dir einen auf meine Schwester du Sau“ was sollte ich sagen „ja ich hole mir einen runter das ist so“ brachte ich heraus und war sogar erstaunt wie ernst ich es dann rausbrachte. Etwas wütend legte ich nach „und du wichst nie oder was“
Er grinste frech „doch wichsen ist geil“ mir viel irgendwie ein Stein vom Herzen und ich fand es positiv das er dabei noch grinste. „Was bekomm ich dafür dass ich es nicht sage“
Ich dachte ich trau meinen Ohren nicht „Was? Willst du Geld oder was wird das“ Wütend zog ich meine Hose hoch und packte mein Fernglas in meinen Rucksack. Als ich die lehre Flasche vom Boden aufheben wollte und mich bückte sah ich wie er sich über den Schritt rieb und hörte nur „blas mir einen finde ich geiler wie wichsen“
Ich sah ihn an und betrachtete ihn wortlos von oben bis unten, er öffnete seine Hose und grinste mich an „wenn du mir einen bläst sag ich nichts“ und mit einem Ruck zog er seine Hose runter und sein steifer Penis ragte Kerzengerade von ihm ab. Mir rasten Gedanken durch den Kopf und ich fühlte mich erpresst aber rauskommen musste das auch nicht das ich ein junges Ding bespanne.
Sein Penis war so 14 Zentimeter lang und vielleicht 3 dick beschnitten und sah irgendwie sauber aus, ein leichter Haar Saum um den Sack und Ansatz und ich griff danach und fing an ihn zu massieren, in Gedanken hoffte ich das er gleich spritzen würde und ich damit umher kommen würde ihn zu blasen.
„blas mir einen wichsen kann ich selbst“ dieser Egal Gedanke rauscht durch meinen Kopf und ich ging vor ihm auf die Knie und nahm seinen steifen in den Mund. Langsam mit den Lippen lutschen und mit der Zunge über die Eichel, ich hatte schon in meinem Leben oftmals eine geblasen bekommen und ich wusste was mich geil macht und wie die guten Mädels es machen also hatte ich auf jeden Fall theoretisch Voraussetzungen.
Er fing an zu stöhnen und Genoss es, also war es wohl nicht schlecht was ich tat. Da schoss es mir in den Kopf „aber sag wenn du kommst“ „ja mach ich; mach weiter“ ich nahm ihn wieder in den Mund und lutschte ihn mit feuchten Lippen und versuchte mich auch daran ihn mal ganz in den Mund zu bekommen, einfach die Neugier wie fühl es sich an. Und es war irgendwie geil zu merken wie er es genießt, dabei stöhnt und sein Körper zittert.
Seine Hand auf meinem Kopf zu spüren wie er mich streichelt reizte mich auch irgendwie da es ein unbekanntes Gefühl war. Ohne eine Vorwarnung spritze er mit einem harten Strahl ab, ich bekam kaum Luft und zog meinen Mund sofort von seinem harten Schwanz. Es war ein Gefühl als wenn man sich verschluckt, ich konnte nur noch schlucken und in meinem Mund machte sich ein leicht salziger Geschmack breit. Ich sah in dem Moment wie er seinen Schwanz zweimal wichste und er laut aufstöhnte und ein Sperma Strahl traf mich regelrecht im Gesicht.
„war das geil“ stöhnte er laut auf „Du solltest es mir sagen wenn du kommst“ „sieht voll geil aus deine voll gewichste Fresse“ Oh man dachte ich nur bei mir und sah wie er durch die Tür verschwand.
Ich wischte mir erst mal sein Sperma aus dem Gesicht und suchte nach einem Taschentuch um mich sauber zu machen, weil so konnte ich kaum rübergehen in meine Wohnung.

Deutsche Sex Geschichten:

sein schwanz war drin er griff in meine kniekehlen geschichte

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *