Never Inside Urlaub mit Flachtittenehefotze

„ Never Inside „ Urlaub mit der Flachtittenfotze !

Ja ,es war wieder mal soweit ,ein paar Tage Urlaub standen an !
Und das in unserer absoluten „ Never Inside „ Beziehung, keine vaginale Penetration und das schon seit 2002 .
Bisher ist es mir trotz intensiver Suche nicht gelungen die Gründe dafür zu finden,da wir ja nicht in einer Cuckold Beziehung C1,C2 oder C3 leben.

Obwohl ich der Dauerwichser der Flachtittenehefotze, dem erteilten Fickverbot der Ehe-Vagina mich wichsend gehorsam unterordne .

Aber der Urlaub .
Die ersten zwei Tage vergingen mit ausgiebig schlafen schön Essen gehen und Austausch von allgemeinen Zärtlichkeiten.
Am dritten Tage verschlechterte sich das Wetter so das wir beschlossen uns es im Zimmer gemütlich zu machen,
und etwas Musik dazu anzustellen .
Wir begaben uns auf das große Doppelbett und zogen die mehr als ausreichend große Decke über uns .
Nach geraumer Zeit wurde es sehr angenehm warm da runter .

Wir küssten und umarmten uns mehrmals,es war schön wir lagen zusammen und ich fing an ihren Hals zu streicheln bei einen der nächsten küsse bekam ich überraschender Weise ein Zungenkuß wo sie mir ihre geile Zunge tief in meinen Hals steckte ! War ich überrascht !
Mir schossen sofort die geilsten Gedanken durch den Kopf,war sie empfänglich für etwas Sex mit mir, ihrem Dauerwichser ,der sich sonst an ihren Bildern aufgeilt und abwichst.

Ermuntert und mit geilsten Gedanken begann ich ihren Rücken zu streicheln und schob nach einer Weile ihre Bluse am Rücken immer etwas höher ,was sie ohne rum zuzicken zuließ ,oh wie geil, sie hatte keinen BH an, aber was sollte der auch halten bei ihren Flachtitten.Der nicht vorhandene BH ermunterte mich dazu beim streicheln dazu, etwas weiter zu fassen und ihre Flachtitten einzeln abzugreifen ,man war das geil, der Flachtittenfotze in echt mal an ihren Minititten zu spielen , und sie ließ es wohlwollend zu .

Aber trotzdem, der entstandene Druck in der Blase zwang mich dazu das Bett zu verlassen und die Toilette zu benutzen .Bei meinen Eheschlappschwanz hatte sich bis dahin nichts getan ,obwohl die Eichel etwas glitschig war.
Danach wusch ich meinen Schwanz trocknete ihn ab und rieb ihn mit Gleitgel ein das übrige Gel verteilte ich am Schaft meines Schwanzes und am Sack,der schon gedehnt durch die Wärme im Bett ganz schön baumelte !

In geiler Erwartung streifte ich mir einen Penisring mit 40mm Innendurchmesser aus Metall über.
Ohne eine Hose anzuziehen schlüpfte ich zu ihr wieder unter die Decke .

Das erste was sie sagte,was ist denn das kalte ? Ich mußte den Penisring festhalten das er nicht von meinem total schlaffen Schwanz rutschte und sagte: ein Ring ! Sie erwiderte was du alles treibst. Zumindest gab es keinen Kommentar über meinen schlaffen Schwanz.

Unter der Decke bemerkte ich sofort das sie auch keine Hose mehr an hatte .
Wir lagen in Löffelchen Stellung auf der linken Seite, ich hinter ihr .
Nun lag sie in Echt vor mir ,ich spürte ihre nackten glatten Schenkel und fasste ihren, immer noch straffen Po an .
Ach ,was für ein geiler Flacharsch, mit strammen Übergängen zu ihren Schenkeln .

Stückweise, schob ich ihre Bluse immer weiter nach oben ,bis sie sich bewegte und sie ganz auszog ,dabei küsste sie mich ! Wow jetzt war sie nackt, ich entledigte mich schnell meines T-Shirtes ,und dann wieder mit ihr unter der Decke.

Nun berührte ich wieder ihren Nacken ,ihre Schenkel den flachen Po und griff dann ihre Minnititten erneut ab, in dem ich sie massierte ,drückte und mit etwas Speichel am Finger ihre Brustwarze umkreiste und wohlwollen bei ihr erzeugte.
Dabei hatten wir nun die Decke komplett zurückgezogen so das ich sie, immer wieder betrachten konnte ,so als wenn ich ihre Bilder am PC zum wichsen mir ansah um mich aufzugeilen .

Dabei dachte ich kein Arsch und kleine Tittchen des Dauerwichsers geiles Fotzen Flittchen !

Nun lagen wir wieder in Löffelchen Stellung, ich hinter ihr ,dabei presste ich von hinten mein Schwanz und Eier an ihre Pobacken und hatte das geile Gefühl als ob die Spitze meines Schwanzes ihre Schamlippen berührte .
Erstaunlich, sie machte etwas Gegendruck, was mich ermunterte beim streicheln der Außenseiten ihrer Schenkel ab und zu in Richtung ihres Schamhügels der für mich unfickbaren Ehefotze vor zu dringen,ja aber weiter ging es nicht, für meine Wichsgriffel .
So lockerte ich den Druck auf ihre Pobacken , und mein Schwanz war für mich zu sehen ,in der Wärme ihrer Fotzennähe hatte er sich leicht vergrößert .Mit der rechten Hand steichelte ich geil ihre Schenkel und merkte beim Griff in Richtung Fotze das sie inzwischen nass in der Gegend war. (Sonst nur wenn sie die Gummifotze dazwischen klemmte ! )

Da nahm ich (beide noch immer auf der linken Seite liegend ) meine linke Hand und fing an meinen Dauerwichsschwanz mit langsamen Bewegungen zu wichsen, mit der rechten Hand fummelte ich an ihren Schenkeln,den geilen Flacharsch und in der schleimig geilen Fotzengegend herum was sie erstaunlicher Weise zulies und anfing ihren Unterleib geil zu bewegen .

Die ganze Zeit über hatte ich meinen Schwanz mit Erfolg gewichst ,er war prall und ich geil geworden .Noch auf der Seite liegend ,presste ich meinen steifen Schwanz von hinten wieder an ihren Flacharsch in Richtung
ihrer nassen Fotze, aber sie änderte sofort die Stellung ihrer Oberschenkel, so das mein Schwanz nicht in die nähe ihres vor Geilheit nassen Fickloches kam.

Egal , ich begann mit meiner Hüfte Fickbewegungen zu machen , sie dirigierte ihren Unterleib so, das mein Schwanz bei meinen Fickbewegungen durch ihren Fickschlitz längs geschoben wird .
Ohh man, das waren geile Gefühle, mein Schwanz blieb durch den Penisring hart und die Eichel wurde immer praller und meine Geilheit steigerte sich noch mehr !

Ich packte meine Flachtittenfotze und drehte mich mit ihr auf den Rücken sie war über mir, stützte sich mit beiden
Händen nach hinten ab, spreitzte sodann ihre Schenkel, mein Schwanz stand jetzt vor ihrer Fotze, aber war nicht mehr in ihrem Fickschlitz, da ich mit meinen Rücken im Bett lag hatte ich beide Hände frei und griff mit der rechten Hand zu und drückte meinen Schwanz wieder in ihren Fickschlitz und begann erneut mit geilen Fickbewegungen ohh war das wieder Geil !

Meine Flachtittenehefotze in so einer Stellung, und mit dabei mit ihren Unterleib meinen Schwanz zu dirigieren ,
diese meine sowas von Fotzenfrau.

Um nicht gleich irgend wie abzusamen legten wir uns wieder auf die Seite, worauf sie sofort ihre Hand vor ihr Fotzenloch hielt, aber dann meinen pochenden Schwanz wieder in ihren geile Fickschlitz dirigierte und ich vor Geilheit mit meinen Fickbewegungen sofort weiter machte .

Durch unterschiedlichen Druck den sie mit ihrer Hand auf meinen Schwanz ausübte während ich den Dauerwichsschwanz durch ihren Fotzenschlitz hin und her bewegte bestimmte sie geschickt, das wir zwei fast gleichzeitig zum Orgasmus kamen .
Mein Saft kam etwas eher aus meiner zum bersten prallen Eichel herraus gequollen und verteilte sich in ihren Fickschlitz bevor sie geil zuckend und stöhnend, ruckartig ihre Schenkel
schloß, so das mein Schwanz dazwischen klemmte .

Ohh wie geil war das alles, und wohl nicht nur für mich !
Wir legten uns zufrieden, mit den Kopfkissen unter dem Rücken nebeneinander auf dem Bett, sie rechts von mir ,
da es uns warm war, deckten wir uns nicht zu.

So lagen wir eine Weile nebeneinander, mein Dauerwichsschwanz war durch den Penisring nicht vollständig erschlafft, so das ich gewohnheitsmäßig mit der linken Wichshand den Schwanz anfing zu wichsen .
Sie schaute wie immer zu .

Meine Wichsbewegungen wurden schneller , ich betrachtete meine neben mir liegende reale Wichsvorlage und bemerkte wie im Wichs Rythmus ihre Minititten leicht mitwackelten.
Die linke Hand von ihr lag auf meinen rechten Oberschenkel, mit links wichsend bugsierte ich mit der rechte Hand ihre Linke an meine Eier, die sie auch begann zu kneten und zu drücken .

Dadurch noch aufgegeilter wichste ich wie von Sinnen meinen Schwanz ab.
Als wieder Samen aus der Eichel hervorquoll, tropfte die Wichse auf ihre linke Hand, worauf ich sie wortlos vor meinen Mund gehalten bekam .
Selbstverständlich leckte ich alles von ihre Hand ab, anschließend noch von meiner linken Hand ,
in dieser Zeit saß sie auf einmal vor mir und spreizte ihre Beine und zeigte wortlos auf ihre immer noch vollgewichste Möse , ich ihr Lecksklave begann meine eigene Wichse aus ihrer Fotze zu lecken .

Ich stellte mir dabei vor, das ihre Ehefotze von anderen Schwänzen die sie widerstandslos ficken durften, fremdbesamt worden war, und ich ihre Hurenmöse als ihr Cuckold zu säubern hatte ,damit sie vor meinen Augen von neuen Schwänzen durchgefickt werden konnte !

Dadurch angespornt leckte ich ihre schleimige Ehefotze um so hingebungsvoller.
Durch das Fotze sauber lecken, wurde sie wieder geil, und bewegte ihren Unterleib nach einer kurzen Zeit wieder in rytmischen Zuckungen als ich ihren Kitzler mit der Zunge bearbeitete.

Sie stöhnte dabei orgastisch und in ihrer Möse liefen die Fotzensäfte zusammen, dabei drückte sie mich auf den Rücken
und setzte sich von vorn mit ihrer nassen Fotze auf meine Dauerwichserfresse !
Heute war alles geiler als sonst.

Urlaub eben !

Deutsche Sex Geschichten:

Sex geschichten du darfst nur die gummifotze ficken , c1 cuckold , sex i in löffelchenstellung geschichte , Sex geschichten die lady sagte fick die gummifotze , schwanz mit cockring zeigen porn , penisringe am schwanz sexgeschichten , Mein Cuckold never inside , leckte ihre gummimöse , fickverbot zu jung movie , sexgeschichte penisring

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *