Unser erstes Geheimnis

Hallo Ihr Lieben,

in meiner ersten Geschichte habe ich euch von meinem Aufeinandertreffen mit meinem Pierre erzählt. Nun möchte ich euch erzählen, was die nächste Zeit passiert ist. Viel Spaß beim lesen…

Ich hatte ja geschrieben, dass Pierre ein paar Wochen später vor meiner Tür stand. Es war sehr spät, ich glaube fast 1 Uhr nachts. Ich war schon im Bett und musste den nächsten Morgen früh los, um ein Meeting meines Chefs vorzubereiten.
Plötzlich klingelte es an der Tür. Ich dachte, dass ich träumen würde und blieb liegen. Dann klingelte es wieder und wieder. Verschlafen wie ich war, ging ich in meinem kleinen Tanga und sonst nichts an die Tür. Ich öffnete und er stand da. Ich war sofort hellwach. Wir fielen uns sofort um die Arme und ich bat ihn rein.
Später erzählte er mir, dass er geschäftlich nach Stuttgart musste und nun hier wohnen würde.

Die nächsten Wochen und Monate vergingen wie im Flug. Wir machten jeden Tag etwas zu zweit. Überall waren Glücksgefühle, Schmetterlinge im Bauch und viel erotische und sexuelle Stimmung in der Luft. Um ehrlich zu sein trieben wir es bei jeder Gelegenheit. Ich mochte diese offene Art zwischen Pierre und mir. Wir erfuhren viel über den anderen, da wir sehr offen über alles sprachen.
In Sachen Sex haben wir uns natürlich schnell kennengelernt und wussten was der andere mag oder auch noch gerne mal machen würde.. Ich sagte ihm immer, dass ich es gerne an außergewöhnlichen Orten heiß finde und er mich jederzeit und überall nehmen könnte, wenn er es wollte. Bei ihm war die erste Wahl natürlich ein Dreier bzw. ein Gruppending. Ich hatte nichts dagegen, ich hatte schon ein paar Erfahrungen in der Hinsicht gesammelt.. Das war damals in lloret de mar, als meine beste Freundin und ich einen heißen Spanier vernaschten, aber ich schweife ab..

Es war gerade Mai und wir beschlossen, dass wir im Hochsommer einen Dreier mit noch einer weiteren Frau ausprobieren wollten. Er wollte, dass ich die Frau aussuche und alles weitere plane. Gesagt, getan. Ich meldete mich zuerst auf einer Singlebörse an und versucht dort mein Glück..
Ein paar nette Chats, aber mehr lief nicht. Zwei Wochen später schrieb mich eine sehr süß aussehende Frau an. Sie kam aus der Nähe und wollte mich kennenlernen. Nachdem wir noch einige Tage miteinander geschrieben haben, verabredeten wir uns zu einem Cocktail in der Stadt.
Sie sah toll aus. Eine kleine zierliche Frau mit dunklen langen Haaren und braunen Augen. Sie war topgestylt, hatte sehr schönes Make up und ein sehr schickes Sommerkleidchen an. Wir verstanden uns super.
Bei unserem dritten Treffen erzählte ich ihr von meinem Vorhaben. Zuerst war sie etwas geschockt, konnte sich aber mit dem Gedanken anfreunden. Spätestens als sie Pierre sah, war die Sache perfekt.

Mein Plan war es, dass wir uns ein Wochenende in einem schicken Hotel gönnen und dort zu Dritt Spaß haben. Alina (so hieß die süße Maus) und ich planten das ganze Wochenende. Zuerst das Hotel. Ein schickes modernes und auch teures Hotel hatten wir im Blick und buchten eine kleine Suite für zwei Nächte.
Danach kümmerten wir uns um den Ablauf. Für Freitag planten wir ein Cockailabend und anschließend eine heiße Nacht auf dem Zimmer. Samstag sollte es mit heißen Badszenen und weiteren heißen Nummern weitergehen.
Wir wollten ihm zu Zweit eine geile Show bieten. Dafür brauchten wir heiße Outfits.
Zuerst bestellten wir uns im Internet ein paar Kostüme. Das übliche halt, Engel und Teufel, Stewardessen und so. Irgendwas würde uns damit schon einfallen. Und danach ging es zu einem Shoppingtag in die Stadt. Wir kauften die heißesten und kürzesten Kleider, die höchsten Schuhe und die tollste und sexieste Unterwäsche, die wir kriegen konnten.

Alina sah in jedem Outfit einfach umwerfend aus. Mit ihrem knackigen Po und ihrem schmale Körper konnte sie jedes Outfit tragen.

Am jenem Freitagabend saß Pierre schon in der Bar, als Alina und ich die Bar betraten. Sie in einem knalligen blauen Kleid mit großen Ausschnitt und den passenden High Heels. Sie trug übrigens da keine Unterwäsche. Ich mit einem knappen Set aus ouvert-string und push-up, einem kurzen schwarzen Kleid und die höchsten High Heels, die ich habe.
Er begrüßte uns beide samft und es war ihm anzumerken, dass er unendlich geil war.
Nach einigen Drinks verlegten wir die Party in unsere kleine Suite. Mit ein paar Flaschen Prosecco machten wir es uns gemütlich.
Dann begann die Show. Wir legten beide einen Strip für Pierre hin und gingen dann auf ihn zu und zogen ihn aus. Anschließend bekam er den wohl längsten und geilsten Blowjob seines Lebens. Wir nuckelten, leckten, saugten und spuckten über eine Stunde an diesen strammen, riesigen Schwanz herum. Alina war begeistert von diesem Gemächt und wollte ihn spüren.

Pierre legte Alina danach auf dass KingSizeBett und spreizte ihre Beine. Schon in dieser Position lief ihre kleine Muschi förmlich aus. Der Gedanke, dass sie gleich von diesem Adonis gefickt würde, brachte sie um den Verstand.
Als er in sie eindrang machte sie große Augen und schrie ihre Geilheit heraus. Pierre fickte sie genüsslich durch, mal heftig und hart, mal etwas zärtlicher. Ich setzte mich mit meiner Muschi auf ihr Gesicht und ließ mich lecken. Ich glaube, dass ich da schon mehrmals kam.
Pierre war schon das erste Mal soweit und spritzte der kleinen, in Trance stehenden Alina, alles auf Ihre geilen Brüste und ihren Bauch. Ich leckte es anschließend ab und küsste Alina.
Pierre machte weiter und nahm mich nun doggystyle. Alina lag verdreht unter mir, sodass ihr Kopf direkt unter meine Muschi war und sie saugte an meinem Kitzler herum. Ich kam, und wie ich kam. Meine Säfte spritzen aus mir heraus und Alina war komplett nass von meinem geilen Saft.
An vieles kann ich mich leider gar nicht erinnern. Zu viel Prosecco und Cocktails waren im Spiel. Ich weiß nur noch, dass Pierre uns beide durch jedes Zimmer vögelte, egal ob Flur, Badezimmer oder Schlafzimmer. Jede Möglichkeit wurde genutzt..

Am nächsten Morgen sahen Alina und ich das Ausmaß der letzten Nacht. Die Flaschen lagen herum. Unsere Kleider waren verstreut und das Bett war klebrig und nass von der Nacht. Pierre war nicht da.
Ich ging unter die Dusche und machte mich frisch. Als ich am duschen war, kam Alina zu mir uns küsste mich leidenschaftlich. Während wir uns gegenseitig einschäumten, spielten wir etwas an uns herum und machten uns geil für den zweiten Tag.
Danach machten wir uns schön und zogen uns an, als ich eine Mail von Pierre bekam. Er kommt in einer halben Stunde wieder ins Hotel und hätte eine Überraschung für uns.
Jetzt wurden wir neugierig.. Im Gegenzug wollten wir ihm auch eine Überraschung machen und suchten uns zwei Kostüme raus.
Ich war der Engel und sie der Teufel. Zwei wahnsinnig heiße und knappe Outfits. Na das wird ihn freuen.

Als er ins Zimmer kam, standen wir eng umschlungen vor ihm und küssten uns heiß und leidenschaftlich. Er machte sofort mit und wir zogen ihn aus. Er setzte sich auf den Sessel und genoss die Show. Wir knieten vor ihm auf dem Boden uns machten uns gegenseitig scharf.
Dann holte Pierre seine Überraschung hervor. Es war ein 50cm langer Doppeldildo. Wir staunten nicht schlecht und weihten dieses Monster gleich mal ein. Wir hockten nun Arsch an Arsch und schoben und gegenseitig diesen Dildo in die auslaufenden Muschis.
Ab hier konnte Pierre nicht mehr tatenlos zugucken und hockte sich vor Alina, sodass sie ihn schön blasen konnte. Er war diesmal eher grob zu ihr und fickte sie in den Mund.

Später zeigte Pierre sein ganzes Können. Er hob uns abwechselnd hoch und fickte uns hart im Stehen durch. In dieser Stellung kann ich nicht an mich halten und ich kam bestimmt 3 mal hintereinander. Auch Alina erging es so. Sie schrie am laufenden Band, als er sie im Stehen vögelte. Als er sie runterliess, konnte sie nicht mehr stehen und fiel erschöpft aufs Sofa. Wir nutzten die Zeit und Pierre nahm mich wieder in seiner Paradestellung, doggy. Eine Stunde später erwachte Alina wieder aus ihrer „Ohnmacht“ und stieg wieder voll mit ein. Sie hockte sich auf Pierre und ritt den Bullen so gut sie konnte. Kurze Zeit später spritzte er alles was er hatte in Alinas triefende Muschi. Als sie von ihm runterstieg hockte sie sich über mich und liess das ganze geile Sperma auf mein Gesicht tropfen.
Danach leckte sich mein Gesicht ab und küsste mich wieder innig und leidenschaftlich.

Spät in der Nacht waren wir völlig fertig und schliefen zu dritt auf dem Bett ein.

Am nächsten Morgen machten Alina und ich uns gerade etwas vorm Spiegel zurecht, als Pierre ins Bad kam. Er klatschte uns beiden auf unsere prallen Pobacken und liess Wasser in die große Badewanne ein. Er sagte, er wolle zum Abschluss ein Schaumbad mit uns beiden nehmen.
Wir schminkten uns fertig und stiegen zu ihm in die heiße Wanne. Ein tolles langes Schaumbad zu Dritt war der perfekte Abschluss dieses geilen Wochenendes.
Natürlich wollte uns Pierre noch einen grandiosen Abschied bescheren. Als wir das entspannte Bad beendeten gingen wir direkt ins Schlafzimmer. Sofort legten und saugten wir an seinem dicken Schwanz und seinen immer noch prallen Eiern herum.
Es schien so als hätte er sein ganzes Sperma noch einmal gebündelt und wollte uns zeigen, war er noch übrig hat.

Er kam ziemlich schnell. Ein dicker Spritzer jagte den anderen und er schaffte es nach diesem Wochenende doch tatsächlich unsere Gesichter weiß zu färben. Zum Abschluss küssten Alina und ich uns und schleckten uns gegenseitig das Sperma vom Gesicht.

So ging unser heißes Wochenende zu Ende. Wir verabschiedeten Alina und sagten ihr, dass sie jederzeit willkommen sei bei uns…

Pierre war einfach nur begeistert von dem Wochenende.
Er revanchierte sich die nächsten Wochen mit vielen Geschenke und heißen Abenteuern.

Vielleicht erzähl ich euch bald von einem dieser Abenteuer.

Bussi

Deutsche Sex Geschichten:

lloret de mar porno , lloret de mar sexgeschichten , alinas sexgeschichten , lloret de mar 2010 porno , loret de mar porno , sexgeschichten alina sperma , sexgeschichten lloret de mar , vögeln auf ioret de mar geschichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *