Spass zu zweit

Hallo
Die Geschichten sind wahr und erzählen wie Ich das Männliche Geschlecht kennen lernen konnte. Wegen der Geschichte sind einige Punkte etwas ausgearbeitet und vertieft.
Rechtsschreibfehler können und dürfen gerne behalten werden. Konstruktive Kritik wird gerne gesehen .

War alles ein Traum ? Die letzten Wochen haben mein Leben wie es vorher war komplett über den Haufen geworfen. War Ich jetzt Schwul ? Diese und andere Fragen gingen in meinen Kopf herum. Fragen konnte Ich keinen und das Internet gab es noch nicht. Die Bravo war auch keine Quelle der Weisheit. Drehte sich doch alles um Beziehungen zwischen Jungs und Mädchen. Ich stelle aber fest das mein Interesse nicht nur auf Jungs alleine bezogen war. Mädchen waren auch ein Thema und so versuchte man es auch in dieser Richtung. Da aber meine Erfolge zur der Zeit mehr bei den Jungs lag nahm Ich es wie es kam. Getrieben durch die Erfahrungen mit Peter und im Freibad war Ich mittlerweile sehr gut darin mir die schönsten Freuden selbst zu machen. Ich stellte fest wenn Ich beim wichsen einen Finger in mein Hintertürchen steckte es mir noch heftiger kam.

Der Wunsch nach mehr war geboren. Erfüllte sich aber nicht. Nach einigen Monaten ohne das Ich nach daran geglaubt hätte passierte es. Peter spielte auf dem Vorplatz des Hochhauses mit dem Ball. Es sah nicht gerade so aus als hätte er viel Spaß daran. Ich ging zu ihm und fragte ob er Lust hätte mit mir zu spielen ? Er nickte kurz und wie fingen an uns den Ball gegenseitig zu passen. Wir spielten so gute 30 Minuten und die Kälte machte uns langsam zu schaffen. Es war Oktober inzwischen. Mein Körper hatte sich auch verändert. Haare waren jetzt an meinen Sack . Meine Eltern waren nicht daheim und mein jüngere Bruder bei der Oma. Ich nutzte die Gelegenheit und fragte ihn ob er nicht Lust hätte zu mir zu kommen und mit mir an der neuen Konsole zu zocken. Peter war begeistert und so nahm er den Ball und wir gingen zu unseren Wohnung.

Wir zogen unsere Schuhe und Jacken aus. Der Fernseher war schnell angeschaltet und Tennis waren wir am Spielen „ Denkst du nach an die Sache im Keller „fragte Ich ihn so während des Spiels. Peter wurde leicht Rot und nickte kurz. „ Hast du noch die Zeitschrift ? „ Ja klar meinte er nur und besiegte mich im ersten Spiel. Peter könnten wir das wiederholen ? Ich war gespannt und auch Ängstlich wie würde er darauf reagieren. Er schaute mich mit großen Augen an ,seine Hose aber zeigte das der Gedanken an dem was wir gemacht hatten ihn nicht kalt gelassen hatte eine sichtbare Ausbeulung war zu sehen. „ Du meinst hier ? Was ist mit deinen Eltern ? Dein Bruder wenn die uns erwischen sollten. „ Die sind nicht vor 4 Stunden daheim mein Bruder ist bei der Oma also kann keiner kommen.“ Ich konnte meine eigenen Worte nicht ganz glauben.

Ich war dabei einen Jungen zu überreden. „ Einverstanden lass uns aber in dein Zimmer gehen. „ Ich schüttelte den Kopf „ Nein Ich habe einen besseren Vorschlag jeder der ein Spiel verliert muss ein Teil seiner Kleidung ausziehen. Die Socken zählen als ein Teil. „ Peter lachte und stimmte dem ganzem zu. Die ersten Spiele liefen ganz gut für mich , Peter verlor seinen Pullover , Hose und Socken. Er war im Schneidersitz und so konnte Ich an seiner Unterhose ganz deutlich seine Beule sehen. Sein Schwanz drückte die Unterhose weit nach oben. „ Du geile Sau schaust mir auf den Schwanz hörte Ich ihn auf einmal. Er lenkte mich dabei so weit ab das Ich dieses Spiel verlor. Mein Hose wanderte auf die Couch. Beide im Schneidersitz und auch meine Unterhose war ausgebeult und er drückte sie nach oben. „ Peter ? das ist das letzte Spiel alles oder nichts ? Wer verliert zieht sich ganz aus. „ Ja klar war seine Antwort. Die Entscheidung war knapp und Er verlor das Spiel.

Peter stand auf und zog seine Unterhose runter. Sein steifer Schwanz wippte nach oben und die Vorhaut zog sich leicht zurück seine Eichelspitze war leicht zu sehen. Er hatte sich auch in den letzten Monaten verändert seine Scharmbehaarung war jetzt ausgeprägter sein Schwanz war gewachsen und dicker geworden. Seine Eier waren ebenfalls gewachsen und hingen in seinen Hodensack. Mit wenigen Handgriffen stand er dann vollständig nackt vor mir. Ich starrte ihn an. Peter bemerkte das Ich nichts mehr sagte „ Was ist los noch nie einen Schwanz gesehen ? „ mit diesen Worten holte er mich wieder zurück in die Welt. „ Ja klar doch aber er sieht noch geiler aus wie beim letzten mal. Ich sprang auf und zog mich schnell aus. So standen wir beide Nackt mit steifen Schwänzen in unserem Wohnzimmer.

Lass uns in mein Zimmer gehen und am besten nehme wir unsere Sachen mit meinte Ich . Peter grinste kurz nahm seine Sachen und folgte mit in mein Zimmer. Wir legten uns auf mein Bett. Peter begann mich langsam zu streicheln seine Hände wanderte vom Oberschenkel langsam zwischen die Beine. „Hast du schon mal geküsst fragte er mich leise und seine Finger streichelten sanft mein Hodensack. Ich stöhnte leicht auf. „ Nein und du ? „ er nickte „ Wie war es ? „ Lass dich Überaschen meinte er und legte sich auf mich . Sein Schwanz drückte gegen meinen Bauch und er drückte sanft seine Lippen auf meine. Seine Zunge öffnete meinen Mund und spielte mit meiner Zunge. Ich fühlte mich wie Wachs in seinen Händen. Dieses Gefühl war neu und Ich versuchte das gleiche mit meiner Zunge. Wir drehten uns und streichelten uns am ganzem Körper. Küssend wanderte Ich langsam zu seinem Bauch. Peter schaute mich fragend an. „ Lass dich Überraschen .“ Mein Gesicht war nun auf einer Höhe seines Schwanzes . Ich küsste die Penisspitze und leckte langsam sanft mit der Zungenspitze über seine Eichel. Peter stöhnte laut „Wooowww ist das geil. Das Gefühl war geil warm , fest aber doch weich mit einem leicht salzigen Geschmack vermischten sich alle Eindrücke. Meine Lippen umschlossen dann seine Eichel komplette und ich begann daran zu saugen mit der freien Hand begann Ich seine Eier leicht zu massieren. In den Wochen als Ich alleine an mir herumspielte hatte das eine geile Wirkung gehabt. Peter stöhnte heftiger und begann sein Becken entgegen zu drücken. Er begann mit leichten Fick Bewegungen. „ Du geile Sau stöhnte er und ich merkte wie er immer mehr sich treiben lies. Ich verstärkte den Druck und Tempo. Ich wollte ihn haben . „ Ich komme gleich wenn du nicht aufpasst ………. Ist das geil……“ Mein Ziel war ihn zu haben aber nicht jetzt schon und so hörte Ich langsam auf. Ich setzte mich auf und schaute ihn in die Augen. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen „ Peter Ich will das du mich fickst.“ Peter brauchte einige Sekunden um das was er gehört hatte zu verstehen. Für mich war es eine Ewigkeit. „ Er nickte nur kurz. Warte bitt einen Moment Peter Ich hole noch kurz was, Ich stand schnell auf lief ins Badezimmer und kam mit Vaseline zurück. Er schaute mich fragend an. „ Das ist damit es leichter geht.“ Ich nahm etwas Vaseline umfasste seinen Schwanz und rieb ihn damit ein. Die Massage tat ihres denn sein Schnwanz war durch die Unterbrechung halbsteif geworden, jetzt durch die Massage und den Gedanken zum ersten mal zu ficken wieder Steinhart geworden. Ich ging vor ihn auf alle vieren und bückte mich. Peter ging hinter mich , Ich spürte seinen Harten Penis wie er sich langsam durch meine Ritze zu meinen Loch schob. Ich atmete schwer war Ich doch geil auf das was kommen sollte hatte aber auch Angst was passieren würde. Seine Eichel drückte gegen meinen Anus „ Ich fick dich jetzt …….“ Hörte Ich ihn leicht stöhnend sagen, seine Eichel überwand den wiederstand „ohhh ,Ahhh stöhnte ich schmerzhaft als seine Eichel in mir steckte. „ tut es weh ? Soll Ich aufhören hörte Ich ihn. Der Schmerz lies schnell nach und ein anderes Gefühl entstand langsam aufsteigend in meinen Bauch.

” Nein mach weiter , steck ihn rein , fick mich , ich will gefickt werden.“ Ich hörte meine eigene Worte und glaube es kaum selbst sie zu sagen. Es war aber wahr Ich wollte es und das aus tiefsten Herzen. Das Erlebnis im Freibad hatte mir gezeigt das Ich eine leichte Devote Ader hatte. Ich wollte nicht nur aktiv blasen und geblasen werden nein auch das Ficken gehörte dazu Ich wollte gefickt werden und später auch Peter ficken. Peter drückte ihn nun langsam immer tiefer in mich rein. Ichspürte ihn und das war geil. Ich stöhnte auf und wollte mehr. Peter zog ihn dann langsam raus und wieder rein. Er begann mich langsam mit langsamen Bewegungen zu ficken. „ Ja…Jaaaa ist das schön ……. Ahhhh war er zu hören Peter fickte mich immer schneller und er drückte sich ganz fest an mich seine Eier klatschen gegen meinen Hintern und das machte uns beide noch geiler. Du ich komme gleich ich kann es nicht mehr halten Ich ko……m……mmmeeeeeeeeeeeeeeeeee .“ Peter fing an zu zucken drückte seine Schwanz hart fest tief in mich rein und spritze seinen Samen tief in mich rein. Peter machte noch ein paar Fickbewegungen und zog seine Schwanz aus mir aus, schnell wurde er schlaff und hing herunter. Ich dreht mich zu ihm um. Verschwitzt sahen wir uns beide an. „ Das war mörderisch geil.“ Ja das war es meinte Peter. Ich schaute auf die Uhr und in 2 Stunden sollten meine Eltern heimkommen. „ Lass und Duschen gehen Peter und etwas aufräumen. „ Ja das wäre besser sonst bekommen wir noch Ärger.“ Wir verschwanden unter der Dusche und dabei merkte Ich wie der Samen von Peter aus mit herauslief. Danach zog Peter sich an und verschwand. Mein Ziel auch ihn zu ficken war damit leider nicht erreicht. Es war so das Peter danach mir aus dem Weg ging. Kurze Zeit später hatte er eine Freundin.

Deutsche Sex Geschichten:

sexgeschichten im hochhaus , sexgeschichten spass

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *