Sommerurlaub 3

Am Abend kam Herrin Magdalena wieder mit dabei waren die Zofe Bella und der Gärtner Hong, sie öffneten das Tor zu uns und traten ein. Herrin Magdalena hatte ihr hohen Stiefel an und die Zofe war barfuß auch der Gärtner war barfuß. Die Zofe und der Gärtner trugen eine Milchkanne so eine wie man hat wo mit Kühe gemolken werden. Die Herrin trat hinter uns und sagte zu uns so jetzt wird ihr beide gemolken. Der Gärtner Hong und die Zofe Bella knieten neben uns, jeder der beiden nahm 2 Stuten und setzte sie uns an die Titten ein leises zischen und dann einsog und fest hingen die Dinger und begannen ihre Arbeit Die Herrin sagte zu den beiden ich denke zum Anfang reichen 15 min. Bella sagte sie bring mir ein Schemel bitte damit die beiden meine Stiefel lecken können. Bella ging los, zu Hong sagte sie jetzt darfst du. Er zog seine Hose aus und sein Schwanz stand steif. Er ging hinter uns kniete nieder und spreizte meine Beine soweit es ging in der Hündchen Stellung. Er wischte mit seiner Hand über meine Fotze ein sehr kräftiger Schlag auf dieselbe zeigte mir das er nicht lange fackelte. Es dauerte auch nicht lange und ich spürte einen kräftigen Druck und sein Schwanz drang in meine Fotze ein. Mit kräftigen Stößen fing er mich an zu ficken. In der zwischen Zeit war auch die Zofe zurück und die Herrin hat sich auf den Schemel gesetzt und uns ihre Stiefel hingehalten zum lecken. Da aber auch die Saugstutzen sehr stark schmerzten so wie das ficken von Hong leckte ich ihr nicht richtig und sie schluck mit ihre Gerte auf meinen Titten so da? die stutzen sich hin und her bewegten und es immer noch mehr schmerzte, ich bemühte mich ihr Stiefel nun besser zu lecken. Ich hörte wie der Gärtner kräftig stöhnte und seien fick Bewegungen wurden immer heftiger es dauert auch nicht lange und er kam in mir. Er zog sein Schwanz heraus und die Herrin sagte zu ihn komm rum, er kam rum und sie sagte dann leg dich hin hier rein mit dein Schwanz er war ein Kuhfladen er tat wie ihn gesagt wurde. Danach sagte sie so nun steck der kleine Sklavin dein Schwanz in den Mund und zu mir du macht ihn sauber so das Mandu eine sauber Schwanz in ihre fotze bekommen kann. Ich gehorchte und er presste mir sein Schwanz in den Mund. nach den ich es alles abgeleckt habe und sein Schwanz wieder steif stand robbte er hinter Mandu die auch von ihn ein kräftigen Schlag auf ihre Fotze bekommt von ihn. Und das gleiche was er mit mir gemacht hat tat er jetzt auch mit ihr. Nach den er fertig war und die Herrin so einigermaßen zufrieden war sagte sie zu den beiden nimmt die Stutzen ab das hat kein Zweck die beiden geben keine Milch da müssen wir noch warten bis morgen früh. Die beiden nahmen uns die Stutzen ab, meine Brustwarzen waren langgezogen und auch meine Titten und schmerzten, auch Mandu’s. Die Herrin stand auf und sagte zu uns dreht euch um auf den Rücken sie stellte sich über mich hob ihren Rock und setzte sich in die Hocke und ließ ihren Geschäfte freien Lauf danach setzte sie ihren Po auf mein Gesicht und sagte leck ihn sauber los. Ich tat wie befohlen. Nach den sie fertig war sagte sie zu Bella und Hong so nun könnt ihr es auch noch mache auf den Beiden und euch sauber lecken lassen und dann last die beiden allein ,morgen früh versuchen wir es auf ein neues. Diese Nacht verbrachten wir dann im Stahl es sollte eine von mehreren Nächten werden wie sich an nächsten Morgen heraus stellte. Denn am nächsten Morgen worden wir wieder an die Melkmaschine angeschlossen für 15 min und mussten wieder der Herrin zu dienste sein, da wir beide aber keine Milch gaben ließ Herrin Magdalena ihren Unmut deutlich an uns aus, besser gesagt an mir da sie meinte ich sollte für Mandu als gutes bespiel voran gehen. Sie befahl Bella mich los zu binden. Zu mir sagte sie, steh auf und stell dich hin und strecke die Arme aus. Ich tat wie befohlen Bella legte ein Seil um meine Handgelenke, da von der Decke hing. Danach zog sie das Seil stramm nach oben so dass ich auf Zehnspitzen stand. Herrin Magdalena nahm die Peitsche von der Wand und rollte sie aus. So sagte sie wegen euern Ungehorsam bekommst du nun die Strafe. Sie holte aus und schlug zu. Insgesamt mehre male, nach den sie etwas beruhigter war ließ sie mich wieder zu Boden durch Bella. Hier angekommen musste ich mich wieder hinknien auf allen 4. So sagte zu Bella hole mir die anderes Sachen. Bella ging kurz raus und kam mit einer Saug Glocke wieder Die setzt sie mir auf meine Fotze. Auch die saug stutzen der Melkmaschine wieder die anderen beide setzte sie auf die saug Glocke und ließ es anschalten. So sagte sie dann wollen wir doch mal sehen wie dir das gefällt. Ich komme in 20 min wieder und verschwand. Nach 20 min kam sie wieder ließ alles abnehmen und schaute sich das Resultat an keine Milch sagte sie aber schön angeschwollen deine Fotze und deine Titten sehen ja auch schon besser aus aber solange ihr keine Milch gibt werde ich es wieder holen mit dir abends und morgens. Also rede Mandu gut zu das sie auch Milch gibt diese untermauerte sie mit ein kräftigen Schlag mit Gerte auf meine geschwollen Fotze. Mandu wird nicht geschlagen von mir auch ihre Fotze wird nicht angesaugt nur deine weil Mandu wir ihre fotze wird dafür gefickt wären du leidest, hast du das verstanden sagte sie zu mir. Ich sagte ja Herrin Magdalena. Sie ging und ließ uns allein. Meine fotze schmerzte Tierisch und auch meine Titten. Nicht nur das wir aus sahen wie Schwein weil wir unser Geschäft ja hier verrichten mussten wir lagen auch in den gleichen und auch da wo die Kühe ihrs verrichten. Am Abend kam sie wieder nach 15 min war wieder keine Milch da und so bekam ich das gleiche wie an Vormittag erst wurde ich ausgepeitscht dann angeschlossen samt meiner Fotze an der Saug Glocke, wären Mandu von Hong gefickt wurde. Der ließ sich viel Zeit und die Melkmaschine blieb so lange an mein Titten und an der Saug Glocke bis er fertig war. Diese ging die nächsten 3 Tage so weiter , an 4 Tag gaben ich durch das ständigen reizen meiner Titten endlich ein bisschen Milch und die Herrin war zufrieden. Wir durften uns Waschen gehen und den Stahl verlassen. Unser Brustwarzen war lang und geschwollen meine Fotze dick auf geschwollen und überall hatte ich rote Striemen. Herrin Magdalena könnte uns 2 Tage ruhe danach wo wir nur den ganzen Tag nackt durchs Haus gehen durften. Am 3 Tag war meine Fotze immer noch etwas geschwollen und in Bad lagen ein Zettel und 2 Halsbänder legt sie an stand drauf, da es deine letzten Tage hier sind werde ihr für die Festlichkeiten die ich hier ausrichte in den letzten 3 Tagen von dir dienen für alle die kommen. Weiter erfahrt ihr unten. Wir gingen runter nur mit dem Halsband unten angekommen empfing uns Herrin Magdalena. Und sagte ihr wir die nächsten 3 Tage hier dienen es sind mehre Leute da alle aus den BDSM Bereich ihr steh ihnen zu Verfügung egal was sie von euch verlangen. Wir sagten ja Herrin. Danach ging es den in den Keller wo die Leute schon da waren. Hier worden wir dann vorgeführt wir dienten so wie es uns befohlen worden. Wir erfüllten die Wünsche von den Gästen egal was sie verlangten nach 3 Tage war es dann auch zu ende. Und ich packte meine Sachen zusammen bella brachte mich zum Flughafen und ich reiste nach Hause es waren für mich sehr schöne wenn auch anstrengende Urlaubs Wochen.
Kuß Svenja

Deutsche Sex Geschichten:

sexgeschichten melkmaschine , melkmaschine erotik Geschichte , (befahl OR befiehlt OR befahl Or befehlen OR befohlen) (Domina OR Herrin) (Fotze OR Votze OR Muschi) , umsonst sex geschichten titten gemolcken frei , stiefel lecken geschichte , sklave teenherrin sexgeschichten , sklave melkmaschine , sexstories sklave einer reichen frau , sexgeschichten sklave teen herrin , sexgeschichten junge milch herrin , sexgeschichten huendchenstellung , sex mit der kuhmelkmaschine , saugglocke titen Geschichte , saugglocke fick geschichte , melkmaschine sklave sexgeschichten , meine titen werden gemolken mit einer melkmaschine , Die Melkmaschine-Erotische Geschichte , wir mädchen gingen mit dem unseren busen an die kuhmelkmaschine Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *