Neulich am See

Die Woche war sehr heiß. Die Luft kochte und alle sehnten sich nach Abkühlung. Grit und ich schwitzten um die Wette. Es lag nahe Abkühlung zu suchen. Wir beschlossen einen Ausflug an einen See zu unternehmen. Gesagt, getan. Badesachen an, Handtuch unter den Arm und ab mit dem Motorrad zum nächsten See.

Natürlich war der Badestrand sehr voll, deswegen suchten wir uns eine abgelegene Stelle zwischen einigen Büschen, die wir nur mit einem weiteren Paar teilen mussten.
Wir grüßten nett, als wir unser Handtuch ausrollten und das Lächeln, das wir zurück bekamen, hätte mir etwas sagen sollen.
Beide waren so etwa um die dreißig, hatten ansprechende Körper und sahen sehr sympathisch aus. Er hieß Stefan, war etwa 1,80 groß und gut gebaut.
Sie hieß Jasmin, war eher zierlich und hatte einen südländischen Touch. Wie ich später erfuhr, hat sie einen tunesischen Vater. Sie hatte eine wunderschön gebräunte Haut. Es entwickelte sich ein nettes Gespräch, das sehr schnell sehr humorvoll wurde. Wir lachten viel und verstanden uns auf Anhieb sehr gut. Ich bemerkte sofort, dass eine besondere Elektrizität entstand.
Wir musterten uns mit Blicken. Ich genoss es, dass Grit einen extrem knappen Bikini trug. Ich liebe es sie zu präsentieren und zu erleben, wie andere Männer und Frauen diesen Körper berühren und befriedigen wollen.
Hier nahm ich sofort war. Das Stefan und Jasmins Blicke sie bereits ausgezogen hatten, genauso, wie Grit und ich bereits in Gedanken fremde Haut spürten.
Um uns ein wenig abzukühlen gingen wir ins Wasser, planschten ein wenig rum und nutzten die Gelegenheit uns auszutauschen. Wir waren ziemlich angeturnt von den Beiden, umarmten und küssten uns. Dabei legte ich ihr meine Hand Unterwasser zwischen die Schenkel. Ich spürte wie ihre Küsse inniger wurden und Ihr Atem schwerer ging, als meine Hand ihren Kitzler erreichte. Ich spürte wie sie ihre Beine ein wenig mehr spreizte und mir ihren Unterleib entgegen drückte. Ihr Piercing fühlte sich toll an, als ich begann sie zu massieren.
Erst drückte ich sanft auf die äußeren Schamlippen massierte sie zwischen Daumen und Zeigefinger um dann etwas Fester zuzupacken. Ich legte meine ganze Hand auf ihren Schambereich und packte recht fest zu. Ich hörte ihr leises stöhnen, was mich anspornte weiterzumachen. Ich verstärkte meinen Druck auf den Kitzler und rieb die Kugel ihres Piercings immer wieder über ihren Kitzler. Nach kurzer Zeit spürte ich wie ein Orgasmus durch ihren Körper jagte. Sie konnte ein lautes stöhnen nur schwer unterdrücken und ihr ganzer Unterleib krampfte in Wellen und schrie förmlich FICK MIR MEINE GEILHEIT WEG.
Nach ein paar Sekunden entspannte sie sich wieder. Jetzt wäre ich am liebsten irgendwie in sie eingedrungen und hätte ihr mit den Fingern, irgendeinem Spielzeug oder mit meinem Schwanz einen zweiten Orgasmus beschert und mich selber dabei ausgepowert.
Aber hier hatte ich größeres vor 😉
Ich bedeutete ihr sich doch schon mal wieder aufs Handtuch zu legen, da ich erst noch meine Erektion in den Griff bekommen müsste. Sie lachte und verließ das Wasser. Ich blieb noch ein wenig um mich dann zu ihr zu legen.
Sie lag da sehr entspannt. Ich habe nie erfahren ob sie wirklich schlief oder sich nur schlafend stellte, jedenfalls nutzte ich die Gelegenheit um Jasmin und Stefan herbeizuwinken. Nach kurzem zögern und einem Blicktausch kamen sie grinsend auf uns zu. Irgendwie war alles klar. Wir mussten nicht reden sondern wollten unseren angestauten Lüsten freien lauf lassen. Ich deutet Stefan an, seine Hand auf Grits Bauch zu legen und sie zu streicheln. Ich zog Jasmin zu mir heran, küsste Sie und spürte wie sich ihre vollen Lippen öffneten. Meine Erregung explodierte. Ich war sofort heiß und hatte Mitleid mit meiner Badehose, die einen extremen Belastungstest über sich ergehen lassen musste. Sanft drückte ich Jasmins Kopf herunter und flüsterte LASS GRIT AUCH DEINE WUNDERBAREN LIPPEN SPÜREN….
…Grit hatte Ihre Arme noch oben, über dem Kopf verschränkt, so dass sie ausgestreckt vor uns lag. Mit einer Hand hielt ich Ihre Hände unten. Sie musste sich ziemlich ausgeliefert fühlen. Jasmin senkte ihren Kopf über Grits Gesicht und berührte sanft mit ihren Lippen Grits Mund. Sanft aber immer fordernder küsste Jasmin. Bald erwiderte Grit die Küsse; Ein wunderbarer Anblick.
Stefan war auch nicht tatenlos geblieben. Er liebkoste Grits Bauchnabel mit seiner Zunge. Ihr Bauchnabelpiercing blitzte gelegentlich frech in der Sonne. Immer noch hielt ich Ihre Hände fest.
Jasmins Hände suchten gerade den Weg unter Grits Oberteil. Ich sah wie sie gekonnt Ihre Hände einsetzte und sanft aber bestimmt Grits Brüste massierte und sie mit einer kurzen Bewegung freilegte. Stefan sah auf und grinste mich an als er die harten, erigierten Nippel sah, machte sich aber sogleich wieder an den Schleifen ihres Strings zu schaffen.
Er zog sie rechts und links auf und schon war der Blick frei auf Grits wunderschöne, jetzt schon ziemlich saftige Spalte. Wie immer war sie glatt rasiert. Das Piercing lugte hübsch aus dem Spalt hervor. Jetzt grinste Stefan wieder und zwinkerte mir zu. Er beugte sich herab und begann sanft den oberen Teil ihrer Spalte mit der Zunge zu verwöhnen. Sofort spürte ich eine Reaktion in Grits Händen, aber ich hielt sie weiter fest. Sie sollte ausgeliefert sein, sich wehrlos, übermannt fühlen. Genommen und benutzt von Unbekannten. Ich wusste wie geil sie jetzt war und wie willig.
Jasmin wurde immer heftiger und versenkte ihre Zunge immer tiefer in Grits Mund. Die lag da und ließ alles mit sich machen. Ich legte nun Jasmins Hand auf Grits Hände, damit sie diese weiter Festhielt und ich ein wenig Bewegungsfreiheit erhielt. Ich öffnete die Verschlüsse an Jasmins Neckholder. Sie ließ es willig geschehen und schon waren beide Mädels topless. Jasmin drückte ihre kleinen festen Brüste auf Grit und rieb sich heftig an ihr.
Die ganze Zeit faszinierte mich dabei Jasmins Hintern. Sie bewegte ihn geschmeidig und ich hatte wahnsinnige Lust ihn anzufassen. Ich manövrierte mich hinter sie und entblößte ihren süßen Arsch. Ich legte meine Hände auf die leckeren Backen und massierte sie sanft. Dabei schaute ich Stefan zu, der mittlerweile Grits Beine weit auseinander gezogen hatte. Ich sah, wie er mit einer Hand ihre Schamlippen spreizte und dann mit der anderen in sie eindrang. Sie stöhnte auf, als der Finger in sie fuhr. Er begann sie rhythmisch zu fingern. Ich hörte Grits Möse schmatzen und sie selber vor Lust stöhnen. Automatisch bewegten sich auch meine Finger auf Jasmins feuchte Stelle zu. Ich war ein wenig überrascht als ich dort auf Grits Hand stieß. Jasmin hat sie wohl freigelassen, was mich allerdings nur noch geiler machte. Grit massierte den Kitzler während ich ihre Höhle untersuchte. Ich finde es wahnsinnig aufregend die empfindlichsten Stellen einer Frau zu entdecken. Nicht lange und ein verräterisches Stöhnen verriet mir den sensiblen G-Punkt. Grit außen ich innen. So konnte Jasmin ihren ersten Orgasmus nicht lange zurückhalten. Meine Finger wurden immer nasser und Jasmin immer lauter, bis sie schließlich zusammen sank.
Stefan bis dahin nicht faul betätigte sich auch die ganze Zeit an Grit, so dass die Mädels beinahe gleichzeitig ihren Höhepunkt erlebten…

…Da lagen sie nun unsere Mädels. Ein wenig erschöpft aber ich wusste das würde sich sofort ändern. Stefan war genauso geil wie ich. Unsere Ständer waren groß und hart und wollten benutzt werden. Ich sagte zu Stefan: LOS, STECK IHR DEIN HARTES DING REIN! Und zog dabei Grits Beine weit auseinander. Ich hatte für einen Moment den Eindruck, als wenn sie sich ein wenig sträubte, doch dann gab sie nach. Ihre Beine öffneten sich und ich sah ihre rosige Möse direkt vor mir. Sie schimmerte feucht und war bereit Stefans Schwanz aufzunehmen. Jasmin beugte sich vor, lutschte ihn kurz ab nahm ihn in die Hand und drückte ihn mit einem Grinsen im Gesicht in Grits nasses Loch. Sie stöhnte wohlig auf, als er bis zum Anschlag in sie Eindrang. Er packte sie an den Brüsten und begann sich dann mit rhythmischen heftigen Stößen an ihr abzureagieren.
Das war es, was sie seit dem anturnen im Wasser vermisst hatte. Sie wollte etwas zwischen die Beine bekommen. Sie liebt es Frauen zu küssen und alle Zärtlichkeiten die sie bekommen kann, doch sie braucht auch einen guten Fick um rundum zufrieden zu sein. Und Stefan machte es sehr gut. Jasmin und ich schauten zunächst fasziniert zu. Es dauerte nicht lange bis Grit zu ihrem nächsten Höhepunkt kam. Sie versuchte sich aufzubäumen, doch Stefan drückte sie an den Brüsten nieder. Wir feuerten ihn an, damit er ja weitermachte. Ich packte Jasmin und setzte sie mit ihre nassen Möse direkt auf Grits Gesicht. Sofort ging Ihre Zunge auf Wanderschaft. Ich kniete mich dahinter und drang in Jasmin ein. Sofort spürte ich Grits Zunge, wie sie abwechselnd Jasmin und mich abschleckte. Dabei spürte man die Stöße, die Stefan auf sie ausübte. Jasmin war mittlerweile so geil, dass sie mit ihrem Arsch wackelte und schrie: FICK MICH ENDLICH DURCH! ICH DEINEN SCHWANZ SPÜREN! FICK MICH!
Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Ich war nun auch so geil dass mich nichts mehr hielt. Ich hämmerte sie so hart durch, wie ich nur konnte. Die Mädels stöhnten und schrieen, sie hatten die Welt um sich herum völlig vergessen.
Nach kurzer Zeit spürte ich wie sich Jasmins Möse um meinem Schwanz zusammenzog. Sie wurde noch enger. Ich spürte wie sie einen gewaltigen Orgasmus bekam und meinen Schwanz dabei förmlich melkte. Grits Zunge bearbeitete unablässig meine Eier und sie stöhnte dabei auch noch. Ich fühlte wie es in mir aufstieg und konnte und wollte mich nicht mehr zurück halten. Noch eine Bewegung und dann brach es aus mir heraus. Ich packte Jasmin an der Hüfte und nahm sie so hart ich nur konnte.
Ich beobachtete, wie sich Stefan aufrichtete, sein großes erigiertes Glied in die Hand nahm und Grit seine ganze Ladung über den Bauch und die Möse Spritzte.
Das gab mir den Rest. Ich pumpte alles in Jasmin hinein und vögelte sie solange mein Schwanz noch einigermaßen Steif war. Als ich nicht mehr konnte rückte sie ein wenig nach vorn, dabei rutschte mein schlaffes Glied aus ihr heraus und fiel dabei genau in Grits wartenden Mund. Ich blickte nun genau auf Jasmins durchgebumste Möse und sah, wie langsam mein Sperma heraus troff, genau auf Grits durchgekneteten Möpse. Jasmin drehte mir ihr Gesicht zu und grinste mich dreckig an. Auch Grit musste Grinsen. Ich sagte nur: IHR LUDER! Und wir mussten alle laut lachen.
Wir blieben noch eine weile gemeinsam am See und genossen den Tag.
Dies war unsere erste Begegnung mit Jasmin und Stefan, aber es war nicht die letzte

c by er19300 in 2008

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *