Vosicht beim „Nutte spielen“

Ich bin eine kleine Sissy die es liebt ihren blanken Nylonhintern in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine Fantasie bei der ich regelmäßig richtig gut komme ist mal wirklich wie eine Nutte abgeholt und bezahlt zu werden. Mir sind vor einiger Zeit an einer bestimmten Stelle Nachts zwei Damen aufgefallen die an der Straße standen und mit Sicherheit Nutten waren. Seit langer Zeit war ich gestern Nacht mal wieder in der Gegend und habe mich daran erinnert. Ich hatte nur einen Pullover, meine High Heels und Nylons unter einen Mantel an. So bin ich ganz vorsichtig in diese Straße gefahren (an einem Gewerbegebiet, ohne Wohnungen in der Gegend). Da ich keine Damen gesehen hatte kam mir die Idee ich könnte doch Nutte spielen da mich ja niemand sieht. Also hielt ich an, stieg aus und hab mich an der Straße platziert. Am Anfang noch etwas zurückhaltend. Mit Mantel auf und ab gestöckelt. Dann hab ich mich immer mehr in die Rolle hinein gesteigert. Hab meinen Mantel zur Seite geschoben und meinen Nylonhintern präsentiert und mir vorgestellt wie ich als Nutte auf Freier warte. Hab dabei immer wieder meinen Nylonhintern in Richtung Straße präsentiert und auch den vorderen Teil der aussah wie eine rasierte Pussie nur in Nylons. Das hat mich so angemacht. Vor lauter Geilheit hatte ich nicht bemerkt, dass in einem der Autos die weiter hinten in der Straße geparkt hatten jemand saß. Er muss schon vor mir dort gewesen sein. Keine Ahnung was er da gemacht hat – vielleicht auf die Nutten gewartet. Ich war so in Trance – da ich kurz davor war zu kommen – dass ich auch nicht gemerkt habe als er ohne Licht in Schritttempo losgefahren ist zumal ich gerade in die andere Richtung geschaut hatte und meinen Nylonhintern in seine Richtung streckte. Außerdem hatte ich eine Mütze auf und Kopfhörer mit Sissy-Hypnose-Texten die mir immer wieder eingetrichterten was für eine Nutte ich bin und dass das größe Glück für mich ist Schwänze zu befriedigen. Dadurch habe ich sein Auto nicht einmal gehört. Bin dann total erschrocken als ich mich umgedreht habe und das Auto schon fast neben mir war. Mir war klar, dass ich jetzt nicht mehr rechtzeitig zu meinem Auto kommen würde und es eh eine ziemlich eindeutige Situation war. Irgendwie blieb ich wie versteinert stehen. Er fuhr langsam weiter und blieb neben mir stehen. Ich konnte förmlich seine Blick durch die Scheibe spüren. Ich dachte nur ich muss da jetzt irgendwie durch und hab mich wieder bewegt, leicht mit den Hüften gewackelt und versucht unauffällig meinen Schritt und mein Gesicht zu bedecken. Dann ging die Beifahrerscheibe runter. Ich war voller Adrenalin da ich nicht wusste was ich jetzt machen soll. Instinktiv bin ich zum Auto gegangen und hab meinen Nylonhintern in sein Fenster gehalten. Dann hab ich eine Hand an meinen Hintern gespürt und ein leichtes Stöhnen aus dem Auto gehört (Die Kopfhörer hatte ich natürlich schon längst raus genommen). Dann kam die Frage vor der ich Angst hatte „Wie viel für einmal blasen?“ Ich wusste nicht was ich sagen sollte und hatte auch Angst zu sprechen. Einige Kerle reagieren sehr aggressiv wenn sie merken dass ich nur eine Sissy bin. Er hat in der Zwischenzeit weiter meine Hintern befummelt was ich irgendwie angenehm empfunden habe. Ich musste nur meine Schenkel zusammendrucken, da er mit seinen Fingern in meine nicht vorhandene Muschi gleiten wollte. „Wie viel wenn ich dir in deinen Arsch ficken darf?“ Ich überlegt noch was ich jetzt machen soll. Ich kann mich doch nicht auf so etwas einlassen. Aber wie wird er reagieren wenn ich es nicht mache? Weit und Breit niemand in der Nähe den ich zur Not hätte rufen können. Auf der einen Seite stieg die Angst. Auf der anderen Seite merkte ich wie mein Schritt immer nasser wurde vor Geilheit. Endlich wie eine Nutte gefickt werden und Geld mit Schwanzblasen verdienen. Aber was wenn er mehr will. Wobei wenn ich seinen Schwanz von hinten in meinen Hintern schiebe merkt er nicht, dass vorn kein Fickloch ist. Er will ja nur meinen Nylonhintern ficken. Um mich zu ficken muss er ein Loch in meine Nylons machen. Aber er bezahlt mich und ich kann neue kaufen. Aber wieviel bekomme ich dann für so einen Job? „Komm schon! Steig ein!“ Er öffnete die Beifahrertüre einen Spalt. Was mache ich jetzt? Ich flieg jeden Moment auf. Wenn ich nur nicht so geil wäre. Plötzlich klingelt es. Er schaut auf sein Telefon. „Verdammt! Ich muss los“. Mit diesen Worten schloss sich die Türe und er fuhr los. Jetzt konnte nicht mehr passieren und ich spürte auf einmal wie geil mich das gemacht hat. Ich fasste in meinen nassen Schritt und musste ihn nur wie eine Muschi ein wenig massieren. Ich sah noch seine Rücklichter als ich tierisch kam und mich fast wie eine echte Nutte fühlte.
Was lernen wir daraus. Immer vorsichtig sein in einer Gegend wo echte Nutten stehen (oder standen) und nie Kopfhörer aufhaben wenn man post. Außerdem immer die gängigen Preise im Kopf haben hihihi.

Aber das Schlimme ist … ich wäre beinahe eingestiegen.

Deutsche Sex Geschichten:

sex geschichten spiele nutte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *