Wie alles anfing…

Damals, bis Ende 2003 war ich noch ganz normal… oder das, was viele normal
nennen, weil sie’s einfach nicht besser wissen.

Ich lebte in einer monogamen Beziehung, hätte nicht mal im Traum dran gedacht,
fremdzugehen. In meiner Vorstellung gab’s nichts anderes als das glückliche
Zusammenleben mit meiner Lebensgefährtin für den Rest meines Lebens.

Dann kam der neue Job. Nicht mehr zu Hause, in der Nähe von Köln sondern in
Karlsruhe. Immer nur an den Wochenenden zu Hause, in der Woche in Karlsruhe,
Übernachtungen im Hotel… Langeweile, Langeweile, Langeweile… Und was macht
man, wenn man Abends allein im Hotelzimmer sitzt, keine Lust mehr hat
rauszugehen? – Man surft im Internet. Und ziemlich schnell landet man auch auf
den von mir damals so genannten „Hächelseiten“ 😉 … chattet per ICQ & Co. mit
Mädels und lernt ganz nebenbei, wie man nach den interessanten Mädels sucht.

Bei mir hat’s nicht lang gedauert, da hatte ich Kontakt mit einer 21jährigen aus
Hamburg. Sehr notgeil, und sie hatte auch noch 2 Schwestern mit ähnlichen ICQ-
Profilen. Damit war die Langeweile erstmal vorbei. Jeden Abend geiler Cybersex
per ICQ-Chat, und so nach ner Woche schrieb sie mir, dass ihre „kleine
Schwester“ mitbekommen hätte, was wir da schon seit Tagen machen, und dass auch
sie Lust hätte, es mit mir zu versuchen. Bin darauf nicht eingegangen, ich war
ja zufrieden mit dem was ich hatte. In den folgenden Tagen fragte sie mich immer
wieder mal, immer öfter, ob ich nicht mal Lust hätte auf nen geilen Chat mit
ihr, und eines Tages hatte sie mich dann wirklich überredet. Was soll ich
sagen… die kleine Schwester war wirklich noch ’ne Nummer geiler, und mit ihr
gab’s nicht nur geile Chats, sondern sie telefonierte auch mit mir. Ganze Nächte
lang, extrem geiler Telefonsex. Aber nur ein paar Tage, dann fragte sie mich
doch tatsächlich, ob ich sie nicht mal besuchen wolle. Sie sollte nicht mehr nur
den Sex am Telefon. Sie wollte es real. Einfach zu verlockend um’s nicht zu tun,
auch wenn’s so weit weg war. 700 Kilometer bis nach Hamburg, aber sie war mehr
als überzeugend. Ich wusste, für den Rest der Woche konnte ich mir spontan frei
nehmen, also… schnell meine Sachen gepackt, und mitten in der Nacht ab nach
Hamburg! Morgens um 10 in Hamburg angekommen, und dann ging’s auch sehr schnell
mit einem ersten Treffen.

Damals dachte ich noch nicht drüber nach ob eine Frau echt oder ein Fake war,
damals war noch alles besser. Wirklich. Und das war auch gut so. Sie war
verdammt echt, sie war verdammt süß und… sie war wirklich so geil! OK, und ein
bisschen Fake war sie schon, denn sie war nicht eine von drei Schwestern,
sondern die einzige… die sich einfach mit ihren 3 ICQ-Accounts was feines
gebastelt hat um ihre Männer so anzulocken. Hat prächtig funktioniert und ich
hab nichts bereut.

Von der Fahrt aus hatte ich schon füh am Morgen ein Hotelzimmer reserviert mit
der Möglichkeit, schon vormittags einzuchecken, und die Möglichkeit haben wir
auch gleich genutzt. Ich könnt’s nicht mehr abwarten, und… sie noch viel
weniger!

Sie wollte nicht zusammen mit mir reingehen. Ich sollte vorgehen, einchecken,
und sie nachkommen lassen, wenn ich im Zimmer angekommen bin.
Leichte Zweifel kamen auf, aber… so viel hatte ich nicht zu verlieren. Hab sie
dann angerufen als ich im Zimmer war, und alle Zweifel hatten sich sehr schnell
verzogen. Keine 2 Minuten, und sie war bei mir im Zimmer!

Und sie war nicht nur sowas von echt. Im ersten Moment war sie zwar regelrecht
schüchtern. So hatte ich sie am Telefon und im Chat nie erlebt, aber… die
Schüchternheit hielt nicht lang 🙂 Ich konnt einfach meine Fingerchen nicht mehr
bei mir behalten, und ich spürte, wie sehr sie jede Berührung genoss. Vielleicht
auch, weil sie sich selbst nicht gerade für attraktiv hielt. Sie war
ungewöhnlich groß und ziemlich mollig. Mir war die Größe ja völlig egal, und
mollig… So ganz und gar nach meinem Geschmack!

Langsam aber sicher hab ich mich mit meinen Fummeleien immer weiter
vorgearbeitet, und nach ein paar Minuten waren wir dann schon nackt. Völlig
nackt. Und je mehr ich von ihr sah und spürte desto geiler wurd ich. Noch wusste
ich ziemlich wenig über ihre Vorlieben, in den Chats und am Telefon ging’s fast
immer nur um’s Ficken. Und, ganz ehrlich, am liebsten hätte ich sie gleich
gefickt, so geil war ich!

Ich hätt’s tun können, sie hätte es ganz sicher auch so gewollt, aber… ein
bisschen vorsichtig war ich doch. Wollt sie auch spüren lassen, dass ich nicht
einfach nur total notgeil war, sondern dass ich Sie und ihren Körper wirklich
total geil fand, und dass sie sich keine Sorgen machen muss, ich könnte sie doch
nicht so attraktiv finden. Langes, geiles Küssen, Kuscheln… Und irgendwie
hat’s sich so angefühlt, als ob sie noch nie einer so verwöhnt hätte.
Ausgiebiges Saugen und Kneten ihrer Titten… Lecken lassen wollt sie sich im
ersten Moment nicht. Das kannte sie gar nicht, aber ich hab sie ziemlich schnell
überredet, und seit dem liebt sie es. Es hatte nur ein paar Sekunden gedauert,
bis die zum ersten mal gekommen ist. Schön nass und schön laut!

Ich legte mich auf den Rücken, wollte, dass sie sich auf meine Brust setzt und
sich so weiter lecken lässt, aber… dann ging’s sehr schnell! Aus den Chats
wusste sie, dass ich sehr auf’s Reiten stehe. Diese Gelegenheit hat sie genutzt,
setzte sich auf mich, aber nicht auf meine Brust, sondern direkt auf meinen
harten Schwanz… Als ich so richtig verstanden hab was da passiert hatte sie
meinen harten Schwanz schon tief in Ihre patschnasse Fotze eingeführt!
Bewegungslos saß sie so auf mir, und wir genossen es beide total, uns einfach
nur so zu spüren! In dem Moment hätte ich sicher bei der ersten kleinen Bewegung
sofort abgespritzt, so geil war ich!

In dem Moment schoss mir durch den Kopf… Oh Gott… Gummi vergessen! Und hab’s
dann auch direkt gesagt… aber sie meinte nur „Scheiss drauf, ich kann eh gerad
nicht schwanger werden, hab meine Tage“ und fing an mit ganz langsamen
Bewegungen meinen immer härter werdenden Schwanz zu ficken!

Damals hatte ich mir noch nicht vorstellen können, dass eine Frau Sex während
ihrer Tage überhaupt haben will. Weit gefehlt. Sie wollte, und wie! Hatte mich
vorher schon gewundert, dass sie etwas eigenartig geschmeckt hat beim Lecken,
aber es war schon irgendwie sehr, sehr geil!

So haben wir dann wirklich ne halbe Ewigkeit gefickt. Sie spürte immer wieder,
wenn ich kurz davor war zu kommen, und jedesmal hat sie’s geschafft, ganz knapp
davor zu stoppen. Keine Bewegung mehr. Einfach geniessen, dass ich so tief in
ihr war. Bestimmt 20mal nacheinander. Ich spürte ihre Hitze, ich spürte wie ihr
heisser Saft immer wieder an meinen Eiern runterlief, und ich liebte dieses
Gefühl!

Ich spürte, wie mein Schwanz immer noch härter und praller wurde. Dann hielten
wir es beide nicht mehr aus. Sie wollte mich in der Missio. Sie sollte mich auf
sich spüren, ohne Rücksicht, obwohl ich schon einiges wiege. Sie legte sich auf
den Rücken, spreizte ihre Beine so weit sie konnte, ihre Fotze stand schon ein
bisschen offen, einfach zu verlockend! Mein Schwanz rutschte so leicht rein. Sie
war so unglaublich nass, dass ich sie fast gar nicht gespürt hab. Dann legte sie
ihre Beine auf meine Schultern, so dass ihre Fotze besonders eng wurde, und sie
sagte nur „Stoß mich, stoß ihn rein! So tief und so fest Du kannst!“ und ich
konnte mich so gar nicht mehr zurückhalten!

So heftig hab ich noch ne eine Frau gefickt, ich war regelrecht im Sex-Rausch!
Immer schneller, immer härter rammte ich meinen harten Schwanz in sie und spürte
dabei, wie sie immer noch nasser wurde. Sie kam sehr nass und sehr laut, aber
noch war ich nicht so weit. Irgendwer hat an die Tür geklopft und von draussen
irgendwas gerufen, aber es war mir egal. Ich stieß immer heftiger zu spürte,
dass sie gleich nochmal kommen würde, und dann fing mein Schwanz an zu zucken.
Ich kam so heftig wie niemals vorher. Ich wollte weiter zustoßen, aber ich
konnte es nicht mehr. Ich spürte wie ich mein Sperma massenhaft in sie
reinpumpte, es hörte gar nicht mehr auf! Und ich spürte, wie sie schon wieder
kam!

Ich hab wirklich ewig abgespritzt, wusste bis dahin gar nicht, dass das so lang
und heftig geht. Und genauso wenig wusste ich dass es möglich sein kann, dass
der Schwanz nach dem Orgasmus hart bleibt!

Hätte in dem Moment schon gut ne Pause gebrauchen können, aber mein Schwanz
wollte noch lang keine Pause, und sie auch nicht…

Wir konnten einfach nicht mehr aufhören, haben noch ewig lang weiter gevögelt,
und das so ganz ohne Pause……

In den folgenden Monaten wurde unser Telefonsex, wenn ich in der Woche im Hotel
war, auch immer heftiger, und ich hab sie immer wieder besucht. So alle 2
Wochen, hatte ja genügend Überstunden in der Zeit davor angesammelt, so dass ich
mir das locker leisten konnte.

In dieser Zeit hat meine Sexsucht wohl angefangen. Ich habe nichts mehr geliebt
als den Sex mit ihr. Trotzdem hat es nicht lang gedauert, bis ich nebenbei eine
weitere Fickfreundin hatte. Eine aus der Nähe, die ursprünglich aus Kuba
stammte. Auch mit ihr gab’s viele sehr geile Treffen. Nicht im Hotel, sie stand
viel mehr auf Fickdates im Auto oder outdoor. FÜr mich das erste mal, und von
Anfang an auch sehr geil… zu wissen, dass einen jederzeit jemand erwischen
kann.

Ich konnte nicht mehr genug kriegen. Hatte nun gleich zwei Frauen, mit denen ich
sehr regelmäßig extrem geile Fickdates hatte, und trotzdem war ich jede freie
Minute abends im Internet auf meinen Sex-Seiten unterwegs… und ich bekam was
ich wollte……

(Fortsetzung folgt…..)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *