SAUGEILE GAYSPIELE IM FREIEN 3. Teil

SAUGEILE GAYSPIELE IM FREIEN 3. Teil

Ich brauchte unbedingt nen Zug aus der PP-Flasche. Ich drehte das Fläschchen auf und hielt es an meiner Nase und nahm nen kräftigen Zug. Die anderen Beiden sahen das und wollten auch gleich was haben.

„Bitte fick die geile Fotze SIR!“ bettelte ich Holger an.

„ Ich fick Dich wenn ich das will, ist das Klar?“ und sofort klatschte eine Hand auf meinen Arsch.

„Ja SIR“ konnte ich nur sagen und bekam den Schwanz wieder ins Maul geschoben.

Dirk stöhnte ganz schön und es konnte nicht mehr lange dauern, bis er mir seine geile Ficksahne in meine Maulfotze spritzen würde. Wie ein Berserker beackerte er meine Maulfotze immer wieder raus und dann wieder sofort bis zum Anschlag rein.

Hinten spielte mir Holger mit seinen Fingern an meiner fickbereiten Arschfotze. Er nahm meine Eier in seine Hand und knetete sie durch, zog sie lang. Das brachte mich fast zum abspritzen.

Dann spürte ich einen Schwanz an meinem Lustkanal. Er wurde angesetzt und dann in einem Rutsch reingeschoben gleich bis zum Anschlag. Es schmerzte etwas, denn dieses Teil war nicht klein und wurde ohne Rücksicht auf Verluste in meinen Lustkanal geschoben.

Ich griff zwischen meinen Beinen und zog an den Eiern und ertaste dabei einen Metall-Cockring. Wieso Metall, ging es mir plötzlich durch den Kopf – Holger hatte doch einen Ledercockring um. Erst dann sah ich, dass Holger ebenfalls vorne stand und mir jetzt seinen Schwanz hinhielt. Also hatte er meinen Arsch „weitergereicht“.

„Fick die Sau, nimm ihn hart ran, er kanns vertragen“ hörte ich Dirk sagen.

Der mich von vorne richtig hart rann nahm. Ich kam mir wie aufgespießt vor. Der Fick wurde immer härter und nach zwei, drei weiteren Stößen hatte mein Ficker sein Ziel erreicht. Ich spürte wie die Ficksahne Schub um Schub in mir reingepumpt wurde. Gleichzeitig konnte sich Dirk auch nicht mehr halten. Er fickte noch zweimal in meine Maulfotze, dann kam auch er. Er ließ seinen Schwanz so in meinem Maul liegen und dann spürte ich auch schon wie er mir in vier bis fünf Schüben seine Sahne in den Rachen reinschoss.

Das war denn auch für mich zuviel. Ich konnte mich auch nicht mehr zurückhalten und spritzte auch ab. Ich war so geil, dass es mir, ohne dass ich meinen Schwanz angefasst habe, gekommen ist. Mein unbekannter Ficker zog seinen Schwanz raus. Auch Dirk zog seinen bis zur Eichel raus und sagte dann:

„Sauber lecken, ich will keine Reste mehr sehen!“.

Ich gab mir alle Mühe seinen Schwanz von allen Resten sauber zu lecken. Er schob mir dann seinen fast schlaffen Schwanz nochmals ins Maul. Ich leckte wieder am PA-Piercing. Im Befehlston sagte er:

„Lass das, halt einfach nur still!“ Zuerst war mir nicht klar war er wollte, aber dann schmeckte ich ein paar salzige Tropfen, mehr erst mal nicht. Er wollte pissen. Ich leckte wie wild.

„Aha dachte ich’s mir doch, dass Dir das gefällt. Lass ja keinen Tropfen vorbei laufen.

„Sauf alles auf.“ Befahl er mir.

Und dann lies er die Pisse richtig laufen. Ich hatte Mühe alles aufzunehmen. Der muss extra viel vorher gesoffen haben. Da machte mich immer mehr an und ich wurde schon wieder geil. Aber Dirk ebenfalls. Ich spürte, dass in seinem Schwanz wieder Blut reingepumpt wurde und das Teil wieder anfing zu wachsen.

Er zog seinen Schwanz aber raus. Als ich so langsam wieder zu mir kam sah ich erst, dass mindestens 4 weitere Typen in einiger Entfernung um uns rum standen.

Alle hatten Ihre Schwänze wichsend in der Hand. Die Situation machte mich sofort wieder geil. Am liebsten hätte ich jetzt alle Schwänze nacheinander in meiner Arschfotze gehabt.

Aber erst mal ging Dirk zu meiner Arschfotze und setze seinen gepiercten Schwanz an meine willige Rosette. Ich spürte das Metall des PA-Piercings und dann drückte er sein geiles Teil auch schon rein. Auch war er dabei nicht zimperlich und schob seinen Schwanz bis zum Anschlag gleich rein. Er hielt sich auch gar nicht lange mit vorsichtigen Fickbewegungen auf, sondern knallte mich richtig hart durch.

Gleichzeitig bekam ich wieder den Schwanz von Holger in meine willige Maulfotze geschoben. Er passte seine Fickbewegungen denen von Dirk an. Zuerst von mir unbemerkt hat sich ein dritter unter mich gelegt und fing an meinen Schwanz zu lecken. Mann war das geil. Zwei geile Schwänze in meinen beiden willigen Löchern und gleichzeitig wurde mir noch einer geblasen.

Meine Eier wurden langgezogen und gequetscht. Das machte mich noch mehr an. Schließlich versuche ich mich den Fickbewegungen anzupassen und fickte dem dritten ins Maul. Das schien Ihm zu gefallen denn es dauerte wohl nicht allzu lange als ich von unten geiles stöhnen hörte. Das Stöhnen machte uns andere wohl noch etwas geiler und fast alle gleichzeitig explodierten unsere Schwänze.

Dirk zog seinen Schwanz raus und spritzte mir den Rücken voll. Ich Spritzte meine Ficksahne in das willige Fickmaul des dritten während er mich von unten anspritzte. Holger hielt auch nicht mehr aus auch er zog seinen Schwanz raus und spritzte mir seine Ficksahne ins Gesicht. Als wir dann alle etwas zur Ruhe gekommen waren. Leckten wir uns alle gegenseitig sauber.

„Das war ne Saugeile Nummer!“ meinte Dirk. Wir konnten das nur bestätigen.

Jetzt konnte ich erst den dritten richtig sehen. Ein geiles Teil hat mir da einen geblasen. Ganz in Leder, Brusthaare gekürzt und auch beide Brustwarzen gepierct. Auch er hatte einen Metallcockring um.

„Das sollten wir auf jeden Fall wiederholen!“ meinte mein geiler Hengst Dirk.

„Gerne“ sagte ich. „Wir können aber auch alle drei noch zu mir fahren und da noch weitermachten“ hörte ich den dritten sagen.

Ich schaute in die Runde und es folgte von uns allen ein zustimmendes Nicken.

„Vielleicht hat noch jemand Lust und wir machen ne richtig geile Session!“ sagte Holger.

„Keine schlechte Idee. Ich schau mich mal um“ sagte dann Dirk.

„Komm mit.“ Sagte er zu dem dritten „Da sind ja ein paar geile Typen noch, vielleicht hat einer von denen noch Lust. Wenn nicht, dann haben wir vier eben Spaß mit einander

Deutsche Sex Geschichten:

GAY SAU PORNO GESCHICHTEN :DE

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *