Spermaesser 5

Schön mit sechzehn hatte ich einige Erfahrungen mit sperma gesammelt. Freunde
haben mir den Mund gefüllt. Aber am besten war es mit Klaus. 53 Jahre alt. Der in mir seine Fantasien ausleben könnte. Er war recht dominant und verstand es hervorragend mich an meine Grenzen zu führen. Ich gestand ihm einmal nach einem geilen abend das ich gerne mal einen richtig fetten negerschwanz blasen würde. Ich bemerke das ich immer richtig geil wurde wenn sich richtig dicke schwänze in meinen Mund Bohrten. Bei viel Spritzern verhielt es sich genau so.
Es vergingen einige tage bis ich Klaus wieder traf. Er bat mich in eine gay Kneipe zu kommen, wovon ich aber nichts wußte. Als ich die Kneipe betrat mußte ich erst mal etwas durch den laden gehen bevor ich in einer Ecke Klaus sah. Aufgefallen sind mir auch ein paar farbige die an einem Tisch in der nähe von Klaus saßen. Klaus begrüßt mich sehr freundlich und bat mich Platz zu nehmen. Ich bestellte mir ein Bier und wir tranken zwei drei. Ich muss mal sagte ich und ging aufs Klo. Während ich am pissbecken stand ging die Tür auf und einer der Neger stellte sich neben mich und packte seine Latte aus. Ich konnte nicht anders und mußte immer wieder auf seinen schwanz schauen. Als er seine blase entleert hatte fing er an in zu reiben bis er in voller Größe zu sehen war.seine gewaltige riesige beschnittene Eichel viel mir sofort auf das ich kaum bemerkte das sein schwanz gewaltig war. Es Viel mir kaum auf das mir auch mein Teil wuchs.
Er hielt seinen schwanz nun so das ich ihn in voller Pracht sehen konnte. Ich konnte nicht anders und musste ihn anfassen. Er ließ sich kurz von mir wichsen und ging dann in eine Toilettenkabine. Ich bemerkte das er die Tür offen ließ. Neugierig schaute ich hinein und er stand mit herunter gelassener Hose da. Ich trat ein und er schloss die Tür. Der gefällt dir wohl du sau sagte er und rieb ihn geil. Na schon mal so einen Riesen gesehen Mein kleiner. Etwas nervös sagte ich Nein so ihnen großen noch nie. Klaus hat mir gesagt das du mal einen schwarzen schwanz blasen willst. Ich fing an zu zittern und er sagte nur dann setzt dich mal hin und drückte mich auf die Schüssel. Im nur hätte ich seine teil vor meinem Gesicht. Ich packte ihn mit beiden Händen und wichste ihn etwas. Meine Zunge unkreiste dabei seine riesige Eichel. Komm steckt ihn ins Maul und zeig was du kannst, der wird schon passen. Ich musste den Mund ganz weit öffnen um nur seine Eichel ganz herein zu bekommen. Es war ein herliches Gefühl den Mund so voll zu haben. Noch immer hielt ich den Riemen mit beiden Händen. Er fing an ihn immer etwas tiefer in mein Maul zu bekommen. Es dauerte nicht lange und ich mußte etwas würgen. Statt auf zu hören, sagte er nur ja genau so brauchst du das, du sau. Zog ihn heraus um ihn sofort mit richtig Druck wieder rein zu pressen. Diesmal war er gefühlte drei bis vier cm tiefer drin und ich konnte es etwas besser ertragen. Er zog ihn wieder heraus und meinte du stehst auf sperma in der fresse. Klaus hat uns einiges über dich erzählt. Wollen wir ihnen mal zeigen was du für einer bist. Er wichste sich und ich lecke seine Latte vom Sack hoch bis zur Eichel. Als er an fing mich zu bepritzten. Er spritze mir seine ersten Schub mitten ins gesicht und zielte für den zweiten in den Mund. Sein sperma schmecke ganz anders als das was ich schon kannte,. Es war viel schärfer und geschmackvoller. Es waren auch sehr dicke klebrige tropfen. Er spritze einfach weiter und wieder bekam ich etwas ins gesicht. Er ging ein Stück zurück und ein Schub landete auf meinem Hemd. Da es rot war könnte man die Spritzer sehr gut sehen. Ein dicker tropfen blieb an der Eichel hängen und ich leckte ihn genüsslich ab.
Klaus wird gefallen was er gleich sieht und meinen Kumpels bestimmt auch. Er lachte und frug mich wie ich mich jetzt fühlen würde. Ich sagte nur weiß nicht. Bin nervös. Er lachte wieder. Wir gingen wieder zurück wo ich sofort sah das Klaus bei den anderen farbigen saß. Er sah mich an und frug grinsend und wie war sein schwanz. Ganz leise sagte ich geil. Sag es lauter die anderen wollen es auch hören. Etwas lauter sagte ich er war geil. Wir setzen uns zu Ihnen und sie fingen an über mich zu reden. Klaus erzählte ihnen noch mal was ich schon alles für ihn gemacht habe. Ich wurde knall rot und wollte einfach nur weg. Klaus meinte nur brauchst dich doch nicht schämen. Wir tranken noch ein paar Bier als plötzlich der Keller zu mir sagte. Geiles Hemd was du da trägst. Wenn ihr wollt könnt ihr ins Nebenzimmer gehen da habt ihr etwas mehr platz. Und zeigte auf eine Tür. Warum nicht sagte Klaus Und wir gingen alle hinein und dort stand ein grosser Tisch mit zehn Stühlen. Wir namen Platz und kurz drauf kam der Kellner wieder und nam die Bestellung auf. Als er mich frug sagte er aber nicht wieder Schlabbern das muss man doch alles genießen. Alles lachte und Klaus meinte nur ich schlaber gerne. Ach so ein Ferkel bist du. Darf ich frug er und alle nur zu. Er holte seinen schwanz heraus und wichste sich einfach vor mir. Nur ein paar Sekunden später entlud er seinen schwanz auf meinem Hemd. Klaus, oh ja so sieht das Viel besser aus. Der Kellner ging um uns unsere Getränke zu bringen. In dem Raum war ein recht grosses Fenster das uns in die gaststube blicken ließ und umgekehrt. Etwas angetrunken von dem wohl 5 oder 6 Bier wollte ich wieder zum pinkeln. Klaus meinte nur blieb hier und warte bis du es gar nicht mehr halten kannst. Ich setzte mich wieder und einer der farbigen frug plötzlich und wie weit hast du ihn rein bekommen. Nah ja der muss noch üben. Etwa 10 cm mehr ging nicht. Klaus meinte nur er muß ja noch üben.
Und Thomy was meinst du willst du noch mal einen Riesen schwanz? Hier kann uns doch jeder sehen. Was meinst du wofür ein Fenster da ist. Einer öffnete seine Hose und es kam ein schwanz zum vorschein der etwas kleiner aber immer noch recht gross war zum vorschein. Auch er war beschnitten und hatte eine dicke Eichel. Und schaffst du den. Ich zuckte mit der Schulter. Los blas den prügel. Sie wollten das ich mich ans Kopfende setzte da wäre mehr platz. Er stellte sich so neben mich das er aus dem Fenster sehen konnte und hielt mir den schwanz direkt vor das gesicht. Mach schön das Maul auf rief Klaus. Und Fick ihn schön. Ich nam ihn in den Mund und wollte ihn dabei wichsen. Nicht mit der hand, nur blasen. Der Neger packte meinen Kopf und drückte mir den schwanz sanft aber mit Druck immer tiefer ins Maul. Langsam drang er bei jeder Bewegung etwas tiefer in den Mund. Ich wurde richtig geil und ließ den Kopf etwas in den Nacken fallen und so konnte er ihn noch tiefer rein schieben. Ich bemerke das sechs Kerle am Fenster standen und mir zu sahen. Es machte mich noch geiler und ich versuchte den schwanz noch tiefer ins Maul zu bekommen. Ein paar Minuten wurde mir so das Maul gestopft als er ihn heraus zog und Klaus frug wo er es sehen wolle. Ins gesicht meinte er, ja spritz ihn voll. Sekunden später spritze er einfach los. Er achtete genau darauf das alle am Fenster genauen Blick auf uns hatten. Ein richtiger strahl spritze mir ins Gesicht worauf noch zwei weitere folgten. Es war eine gewaltige Ladung die mir am gesicht herunter lief. Ich sah zu Klaus herüber und er schaute mich von oben bis unten an. Es geht bestimmt noch mehr oder was meint ihr dazu. Es waren zwar erst drei Kerle die mich angespritzt haben, aber es waren alles Riesen Ladungen so das schon einiges auf mir war. Schwänze sind ja noch genug da sagte einer und zeigte aufs Fenster.
Klaus Frug mich und was meinst du dazu. Wenn es dir gefällt, gerne sagte ich nur. Und wollte so meiner gier entgehen und trotzdem weiter machen zu können. Als der Kellner wieder herrein kam und uns noch eine Runde brachte sagte er die ist von den Jungs da draußen. Und gab Klaus noch einen löffel in die Hand. Mam muss ja nicht alles vergeuden und grinste. Gute Idee. Mach mal und gab ihm den löffel zurück. Er stellte sich hinter mich und ließ den löffel über meine Wange gleiten bis er ganz voll mit sperma war.er hielt ihn mir vor den Mund und ich öffnete ihn sofort und nahm ihn in den Mund. Ich genoss den Geschmack vom sperma und schluckte es nicht herunter. Er ließ den löffel nochmal an der anderen Wange entlang gleiten und hielt ihn mir wieder vor den Mund. Als ich ihn öffnete sah er das ich immer noch das sperma im Mund hatte. Du bist mir ja ein Genießer sagte er zu mir.
Klaus hat er schon mal sekt gehabt, frug er. Nee ich glaube nicht. Ich bring euch gleich mal welchen, ok. Ja mach mal ruhig. Er ging und ich schluckte jetzt das sperma herunter.
Klaus frug mich ob ich schon mal sekt getrunken habe, ich überlegte kurz was er wohl meinte und sagte Nein. Es wäre cool und ich hätte einen ganz anderen Geschmack im Mund. Ein Schluck würde ihm schon reichen. Nach etwa zwei Minuten kam der Kellner und stellte es vor mir hin. Dann mal prost kleiner. Las es dir schmecken. Alle schauten auf mich als würden sie auf ein wunder warten.
Klaus sagte dann mal los Thomy. Als ich das Glas abhob bemerkte ich das es ganz warm war. Das ist natursekt meinte einer und nam mir das Glas aus der hand und trank einen Schluck und reichte mir das Glas zurück. So ermutigt nahm ich gleich einen recht großen Schluck. Es war warm und leicht salzig. Ich behielt es kurz im Mund bevor ich es herunter Schluckte. Und wie schmeckt es ich leerte das Glas mit zwei schlücken und sagte kann man trinken.
Klaus meinte zu mir du verwundert mich immer wieder. Der Kellner kam erneut herrein und stellte mir ein Schnapsglas voll mit sperma auf den Tisch. Du hast einige der Jungs ganz schön geil gemacht und sie haben was für dich. Klaus meinte nur was für eine schöne Menge. Los Thomy Genies es. Mit einem Schub ließ ich es mir in den Mund laufen. Ganz langsam fing ich n es zu schlucken. So langsam war ich so geil und hemmungslos geworden das ich einfach frug ob ich nochmal einen dicken schwanz blasen dürfe. Aber klar sind doch genug da und zeigte auf das Fenster. Er Wink den Kellner zu sich. Frag mal ob jemand Lust hat mir das Maul zu stopfen. Im nu kammen sechs Kerle herrein und Klaus meinte, Thomy leg dich mal auf den Tisch dann kommen sie besser an dich heran. Die Gläser wurden bei Seite geschoben und ich legte mich auf den Tisch. Einer zog mich an den tischrand so das mein Kopf herunter hing. Stellte sich hinter mich und zog seine Hose runter. Rieb seinen schwanz in meinem gesicht bis er mir den schwanz in den rachen schob. Zwei weitere standen links und rechts neben mir und befummelten mich. Rieben mir die titen und zogen meine Warzen lang. So wie ich da lag schlugen mir bei jedem stoß die Eier ins gesicht. Es dauerte nicht lange bis ich spürte wie er sich in meinem Mund entlud. Mittlerweile standen links und rechts von mir jeweils drei Kerle. Als ich plötzlich sah das der Riesen schwanz vom Klo hinter meinem Kopf stand. Jetzt wollen wir doch mal sehen ob der nicht besser rein geht. Er zog mich etwas zu sich das der Kopf ganz von Tisch nach hinten viel. Er schlug mir den prügel mehrmals mitten ins Gesicht. Bevor er anfing ihn mir ins Maul zu stopfen. Erst kam die gewaltige Eichel die ich gierig mit der Zunge umspielte. Plötzlich stand Klaus direkt neben ihm. Hielt seinen schwanz in der hand und sagte zum ihm schieb ihn so tief du kannst rein. Genau so will ich ihn haben. Er bat de anderen einfach auf mich drauf zu wichsen. Bei jedem stoß drang der schwanz tiefer in mein Maul. Ich spürte wie sich mein rachen weitete je tiefer er zu stieß und es Es immer leichter für ihn war sein schwanz ganz rein zu drücken. Er zog ihn ganz heraus und ließ mich kurz verschnaufen bis er ihn mit Einen Schwung ganz in mir versenkte. Klaus wollte mir ins Maul spritzen und bat ihn kurz auf zu hören. Kaum war der schwanz draußen spritzte Klaus mir seine Sahne In den Mund. So ist es brav von dir sagte er und jetzt Genies die Neger wichse. Kaum ausgesprochen hatte ich auch schon den Riesen wieder im Mund. Der Kellner hatte wohl schon vor einer Weile zu gesperrt den auch er stand da und sagte zu allen es wäre jetzt alles erlaubt. Ich spürte immer wieder sperma auf mein Hemd spritzten. Es dauerte auch nicht lange bis er den schwanz aus dem Mund zog und sein sperma in meinem Mund lief. Ich weiß mich wie er das machte aber alles tropfte langsam in meinem Mund. Sein klebrige dickes sperma schmeckte mir so gut das ich es nicht sofort schlucken wollte. Es dauerte mehrere Sekunden bis mein Mund ganz voll mit seiner Sahne war. Ein anderer Neger stieg auf den Tisch und kniete sich so hin das sein schwanz ganz nah an meinem Gesicht war. Ich schluckte alles herunter und der eine hob mir den Kopf so das der andere seinen schwanz in mein Maul schieben konnte. Er hielt in aber nur an meine Lippen und ließ ein paar tropfen Sekt auf sie rieseln. Und hat es dir Grade geschmeckt, ich öffnete einfach den Mund und er ließ es einfach laufen fünf mal musste ich schlucken bis alles getrunken war. Jetzt fickte auch er mir seinen Riemen in den rachen. Jetzt werden wir dir noch schon das ganze Gesicht zu kleistern. Klaus stand da und bat mich von allen ins gesicht spritzen zu lassen. Es standen bereits vier Kerle an meinem Kopf und wichtsten sich. Ich rückte mit dem Kopf hoch und legte mich entspannt auf den Tisch. Schon schoss mir die erste Ladung ins gesicht. Ich öffnete meinen Mund und auch etwas davon in den Mund zu bekommen. Es dauerte zehn Minuten bis auch der letzte seine Sahne in mein gesicht spritzte.
Das ganze dauerte bestimmt drei Stunden und ich war ziemlich erschöpft. Völlig voll sperma. Mein Hemd war richtig nass und klebte an meinem Körper. Das Gesicht komplett voll mit sperma. Selbst in den Haaren klebte es. Klaus sagte zu mir mach dir keine Sorgen wir werden dich erst mal sauber machen bei mir zu Hause bevor ich dich heim fahre.
Auf dem weg zu ihm wollte er wissen wie geil ich dabei wurde. Worauf ich nur sagte das ich hoffe sowas noch mal erleben zu dürfen. Der mega schwanz wäre auch ganz besonders geil gewesen. Klaus frug wie mir der sekt geschmeckt hat. Ich fand es geil das alle zusahen wie ich es trank gestand ich ihm. Du magst es dabei beobachtet zu werden, oder! Ja sehr sagte ich ihm, oh ja sehr.
zu hause bei ihm ging ich sofort unter die dusche und wusch mich
Klaus kam herrein und hatte ein großes Glas in der hand und pinkeln vor meinen Augen hinein. Er wichste sich den schwanz und spritze seine ganze Ladung auch ins Glas. Das ist ein Cocktail sagte er. Während er das sagte bekam ich einen steifen er Packte ihn und fing an mich zu wichsen. Komm mein kleiner spritz für mich. Als ich an fing zu zucken hielt er das Glas hin und ließ meine Ladung ins Glas spritzen. Er gab es mir und sagte zeig mir das du eine geile sau bist. Ich nahm einen Schluck und schmeckte es auf der Zunge. Ich nahm noch einen Schluck und genoss es immer mehr. Du bist echt Nee sau sagte er zu mir. Jetzt Schluck schön deine Sahne sagte er. Ich trank das Glas aus und leckte mir die Lippen.
Wir zogen uns an und was mich wunderte er hatte frische Wäsche für mich. Siehst du, du brauchst in keine sorgen zu machen. Ich Pass auf dich auf.
Als er mich nach hause fuhr. Sagte er zu mir er würde gerne mal sehen wenn ich einen echten Cocktail trinken würde. Mein sekt und das sperma von mindestens 15 Männern aus einem richtig großen Glas. Ich erschrag etwas und meinte sowas würde ihm gefallen. Man kann auch noch viel mehr mit sperma machen wenn ich mag.
Er verabschiedete sich von mir und sagte noch kannst es dir ja überlegen.

Deutsche Sex Geschichten:

ich schaute mit meinen kumpels pornos bei uns als meine frau sich dazu setzte und sagte so was geiles wuerde ich auch gerne mal erleben , negerschwanzblasen geschichten

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *