Von der Lehrerin erwischt

Mein Erlebnis hatte ich im letzten Sommer. Ich half meinem ehemaligen Chef in den Sommerferien in einem Internat die Zimmer zu renovieren. Ich sollte eine Lehrer-wohnung streichen.

Ich machte mich also an die Arbeit. Zum Schluss musste ich nur noch die Fensternischen streichen. Ich ging also zu der ersten Nische um diese zu streichen. Doch dazu bin ich dann nicht mehr gekommen.
Etwa 2 m. unterhalb des Fensters lag eine ca. 18j. Schülerin nackt auf einem kleinen Balkon und sonnte sich. Sie hatte die Augen geschlossen und streichelte wohl mehr gedankenlos ihre Brust. Ich konnte von meinem Platz alles sehr gut sehen. Auch wie ihre Nippel anfingen, hart zu werden. Die Schülerin wurde wohl geil. Sie nahm ihre Nippel zwischen die Finger und zog leicht an ihnen. Zwischendurch leckte sie an ihren Fingern und streichelte dann weiter ihre Nippel. Ich schaute diesem geilen Spiel voller Erregung zu.

Hier erfüllte sich mein Traum, einer Frau beim wichsen zuzusehen. Längst hatte ich meinen Schwanz aus der Hose geholt um ihn zu wichsen. Ich dachte ja, dass ich die Eingangstüre zugeschlossen hätte. Längst hatte das geil Girl ihre Hand an ihrem Vötzchen. Ich muss sagen, es wahr ein Genuss, diesem Spiel zuzusehen. Sie hatte ihre Beine leicht angewinkelt und schön gespreizt. So konnte ich das Spiel ihrer Finger genau beobachten. Mal streichelte sie ihren Kitzler, mal fickte sie sich mit zwei Finger in ihr nasses Loch. Auch hier leckte sie sich zwischendurch die Finger ab. Ich war wie gebannt von diesem Schauspiel.
Plötzlich sagte jemand: “Es macht dir wohl Spaß, unsere Schülerinnen zu beobachten “.

Ich erschrak und fuhr herum. In der Tür stand eine Frau. Ich muss wohl recht dumm ausgesehen haben.
So mit herab gelassener Hose, hochrotem Kopf und vor Schreck schlaffem Schwanz.
“Entschuldige“, sagte Sie, “ich wollte dich nicht erschrecken. Komm mach bitte weiter“.
Nach dem ersten Schreck und diesen Worten schaute ich Sie mir nun genauer an und sah, dass eine Hand unter Ihrem Rock war. “Bitte wichs dich weiter“, sagte Sie. Während diesen Worten sah ich, wie sich Ihre Hand unter dem Rock bewegte.
Dadurch mutiger geworden, sagte ich: “Gerne, aber nur, wenn Du Dich ebenfalls ausziehst“.
“Gerne“, sagte Sie und zog Rock und Slip aus.

Es erfüllte sich dann ein zweiter Traum von mir. Sie hatte ein vollkommen glattrasiertes Vötzchen. Als ich dieses sah, stand mein Schwanz sofort wieder. Sie bemerkte dies natürlich.
“Macht dich meine rasierte Muschi so geil“ fragte Sie mich.
“Oh ja“ sagt ich und wichst dabei meinen Schwanz.
“Dann sieh sie dir genau an und wichs dich dabei schön weiter“ sagte Sie.

Während Sie das sagte, ging Sie zu einem Tisch, der im Zimmer stand und legte sich auf diesen. Sie legte sich so, dass ich direkt Ihr Vötzchen sehen konnte, welches Sie nun auch geil wichste. So nah zu sehen, wie sich eine Frau selbst befriedigt, hätte ich mir nie träumen lassen. Doch es ging noch weiter.
“Komm zu mir“ sagte Sie, “und stell dich zwischen meine Beine“.
Ich tat es und Sie nahm meinen Schwanz in ihre Hand.

“Ich will mich mit deinem harten Schwanz wichsen. Du darfst selbst aber nichts machen“.
Nun, ich war so geil, dass mir alles egal war. Nur spritzen wollte ich.
“Ok, mach mit mir, was Du möchtest. Nur lass mich spritzen“.
Ich muss sagen, so geil bin ich noch nie gewichst worden. Sie nahm meinen Schwanz und führte die Eichel mal an Ihren Kitzler, mal durfte sie in Ihren Vötzchen verschwinden. Nur richtig Ficken durfte ich Sie nicht. Nun waren wir aber schon so geil, dass wir nicht mehr lange brauchten um zu kommen. Ich spürte, wie meine Ficksahne langsam nach oben kam.

“Du geiles Stück, komm und wichs Dein Loch mit meinem Schwanz. Ich spritz gleich meinen geilen heißen Saft auf Dein nasses Vötzchen“.
“Ja los, gib mir deinen Saft. Ich will sehen, wenn er spritzt“. “Ohhhh jetzt spritz ich. Schau hin wie geil ich bin“.
Mit etwa diesen Worten spritzte ich ab. Ein Strahl nach dem anderen spritzte aus meiner Eichel. Die ersten Spritzer flogen bis in Ihr Gesicht und auf Ihre Titten.

“Ja komm und spritz. Das macht mich geil. Ich komme auch gleich“.
Mit diesen Worten wichste Sie ihr Vötzchen. Sie hatte fast Ihre ganze Hand im Loch. Nur der Daumen fehlte noch. Mit diesem rieb Sie den Kitzler.
“Jetzt komm ich“ sagte Sie. “Jaaaaaaaaaaaaa ist dasgeil“.

Dabei rutschte Sie mit Ihrem Po leicht hin und her.
Nachdem unsere Geilheit gestillt war, zogen wir uns an, redeten kurz noch etwas und verabschiedeten uns. Das war ein echt geiles Erlebnis. Leider konnte ich dieses bis jetzt nicht wiederholen.

Deutsche Sex Geschichten:

pornosexgeschichten lehrerin

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *