Wanderurlaub mit mit meiner Süßen 1. Te

Dieses Jahr haben wir, meine süße Frau und Ich, eine Treckingtour durch die schöne Schweiz unternommen.
Da in der Schweiz alles ziemlich teuer ist, haben wir uns nach langem hin und her für die billige Variante, also Mehrbettunterkünfte entschieden, das das auch ganz spannend sein kann, möchte ich hier berichten….
Meistens hatten wir Glück und waren allein in den Quartieren und brauchten dann auch auf geilen Sex nicht zu verzichten, nur wenn mal andere Pärchen oder Personen mit im Zimmer waren, mussten wir drauf verzichten, dafür war es auch manchmal schön die anderen Leute im Zimmer zu beobachten…
Aber in der einen Nacht hatten wir großes Pech, da war das komplette Quartier voll, weil irgendeine Sportveranstaltung im Ort war!
Als wir beide am Abend ankamen, wurden wir vom Hotelier (es gab auch noch schöne Doppelzimmer, aber viel zu teuer) in unsere Unterkunft gebracht, er zeigte uns die Gemeinschaftsduschen, die Toiletten, den Waschraum und dann gab es 2 Matratzenlager, eins für 24 und eins für 12 Personen, wir waren in dem kleineren eingeplant, da wir aber ziemlich spät da waren, waren nur noch unsere 2 Matratzen frei und diese nicht mal nebeneinander, eine war die Nummer 3 und eine die Nummer 7!
Der Hotelier entschuldigte sich bei uns, aber leider war nichts anderes frei, so mussten wir in der 12er Unterkunft für die eine Nacht bleiben!
Sandra nahm die 7 ich die 3, es gab für jeden einen Stuhl und was zum ablegen der persönlichen Sachen und mehr nicht, im Schlafraum noch ein Tisch mit 6 Stühlen und das wars auch schon!
Die Jungs guckten nicht schlecht, als wir 2 reinkamen, völlig verschwitzt und unsere Wanderklamotten sahen auch ganz schön mitgenommen aus. Als ich mich so umsah, bemerkte ich das es alles Männer unterschiedlichen Alters waren, Sandra war also die einzigste Frau im Zimmer, das kann ja was werden dachte ich mir so und es sollte auch so kommen, doch deshalb erzähle ich Euch ja die Geschichte!
Die großen Rucksäcke waren schnell vor unseren Matratzen abgestellt und die Jacken über den Stuhl gehangen, wir wollten schnell was aus unserem Rucksack essen, denn wir hatten einen Bärenhunger und in die Gaststätte in der Schweiz zu gehen ist unbezahlbar…. Am Tisch waren sogar noch 2 Plätze nebeneinander frei, die wir uns gleich schnappten! Ohne Jacke und Hut sah meine Süße gleich viel attraktiver aus, was die Herren im Zimmer auch sofort bemerkten, Sie hatte eine enge Wanderbluse an die ordentlich über Ihren großen Brüsten spannte, 2 Knöpfe hatte Sie auch schon geöffnet, so das man die Ansätze Ihrer herrlichen Titten sehen konnte! Am Tisch konnten die Typen Ihre Augen gar nicht von den Einblicken, die Ihnen meine Frau bot, lassen! Dazu Ihre schönen blonden halblangen Haare und die blauen Augen die lustig und offen in die Runde blickten.
Wir unterhielten uns über die schöne Tour an diesem Tag und aßen in Ruhe unsere Schnitten mit Käse und Schinken, dazu jeder eine Büchse Bier und wir waren zufrieden!
Als wir fertig waren, fragte mich Sandra, ob ich oder Sie zuerst duschen gehen soll, da wir nicht zusammen gehen wollten, da wir die ganzen Wertsachen in unseren Rucksäcken hatten und einer immer bei den Sachen bleibt! Ich wollte noch ein Bierchen trinken, also sagte ich, geh Du mein Liebling, aber ich sagte Ihr auch, das bestimmt noch viel in der Dusche los sei, so wie es aussieht must Du Dich sogar anstellen! Das würde Ihr nicht ausmachen entgegnete Sandra, Sie fühlt sich so schmutzig und muss jetzt unbedingt unter die Dusche. Ich versuchte Sie noch zum sitzen bleiben zu bewegen mit dem Einwand, das Sie bestimmt die einzigste Frau in der Dusche mit ganz vielen Kerlen wäre, aber es half nichts, Sie stand auf und ging zu Ihrem Stuhl und begann aus Ihrem Rucksack Ihr Handtuch, das Duschgel, die Haarwäsche und Ihre Badelatschen zu räumen. Als Sie alles auf den Stuhl gelegt hatte begann Sie Ihre Bluse aufzuknöpfen und kurz darauf legte Sie sie mit über die Lehne und es ging an die Wanderhose! Das war auch der Moment wo alle im Raum befindlichen Männer die Köpfe zu Ihre herumdrehten um Sie beim ausziehen zu beobachten, auch bei mir am Tisch machten die Typen sich überhaupt nichts draus und drehten sich einfach rum um Sandra besser beobachten zu können!
Mir wars ohnehin egal, wenn wir in der Sauna oder am FKK sind, sehen Sie ja auch die wildfremden Typen völlig nackt und Ihren geilen Körper kann Sie schon zeigen und das weiß Sie ja auch…
Sie begann den Reißverschluss Ihre Wanderhose zu öffnen und langsam glitt die Hose über Ihren festen, geilen Arsch und drunter kam Ihr kleiner grüner Slip zum Vorschein, der nicht so viel von Ihrem fantastischen Körper versteckte, dann zog Sie Ihre Wandersocken aus, stellte dazu den Fuß auf den Stuhl, so konnte fast jeder Ihren Prachtarsch schön bewundern, auch ich musste hinsehen und war ziemlich glücklich so eine tolle Frau zu haben.
Dann kramte Sie nochmal nach vorn über gebeugt eine Weile im Rucksack und holte Ihre Nachtwäsche heraus, ein dünnes eng anliegendes Trägershirt und ein dazu passendes Höschen, diesen Fummel hatte ich letztes Jahr zu Geburtstag geschenkt, naja meist hat Sie das Zeug im Bett nicht lange an…. Sie legte alles fein säuberlich oben auf den Klammottenhaufen drauf, damit Sie nach der Dusche gleich hineinschlüpfen kann!
Dann nahm Sie Ihr Handtuch und Ihr Duschzeugs, fuhr in die Badelatschen und kam nochmal zu mir an den Tisch, beugte sich zu mir herunter und gab mir einen dicken Schmatz und meinte ich geh dann mal mein Schatz, kann aber bisschen dauern, ich werde mir gleich noch die Haare waschen! Kein Problem Schatz entgegnete ich, lass Dir ruhig Zeit ich trinke noch etwas und warte auf Dich!
Die Jungs am Tisch konnten so Ihre herrlichen Titten aus nächster Nähe bewundern, zwar hatte Sandra noch einen BH an, aber der Inhalt war wirklich geil und war für alle am Tisch zu greifen nahe, als Sie sich herumdrehte und die 5 Meter Richtung Dusche den Gang entlang ging, gingen alle Köpfe in diese Richtung und Ihre langen Beine und der feste Hintern wurde von allen im Raum begutachtet!
Sandra verschwand in durch die Tür in die Dusche und wie auf Kommando erhoben sich die Jungs am Tisch, schnappten sich Ihre Handtücher und gingen sehr zügig auch Richtung Dusche um das Schauspiel meiner Frau ja nicht zu verpassen, denn jetzt wollten Sie Sie alle ganz nackt sehen und sich an Ihren Titten und Ihrer schön rasierten Fotze ergötzen!
Einer blieb aber am Tisch sitzen, sagten zu den andern, he Ihr wart doch alle schon unter der Dusche!!! Irgendeiner schickte ein Blödmann, das lassen wir uns doch nicht entgehen zurück!
Als die 3 in die Dusche kamen, stand Sandra gerade an der einzigsten Bank im Raum vor dem letzten freien Haken, hatte Ihr Handtuch dort aufgehängt und Ihr Duschzeug abgestellt und griff eben nach hinten um Ihren BH zu öffnen….

Was alles in der Nacht noch passiert erfahrt Ihr in den folgenden Teilen, oder wollt Ihr es nicht wissen?
Schreibt mir, wenn Ihr einen 2. Teil lesen wollt!

Deutsche Sex Geschichten:

sexgeschichten matratzenlager

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *