Unser erstes Mal

Wir liegen im Bett ganz dich nebeneinander und kuscheln! Ich fühle mich so wohl in deiner Gegenwart,
du liegst mit deinem Kopf auf meiner Brust und ich fange an deinen Rücken zu streicheln. Es fühlte sich wunderschön an mit den Fingerspitzen über deinen Rücken zu fahren, diese unsagbar sanfte Haut zu spüren, wie sich die kleinen Härchen aufrichten . Ich merke das dein Atem immer schneller wird, dein Herz immer schneller und wild anfängt zu klopfen. Ich schaue ganz gedankenverloren an deinem wunderschönen Körper hinab, als ich plötzlich aus den Gedanken gerissen werde, du schaust mich genauso verliebt an und unsere Lippen berühren sich so sanft und zärtlich wie es nur geht. Ich streichle nun deinen Bauch, was dir sehr gefällt. Ein bisschen schüchtern frage ich dich ob es für dich ok ist da es das erste Mal ist, das wir beide so intensiv uns streicheln und küssen. Mal ein zärtlicher Kuss und eine Umarmung ja, aber zu zweit nebeneinander so dicht an dicht, haben wir noch nie Zeit miteinander verbracht.
Du nimmst meine Hand und schiebst sie in dein String und sagst mir das ich nur bis zum Kitzler darf, was ich auch am Anfang eingehalten habe, nach etwas Zeit in der ich sanft deine Perle mit dem Finger umkreiste konnte ich nicht anders, als mich vorsichtig Stück für Stück tiefer in deine glatt rasierte und enge Mumu vorzutasten, immer bereit mein Finger schnell wieder zurück zu ziehen solltest du Anzeichen von Unbehagen zeigen. Deiner Reaktion nach machte es dir nichts aus, sondern du gibst dich komplett diesem innigen und wundervollen Gefühl hin. Ich merke wie sehr es dir gefällt und es dich geiler macht, da deine Spalte immer und immer feuchter wird! Nun geh ich langsam mit meinem Kopf an deinen Brüsten entlang, küsse und massiere sie, küsse deinen Bauch geh immer weiter runter und zieh dir deinen, schon sehr feuchten String aus. Beim ersten berühren meiner Lippen auf deiner Scheide Durchfahrt dich ein zucken und ein leises Stöhnen ist zu hören. Ich rieche und schmecke die Süße die deine Lustspalte umgibt, sie betört mich und ich durchfahre mit meiner Zunge seine Spalte gierig nach mehr dieses herrlichen Geschmacks. Du legst deine Hände auf meinen Kopf und drückst sanft meinen Kopf zwischen deine Schenkel so das sich mein gesamter Mund in deinen Schritt gräbt. Nach einiger Zeit komme ich wieder hoch und wir fangen wieder an uns zu küssen. Deine Zunge streichelte die meine. Nun merke ich wie deine Hand meinen Körper hinab gleitet, erst über den Rücken, dann über den Po bis zur Vorderseite wo deine Hand schon sehnsüchtig von meinem steifen Penis erwartet wird. Du umfasst ihn und ich merke eine sanfte, aber dennoch mit etwas Druck ausgeführte auf und ab Bewegung. Nach einer Weile gleitet nun dein Kopf hinab und du nimmst mein Penis etwas zögerlich in den Mund. Vorsichtig beginnst du zu saugen und nun bin ich es den ein unglaublich schönes Gefühl durchdringt. Noch nie hat ein Mädchen mein bestes Stück in den Mund genommen. Selbst in der Hand hatte vor dir, ausgenommen natürlich von mir selber, ihn niemand. Du merkst wie gut dies mir gefällt und deine Vorsicht weicht. du saugst stärker daran, nun umkreist deine Zunge meine Eichel und gleitet elegant den Schaft hinab und wieder rauf. Du wiederholst dies mehrfach, bis ich das erste mal kurz vor meinem ersten Orgasmus stehe den ich einem Mädchen zu verdanken habe. Da ich dies aber jetzt aber noch unbedingt verhindern möchte, bitte ich dich, dich nochmal auf den Rücken zu legen damit ich dich nochmal kosten kann. Wieder versinkt mein Kopf zwischen deinen Schenkeln und ich beginne erneut deinen Kitzler zu liebkosen und führe dir langsam erst einen dann den zweiten Finger in dein nun triefendes Fötzchen ein. Ich Finger dich und werde dabei immer schnelle. Nebenbei sauge ich noch leicht an deiner Perle und streichle ab und an mit meiner Zunge drüber.
Vor Geilheit hast du damit angefangen dir selber deine Brüste zu massieren und kneifst wie ich finde recht doll deine Nippel. Du kommst und wieder presst du mein Kopf ganz tief in dein Becken. Ein recht lautes Stöhnen durchdringt den Raum, dein ganzer Köper zuckt und zuckt, Schub für Schub.
Als dein Orgasmus abnimmt und das Zucken weniger wird lege ich mich auf dich und küsse dich innig. Du schaust mich verliebt an doch etwas in deinen Augen verrät, dass das noch nicht alles gewesen ist heut Abend.

Ich merke wie du deine Beine breit machst und deine Schenkel zu Seite weglegst, deine Hand mein Penis nimmt und anfängst an deiner Scheide rumzuspielen.
Du spreizt deine Beine immer mehr und ich dring langsam in dich ein. Wir sind alleine zu hause und du kannst deine Lust herausschreien, was mich total geil macht. Ich merke wie mein Penis pulsiert und ich genoss es in vollen zügen. Du flüsterst mir ins Ohr das du wustest, das es heute passieren würde und ich erwidere das ich es mir erhofft habe, wir schauen uns in die augen und küssen uns innig und leidenschaftlich. Ich ramme meinen Penis in deine feuchte Scheide und es gefällt dir so sehr das du deine Geilheit raus schreist. Du wirst so richtig von mir durchgefickt! Wir stöhnen beide und es macht uns so geil, sowas haben wir beide bisher noch nie erlebt! Auf einmal fängt an zu Kribbeln im selber Moment fängst du an das herauszuschreien was ich denke: “ICH KOMME!” Ich stoße noch ein paar mal kräftig zu! Du aber willst noch nicht aufhören, du willst das ich meinen Samen in dich rein spritze. Du reibst meinen steifen Penis obwohl er in dir steckt. Trotz dem Gefühl das meine Eier Platz werde ich noch einmal schneller und schneller und du bekommst einen Orgasmus nach dem anderen. Endlich! Ich stöhne laut auf und Spritzer die volle Ladung Sperma in deine bis vor kurzem noch jungfräuliche Scheide.
Dieses geile Erlebniss dauerte nun 2 1/2 Stunden! Wir kuscheln noch eine ganze Weile, bis du merkst das etwas aus dir hinausläuft. Es ist nicht nur mein Sperma, sondern auch Blut. “Nun ja”, sagst du leise “jetzt bin ich endgültig keine Jungfrau mehr!”

Deutsche Sex Geschichten:

jungfrau sperma stöhnen blut

Bir Cevap Yazın

Your email address will not be published. Required fields are marked *