Schwanzvergleich am see teil 2

Diese Geschichte ist eine fortsetzung zu http://xhamster.com/user/hasalongone/posts/476800.html
Insgesamt wird das ganze 4 Teile umfassen, dies ist der zeite.
__________________________________________________________________________________________________

Mein Urlaub bei Mike und seinen Eltern neigte sich dem ende zu. Zwei Wochen waren ich und meine
Familie schon zu Besuch, eine würde noch folgen.
Und das war furchtbar.
Ich genoss diese Zeit Zu Hause war ich ziemlich verstockt und hatte eher gute Bekannte anstatt
Freunde, aber Mike, auch wenn er manchmal ein ziemlicher Prolet war, war jemand mit dem ich über alles
reden konnte.
Und natürlich war es toll, sexuelle Erfahrungen zu machen.
Nach der ersten Nacht die wir am See verbracht haben und das ganze eskaliert ist noch eine Menge gelaufen

Nicht jedes mal, es ist nicht so als würden wir nichts anderes machen.
Es war toll mit Mike Sport zu treiben, denn er hatte einen kraftraum und schon nach zwei wochen fühlte ich zumindest
ein paar Erfolge.
Es war auch toll mit ihm durch die doch sehr ländliche Umgebung zu radeln und nachts am Lagerfeuer zu reden und Quatsch
zu machen.
Aber war definitiv auch toll zusammen zu wichsen und zu Ringen.
Nicht nur weil es geil war, auch weil ich mich endlich angenommen fühlte.
Ich hatte einen ziemlich normalen Körper für einen 18 jährigen, aber ich war vorher nicht der typ,
der mit freien oberkörper rumlief oder der sich besonders wohl in seiner Haut fühlte.
Seit ich hier in urlaub war war ich sogar die meiste Zeit, wenn ich mit Mike allein am See war, nackt.

Es war einfach verdammt heiß hier draußen..
Seitdem war ich wirklich nicht mehr prüde.

Und manchmal, wenn zwei junge Kerle ohne Frauen nackt allein sind, wird es eben etwas wilder.
Jetzt war es wieder so weit. Wir waren auch beide ziemlich wettbewerbssüchtige Dickköpfe:

„Weißt du“, fing Mike an, „Ich hab’s mal einer genau hier am Wasser drei mal hintereinander besorgt.
Ohne Pause. Jedes Loch einmal vollgespritzt bis sie auch mehrmals kam und nich mehr konnte.“

Er zog mich gern mit seinem, meist erfundenen sexuellen Glanzleistungen auf, weil er wusste,
dass ich noch nie mit einem Mädchen geschlafen habe. Aber mittlerweile stieg ich gern drauf ein,
weil ich wusste, was folgte.

„Hast du nicht man, ich wette selbst ich hab mehr Ausdauer als du.“
„Wetten?“
„Wetten“, grinste ich. „Und, wie entscheiden wir’s?“
„Das wird dir gefallen. Wir rubbeln uns jetzt beide einen Harten, und wer als erster Schlaff
wird verliert. Abspritzen ist erlaubt, solange du hart bleibt. Jeder darf den anderen anpacken.
Na, traust du dich?“
„Hab ich das je nicht? Zumindest die Hälfte der Zeit gewinne ich gegen dich“
Mike grinste jetzt auch. „Aber nur weil ich dich Lasse. Na komm, fang an.“

Wir waren ohnehin beide schon auf Halbmast, darum ging es schnell.

Wäre es jemand anderes gewesen hätten wir wohl beide über Stunden hinweg langsam gewichst.
Aber mir war klar, dass Mike sofort in die Offensive gehen würde.

„Los geht’s!“

Er sprang mich sofort an und versuchte mich auf den boden zu drücken, aber ich schaffte es,
ihm entgegenzurücken und ihn halb sitzend auf Distanz zu halten….bis er an meinen Schwanz griff
und ich zuckte.
Er nutzt diesen kurzen moment um mich komplett herunterzudrücken, sodass ich mit den
Schultern auf dem Rücken lag und er weiter an mir rubbelte.

„Hab ich dich“

Ich zappelte hilflos und stöhnend, während er mich angrinste und die Situation sichtlich genoss.
Aber durch mein zappeln war ich jetzt in einer Position, in der ich seinen Schwanz erreichen konnte,
und überraschte ihn.
Es half, dass sein Ding ziemlich groß und dick war.
Ich packte seinen Harten und rubbelte schnell über seine Eichel, was ihn ein Stück weit entspannen lies.
Dann warf ich ihn endlich hab und wir beide sahen uns an und atmeten schwer.

„Nicht schlecht….hah….Aber so einfach kriegst du mich nicht, mike!“.
„Heh, das will ich doch auch gar nicht.“

Wie von einem unhörbaren Signal angestachelt gingen wir wieder aufeinander los und rangen miteinander.
Diesmal schaffte ich es, Mike unter mir zu fixieren. Ich setze mit meiner Hand an seinen
Baummstamm an, aber er hatte noch ein Ass im Ärmel: Er machte eine heftige Fickbewegung nach oben,
und stieß mit seinem Schwanz gegen meinen.
Ich drückte ihn wieder mit meinem Körper herunter, aber er stieß so schnell und heftig mehrfach unsere
Schwänze gegeneinander, dass ich absetzen musste um nicht sofort zu kommen.

Jetzt packte ich seinen wildgewordenen Presslufthammer nocheinmal.
Ich war selbst auch richtig wildgeworden, versuchte ihn unten zu halten während ich seinen
Pimmel heftig bearbeitete, aber er schaffte es auch meinen zu packen.

Wir waren beide nah dran und wollten nicht aufgeben, sodass wir beide am jeweils anderen einfach komplett
die Kontrolle verloren.
Erst waren wir noch halb im sitzen, dann lagen beide nebeneinander.
Die eine Hand am Schwanz des anderen, mit der anderen Rangen wir immernoch um Dominanz,
die aber keiner von uns bekam.

Ich versuchte eine letzte Aktion, versuchte mich über ihn zu werfen, aber in dem Moment erhöhte
Mike sein Tempo nocheinmal, sodass ich halb auf ihm liegend explodierte.

„AAAAH! FUCK!“

Zwei heftige Stöße Wichse landeten auf seiner Brust.
Er wichste einfach weiter, sodass ich es nicht mehr aushielt und von ihm abließ.
Ich lag jetzt auf dem Rücken, stöhnte und stiße immernoch Sperma aus mir heraus, während er sich aufrichtete
und sein knie auf meine Brust stützte.

„Tja, ich seh schon, über einmal kommst du nicht hinaus, was?“
Er grinste wieder und deutete an mir herunter. Ich schlaff.
Er war immernoch prall.
„Hättest du wohl gern….ich bin noch nicht fertig…“

Ich setzte schnell an um mich wieder hochzuwichsen, während er mit einer Hand versuchte mich davon abzuhalten.

„Du hast mich vollgespritzt, dir ist klar, was jetzt kommt, oder?“

Ich versuchte ihn rechtzeitig wegzudrücken, aber nach dem Abspritzen war ich zu schwach.
Ich zappelte, er Rieb, und am Ende spritzte er mir einige deftige Stöße auf das Gesicht und
die Brust.

„Na, gibst du auf?“
„Seh ich verdammt noch mal so aus?“

Ich war wieder hart, und in seiner Erschöpfung schaffte ich es wieder ihn abzuwerfen.

„Jetzt fängt es erst richtig an!“

Wir musterten uns beide, und Mike musste auch eine kurze zeit seinen Hammer bearbeiten um nicht zu erschlaffen.
Aber dann waren wir beide wieder bereit.

„Na dann komm und zeig’s mir!“

Mit einem Schrei stürzte ich mich auf ihn. Wir rangen heftig miteinander, und keiner gewann die Oberhand.
Irgendwann hatten wir beide wieder die hand am pimmel des anderen und die Schlacht von vorher begann von vorn.

Aber diesmal wollte ich nicht klein beigeben.

Ineinander verkeilt wie zwei kämpfende Tiere rubbelten wir immer härter und wilder,
schrien und packten einander.
Ich begann zu hecheln und rubbelte seinen Pimmel noch etwas schneller,
bis er endlich auch zu hecheln anfing und ich merkte wie er kam.
„UAAARGH!“ Es spritzte nochmal eine Große Ladung aus ihm heraus, aber anstatt langsamer zu werden oder sich
zurückzuziehen, machte er einfach weiter.
Er starrte mich mit a****lischen Augen an, hielt gegen alles, was ich ihm antat, und nur sekunden später musste ich auch
kommen.
Die Wichse vermischte sich irgendwo zwischen unseren Körpern, wir kämpften beide noch heftig, aber
am schluss hatte ich einfach keine kraft mehr und ergab mich.
Mein griff löste sich und ich lies mich zurückfallen und wurde fast sofort schlaff.

Siegreich , aber auch ziemlich lädiert stand mike auf, kroch auf mich, stieß nocheinmal mit seinem harten,
wichsbefleckten Schwanz auf meinen, und stöhnte „Gewonnen!.
Dann fiel er auf mir zusammen und wir blieben nach Luft schnappend liegen, bis auch er ein paar
Sekunden später schlaff wurde.

Er erhob sich.
„Das…..wow…das war krass man…..komm hoch.“
„Jo….Guter Kampf, Respekt.“
Er reichte mir die Hand und zog mich nach oben, dann gingen wir beide schnell ins Wasser um uns sauber zu machen.

So ging das immer zwischen uns hin und her. Natürlich war es etwas eklig, und es eskalierte nicht immer so wie eben,
aber ich genoss dieses Wettstreit-Element zwischen uns, und Mike ganz sicher auch.
Wir wuschen uns beide im See ab und Mike machte ein Lagerfeuer.

„Wegen nächstem Mal…Ich hab mir da was überlegt.“
„Ach ja?“, ich grinste ihn an.
„Nich was du denkst, kein neues Spiel oder so.“
„Oh?“
„Also ich hab da eine von meiner alten Schule wiedergetroffen, und die
und ihre Freundin haben, laut ihrere Aussage ‚Bock‘.
Die eine hat wohl viel stress und ne Zeit lang keinen Macker mehr gehabt, und die andere hat mich gefragt wegen dir,
und dass wir doch sowas wie ein Doppel Date machen können.
Und so wie die sich angehört hat würde es da nicht nur beim date bleiben. Für uns beide jetzt.“
„Oh….okay….Das hört sich gut an“.

Ich war nervös. Bevor ich den urlaub bei Mike machte hatte ich keinerlei sexuelle Erfahrungen gehabt,
und mit frauen hatte ich immer noch keine.
Es war eine Sache mit ihm herumzublödeln, dabei fühlte ich mich sicher.
Es war zeitweise etwas eklig, aber es hatte feste grenzen, machte und beiden Spaß und ich
musste mir keine Sorgen machen ausgelacht zu werden.
Wenn ich dagegen vor irgendeiner Fremden keinen hochbekomme oder mich zum Idioten mache….

„hey man ich weiß dass das dich nervös macht.
Mach dir keine Sorgen „, er legte den Arm um meine Schulter.
„Ich regel das meiste, und für den Anfang lässt du dir halt einfach
einen blasen oder sie nach oben. Das wird schon.
Und wenn nicht, dann gibt es noch andere.“
„Hm, jo, hast recht. Danke man.“

Das mochte ich an Mike. Er wirkte wie ein großer Prolet, und in vielen Dingen war er einer,
aber keiner Konnte ihm nachsagen, dass er nicht empathisch war oder egoistisch.

Ich war immernoch nervös, aber ich wollte das durchziehen und es war gut zu wissen,
dass mir jemand zur Seite stand.

Fortsetzung folgt.

Deutsche Sex Geschichten:

erotische geschichte kraftraum , schwanzvergleich sexgeschichten , schwanzvergleich eskalation , schwanzvergleich im urlaub , schwanzvergleich sex geschichte , sexgeschichten von 18jährigen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *